Aufrufe
vor 1 Jahr

IT for Health 2/2018

  • Text
  • Gesundheitswesen
  • Blockchain
  • Digitalisierung
  • Digitale
  • Schweiz
  • Patienten
  • Schweizer
  • Menschen
  • Unternehmen
  • Digitalen

«Secure E-Mail» im

«Secure E-Mail» im Gesundheitswesen ADVERTORIAL Mit der langjährig bewährten Secure-E-Mail-Technologie von SEPPmail im Hintergrund sichert die schweizerische Healthcare-Plattform HIN den datenschutzkonformen Informationsaustausch zwischen den unterschiedlichsten Fachpersonen und Organisationen des Gesundheitswesens. mit dem HIN Connector, mit allen HIN-Teilnehmern: Mithilfe der patentierten GINA-Technologie können SEPPmail-Anwender verschlüsselte Nachrichten auch mit Empfängern austauschen, die selbst keine Verschlüsselungslösung besitzen. Der Absender braucht dazu die Nachricht nur als «vertraulich» zu markieren, alles Weitere erledigt der SEPPmail-Gateway vollautomatisch. Der Empfänger kann die Nachricht über ein per SMS verschicktes Passwort im GINA-Webmailer einsehen und – ebenfalls wieder verschlüsselt – beantworten. Der grösste Teil des weltweiten E-Mail-Verkehrs läuft nach wie vor ohne Verschlüsselung ab. Für die Übermittlung besonders schützenswerter Daten – und dazu zählen naturgemäss alle Patienten- und Personendaten im Gesundheitswesen – sind unverschlüsselte E-Mail-Nachrichten völlig ungeeignet. Die schweizerische Ärzteschaft hat deshalb bereits vor über 20 Jahren das Health Info Net (HIN) ins Leben gerufen. Über diese Plattform können Ärzte, Therapeuten, Spitäler, Labors, Alters- und Pflegeheime sowie andere Akteure des Gesundheitswesens sicher und verschlüsselt per E-Mail kommunizieren. Ausserdem bietet HIN über 70 weitere an Healthcare orientierte Dienste an. HIN-Mail in mehreren Varianten Einzelne Gesundheitsfachpersonen und kleinere Praxen nutzen für die Teilnahme am HIN-Mail eine spezielle E-Mail-Software, den HIN Client, sowie eine persönliche HIN-Mail-Adresse. Der HIN Client muss auf allen involvierten Endgeräten wie PCs und Laptops installiert und gepflegt werden. Für grössere Organisationen wie Spitäler wäre dies, nur schon was den Wartungsaufwand angeht, wenig praktikabel. Hier bietet sich das HIN Mail Gateway an: Alle berechtigten Fachpersonen – zum Beispiel eines Spitals – können über ihr gewohntes E-Mail- Programm verschlüsselte HIN-Nachrichten verschicken und empfangen. Sie nutzen dazu ihre übliche organisationsspezifische E-Mail-Adresse nach dem Muster «ich@meinspital.ch». Das Gateway ver- und entschlüsselt automatisch alle Mails, die über die Domäne «meinspital.ch» laufen und garantiert dabei die Authentizität der Teilnehmer und die Echtheit der Nachrichten. SEPPmail im Hintergrund Das HIN Mail Gateway basiert auf dem Secure- E-Mail-Gateway von SEPPmail. Diese Lösung nutzen Kunden im In- und Ausland für ihren sicheren E-Mail-Verkehr mit Millionen von Nachrichten jeden Tag. HIN-Teilnehmer, die auch mit Partnern ausserhalb des HIN-Netzwerks sicher kommunizieren wollen, können statt des HIN Mail Gateways ein SEPPmail Secure E-Mail Gateway mit ergänzendem HIN Connector einsetzen und erhalten so zusätzliche Flexibilität. Das SEPPmail-Gateway kümmert sich darüber hinaus auch um die automatische Erstellung, Verwaltung und regelmässig erforderliche Erneuerung der digitalen Zertifikate, die für die Verschlüsselung und Signierung benötigt werden. Dadurch wird der Verwaltungsaufwand erheblich reduziert. Das SEPPmail-Gateway bietet indes nicht nur automatische Mail-Verschlüsselung zwischen SEPPmail-Anwendern sowie, zusammen HIN/SEPPmail: die Highlights • Sichere E-Mail-Kommunikation für das Schweizer Gesundheitswesen • Installation als Appliance vor Ort oder Bezug als Cloud-Service • Vollautomatische Verschlüsselung innerhalb der HIN-Plattform • Vollautomatisch verschlüsselte Kommunikation mit SEPPmail-Kunden ausserhalb des HIN-Netzwerks mittels SEPPmail Secure E-Mail Gateway und HIN Connector • Patentierte GINA-Technologie ermöglicht verschlüsselte E-Mail-Kommunikation mit externen Teilnehmenden ohne Verschlüsselungslösung • Unterstützt alle gängigen Verschlüsselungsstandards wie S/MIME, openPGP, SSL und TLS • Automatische Signatur garantiert Integrität der Nachricht sowie Echtheit des Absenders • Automatische Erstellung und Verwaltung von Zertifikaten (Managed PKI) BOLL Engineering AG Jurastrasse 58 5430 Wettingen Tel. 056 437 60 60 info@boll.ch www.boll.ch

