Aufrufe
vor 2 Jahren

Cloud & Managed Services 2018

ADVERTORIAL Mit workany

ADVERTORIAL Mit workany ® einfach und fit in die digitale Zukunft Die Virtual-Workplace-Lösung workany ® bietet, was cloudbasiertes Arbeiten auszeichnet. Der Nutzer ist «always on», unabhängig vom Gerät und kann applikationsübergreifend kommunizieren. Der Autor Massimiliano D’Auria, CEO Computacenter Jeder ihrer Mitarbeiter soll den auf seine Bedürfnisse flexibel zugeschnittenen IT-Arbeitsplatz bekommen und zwar ohne viel Aufwand? Alle Applikationen und Daten sollen auf jedem beliebigen Endgerät verfügbar und synchronisiert sein? Neben betrieblichen Aufgaben darf ihr Angestellter geschäftlich zur Verfügung gestellte Endgeräte auch privat nutzen – aber Sicherheit muss immer zuverlässig gewährleistet werden? Sie legen darauf Wert, stets einen Überblick über genutzte Ressourcen wie etwa Speicher oder Lizenzen zu haben? Und sie wollen sich um nichts kümmern und alle Kosten im Griff behalten? Herzlichen Glückwunsch, ihnen kann tatsächlich geholfen werden! Bei workany® sind die Kosten flexibel, transparent und bis zu 35 Prozent niedriger als bei klassischen IT-Umgebungen. Dafür gibt es die auf KMUs zugeschnittene Virtual-Workplace-Lösung workany ® . Benutzer bekommen einen cloudbasierten IT- Arbeitsplatz, mit dem sie jederzeit mobil und sicher arbeiten können. Statt eine eigene IT-Infrastruktur teuer zu beschaffen und aufwändig zu betreiben, setzen sie mit ihrem Unternehmen auf externes IT-Consulting und einen professionell funktionierenden Managed Service. Ihr Vorteil: Sie importieren das nötige Know-how und brauchen sich mit der Einrichtung und dem Betrieb von IT nicht mehr zu beschäftigen. Das funktionierende Werkzeug wird geliefert – und ihr Unternehmen kann sich auf das Kerngeschäft konzentrieren. Konkret funktioniert workany ® so: Der Kunde bekommt alles aus der Cloud. Storage, Serverleistungen, Applikationen und Software werden aus einem Schweizer Rechenzentrum heraus zur Verfügung gestellt, Datenschutz- und Datensicherheitsbestimmungen dabei sorgsam eingehalten. Kundenspezifische Anwendungen werden integriert. Eine eigene Serverinfrastruktur ist nicht erforderlich; auch keine lokale Installation, um Applikationen zu öffnen. Das geht mit jedem Gerät und beliebigen Betriebssystem, einem Browser und dem persönlichen Log-in. Der Arbeitsplatz funktioniert auch im Offline-Modus. Er ist einfach bedienbar, es gibt eine flexible Ressourcenzuordnung und mandantenspezifische Abrechnung pro Nutzer und Ressource. Zum Basispaket gehören beispielsweise Office-Programme wie Word, Outlook, Excel und PowerPoint. Selbstverständlich funktioniert die Einbindung aller Office-365-Funktionalitäten, etwa von SharePoint oder Skype for Business. Es können sowohl anbietereigene Cloud-Plattformen wie auch anbieterfremde Clouds eingebunden werden. Die auf diesen Plattformen zu Verfügung stehenden Services können genutzt werden; egal ob es dabei um Anwendungen zur Zusammenarbeit geht, um Dokumentenmanagement und Archivierung, die Einbindung von CRM- Systemen, von Entwicklungsplattformen oder besonderen Trust-Rooms. Einfach gesagt: Der Kunde bekommt an Funktionsumfang, was er braucht. Er bucht die gewünschten Module je nach Notwendigkeit pro Monat und Anwender – und bezahlt so nur entsprechend der tatsächlichen Nutzung. Gesorgt ist auch für das richtige Sicherheitskonzept. Dazu gehören Themen wie eine zuverlässige Identifizierung, Authentifizierung und Autorisierung beim Zugang, der Schutz von Dokumenten, Back-up und gesetzeskonforme Archivierung. Je nach vereinbarten Service-Level steht Support gegebenenfalls bis 24/7 zur Verfügung. Bei workany® sind die Kosten flexibel, transparent und bis zu 35 Prozent niedriger als bei klassischen IT-Umgebungen. So ist der Anwender rundum bestens versorgt. COMPUTACENTER AG Computacenter konzipiert, plant und bewirtschaftet die IT-Infrastruktur mittelgrosser und grosser Unternehmen – und ist damit Generalunternehmer für anspruchsvolle IT-Projekte. Zum Angebot gehören IT-Produkte und -Dienste, Server-, Storage-, Virtualisierungslösungen und IT-Consulting. Computacenter (Schweiz) AG ist Teil der international tätigen Computacenter plc, Europas führendem Dienstleister für Informationstechnologie mit weltweit rund 14 000 Mitarbeitenden. Standorte Schweiz: Dietikon, Wetzikon, Lausanne, Lugano Riedstrasse 14 CH-8953 Dietikon Telefon: +41 840 870 870 contact@computacenter.ch www.computacenter.ch

