Aufrufe
vor 9 Monaten

Netzwoche 04/2020

  • Text
  • Industrie
  • Apps
  • Banken
  • Zudem
  • Swiss
  • Netzmedien
  • Huawei
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Schweiz

16 People Köpfe rja.

16 People Köpfe rja. Der Finanzsoftware-Anbieter Amnis Treasury Services hat das RISING STAR: TOBIAS ANGEHRN Spin-off «Tresio» gegründet. Amnis gliederte seine gleichnamige KMU-Finanzplanungssoftware in das neue Unternehmen aus, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Geschäftsleitung von Tresio übernimmt Tobias Angehrn. Angehrn gründete im September 2019 «Finwize», einen Finanzassistenten für KMUs und Start-ups, wie seinem Linkedin-Profil zu entnehmen ist. Seit 2020 ist er ausserdem Crowdfunding Ambassador bei Crowdify. Ab dem Jahr 2003 war er beinahe 13 Jahre bei Raiffeisen Schweiz und Credit Suisse beschäftigt. Von 2017 bis 2019 arbeitete Angehrn als Business Development and Head Working Capital Advisory beim Fintech-Unternehmen Advanon. In den nächsten Monaten liege sein Fokus auf Partnerschaften. «Dabei reden wir nicht nur von zusätzlichen Systemanbindungen», schreibt Angehrn auf Anfrage. Er wolle auch verstärkt die Zusammenarbeit mit Verbänden und Institutionen suchen. Er habe den Grossteil seiner 15 Jahre in der Finanzbranche mit Firmenkunden zu tun gehabt und kenne deren Herausforderungen in finanziellen Fragen sehr gut, beschreibt er seine persönlichen Stärken. «Noch wichtiger denke ich ist mein Empathievermögen – ich interessiere mich ehrlich für die Geschichten unserer Kunden und habe eine starke Motivation, sie erfolgreicher zu machen.» ELO SCHWEIZ HAT EINEN NEUEN CHEF BFH MIT NEUEM IT-FACH- BEREICHSLEITER HPE STELLT GREENLAKE- DACH- CHEF VOR FHNW ERNENNT LEITERIN DES NEUEN FINANZ-THINKTANKS Samuel Schweizer Martin Kucera Ulrich Seibold Cornelia Stengel jor. Elo Digital Office Schweiz hat einen neuen Chef. Samuel Schweizer leitet nun die hiesige Niederlassung des Stuttgarter Anbieters von Enterprise Content Management. Schweizer übernahm die Stelle Anfang Januar 2020 von Helmar Steinmann. Dieser trat in den Ruhestand, wie das Unternehmen mitteilt. Schweizer kam im November 2018 als Head of Sales zu Elo Schweiz. In dieser Funktion verantwortete er den Vertrieb und betreute die Partner des Unternehmens. Zuvor hatte er unter anderem knapp viereinhalb Jahre als Channel Manager bei IBM gearbeitet, wie seinem Linkedin- Profil zu entnehmen ist. Seine Karriere in der Schweizer IT hatte er Anfang 1997 bei Also Comsyt als System Engineer gestartet. rja. Ab diesem Frühlingssemester übernimmt Martin Kucera die Leitung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnologie der Berner Fachhochschule (BFH). Kucera sei Ingenieur in Elektrotechnik und habe an der University of Southampton ein Master-Studium in RF Communication Systems mit «Distinction» abgeschlossen, schreibt die BFH in einer Mitteilung. Kucera kam 2012 als Professor für Elektronik zur BFH. Er war während mehr als 20 Jahren selbst in den Bereichen Elektronik, Leistungsund Mikroelektronik tätig gewesen. So etwa bei Philips Semiconductors als IC-Designer, System Ingenieur und Innovation Manager und danach am CSEM in Neuenburg als Senior RF-Designer. osc. Unter dem Brand «Greenlake» will Hewlett Packard Enterprise (HPE) bis 2022 sein gesamtes Portfolio, von der Edge bis zur Cloud, auch als Dienstleistung anbieten. Nun stellte das US-Unternehmen den Mann vor, der diesen Wechsel zum As-a-Service-Geschäft in der Schweiz, Deutschland und Österreich verantworten soll. Ulrich Seibold übernimmt laut einer Mit teilung ab sofort die Leitung von Greenlake in der DACH-Region. In dieser neuen Rolle sei er verantwortlich für Produkt- und Port - folio-Management, Vertrieb, Lösungsdesign und das Management von Grossprojekten für Greenlake- Lösungen. Seibold kam im Jahr 1983 zum Unternehmen Hewlett Packard (HP). rja. Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) startet einen «Fintank», einen Thinktank für die digitale Finanz- und Versicherungsbranche. Man wolle ein «interdisziplinäres und unabhängiges Kompetenzzentrum für rechtliche und regulatorische Fragen rund um das Thema Fin- und Insurtech» schaffen, schreibt die Fachhochschule in einer Mitteilung. Leiterin der neu gegründeten Institution ist Juristin Cornelia Stengel. Laut ihrem Linkedin-Profil ist Stengel seit mehr als sechs Jahren als Rechtsanwältin beim Unternehmen Kellerhals Carrard tätig. Ihren Abschluss machte sie an der Universität Zürich. Sie freue sich über die Herausforderung in der Fachhochschule, schreibt Stengel auf Linkedin. 