Aufrufe
vor 1 Jahr

Netzwoche 06/2018

RISING STAR: SERGE FRECH

RISING STAR: SERGE FRECH cgr. Der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz, eine Unterorganisation von ICT-Switzerland, hat einen neuen Geschäftsführer. Ab Juni 2018 wird Serge Frech die Geschäfte leiten, heisst es in einer Mitteilung. Frech folgt auf Jörg Aebischer, den ersten Geschäftsführer im Amt. Aebischer gab Anfang des Jahres seinen Rückzug bekannt. «ICT-Berufsbildung Schweiz ist erfreut, dass mit Frech wiederum ein etablierter Berufsbildungsprofi als neuer operativer Chef gewonnen werden konnte», schreibt ICT-Berufsbildung Schweiz. Frech leitete seit 2014 das Departement Bildung und war Mitglied der Geschäftsleitung bei Suissetec, dem Schweizerisch-Liechtensteinischen Gebäudetechnikerverband. Davor war er Ausbildungsleiter beim Militärischen Nachrichtendienst. Frech ist 39 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er hat einen Master in Bildungsmanagement und einen EMBA der Universität Zürich. Zu den wichtigsten Aufgaben von Frech wird die Umsetzung der Strategie 2022 gehören, wie es weiter heisst. «Wir freuen uns sehr, dass wir einen so starken Nachfolger für die Geschäftsführung unseres Verbands finden konnten», lässt sich Andreas Kaelin, Präsident von ICT-Berufsbildung Schweiz, in der Mitteilung zitieren. AGILE SERVICE MANAGEMENT Damit Sie Ihre Service & Sourcing Lösungen perfekt auf die Zukunft ausrichten können. BROTHER BEFÖRDERT VETE- RANEN ZUM SCHWEIZ-CHEF Cesare Marasco BASLER KANTONALBANK ER- NENNT CHIEF DIGITAL OFFICER Mariateresa Vacalli SPIE MTS ERNENNT MANAGING DIRECTOR FÜR WESTSCHWEIZ Roberto Patera • Value Chain Operating Model • Business Relationship Management • Security, Privacy & Cyber Resilience Stellen Sie sich den Herausforderungen der digitalen Zukunft. Wir begleiten Sie sicher bis ans Ziel, indem wir gemeinsam mit Ihnen Strategie, Konzept und Umsetzung erarbeiten. glenfis.ch cka. Brother hat einen neuen Chef für seine Schweizer Niederlassung: Cesare Marasco. Der neue Country Manager ist bereits seit 1988 beim Unternehmen, wie der Druckerhersteller mitteilt. In der Zeit hatte er verschiedene leitende Positionen inne. Zuletzt war er laut Mitteilung als CMO (Chief Marketing Officer) für das Marketing und den Vertrieb in der Schweiz verantwortlich. Marasco trat seine neue Stelle am 1. April an. Er folgt auf Martin Weber. Dieser war ebenfalls schon 30 Jahre für das Unternehmen tätig. Nun habe sich Weber entschieden, das Unternehmen per Ende März zu verlassen, heisst es weiter. Weber sass seit 2003 auf dem Chef-Sessel. Davor war er für das Marketing und den Verkauf in der Schweiz zuständig. mur. Die Basler Kantonalbank hat Mariateresa Vacalli zum Chief Digital Officer ernannt. Sie werde den neuen Geschäftsbereich «Digitale Marktleistungen» leiten und per 1. Oktober 2018 die Geschäfts- und Konzernleitung ergänzen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Vacalli schloss ihr Studium an der ETH 1998 als diplomierte Betriebs- und Produktionsingenieurin ab, schreibt die Basler Kantonalbank. Die 46-jährige Tessinerin absolvierte ausserdem Executive-Managementausbildungen, unter anderem bei der Wirtschaftshochschule Insead Fontainebleau und bei IMD Lausanne. Vacalli ist seit 2016 CEO von Moneyhouse. Davor arbeitete sie in Managementfunktionen bei den Telkos Sunrise und UPC. mur. Spie MTS, eine Tochtergesellschaft von Spie Schweiz, erhält einen neuen Managing Director für die Westschweiz: Roberto Patera übernimmt die Aufgabe per 1. Mai 2018. Er soll das Wachstum der strategischen Tätigkeitsbereiche vorantreiben, heisst es in einer Mitteilung. Patera werde zudem in die Geschäftsleitung von Spie Schweiz aufrücken. Er löst Thierry Coutant ab, der sich einer neuen Herausforderung bei Spie in Frankreich stellt. Patera hat Jahrgang 1980 und ist Diplomingenieur der HES-SO Fachhochschule Westschweiz. Er startete seine berufliche Laufbahn bei Paul Vaucher SA als Projektleiter und wechselte nach vier Jahren zu TSA Solutions & Services der Groupe Cegelec. www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 19 NEUE CHEFS FÜR COMPETEC UND BRACK.CH SCHWEIZER WIRD CTO VON CAPGEMINI IT-CHEF VON SIX WECHSELT ZU PAYREXX ISG SCHWEIZ HOLT UNTERNEH- MENSBERATER AN BORD Patrick Nicolet Robert Bornträger Roger Rutishauser