Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 05/2017

  • Text
  • Schweiz
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Webcode
  • Transformation
  • Digitale
  • Anforderungen
  • Software
  • Digitalen

16 People Köpfe RISING

16 People Köpfe RISING STAR: KARSTEN BORGWARDT jor. Der ETH-Rat hat Karsten Borgwardt zum ordentlichen Professor für Data Mining an der ETH Zürich ernannt. Borgwardt leitet das «Machine Learning & Computational Biology Lab». Der renommierte Wissenschaftler studierte Computerwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Im Mai 2007 legte er seine Dissertation über «Graph Kernels» ab, die mit dem Heinz-Schwärtzel-Dissertationspreis ausgezeichnet wurde. In der Forschung bestehe seine wichtigste Aufgabe darin, «Probleme in der Analyse grosser biologischer und medizinischer Datensätze zu identifizieren und geeignete Verfahren zu ihrer Lösung zu entwickeln», teilt Borgwardt auf Anfrage mit. Als Hochschullehrer bilde er zudem Studenten und Nachwuchswissenschaftler an der Schnittstelle von Daten- und Lebenswissenschaften aus. Die Datenwissenschaften stecken gemäss Borgwardt in vielen Bereichen noch in den Kinderschuhen. Als Hindernis für ihre Entwicklung bezeichnet er den Umstand, dass die verwendeten Algorithmen unzureichend skalier- und interpretierbar seien. «Ich möchte mit meiner Forschung weiterhin wichtige Beiträge dazu leisten, diese Punkte zu verbessern, sodass wir das volle Anwendungspotenzial der Datenwissenschaften nutzen können», lässt sich Borgwardt zitieren. Die Schweizer Hochschulen seien im Bereich der Datenwissenschaften weltweit führend. Laut Borgwardt stellten die beiden ETHs mit der Gründung des Swiss Data Science Centers die Weichen, um diese Spitzenstellung zu festigen und weiter auszubauen. BEYOND ICT: PIERRE SAVOY, CEO, SPIE SCHWEIZ Pierre Savoy verantwortet als CEO alle Aktivitäten der Spie- Gesellschaften in der Schweiz. Der in Genf geborene Manager lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in der Nähe von Zürich. Seine Freizeit verbringt Savoy am liebsten mit seiner Familie und in der Natur. Interview: George Sarpong Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Meine Ernennung zum CEO von Spie Schweiz, die mir ermöglichte, meine Berufserfahrung der letzten 26 Jahre in einem Unternehmen zum Tragen zu bringen. Was würde der zehnjährige Pierre Savoy zu seinem jetzigen Ich sagen? Warum arbeitest du so viel, und warum kriegst so viele E-Mails, wenn du Chef bist? Weshalb kommen Sie morgens gerne ins Büro? Jeder Tag ist für mich eine neue Gelegenheit, mich weiterzuentwickeln und das Geschäft mit meinem Team voranzutreiben. Das ist für mich Motivation pur. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Herausfordernd, offen, ehrlich, positiv, aber auch realistisch – mit sehr hohen Ansprüchen auch an sich selbst. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Mit meinem Sohn, der die Digitalisierung aus einer anderen Perspektive und mit einem ganz anderen Tempo erlebt und selbstverständlich mit ihr aufgewachsen ist. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Australien möchte ich unbedingt entdecken. Das Land hat bis auf den Sicherheitsaspekt grosse Ähnlichkeit mit Südafrika. Dort habe ich mit meiner Familie einige Jahre gelebt. Das war eine sehr bereichernde und prägende Zeit. Was essen oder kochen Sie gerne? Ich grilliere sehr gern und freue mich immer, wenn ich meinen Gästen einen Rehrücken à la Savoy mit vielen Beilagen servieren darf. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Neben Deutsch, Französisch und Englisch möchte ich gerne auch einmal Italienisch mit meiner Familie sprechen können. 