INTRO Editorial 01 Inhaltsverzeichnis03 Impressum03 E-HEALTH KONKRET News04 Studie05 Connectivity hat Top-Priorität Nachgefragt06 Partnerschaft zwischen Post und Siemens Healthineers Pilotstudie 08 – 09 Sprachassistenten für kognitiv beeinträchtigte Menschen Event11 Swiss E-Health Summit Podium 12 – 13 Vier Meinungen zum Swiss E-Health Summit Dossier kompakt IT-Sicherheit 14 – 15 In Kooperation mit G Data Titelgeschichte 16 – 19 Health-Apps: Wer sich bewegt, zahlt weniger Success Story 20 – 21 Benecura-App von Noser Health GESELLSCHAFT & POLITIK News22 EDI-Podium23 IT-Sicherheit im Gesundheitswesen durch die Blockchain Dossier IAM 24 – 25 In Kooperation mit IPG Interview 26 – 29 Fabian Vaucher, Geschäftsführender Präsident, Pharmasuisse PRODUKTE & TECHNIK News30 Projects31 Health-Apps Forschung 32 – 33 KI im Schweizer Gesundheitswesen Medizinethik 36 – 37 Sexroboter und Liebespuppen in Pflege und Therapie Dossier EPD 38 – 41 In Kooperation mit Swisscom FOKUS: BLOCKCHAIN E-Health-Blockchains43 Heilkur für die digitale Revolution in der Gesundheit? Elektronisches Patientendossier 44 Blockchain für mehr Datenintegrität in Spitälern Dezentrales Buchführungssystem 45 Blockchain im Gesundheitswesen Datensicherheit46 Die Blockchain verändert das Gesundheitssystem FORSCHUNG & LEHRE News48 Nachgefragt49 Samsung und HSLU zapfen Gehirne an Studie51 Wie Eltern digitale Medien nutzen Künstliche Intelligenz 53 Wie Ärzte profitieren können ZUM SCHLUSS Das Stethoskop 55 Erzeugen wir Einsen, keine Nullen! Merkwürdiges aus dem Web 56 INHALT & IMPRESSUM IMPRESSUM Verlag Netzmedien AG / Heinrichstrasse 235 / CH-8005 Zürich / Tel. +41 44 355 63 63 Redaktion: desk@netzmedien.ch Verlag: info@netzmedien.ch Anzeigen: inserate@netzmedien.ch Aboservice: abo@netzmedien.ch Druck: Werner Druck Basel Erscheinungsweise Eine Publikation der Reihe «IT for ...» Erscheint als Eigenbeilage zur «Netzwoche» Einzelausgabe (Schweiz): CHF 20.– Auflage: 9000 Ex. Sie erreichen alle Mitarbeiter telefonisch unter +41 44 355 63 + jeweilige Endziffern oder per E-Mail: vorname.nachname@netzmedien.ch CEO & Verleger: Dr. Heinrich Meyer (+31) Verkaufsleitung: Davide Mariniello (+33) Verkauf: Colette Mader (+39) Verkauf: Markus Stotz (+50) Verkauf W-CH: Supannika Chavanne Administration: Alessia Schellenberg (+63) Buchhaltung/stv. Administration: Christina Frischknecht (+30) Layout: Chiara Franchini (+65) Art Direction: Christian Vetterli (+65) Onlineverantwortliche: Julia Ostermann (+35) Joël Orizet, Redaktor (+38) Oliver Schneider, Redaktor (+68) Marcel Urech, Redaktor (+62) Barbara Camenzind, Praktikantin (+68) Michael Erban, Praktikant (+66) Aldo Zanelli, Praktikant (+64) Redaktion Westschweiz Rodolphe Koller, Yannick Chavanne, Charles Foucault-Dumas Copyright 2018 Netzmedien AG Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Genehmigung des Verlags erlaubt. Partnerplattformen Deutschschweiz www.netzwoche.ch Westschweiz www.ictjournal.ch Redaktion Marc Landis, Chefredaktor (+36) Christoph Grau, stv. Chefredaktor Netzwoche (+32) Coen Kaat, stv. Chefredaktor IT-Markt (+64) Fabian Pöschl, stv. Chefredaktor CEtoday (+66) Chefin vom Dienst/Korrektorat: Susanne Löbe (+61) Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Best of Swiss Web GmbH Sofern nicht anders vermerkt, stammen die Bilder von den Herstellern der abgebildeten Produkte oder wurden zur Verfügung gestellt. 3

Archiv