Aufrufe
vor 1 Jahr

Cybersecurity 2019

  • Text
  • Bedrohungen
  • Angriffe
  • Mitarbeiter
  • Systeme
  • Malware
  • Cyber
  • Sicherheit
  • Schweiz
  • Cybersecurity
  • Unternehmen

Neue Country Managerin

Neue Country Managerin bei Panda Security will an Kurs festhalten MARKET kfi. Lara Del Pin ist neue Country Managerin für die Schweiz und Italien von Panda Security. Ihr Vorgänger, Gianluca Busco Arré, besetzt beim spanischen Sicherheitssoftware-Hersteller neu die Position des Vice President Sales and Operations für Nordamerika, Italien und die Schweiz. Del Pin soll unter anderem den Wirkungsbereich des Unternehmens weiter ausbauen, der zunehmend auf den Enterprise-Markt ausgerichtet ist. Lara Del Pin hat bereits mehr als 20 Jahre im IT-Sektor gearbeitet, wie es in einer Mitteilung heisst. Dabei habe sie Erfahrungen sowohl bei der Entwicklung von Channel-Business- Strategien als auch mit Sicherheitslösungen sammeln können. «Ich freue mich über die Herausforderung, die auf mich zukommt, und ich werde weiterhin die von meinem Vorgänger festgelegten Leitlinien befolgen», lässt sie sich in der Mitteilung zitieren. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_127362 Lara Del Pin, Country Managerin von Panda Security. Die ersten eidg. diplomierten ICT-Security-Experten der Schweiz Bild: YurolaitsAlbert / iStock.com mur. 12 von 19 Absolventen haben die höheren Fachprüfungen für den Titel «ICT Security Expert mit eidg. Diplom» bestanden. ICT-Berufsbildung Schweiz führte diese im November zum ersten Mal durch. Das Diplom belegt Wissen in Daten- und Informationssicherheit und setzt Sozial- und Kommunikationskompetenzen sowie einen tadellosen Leumund voraus. Die Diplomfeier fand am 28. Februar im Rahmen der Swiss Cyber Security Days in Fribourg statt. Laut Mitteilung sind die Diplomanden in Firmen und Verwaltung für den Schutz vor Angriffen verantwortlich. Als staatlich anerkannte Vertrauenspersonen seien sie in der Lage, die IT- Sicherheit in Organisationen zu betreuen, schreibt ICT-Berufsbildung Schweiz. Der Verband entwickelt gerade den Berufsabschluss «Cyber Security Specialist mit eidgenössischem Fachausweis» in Kooperation mit Privatfirmen und der Schweizer Armee. Die Prüfungsordnung des Bundes, die im Juli 2019 vorliegen soll, werde den formalen Rahmen für die eidgenössischen Berufsprüfungen setzen. «Mit dem geplanten Fachausweis Cyber Security Specialist wird ein mittlerer Kaderabschluss und Zubringer zum Diplom ICT Security Expert geschaffen", zitiert ICT-Berufsbildung Schweiz seinen Geschäftsführer Serge Frech. Die Fachkräfte könnten sich mit den Abschlüssen optimal auf dem Arbeitsmarkt positionieren, so Frech. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_119782 4 CYBERSECURITY

Swiss IT Security spannt mit FL1 zusammen jor. Swiss IT Security hat einen Deal mit dem Liechtensteiner Telko FL1 ausgehandelt. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Wettingen vermarktet hierzulande die Sicherheitsangebote von FL1, darunter Services des in Vaduz betriebenen Security Operations Centers. Zum Angebot zählen etwa Lösungen für Risikoanalysen, Netzwerk-Monitoring und Auditing, wie es in einer Mitteilung heisst. Durch die Vereinbarung will FL1 seine Präsenz im Schweizer Markt für IT-Security ausbauen. Im vergangenen Mai hatte der Telko eine Partnerschaft mit Sunrise vereinbart, um sich hierzulande als Mobilfunkanbieter für Geschäftskunden zu etablieren. Swiss IT Security ergänzt im Gegenzug sein Angebot an Managed Security Services. Die Unternehmensgruppe besteht aus den Unternehmen Execure, Alphabit, Expertcircle, MIT-Group und Keynet. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_121913 Bild: gorodenkoff / iStock.com MARKET Anzeige it-sa.de/it-sicherheit4U Lösungen haben eine Plattform Entdecken Sie richtungsweisende IT-Security-Trends und innovative Lösungen auf der international führenden Fachmesse für IT-Sicherheit. Sichern Sie sich Ihr Gratis-Ticket zur it-sa 2019! Nürnberg, Germany 8.-10. Oktober 2019 CYBERSECURITY 5

Archiv