Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 01/2018

14 Business

14 Business Titelgeschichte Was Schweizer CIOs dieses Jahr beschäftigt Die Redaktion hat Informatikentscheider in der Deutsch- und Westschweiz zu ihren Prioritäten für 2018 befragt. Die meisten IT-Budgets bleiben konstant oder steigen. APIs, Microservices und Container liegen im Trend. Autor: Marcel Urech Grafik 1: Wie entwickelt sich Ihr IT-Budget im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr? (Werte in Prozent) Das Budget steigt Das Budget bleibt gleich Das Budget sinkt 36 Grafik 2: Wie wichtig sind folgende Themen? (Werte in Prozent) Allerhöchste Priorität Durchschnittliche Priorität Tiefe Priorität Hohe Priorität Keine Priorität 48 16 Welche Technologien sind für Unternehmen wichtig? Wo liegen die Prioritäten der CIOs? Und für welche Veränderungen müssen die Informatikleiter gewappnet sein? Um diese Fragen zu beantworten, erkundigten sich die «Netzwoche» und ihr Westschweizer Schwestermagazin «ICTjournal» bei Schweizer CIOs zu deren Prioritäten für 2018. Die Redaktion führte die Umfrage zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 mit dem Onlinetool Surveymonkey durch. Es nahmen 25 Informatikentscheider teil. Letztes Jahr hatte die Redaktion Antworten von 22 CIOs erhalten. Stärkung der Digitalstrategie (gewappnet sein für die Zukunft) Anpassung an neue geschäftliche Herausforderungen Stärkung des Risk- und Security-Managements Geschäftserfolg durch IT herbeiführen Agiler werden durch IT Verbesserung von Datenintegration, -management & Analytics 36 56 8 24 68 8 20 52 28 16 64 12 8 16 36 36 4 8 12 44 36 8 IT-Budgets sinken kaum Letztes Jahr gaben rund 59 Prozent der CIOs an, dass sie 2017 etwa ein gleich hohes IT-Budget hätten wie 2016. 27 Prozent der Befragten hatten damals mehr Geld zur Verfügung als im Vorjahr, 14 Prozent hatten weniger. In der aktuellen Umfrage sieht es ähnlich aus (siehe Grafik 1). 48 Prozent der Befragten müssen mit gleich hohen IT-Budgets wie letztes Jahr auskommen. Rund 16 Prozent können auf weniger Geld zurückgreifen, die restlichen 36 Prozent dürfen sich über eine Erhöhung des IT- Budgets freuen. IT von Cost Centres in Profit Centres wandeln Stärkung der IT-Skills, Investitionen in Know-how und Personal Verbesserung der Customer Experience durch Technologie Entwicklung von datenbasierten Produkten & Dienstleistungen Vereinfachung und Industrialisierung der Infrastruktur Besseres Zusammenspiel der IT Ausserbetriebnahme / Austausch von Legacy-Apps & -Systemen Verbesserung der internen Kommunikation & Zusammenarbeit 8 4 4 4 4 4 4 16 24 56 48 36 32 28 24 28 48 28 28 48 44 32 36 24 32 44 24 8 12 8 8 8 24 12 8 Top-Prioritäten für 2018 Welche Themen haben dieses Jahr bei den CIOs die allerhöchste Priorität? 9 CIOs gaben an, 2018 unbedingt ihre Digitalstrategie stärken zu wollen, um gewappnet für die Zukunft zu sein. 6 fokussieren auf Mobile-Apps, 5 wollen vor allem das Risk und Security Management stärken (siehe Grafik 2). Folgende Themen und Aktivitäten haben eine hohe Priorität: Mobile-Apps (17), Geschäftserfolg durch IT herbeiführen (16), die Digitalstrategie stärken (14) und die IT-Skills mit Investitionen in Know-how und Personal fördern (14). Je 12 CIOs gaben an, 2018 die Verbesserung der Customer Experience, der internen Kommunikation und der Zusammenarbeit mit hoher Priorität zu behandeln. Senkung der IT-Kosten Investition in aufstrebende Technologien Nahtlose Integration der Zulieferer 32 20 12 32 48 48 36 24 16 4 8 20 Mobile-Apps bleiben beliebt Die Redaktion fragte, wer welche Technologien wie stark nutzt (siehe Grafik 3). Letztes Jahr waren Mobile-Apps beliebt: 13 Unternehmen setzten sie ein, 4 rollten sie gerade aus und 4 beobachteten die Entwicklungen im Markt. Niemand gab damals an, sich nicht für Mobile-Apps zu interessieren. 01 / 2018 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Business Titelgeschichte 15 Grafik 3: Wie stark nutzt Ihr Unternehmen folgende Technologien? (Werte in Prozent) Nutzen wir bereits Pilotphase Unter Beobachtung Wird gerade ausgerollt Kein Interesse Mobile-Apps 52 12 4 20 12 Public Cloud – SaaS 48 4 12 28 8 Private Cloud 32 20 12 20 16 Social-Collaboration-Tools 28 12 16 36 8 APIs, Microservices, Container 16 36 4 28 16 Public Cloud – IaaS 16 8 32 44 Advanced Analytics und Big Data 12 12 32 36 8 Public Cloud – PaaS 8 24 48 20 Software-defined Infrastructure 8 4 16 60 12 Internet of Things, Sensoren 4 4 24 36 32 Wearables und neue Interfaces 4 4 4 40 48 Robotic Process Automation (RPA) 4 8 44 44 Künstliche Intelligenz, Machine Learning Blockchain 8 8 16 60 64 32 12 « Unser Management hat Angst vor Veränderung. » Grafik 4: Wie bedeutsam ist die Beziehung mit folgenden externen Stakeholdern und wie entwickelt sie sich? (Werte in Prozent) Teilnehmer der CIO-Umfrage Nicht wichtig Wichtig Sehr wichtig Wenig wichtig Höchste Priorität 36 16 48 Lieferanten stabil 68 44 4 20 Endkunden wird wichtiger 40 12 8 12 Aufsichtsbehörden 20 4 28 stabil 52 24 Peers (andere CIOs) stabil 28 8 24 36 4 Shareholders stabil 20 28 Analysten 20 8 36 16 stabil 48 24 Consultants stabil Auch dieses Jahr sagten 13 CIOs, dass ihre Firma Mobile- Apps nutze. 3 rollen sie gerade aus, 1 macht eine Pilotphase und 5 beobachten den Markt. Nur 3 Informatikentscheider sind nicht interessiert an Mobile-Apps. Container sind in, Wearables out Einiges fällt dieses Jahr besonders auf: 9 CIOs gaben an, Technologien für APIs, Microservices und Container auszurollen; 8 Unternehmen experimentieren mit Advanced Analytics und Big Data; 16 sondieren den Markt für künstliche Intelligenz und Machine Learning. 12 CIOs zeigen kein Interesse an Wearables und neuen Interfaces, 10 warten ab und analysieren den Markt. Scharf beobachtet werden die Themen Software-defined Infrastructure (15), Blockchain (15), Platform-as-a-Service (12) und Robotic Process Automation (11). Nichts ist wichtiger als die Endkunden Wie bedeutsam ist die Beziehung mit den externen Stakeholdern und wie entwickelt sie sich? Die Antworten auf diese Frage (siehe Grafik 4) ergaben ein eindeutiges Bild: 17 von 25 CIOs (68 Prozent) gaben an, dass die Beziehung zu www.netzwoche.ch © netzmedien ag 01 / 2018

Archiv