Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 05/2017

  • Text
  • Schweiz
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Webcode
  • Transformation
  • Digitale
  • Anforderungen
  • Software
  • Digitalen

38 Products Neuheiten

38 Products Neuheiten WWW.NETZWOCHE.CH Lenovo bringt neue Convertibles rkn. Lenovo hat neue mobile Geräte vorgestellt. Mit Yoga 520 und Yoga 720 will Lenovo zwei neue Convertibles auf den Markt bringen. Beide sind laut einer Mitteilung in 13, 14, und 15 Zoll erhältlich. Die kleinste Ausführung mit 13 Zoll sei nur 14,3 Millimeter dick. Das Yoga 720 mit 15 Zoll werde ab 1349 Franken erhältlich sein, das Modell mit 13 Zoll ab 1099. Das Yoga 520 mit 14-Zoll-Bildschirm soll 649 Franken kosten. ▸ Webcode DPF8_28479 SAP bringt Hybris-as-a- Service in die Schweiz jor. SAP hat seine Plattform Hybris-as-a-Service («YaaS») in der Schweiz veröffentlicht. Hiesige Firmen sollen mit der Lösung grosse Anwendungssysteme in die Cloud verlagern können, wie SAP mitteilt. Die YaaS-Umgebung sei ein Framework mit Microservices und Software-as-a-Service- Anwendungen. Die Microservices decken die Bereiche Handel, Marketing, Rechnungswesen und Verkauf ab. ▸ Webcode DPF8_29045 HP frischt PC-Angebot auf jor. HP hat seine Produktserie «Elite 800» um drei Desktops und einen All-in-One-PC erweitert. Die Rechner sollen mit Design und neuen Funktionen aufwarten. Der All-in-One-PC Eliteone 800 G3 bekam von HP ein neues Aussehen wie auch ein Feature für Videokonferenzen. Der Hersteller spricht von einer «Dual-Facing-Kamera», die der Nutzer in das Gehäuse des PCs ein- und ausfahren könne. Ein matter Touchscreen soll Spiegelungen verhindern. Der PC hat einen Intel-Prozessor i7-7700 mit integrierter Grafikkarte (HD-630). Als Arbeitsspeicher stehen 8 GB DDR4-2400 SDRAM bereit. Das interne Laufwerk besteht aus einer SSD mit 512 GB Speicherkapazität. Das Gerät wird mit Windows 10 Pro 64 geliefert. HP verkauft den All-in-One-PC zu einem Preis von 1699 Franken. Der neue Elitedesk 800 G3 Tower ist laut HP für Virtual Reality (VR) zertifiziert. High-End-Grafikkarten für VR- Inhalte sind allerdings optional. Bei der Wahl des Prozessors können Kunden aus 15 verschiedenen Varianten aus Neuheiten der Produktserie «Elite 800» von HP. dem Hause Intel wählen. Für die Grafikausgabe stehen je nach Prozessor entweder integrierte Intel-HD-Grafikkarten oder dedizierte Lösungen von AMD Radeon oder Nvidia Geforce zur Auswahl. Die maximale Kapazität des Arbeitsspeichers beträgt laut Hersteller 64 GB DDR4-2400 SDRAM. Auch beim internen Laufwerk haben Kunden die Wahl zwischen sieben verschiedenen Speichermedien. In der Grundausstattung ist der Tower-PC ab 1599 Franken erhältlich. Den Elitedesk 800 G3 Desktop Mini bezeichnet HP als den kleinen Bruder des Towers. HP setzt mit dem Gerät in erster Linie auf Kompaktheit. Es ist in zwei Varianten erhältlich, eine mit einem 35-Watt-Prozessor und eine zweite mit einem 65-Watt-Prozessor. In der Schweiz ist die 35-Watt-Version nur für Deals mit jeweils individuellen Konfigurationen nach Kundenwunsch (built to order) erhältlich, wie HP auf Anfrage mitteilt. Der Hersteller gibt keine Standardpreise für das Modell an. Die Preise für die Version mit 65-Watt-Prozessor beginnen bei 1399 Franken. Anzeige EXPERTEN FÜR GEMEINSAMEN ERFOLG Erfolg ist nichts, was man in Auftrag gibt. Erfolg ist etwas, was wir gemeinsam erreichen. Wie zum Beispiel unsere Kunden – gemeinsam mit den passenden Experten von uns. 05 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Products Neuheiten 39 Qnap lanciert neues NAS für Unternehmen Das NAS TS-431X von Qnap. mur. Qnap bietet ein neues NAS für Firmen an. Das 4-Bay-Modell TS-431X unterstützt 2,5- und 3,5-Zoll- SATA-6-Gb/s-Festplatten und -SSDs. Es hat einen 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor. Der Alpine AL-212 ist von der Amazon-Tochter Annapurna Labs. Das Gerät bietet