Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 01/2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Schweiz
  • Digitalisierung
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Digitale
  • Gesellschaft
  • Digitalen
  • Transformation
  • Webcode

22 Business

22 Business Titelgeschichte 0%100% Wie stark nutzt Ihr Unternehmen folgende Technologien? Nutzen wir bereits Wird gerade ausgerollt Pilotphase Unter Beobachtung Kein Interesse (n = 22) Mobile-Apps Public Cloud – SaaS Private Cloud Public Cloud – IaaS Social Collaboration Tools Advanced Analytics und Big Data Public Cloud – PaaS Software-defined Infrastructure Wearables und neue Interfaces APIs, Microservices, Containers Internet of Things, Sensoren Artificial Intelligence Was gehört zur digitalen Transformation eines Unternehmens? (mindestens 1 Antwort) Einführung neuer digitaler Geschäftsmodelle 66,7% Höhere Agilität und schnellere Reaktion auf Veränderungen des Umfelds 61,9% Starke Nutzung von Kundendaten (intern und extern) 57,1% Starker Fokus auf Kundenerlebnisse 52,4% Veränderung der Unternehmenskultur und Arbeitsweise 52,4% Das Marketing wird immer digitaler 38,1% Einsatz von SMAC-Technologien (Social, Mobile, Analytics, Cloud) 28,6% Management-Entscheidungen basieren immer öfters auf Daten und Algorithmen 23,8% «Softwarization» von physischen Gütern (Shops, Objekte etc.) 14,3% Nutzung der gleichen Tools wie Start-ups 9,5% (n = 22) 01 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Business Titelgeschichte 23 Welche Faktoren befeuern die digitale Transformation von Unternehmen? (mindestens 1 Antwort) Neue Technologien 61,9% Umfeld fordert höhere Agilität 57,1% Wachsende Macht der Konsumenten 52,4% Neue digitale Konkurrenten 38,1% Mitarbeiter fordern neue Wege für Kollaboration und Zusammenarbeit 38,1% Ehrgeizige Wachstumsziele 28,6% Streben nach höheren Gewinnmargen 28,6% Sonstiges (bitte spezifizieren) 14,3% (n = 22) Wie entwickelt sich Ihr IT-Budget im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr? Das Budget steigt Das Budget bleibt gleich 27,3% Das Budget sinkt 59,1% 13,6% (n = 22) Wie bedeutsam ist die Beziehung zu folgenden externen Stakeholdern, und wie entwickelt sie sich? Höchste Priorität Sehr wichtig Wichtig Wenig wichtig Nicht wichtig (n = 22) Lieferanten stabil Endkunden wird wichtiger Aufsichts behörden stabil Peers (andere CIOs) stabil Shareholders stabil Analysten stabil www.netzwoche.ch © netzmedien ag 01 / 2017

Archiv