04 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 17 VEEAM ERNENNT SEINEN ERSTEN CISO ADS & FIGURES ERNENNT DIRECTOR DIGITAL HPE SCHWEIZ BEHÄLT SEINEN INTERIMS-CHEF NEUER VORSTANDSBEREICH CUSTOMER SUCCESS BEI SAP Gil Vega Nicole Wollner Jens Brandes Adaire Fox-Martin cka. Veeam hat die Position des Chief Information Security Officer geschaffen. Die Rolle übernimmt Gil Vega, wie das Back-up-Unternehmen mitteilt. In der Position verantwortet Vega die Definition und Einhaltung der Sicherheitsstrategie zum Schutz der eigenen Daten und Lösungen. Zudem soll er auch den Kunden helfen, ihre geschäftskritischen Daten zu schützen sowie gesetzliche Vorschriften einzuhalten. Vega verfügt gemäss Mitteilung über 22 Jahre Erfahrung im Bereich Cybersecurity. Diese sammelte er in Führungspositionen im Verteidigungsministerium der USA sowie im nachrichtendienstlichen Umfeld. Vor seinem Wechsel zu Veeam arbeitete er als Managing Director und CISO bei der CME Group. osc. Ads & Figures erweitert die Geschäftsleitung. Wie die Digitalagentur mitteilt, beruft sie Nicole Wollner als Director Digital. Sie soll die Aufgabe im März 2020 übernehmen. Co-Founder René Linder, der diese Rolle bisher innehatte, werde Chief Innovation Officer. Als Director Digital leite Wollner das Team der digitalen Kanalspezialisten des Unternehmens und werde dieses weiterentwickeln und ausbauen. Sie bringe Erfahrung auf Agentur- wie Kundenseite mit – auch aus diversen Branchen. Zuletzt habe sie den Bereich Fund raising, Marketing und Kommuni kation bei SOS-Kinderdorf Schweiz geleitet. Davor war sie unter anderem für Rado und Swisscom tätig. cka. Im November hat Jens Brandes die Leitung von HPE in der Schweiz interimistisch übernommen. Der bisherige Managing Director, Carlo Giorgi, verliess das Unternehmen per Ende Dezember. Ab dem 1. März soll Brandes nun definitiv die Nachfolge von Giorgi antreten, wie HPE mitteilt. Ein Schwerpunkt in seiner neuen Rolle werde die Umsetzung von HPEs As-a-Service-Strategie in der Schweiz sein. Das Unternehmen will bis 2020 das komplette Sortiment auch als Dienstleistung anbieten. Brandes ist laut Mitteilung seit 2004 in verschiedenen Vertriebsund Managementpositionen für HPE beziehungsweise HP tätig. Zuletzt war er als Sales Director für den Bereich Public and Commercial in der Schweiz verantwortlich. sma. SAP baut seine Struktur um. Unter dem Label «Customer Success» werden zukünftig die Bereiche SAP Customer Experience, SAP S/4 Hana, People, Intelligent Spend, SAP Hana & Analytics und Qualtrics zusammengefasst, wie es in einer Mitteilung heisst. Alle Bereiche setzen auf die Technologie der SAP Cloud Platform. Der neue Vorstandsbereich wird geleitet von Adaire Fox-Martin. Eine weitere personelle Neuerung ist die Ernennung von Thomas Saueressig zum Leiter des Vorstandsbereichs für Produktmanagement, Entwicklung und Produktsupport. Chief Technology Officer Jürgen Müller soll sich zukünftig um die Entwicklung einer integrierten Data Management Solution kümmern, heisst es weiter. BEYOND ICT MATTHIAS BACHMANN, GESCHÄFTSFÜHRER UND IT-LEITER, CONFISERIE BACHMANN Matthias Bachmann ist gelern ter Konditor-Confiseur mit kaufmännischem Abschluss. Er repräsentiert die vierte Generation des Familien unternehmens. Er wohnt in der Stadt Luzern und hat drei Kinder. Interview: René Jaun Beschreiben Sie sich in einem Satz. Ich würde mich beschreiben als lebensfroh, aktiv, dankbar, Feinschmecker und Familienmensch mit Passion für das schöne Metier des Chocolatiers und den Laufsport. Was ist in der IT das Allerschlimmste? Ein Stromausfall. Da die Abhängigkeit gross ist, steigt dann auch mein eher tiefer Puls schon mal in die Höhe. Warum kommen Sie morgens ins Büro? In erster Linie versetze ich mit meinen Mitarbeitenden gerne Berge und freue mich im Team, die Innovationen «auszuleben». Auch um der grossen Verantwortung gerecht zu werden, und ich gebe mir Mühe, mit den Werten als Mensch zu wachsen und besser zu werden. Meine Tätigkeit fordert, fördert und ist mein Lebenselixier. Was imponiert Ihnen besonders? Das kompromisslose Qualitätsdenken und der positive Teamgeist unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der bedingungslose gegenseitige Respekt, der untereinander herrscht. Wir sind eine eingefleischte Truppe mit enormer Leidenschaft. Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Sehr emotionale Momente waren 2019 der Besuch unsere Schule in der Elfenbeinküste im Auftrag unserer eigenen Stiftung und im September der Zieleinlauf beim Swisspeaks-Ultratrail über 170 Kilometer und 10 500 Höhenmeter. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Ich wurde wie folgt beschrieben: Zahlenmensch, Technikfreak und sympathischer «Tüpflischiesser». Sehr rational, ein Mensch, der die volle Kontrolle und Übersicht über seinen Verantwortungsbereich nie verliert. Agiert sehr kontrolliert, terminiert und vernünftig. Kann Menschen im Kreis seines Vertrauens, Freiheit und Handlungsspielraum schenken. Er ist offen, anpassungsfähig und anspruchsvoll. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 04 / 2020

Archiv