Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 04/2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Swiss
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Schweizer
  • Digital
  • Webcode
  • Zukunft
  • Gesellschaft
  • Zudem
  • Netzwoche

Best of Swiss Web

Best of Swiss Web Master-Kandidaten 30 2017 Die Meisterklasse 2017 Von fast 400 eingereichten Projekten hat die Jury von Best of Swiss Web 10 Master-Kandidaten nominiert. Darunter sind einige Neustarts von Websites. Stark vertreten sind Touristikunternehmen. Autor: George Sarpong i MASTER-WAHL Anmelden und Abstimmen Der Master Swiss Web wird je zu einem Drittel von der Fachjury, den Gästen der Award Night und den Lesern der «Netzwoche» gewählt. Wer sich bis zum 12. März um Mitternacht auf netzwoche.ch für den Netzticker anmeldet, erhält eine Einladung zur Wahl. Zwischen dem 13. und 20. März können die Netzticker- Abonnenten für ihren Favoriten abstimmen. 389 Projekteinreichungen haben die Organisatoren von Best of Swiss Web dieses Jahr erhalten. Eine Fachjury wählte 89 der Projekte auf die Shortlist (Seite 16). Die Auftraggeber und Auftragnehmer dieser Websites können auf Gold-, Silber- und Bronze-Auszeichnungen hoffen. 10 der Projekte nominierte die Jury von Best of Swiss Web für die Master- Wahl. Letztes Jahr schnappte sich die Schweizerische Post mit Unterstützung der Agentur Unic die Master-Boje. Die Post war in zwei Kategorien für den Master nominiert. Dieses Jahr ist die Lage anders. Alle Master-Projekte stammen von unterschiedlichen Unternehmen und Organisationen. Doch es gibt Gemeinsamkeiten. Die Hälfte aller Projekte sind Relaunches bestehender Websites. Diese wurden auf den neuesten Stand in den Bereichen Technik, Darstellung und Usability gebracht. Neu gestartet wurden die Websites der Auftraggeber Pro Velo Schweiz, Jungfraubahnen Management, Schweiz Tourismus, Raiffeisen und Sunrise Communications. Einige der Websites wurden entschlackt, bei anderen achteten die Auftraggeber auf deren Mobile-Fähigkeit. Tourismusanbieter stark vertreten Dominiert wird das Teilnehmerfeld von drei Touristikorganisationen. Einer ist Graubünden Ferien. Die Organisation rief die «Aktion Dorftelefon» ins Leben. Die Kampagne ist die Nachfolgerin von «The Great Escape». Bei der jüngsten Aktion von Graubünden Ferien konnten Menschen aus aller Welt das Dorftelefon in Tschlin anrufen. Wer mit den Dorfbewohnern telefonierte, dem winkten Ferien, bezahlt von Graubünden Ferien. An der Award Night am 6. April wird sich entscheiden, wer dieses Jahr den Titel «Master of Swiss Web» gewinnt. BIKE TO WORK – RELAUNCH Urteil der Jury: Das Motto heisst «keep it simple and have fun!». Die neue Site ist auf verschiedensten Geräten einfach zu nutzen und ideal mit der App kombinierbar. Durch die originellen Gamification-Elemente werden die Nutzer noch mehr angespornt, Kilometer zu radeln. Die Kampagne unterstützt Unternehmen auf spielerische Weise da rin, Gesundheit, nachhaltiges Mobilitätsverhalten und Teamgeist ihrer Mitarbeiter zu fördern. Die Best-of-Swiss-Web-Jury freut sich auf die nächste Challenge! URL: biketowork.panter.ch Auftraggeber: Pro Velo Schweiz Auftragnehmer: Panter FOOBY, DIE NEUE KULINARIKPLATTFORM VON COOP Urteil der Jury: Die Site ist eine moderne Food-Plattform und liefert Inspiration und Tipps für die Küche. Ausser durch eine gute, übersichtliche Rezepteliste, ein umfassendes Food-Lexikon und hilfreiche How-to-Kurzfilme besticht die Site auch durch ein ausgezeichnetes Storytelling und eine durchgängige On- und Offline-Experience auf allen Touchpoints. Die Suchfunktion, visuelle Aufbereitung, Konsistenz und inhaltliche Struktur überzeugten die Jury. Die liebevoll animierten Microinteractions runden das Erlebnis ab. Die Site ist ein Versprechen für die Zukunft. URL: www.fooby.ch Auftraggeber: Coop Genossenschaft Auftragnehmer: Notch Interactive, Unic 04 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