einen 10-Gigabit-SFP+-Ethernet- Port. Es hat je nach Modell 2 (TS-431X-2G) oder 8 (TS-431X-8G) GB DDR3-RAM. Der Hersteller verspricht Lesegeschwindigkeiten von bis zu 956 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 312 MB/s mit einer Volume-basierten AES-256-Bit-Datenverschlüsselung. Qnap liefert das NAS mit einer Software namens Container Station aus. Sie unterstützt die Virtualisierungstechnologien LXC und Docker und ermöglicht so containerisierte Anwendungen. Für die Speicherung von Daten für das Internet der Dinge bietet Qnap die hauseigenen QIoT-Container an. Weitere Anwendungen sind etwa Qmailagent für den E-Mail- Verkehr und die App Notes Station. Neue Enterprise-Firewalls von Fortinet cgr. Fortinet hat sein Sortiment an High-End-Firewalls ausgebaut. Die Produkte mit den Bezeichnungen 3980E und 7060E richten sich an Grossunternehmen, Rechenzentren und Serviceprovider, wie das Unternehmen mitteilt. Ein Terabit Datendurchsatz Die Firewall Fortigate 3980E schafft laut Hersteller einen Datendurchsatz von 1,12 Terabit pro Sekunde und einen VPN-Durchsatz von 470 Gigabit pro Sekunde. Die Lösung eigne sich besonders für Rechenzentren. Ausgestattet ist das Modul mit 32 der sogenannten Security Processing Units (SPUs) von Fortinet. Dadurch liessen sich Sicherheits- und Netzwerkprozesse beschleunigen. Zudem erzeugten die Chips weniger Abwärme als bei vergleichbaren Firewalls. Auch der Stromverbrauch sei geringer, schreibt das Unternehmen weiter. Unterschiedliche Port-Konfigurationen Fortigate 7060E bewirbt der Hersteller als die «momentan modernste Enterprise-Firewall-Lösung». Sie eigne sich für Unternehmen, die Durchsatz, Bandbreite und Sicherheitsfunktionen brauchten. Die Lösung schaffe einen Durchsatz von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde. Fortigate 7060E könne flexibel mit unterschied lichen Ports bestückt werden. Je nach Ausstattung der Firewall bietet Fortinet ein entsprechendes Preis- und Lizenzmodell an. Laut Hersteller sind die Modelle Fortigate 7060E und 3980E ab Ende des ersten Quartals 2017 in der Schweiz erhältlich. Weitere Informationen zu den Produkten bieten die Fortinet-Reseller in der Schweiz, wie es weiter heisst. Die Firewall Fortigate 7060E kann mit unterschiedlichen Ports bestückt werden. WWW.NETZWOCHE.CH Fujitsu erweitert sein Back-up-Portfolio jor. Fujitsu hat zwei Netbackup-Appliances von Veritas in sein Angebot aufgenommen. Der japanische Technologiekonzern vertreibt die Modelle 5240 und 5330 als Teile seiner Eternus-Reihe. Die integrierte Netback-up-Software von Veritas soll Daten möglichst schnell sichern und den Datenverkehr in Netzwerken gering halten, teilt Fujitsu mit. Die Appliances bieten eine skalierbare Architektur sowie Funktionen wie Replizierung, Deduplizierung, Disaster Recovery und Virtual Machine Protection. ▸ Webcode DPF8_31219 Tag Heuer lanciert modulare Smartwatch rkn. Tag Heuer hat eine neue Smartwatch präsentiert. Sie heisst «Tag Heuer Connected Modular 45» und ist eine modulare Uhr, deren Smartwatch-Komponente durch ein mechanisches Modul ersetzbar ist. Auch das Band, dessen Anstösse und der Verschluss sind laut Mitteilung modular. In der Smartwatch steckt der Intel-Atom-Prozessor Z34XX. Die Uhr basiert auf Android Wear 2.0. Sie verfügt über GPS und benötige dadurch kein Smartphone für Navigationsaufgaben. ▸ Webcode DPF8_31433 Microsoft geht mit «Teams» an den Start jor. Microsoft hat ein neues Collaboration-Tool herausgebracht. Nun können sämtliche Kunden mit einem Abo von Office 365 Business den chatbasierten Arbeitsbereich «Teams» verwenden, heisst es in einer Mitteilung. Kern der Software ist ein Messaging-Dienst. Die Anwendung bietet ausserdem Funktionen für die Planung von Terminen und Besprechungen. Mit dem Angebot tritt Microsoft gegen Konkurrenten wie «Slack» oder Cisco «Spark» an. ▸ Webcode DPF8_31343 www.netzwoche.ch © netzmedien ag 05 / 2017

Archiv