Aufrufe
vor 2 Jahren

IT for Finance

Inhalt Intro Editorial01

Inhalt Intro Editorial01 Inhaltsverzeichnis02 Finance Online 03 Finance News 03 – 04 Bezahlen per Handy 05 Das digitale Portemonnaie auf dem Weg aus der Nische Nachgefragt06 «Zahlungslösungen müssen einen Mehrwert bieten» Twint07 Digitales Portemonnaie mit Mehrwert Titelgeschichte 08 – 11 Algorithmus stösst Bankberater vom Thron Digitalisierung 12 – 14 Schweizer Banken intensivieren die digitale Transformation Finance & Society Nachgefragt15 «Wir sind nicht Blockchain, nutzen aber eine vergleichbare Technologie» Live 16 – 17 «Digitales Bargeld vereint die Vorteile aus beiden Welten» Event18 Crypto15 Impressum Verlag Netzmedien AG / Heinrichstrasse 235 / CH-8005 Zürich Tel. 044 355 63 63 Redaktion: desk@netzmedien.ch Verlag: info@netzmedien.ch Anzeigen: inserate@netzmedien.ch Aboservice: abo@netzmedien.ch Druck: Werner Druck Basel Sie erreichen alle Mitarbeiter telefonisch unter 044 355 63 + jeweilige Endziffern oder per E-Mail: vorname.nachname@netzmedien.ch CEO & Verleger: Dr. Heinrich Meyer (+31) Digital Media Manager: Julia Ostermann (+35) Buchhaltung/stv. Administration: Christina Frischknecht (+30) Administration: Andrea Koch (+63) Chefin vom Dienst/Korrektorat: Susanne Löbe (+61) Layout: Christian Vetterli, Michael Wettstein (+65) Redaktion Marc Landis (Chefredaktor) (+36) George Sarpong (stv. Chefredaktor) (+32) Daniele Giampà (+68) Christoph Grau (+68) Marcel Urech (+62) Innovation & Research Marketing Automation 19 – 21 Machen wir, was wir wollen, oder wollen wir, was wir machen? Fintech-Standort Schweiz 22 – 23 Silicon Valley – «Limmat Valley» Softwareentwicklung24 Portemonnaie made in Switzerland Nachgefragt25 «Twint war inspirierend für unsere Engineers» Fintech-Inkubator 26 – 27 Sexy? Aber sicher! Products & Technology User Experience 28 – 29 Wie traditionelle Finanzinstitute die Customer Journey erfolgreich operationalisieren Nachgefragt30 «Digitalisierung benötigt die richtige Plattform» P2P31 Paymit als Lösung für kleine Geldbeträge The Banker Kolumne32 Digital Banking: Von der Konkurrenz zur Symbiose Erscheinungsweise Eine Publikation der Reihe «IT for ...» Erscheint als Eigenbeilage zur «Netzwoche» Einzelausgabe (Schweiz): CHF 20.– Auflage: 7362 Ex. Partnerplattformen Deutschschweiz www.netzwoche.ch Westschweiz www.ictjournal.ch Sofern nicht anders vermerkt, stammen die Bilder von den Herstellern der abgebildeten Produkte oder wurden zur Verfügung gestellt. Copyright 2015 Netzmedien AG Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Genehmigung des Verlags erlaubt. Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Best of Swiss Web GmbH ISSN 2235-8358 2 IT for Finance

Technologie fordert Banken-CFOs heraus mur. Das Beratungsunternehmen EY hat zwischen Juni und Juli 2015 mit 25 Finanzleitern (CFOs) von Banken in der Schweiz und Liechtenstein über aktuelle Herausforderungen gesprochen. 40 Prozent der Banken waren global tätig oder ausländisch, 32 Prozent Kantonal- und Regionalbanken und 28 Prozent Privatbanken. Werden Banken ihre bis 2020 gesteckten Ziele erreichen? Die CFOs sind skeptisch: Im Bereich Daten und Technologie gebe es grosse Defizite. 56 Prozent der Befragten zählten diese zu ihren Top-3-Herausforderungen. 24 Prozent gaben an, Technologie sei die grösste Herausforderung überhaupt. «Die Finanzorganisation muss vermehrt eine vorausschauende Funktion einnehmen, die für das Unternehmen von Relevanz ist», sagt Elizabeth Whitfield von EY. Der Sitz von EY am Prime Tower in Zürich. Bild: EY «Führende Organisationen im Markt konzentrieren sich üblicherweise auf den Aufbau von zwei hauptsächlichen finanzwirtschaftlichen Kompetenzen: strategische Planung und Prognosen sowie Artikel online: www.netzwoche.ch Webcode 4526 Vorhersageanalysen.» Finance nEws Crealogix’ kostspieliges Wachstum Gewinn von Temenos bricht ein mur. Crealogix blickt auf sein letztes Geschäftsjahr zurück, das von Anfang Juli 2014 bis Ende Juni 2015 dauerte. Das Schweizer Softwarehaus erzielte in diesem Zeitraum einen Nettoumsatz von 49,3 Millionen Franken. Im Vorjahr waren es noch 50,1 Millionen. Zum Rückgang von 1,6 Prozent habe die Veränderung des Wechselkurses beigetragen, schreibt Crealogix in einer Medienmitteilung. Der operative Verlust (Ebit) belief sich auf 13,4 Millionen Franken. Im Vorjahr gab es noch einen Gewinn von 0,5 Millionen. Da Crealogix den Goodwill aus Übernahmen nicht mehr gegen das Eigenkapital verrechnet, sondern über eine Laufzeit abschreibt, wurde aus dem Vorjahresgewinn ein Verlust von 1,1 Millionen Franken. cgr. Der Westschweizer Anbieter von Bankensoftware Temenos hat die Zahlen für sein Geschäftsjahr 2015 vorgelegt, das am 30. Juni endete. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umatz von rund 222 Millionen US-Dollar auf 229 Millionen Dollar, rund 224 Millionen Franken. Ein deutliches Wachstum gab es bei den SaaS-Angeboten und der Wartung. Der Bereich Dienstleistungen stagnierte. Mit Softwarelizenzen setzte das Unternehmen rund 3,5 Millionen Dollar weniger um. Der operative Gewinn vor Steuern ging hingegen deutlich zurück. Laut einer Mitteilung verdiente Temenos nur noch rund 9 Millionen Dollar. Im Vorjahr waren es noch 31,5 Millionen. Erklären lässt sich dieser Rückgang durch den deutlichen Anstieg der operativen Kosten. Artikel online: www.netzwoche.ch Webcode 4504 Artikel online: www.netzwoche.ch Webcode 4540 IT for Finance 3

Archiv