2017 Best of Swiss Web Master-Kandidaten 31 FREITAG – NEO Urteil der Jury: Die Konzeption der neuen Plattform entspricht den Prozessen im Betrieb, die aufgrund der Einzelstückfertigung hohe Anforderungen stellen. Der konsistente, visuelle Auftritt überzeugt – ebenso wie die Steigerung der Conversion dank vereinfachter Struktur sowie die Möglichkeit für Retailer, Seiten zu ihrem Geschäft zu erstellen. Darüber hinaus wurden mit Vereinfachungen bei den Prozessen und dem Wechsel auf eine Open-Source-Lösung Kosten reduziert. Ganz besonders aufgefallen sind die Produktvideos, die nicht nur schön sind, sondern dem potenziellen Käufer nützliche Informationen bieten. URL: www.freitag.ch Auftraggeber: Freitag lab. Auftragnehmer: Liip GRAUBÜNDEN – DORFTELEFON Urteil der Jury: Dass die «Aktion Dorftelefon» von der gesamten Dorfgemeinschaft von Tschlin persönlich umgesetzt wurde, macht den besonderen Charme der Kampagne aus. Per Webcam konnten die Teilnehmer verfolgen, mit wem sie telefonierten. Das Kampagnenversprechen wurde so schon während des Wettbewerbs eingelöst. Das hat nicht nur die Jury überzeugt. 1,5 Millionen Views auf Youtube und ein gros ses Medienecho sprechen für sich. URL: www.awardhub.ch/de/2017/ bosw/graubunden-dorftelefon Auftraggeber: Graubünden Ferien Auftragnehmer: Jung v. Matt Limmat JUNGFRAUBAHNEN – RELAUNCH Urteil der Jury: Das umfassende Redesign der Webpräsenz der Jungfrau-Region verbesserte nicht nur das Benutzererlebnis deutlich, sondern es bildet auch die Grundlage für mehr Effizienz im Marketing und Vertrieb. Die Absprungraten sinken, die Social-Media-Seitenaufrufe und die Conversionrate steigen und schaffen damit die Basis für die ambitionierten Wachstumsziele der Jungfraubahnen. Viele Angebote der Site entsprechen genau dem, was interessierte User beim Erkunden von Berg regionen bisher vermisst haben. URL: www.jungfrau.ch Auftraggeber: Jungfraubahnen Management Auftragnehmer: Unic MOBILE MYSWITZERLAND.COM – RELAUNCH Urteil der Jury: Die neue Site kombiniert Vielfalt und Relevanz mit Sorgfalt im Detail und neuester Technologie. Die mobile Site wirkt aufgeräumt, ist im Design zurückhaltend und visuell äusserst attraktiv. Gewünschte Inhalte lassen sich situativ schnell und einfach finden. Die Optimierung auf kleinen Bildschirmen ist exzellent umgesetzt. Die hervorragend funktionierende Site unterstützt den Nutzer orts- und zeitbezogen auf eindrucksvolle Weise. Sie lädt schnell, auch bei langsamer 2G-Verbindung, wie sie in den Bergen eher die Regel als die Ausnahme ist. Die Suche listet jeweils viele Resultate der riesigen Datenbank auf. Mit den guten Wellness-Tipps bei Regenwetter ist MySwitzer land nicht nur für Touristen, sondern auch für Zürcher geeignet. URL: m.myswitzerland.com Auftraggeber: Schweiz Tourismus Auftragnehmer: Kilokilo, Pixeltex (Schweiz), Christian Flepp www.netzwoche.ch © netzmedien ag 04 / 2017

Archiv