jor. Martin Lorenz (l.), CFO der Competec-Gruppe, hat per Anfang April das Amt als CEO der Unternehmensgruppe übernommen. Er folgt auf den Inhaber und Konzern- CEO Roland Brack, der weiterhin als Präsident des Verwaltungsrats fungiert, wie die Unternehmensgruppe mitteilt. Auch bei Brack.ch und Alltron gibt es einen Führungswechsel: Markus Mahler, CEO von Brack.ch und Alltron, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück und wechselt gemäss Mitteilung in den Verwaltungsrat. Marc Isler (r.) übernimmt als CEO von Brack.ch. Der bisherige Marketingleiter der Competec-Gruppe werde zudem die neu zusammengesetzten Geschäftseinheiten im Endkundengeschäft verantworten. cgr. Der Schweizer Patrick Nicolet ist neuer Chief Technology Officer (CTO) des Beratungsunternehmens Capgemini. Wie das Unternehmen mitteilt, rückt er auch in das Group Executive Board auf. In der neuen Rolle werde Nicolet die Innovations- Agenda leiten. Zudem soll er die Unternehmensleitung mit seinen Kenntnissen im Bereich der Innovation stärken. Nicolet ist seit dem Jahr 2000 bei Capgemini tätig. In seiner Tätigkeit für das Unternehmen leitete er unter anderem die Geschäfte in Nordeuropa und Indien. Zuletzt war er für das «Competitiveness Program» zuständig. Durch Zusammenlegungen von verschiedenen Bereichen soll er die Prozesse optimieren und für Einsparungen sorgen, wie es weiter heisst. osc. Robert Bornträger hat eine neue Aufgabe gefunden. Der ehemalige Division CEO Global IT des Zürcher Finanzdienstleisters Six wird Verwaltungsrat beim Fintech- Unternehmen Payrexx. Bornträger soll Payrexx mit seiner Erfahrung in der Unternehmens-IT zur Seite stehen. Er steigt beim Thuner Unternehmen auch als Aktionär ein, wie es in einer Mitteilung heisst. «Dank dieses Zuzugs haben wir viel strategisches Know -how gewonnen», schreibt Payrexx-CEO Ivan Schmid in der Mitteilung. Vor dem Wechsel zu Payrexx war Bornträger laut seinem Linkedin-Profil mehrere Jahre als IT-Chef tätig. Fast zwölf Jahre stand er der IT-Abteilung von Six vor. Zuvor war er drei Jahre CIO bei der Fluglinie Swiss. aza. Die Schweizer Niederlassung von Information Services Group (ISG) hat Roger Rutishauser als Principal Consultant eingestellt. Wie das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen mitteilt, trat Rutishauser seine neue Stelle am 1. März 2018 an. Marcus Bott, Partner und Geschäftsführer von ISG Schweiz, kommentiert: «Mit Roger Rutishauser konnten wir einen der führenden Sourcing-Advisory-Spezialisten der Schweiz gewinnen.» Gemäss Mitteilung wird Rutishauser Kunden ausser im Bereich der Sourcing-Strategie auch bei der Digitalisierung und Automation beraten. Rutishauser führte laut Mitteilung in den vergangenen drei Jahren sein eigenes Unternehmen unter dem Namen RR ICT Consulting. BEYOND ICT: MICHAEL GASSMANN, CEO, CANOO Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Der Moment, als ich verstanden habe, dass Karrieren auch passieren, ohne dass man sie plant. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Wegen der Neugier auf die Herausforderung, die ich noch nicht kenne, und der Freude auf meine Arbeitskolleginnen und -kollegen. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Besonnen und ehrlich. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Über Stilton, unseren Hund. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Jemand, den ich zuvor fragen konnte, ob er mit mir tauschen möchte. Michael Gassmann ist ein «lediger Ehemann, der sein Zuhause gefunden hat» und lebt mit seiner Partnerin und Hund Stilton im Grossraum Zürich. Seit Januar 2018 ist er CEO von Canoo. Davor leitete er als Managing Director das Zürcher Office von Canoo. In seiner Freizeit arbeitet er als Jazztrompeter. Interview: Christoph Grau Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? «Läuft doch gar nicht so schlecht!» Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Im Moment nicht. Was essen oder kochen Sie gerne? Einfache mediterrane Küche. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Nachhaltige Freude an einer anstrengenden Sportart entwickeln. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Auf einer Bühne. Auf welche Website (ausser der eigenen) würden Sie nicht verzichten wollen? Masterclass.com www.netzwoche.ch © netzmedien ag 06 / 2018

Archiv