05 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 17 NETSTREAM HOLT FINANZCHEF NEXUM SCHWEIZ ERWEITERT GESCHÄFTSLEITUNG GENUEL BEKOMMT NEUEN GESCHÄFTSFÜHRER ESET BAUT GESCHÄFTS­ LEITUNG UM DEUTSCHE BANK ERNENNT SCHWEIZER ZUM CIO Mathias Riederer Nadine Franzen Roger Weber Juraj Malcho Pascal Boillat fpo. Netstream hat seine Geschäftsleitung erweitert. Der Provider ernannte Mathias Riederer per 1. März zum neuen Chief Financial Officer (CFO). Die Stelle wurde neu geschaffen. Der neue Finanzchef soll das Wachstum unterstützen und die Ertragskraft vorantreiben. Riederer sei ein ausgewiesener Finanzleiter mit langjähriger Erfahrung im ICT-Bereich. Er arbeitete in den Bereichen Finanzen, Business Controlling und Outsourcing-Projektmanagement. Zuletzt war der 45-Jährige Head of Controlling bei Media Markt Schweiz. Netstream- CEO Alexis Caceda dazu: «Mathias Riederer ist die ideale Besetzung als CFO und eine wertvolle Ergänzung für uns in der Geschäftsleitung.» jor. Die deutsche Webagentur Nexum hat die Geschäftsleitung ihrer Schweizer Niederlassung ergänzt. Nadine Franzen nimmt Einsitz in das Gremium, wie das Unternehmen mitteilt. In ihrer neuen Rolle verantwortet Franzen vom Berner Standort aus die Weiterentwicklung von Nexum in der Schweiz sowie die Betreuung und den Ausbau von Key- Accounts. Zudem übernimmt sie die Leitung des Beratungs- und Projektmanagement-Teams. Franzen war Senior Consultant und Teamleiterin bei Nexum. Als Beraterin betreute sie Unternehmen wie McDonald’s Schweiz, Omega, die Schweizerische Post und Swisscom. Zuvor war die Marketingfachfrau in der Schweizer Tourismusbranche tätig. cgr. Genuel hat per 1. März einen neuen Chef ernannt. Roger Weber übernimmt die Aufgaben von Stephan Frey. Gemäss einer Mitteilung wurde der Wechsel sorgfältig geplant. Mit Weber übernehme ein Branchenkenner die Leitung des Unternehmens, teilte Frey mit. Weber hatte zuvor bei Sony und Emerson verschiedene Managementfunktionen inne. Zuletzt leitete er die Geschäfte von Rittal. Frey bleibt dem Unternehmen erhalten. Er werde sich künftig auf seine Aufgaben als Verwaltungsratspräsident konzentrieren, heisst es weiter. Genuel agiert unter anderem als Generalplaner und Totalunternehmer im Bereich Gebäudetechnik sowie für Datacenter-Infrastrukturen. dkl. Eset hat einen neuen Technologiechef ernannt. Der neue Chief Technology Officer (CTO) heisst Juraj Malcho. Er leitete in den vergangenen sechs Jahren die Forschungsaktivitäten Esets. Als CTO werde er daran anknüpfen und Forschungsund Entwicklungszentren auf der ganzen Welt aufbauen, heisst es in einer Mitteilung. Malcho übernahm das Amt von Palo Luka. Eset begründet die personellen Veränderungen mit einer strategischen Neuorientierung. «Die Änderungen im Management des Unternehmens sollen dazu beitragen, Eset weltweit als Top-IT- Security-Anbieter zu etablieren und den Status als Pionier und Experte in der Branche weiter zu stärken», heisst es weiter. mur. Die Informatikabteilung der Deutschen Bank hat einen neuen Chef. Das Kreditinstitut ernannte den Schweizer Pascal Boillat zum Group Chief Information Officer. Boillat verantwortet die IT-Strategie und alle Technologiezentren der Bank. Er soll Prozesse vereinheitlichen, digitale Kompetenzen ausbauen und mit Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten, um Kontrollmechanismen zu stärken. Die Bank soll «einfacher» und «risikoärmer» werden, um weiter wachsen zu können. Boillat kam 2016 als IT-Chef und Leiter der internen Abläufe (Operations) zur Gruppe. Zuvor hatte er die internen Abläufe beim US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae verantwortet. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 05 / 2017

Archiv