Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 03/2017 inkl. Digital Signage

  • Text
  • Digital
  • Unternehmen
  • Signage
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Markt
  • Netzmedien
  • Webcode
  • Digitale
  • Digitalen

14 People Köpfe RISING

14 People Köpfe RISING STAR: THOMAS SCHNEIDER jor. Thomas Schneider ist der neue CEO von Crealogix Digital Banking Schweiz. Er übernahm das Amt am 1. Februar, wie das Schweizer Fintech-Unternehmen mitteilt. Der promovierte Nationalökonom habe über 30 Jahre Erfahrung in Banking-, IT- und Consulting-Branchen. Schneider war über 20 Jahre bei der UBS tätig und dort unter anderem stellvertretender CIO der Schweizer Ländergesellschaft. Er führte bei der Grossbank verschiedene elektronische Kunden- und Kontrollsysteme für das Compliance- und Risk-Management ein. Als CEO von Digital Banking Schweiz will Schneider die Lösungen von Crealogix weiter ausbauen und den hiesigen Banken zur Verfügung stellen, wie er auf Anfrage sagte. «Die Banken benötigen eine offene Architektur, um auf die wachsenden Kundenbedürfnisse an Online-Dienstleistungen eingehen zu können», sagte Schneider. Er werde mit seinen Kollegen die Zusammenarbeit innerhalb der Crealogix-Gruppe stärken. Es sei ihm ausserdem ein Anliegen, den Heimmarkt des Unternehmens zu fördern. «Im Rahmen unserer Aktivitäten möchte ich der Schweiz mit ihren spezifischen Bedürfnissen eine zusätzliche Stimme geben», führte Schneider weiter aus. Aus Erfahrung wisse er, dass die Digitalisierung im Finanzwesen vor allem Balance erfordere. «Mit der richtigen Kombination aus etablierten Systemen und Pioniergeist können Banken flexibel auf den Wandel eingehen», lässt sich Schneider zitieren. In seiner neuen Position will er diesen Prozess «mit Freude» mitgestalten. GENERALI SCHWEIZ BERUFT NEUEN COO DOODLE VERPFLICHTET CEO BRAINWAREGROUP ERNENNT COO FINANCEFOX WÄHLT NEUEN LEITER PARTNER SERVICES Martin Frick Gabriele Ottino Robert Bringolf Hugo Pfister gsa. Das Versicherungsunternehmen Generali hat Martin Frick als Leiter für seine Abteilung «Operations and IT» ernannt. Das Management des Versicherers will das Geschäft strategisch neu ausrichten, wie Unternehmenssprecher Mischa Vajda auf Anfrage mitteilte. Frick soll daher gemeinsam mit CEO Andreas Krümmel die Effizienz der betrieblichen Abläufe steigern und die Zugangsmöglichkeiten für Kunden verbessern. Für seinen Job als IT-Leiter bringt Frick 20 Jahre Branchenerfahrung mit. Vor seinem Wechsel zu Generali Schweiz arbeitete der promovierte Physiker als CIO beim Fintech Inkubator Indigo Digital in Zürich. Davor wirkte er unter anderem als General Manager BPO bei Avaloq. jor. Der Schweizer Terminplanungsdienst Doodle hat einen neuen Managing Director. Gabriele Ottino leitet das Unternehmen bereits seit Mitte des vergangenen Jahres interimistisch. Nun wurde er in diesem Amt bestätigt, wie das Unternehmen mitteilt. Der neue Managing Director soll das Premium-Angebot von Doodle ausbauen und die Entwicklung neuer Produkte vorantreiben. Bevor Ottino zu Doodle kam, war er Head of Digital Strategy bei Tamedia. Dort verantwortete er die Umsetzung und Weiterentwicklung der Digitalstrategie des Medienunternehmens. Ottino hat einen Master in Physik der École polytechnique fédérale de Lausanne und einen MBA in Business Administration der London Business School. gsa. Der IT-Dienstleister Brainwaregroup hat Robert Bringolf zum Chief Operating Officer (COO) ernannt. Bringolf verantwortet das operative Geschäft der Schweiz, wie die internationale Unternehmensgruppe mitteilt. Zusätzlich leitet der 49-Jährige gemäss dem Communiqué den Aufbau des neuen Cloud-Service-Angebots der Gruppe. Bringolf arbeitete vor seinem Wechsel als stellvertretender Leiter Projekte bei der BVG- und Stiftungsaufsicht des Kantons Zürich. Weitere Erfahrungen sammelte er als Leiter der Geschäfts entwicklung und Mitglied der Geschäftsleitung bei Red-IT Services. Bringolf startete bereits im Oktober des vergangenen Jahres bei der Brainwaregroup. jor. Die Versicherungsagentur Financefox hat Hugo Pfister als Leiter der Abteilung Partner Services ernannt. Die Stelle wurde neu geschaffen, um das Dienstleistungsangebot in Zusammenarbeit mit Versicherungsmaklern weiter auszubauen, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte. Pfister ist gemäss Mitteilung seit über 20 Jahren in der Versicherungsbranche tätig. Er arbeitete bei verschiedenen Brokern und Versicherungen in den Bereichen Vertriebs- und Produktentwicklung. In seiner letzten Position war er sechs Jahre Geschäftsführer des schweizerischen Maklerpools Procare Vorsorge. Dort war er für die operative Führung und die strategische Weiterentwicklung des Geschäfts verantwortlich. 