Die HR von Julius Bär geht in die Cloud Die Bank Julius Bär hat ihre HR-Lösung in die Cloud gebracht. Manuel Hugentobler, Head HR Consulting & Support Centre bei Julius Bär, berichtet über die Gründe und darüber, warum er sich für die Lösung von Workday entschied. Autor: Christoph Grau XAAS In den letzten Jahren ist die Bank Julius Bär sehr stark gewachsen. Zunächst im Inland und in den letzten vier bis fünf Jahren auch zunehmend im Ausland. Etwas mehr als die Hälfte der Belegschaft von Julius Bär arbeitet derzeit in der Schweiz. Der Rest ist über den ganzen Globus verstreut, wie Manuel Hugentobler in einem Gespräch sagte. Er ist Head HR Consulting & Support Center bei der Bank. Diese internationale Vielfalt zu managen sei eine der zentralen Herausforderungen der HR- Abteilung der Bank. Für bestimmte Länder seien spezielle lokale Lösungen nötig und dies mache es sehr komplex, betonte Hugen tobler. Nicht alle HR-Dienstleistungen seien bisher im Ausland durch adäquate Systeme und Tools unterstützt worden. Die Recruiting-Lösung etwa habe einzig in der Schweiz zur Verfügung gestanden. Bisher setzte Julius Bär für das HR-Management auf die SAP-Lösung Human Capital Management, und zwar On-Premise. Diese Lösung sei aber aufgrund der enormen Komplexität eines global agierenden Unternehmens nicht mehr geeignet gewesen, sagte Hugentobler. «Wir brauchten eine neue Lösung, die End-to-End kompatibel ist, die die unterschiedlichen Anforderungen der diversen Länder erfasst, aber dennoch einfach zu nutzen ist.» Anbieter in die engere Auswahl. Das Rennen machte schliesslich die Lösung von Workday. Umgesetzt wird diese vom Workday-Partner Accenture Daynine. Der gesamte Prozess von der Evaluierung bis zur Entscheidung dauerte laut Hugentobler etwa ein halbes Jahr. Julius Bär habe Workday vor allem wegen der Usability gewählt. Gemäss Hugentobler werden die Prozesse einfach abgebildet und es braucht nur wenig Training, um die Anwendung zu erlernen. Auch der Community Approach von Workday habe ihn überzeugt. In der Community könnten sich Nutzer von Workday austauschen. Dabei habe er viel von anderen Firmen gelernt, sagte Hugentobler. Schutz der Daten ist ein zentraler Aspekt Datenschutz und Regulierung standen bei der Umstellung ganz oben auf der Agenda, wie Hugentobler betonte. Durch die ban- Manuel Hugentobler, Head HR Consulting & Support Centre, Bank Julius Bär. Bild: Bank Julius Bär Cloud als optimale Lösung Julius Bär suchte daher nach Alternativen, vor allem bei global ausgerichteten Anbietern. Für Hugentobler spielte es dabei zunächst keine Rolle, ob die neue Lösung On-Premise oder aus der Cloud bereitgestellt wird. Am Ende reichten vier Anbieter ihre Offerten ein, alle mit Cloud-Lösungen. «Darauf waren wir vorbereitet», sagte Hugentobler. Die Banken seien eine risikoscheue Branche und beim Einsatz der Cloud noch etwas zurückhaltend, betonte Hugentobler. Bei der IT habe er aber offene Türen eingerannt. «Innerhalb von Julius Bär sind wir als HR-Abteilung mit der Cloud Vorreiter», sagte er. Natürlich sei bei HR-Daten in puncto Sicherheit immer Vorsicht geboten. «Letztlich kommt man in unserer Situation um die Cloud- Lösung aber nicht herum», meinte Hugentobler. Die Weichen müssten so gestellt werden, dass die Cloud akzeptiert werden könne. Seiner Meinung nach sind die Daten in der Cloud bei einem professionellen Anbieter sogar besser geschützt als in einem eigenen Rechenzentrum. Ein halbes Jahr bis zur Entscheidung In einem dreistufigen Prozess aus Preview, Präsentation und Proof-of-Concept nahm Julius Bär schliesslich noch drei grosse Cloud & Managed Services 79

Archiv