03 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 15 DELL EMC SCHWEIZ ERNENNT LEITER ENTERPRISE SALES NEUER COO BEI EOTEC NEUER LEITER VERKAUF & MARKETING BEI ACHERMANN THOMAS-KRENN FINDET ERS- TEN SCHWEIZER MITARBEITER Daniel Scoziero Martin Hänggi Rolf Borkowetz Peter Höchenberger jor. Die Schweizer Niederlassung von Dell EMC hat Daniel Scoziero zum Leiter Enterprise Sales ernannt. Er wird den Verkauf insbesondere in der Westschweiz verantworten, wie Christian Viermann, PR-Verantwortlicher für die DACH-Region bei Dell EMC, auf Anfrage der Redaktion des «ICTjournal» erklärte. Scoziero wird mit Frank Thonüs zusammenarbeiten, der früher CEO von EMC Schweiz war und nun als General Manager Enterprise Sales von Dell EMC Schweiz arbeitet. Bevor Scoziero zu Dell EMC kam, war er Country Manager der hiesigen Ländergesellschaft von Dimension Data. Dort arbeitete er von 2002 bis Ende 2016 in verschiedenen Positionen. Ende 2012 stieg Scoziero zum Managing Director auf. msu. Das Muttenzer Unternehmen Eotec hat eine neue operative Führung ernannt. Martin Hänggi übernahm das Steuer per 1. Februar, wie das Unternehmen mitteilt. Bisher hatte Stefan Schröder, Firmengründer und CEO des Unternehmens, diese Rolle inne. Schröder wollte nun die operative Führung nach 33 Jahren abgeben. Er bleibt gemäss Mitteilung weiterhin CEO und Verwaltungsratspräsident. Hänggi kam 2002 als Techniker zu Eotec und übernahm später andere Positionen. 2012 verliess er das Unternehmen und arbeitete drei Jahre als IT- Projektleiter und IT-Leiter in unterschiedlichen Industrieunternehmen, wie Hänggi auf Anfrage mitteilt. Seit 2015 ist er wieder für Eotec tätig. dkl. Achermann ICT-Services hat Rolf Borkowetz eingestellt. Dieser soll den Verkauf und das Marketing beim Krienser IT-Dienstleister leiten, wie das Unternehmen mitteilt. Borkowetz ist seit 1. Februar 2017 im Unternehmen, wie Firmensprecher Roger Rietmann auf Anfrage sagte. Borkowetz wird per 1. Mai dieses Jahres Beat Ineichen als Verkaufsund Marketingchef ablösen. Bis dahin wird Ineichen Borkowetz gemäss Mitteilung einarbeiten. Nach der Einarbeitungsphase wird Borkowetz Mitglied der Geschäftsleitung. Borkowetz kommt von RedIT Services. Dort leitete er ebenfalls Verkauf und Marketing. Vor der Zeit bei Red IT Services war er für den Distributor Studerus als Verkaufschef tätig. dkl. Der deutsche Serverhersteller Thomas-Krenn hat Peter Höchenberger zum Key Account Manager für die Schweiz ernannt. Seit Oktober 2016 hat Thomas-Krenn eine Niederlassung in der Schweiz. Bis Anfang dieses Jahres war der Hersteller noch auf Mitarbeitersuche. Den ersten hat die Firma nun in Höchenberger gefunden, wie der Hersteller mitteilt. Höchenberger arbeitet seit 1. Januar 2017 für Thomas-Krenn Schweiz in St. Gallen. Er war zuletzt für Execure und Devoteam Genesis tätig, wie Unternehmenssprecher Ulrich Wolf auf Anfrage mitteilte. Je nachdem wie die Geschäfte in der Schweiz laufen, bekommt Höchenberger künftig den einen oder anderen Kollegen am Standort Schweiz. BEYOND ICT: WALTER KÄGI, CEO, ATOS SCHWEIZ Walter Kägi ist seit 2012 CEO von Atos Schweiz. Zuvor arbeitete er in verschiedenen leitenden Positionen bei der durch Atos übernommenen Siemens IT Solutions und Services sowie bei Siemens Schweiz. Ausgleich und Inspiration findet er beim Wandern und auf Bergtouren. Interview: George Sarpong Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Als Erstes in den Sinn kommt mir ein Grossprojekt, das wir nach einer fünfjährigen Laufzeit nicht nur auf den Tag genau, sondern auch exakt im Budget umgesetzt haben. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Ich bin ein Frühaufsteher und geniesse es, mich gleich zu Arbeitsbeginn mit meinen Arbeitskollegen zu treffen und auszutauschen. Auf diesen Moment freue ich mich jeden Morgen. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Sehr schwierig zu sagen. Ich hoffe aber, dass sie etwas sagen würden à la: «Ein Manager, der sich voll für die Firma und die Mitarbeiter einsetzt und täglich sein Bestes gibt.» Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich geärgert? Geärgert habe ich mich kürzlich, als ich am Samstag ins Büro ging und den Schlüssel vergessen hatte. Glücklicherweise konnte ich aber auch herzlich darüber lachen. Ich finde es wichtig, dass man auch über sich selbst lachen kann. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Forscher, die täglich mit leidenschaftlicher Neugier Unentdecktes erkunden und untersuchen, finde ich sehr inspirierend. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Zuoberst auf meiner Wunschliste steht der Südpazifik mit seinen traumhaft schönen Inseln. Ich hoffe, dass ich mir diesen Wunsch bald erfüllen kann. Was essen oder kochen Sie gerne? Meine Frau ist eine hervorragende Köchin. Ich geniesse alle ihre Gerichte ausgiebig und freue mich jeden Tag aufs Neue darauf, zu sehen, was sie Leckeres kreiert hat. Meine Kochkünste können ihr leider nicht das Wasser reichen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 03 / 2017

Archiv