Aufrufe
vor 1 Jahr

Netzwoche 06/2018

Bild: TCmake_photo /

Bild: TCmake_photo / iStock.com 50 DOSSIER Thema In Kooperation mit xxxxxxx Dossier DevOps In Kooperation mit Nine Internet Solutions Mit DevOps die digitale Trans formation meistern mur. Entwickler müssen heute meist unter sehr hohem Zeitdruck arbeiten und vernachlässigen darum «lästige Themen» wie Performance, Testing und Dokumentationen. Der IT-Betrieb gilt dafür oft als Tempobremse und Innovationsverhinderer. Und das Business will immer alles auf einmal. Konflikte lassen sich also nicht verhindern. Richtig? Falsch. Mit DevOps gibt es heute ein Modell, das die Bedürfnisse von Entwicklung, Operations und Business unter einen Hut bringt. Es führt dazu, dass sich Softwareentwickler, Tester und Administratoren als Mitglieder desselben Teams betrachten und schafft so Harmonie. Die Einführung von DevOps hilft Unternehmen, die Entwicklung von Software und ihre Freigabe zu beschleunigen. Firmen können dafür auf diverse Tools zurückgreifen und Prozesse einführen, die sich in der Praxis bereits etabliert haben. Wie Unternehmen von DevOps genau profitieren können, zeigt dieses Dossier. 06 / 2018 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

In Kooperation mit Nine Internet SolutionsDevOps DOSSIER51 Wie DevOps die Entwicklung von Unternehmenssoftware revolutioniert Die traditionelle Softwareentwicklung führt heute bei vielen Projekten in die Sackgasse. Das muss nicht sein: DevOps bietet einen Ausweg. Das Framework ermöglicht Unternehmen, agiler zu werden und Releases schneller an ihre Kunden auszuliefern. Wie das geht, verrät dieser Artikel. DER AUTOR Philipp Koch CEO, Nine Internet Solutions Die digitale Transformation ist eine grosse Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen auf der ganzen Welt. Unabhängig davon, ob ein Unternehmen Verbraucher oder andere Unternehmen bedient, erwarten die Kunden ansprechende digitale Erlebnisse, die relevant, einprägsam und personalisiert sind. Ist das Ergebnis wenig überzeugend, könnten Kunden zur Konkurrenz wechseln. Das Gleiche gilt, wenn es zu lange dauert, um eine Anwendung, eine Website oder ein anderes digitales Produkt mit einem veralteten Funktionsumfang zu aktualisieren. Im Zeitalter des digitalen Handels haben die Kunden mehr Macht – und sind launischer denn je. Für Unternehmen könnte die digitale Transformation bedeuten, dass sie ein reichhaltiges Weberlebnis bieten, das Kunden und Interessenten verfolgt und automatisch personalisierte Inhalte und Produkte auf der Grundlage früherer Interaktionen empfiehlt. Es könnte bedeuten, eine mobile App zu entwickeln, die die Kundenbeziehungen vertieft, indem sie das Einkaufserlebnis im Laden bereichert. Wenn Ihr Unternehmen bereits eines dieser Dinge getan hat, herzlichen Glückwunsch! Ihr Unternehmen ist auf dem besten Weg, ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen. Es gibt nur ein Problem: Was passiert nach der Veröffentlichung der Version 1.0? ·· Alle neu entdeckten Fehler beheben. Dann die Freigabe erneut testen. ·· Version 2.0 freigeben. Mit einem traditionellen Softwareentwicklungszyklus ist jede neue Version ein wichtiges Ereignis, das einen hohen manuellen Aufwand für Prototyping, Tests, Fehlerberichte und Versionskontrolle erfordert. Für ein kleines oder mittleres Unternehmen ohne umfangreiche Softwareentwicklungsressourcen ist es fast unmöglich, mehr als ein grosses Projekt mit einem traditionellen Entwicklungszyklus aufrechtzuerhalten – es gibt einfach nicht genug Ressourcen, um es zu umgehen. Entweder gelingt es nicht, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, oder man hält sein bestehendes Produkt nicht ständig auf dem neusten Stand. Wenn Unternehmen Schwierigkeiten haben, die Erwartungen der Kunden im digitalen Bereich zu erfüllen, kann der Einsatz von DevOps die nötige Flexibilität bieten. Die Herausforderungen der traditionellen Softwareentwicklung Nach der Veröffentlichung eines grösseren Softwareprodukts – wie einer modernisierten Website oder einer mobilen Anwendung – kämpfen viele Unternehmen mit der Herausforderung, die Veröffentlichung von zusätzlichen Produkten zu verfolgen und gleichzeitig das bestehende Produkt auf dem neuesten Stand zu halten. Bei den meisten KMUs sieht der Software-Release-Zyklus etwa so aus: ·· Das Produkt freigeben. Dann Feedback und Fehlerberichte von Nutzern sammeln. ·· Die Fehlerberichte validieren. Beginn der Coding-Fixes für ein zukünftiges Release. ·· Benutzer-Feedback studieren. Start mit Prototyping und Änderungen an der Programmierschnittstelle für eine bessere Benutzerfreundlichkeit. ·· Den Wettbewerb und die sich ändernden Marktbedingungen bewerten. Konzeption und Programmierung neuer Funktionen für ein zukünftiges Release. ·· Die neue Version testen, um sicherzustellen, dass die Korrekturen für bestehende Fehler funktionieren und dass andere Softwareänderungen keine neuen Fehler eingeführt haben. Wie DevOps die Entwicklung von Unternehmenssoftware revolutioniert DevOps ist ein Framework für die Softwareentwicklung, das es Unternehmen ermöglicht, agiler zu werden und neue Releases schneller an Kunden zu verteilen. DevOps – eine Kombination der Begriffe «Entwicklung» und «Betrieb» – umfasst die kontinuierliche Entwicklung, Erprobung und Lieferung. Ein DevOps-Projekt hat einen viel kürzeren Releasezyklus, der die agile Bereitstellung neuer Funktionen und die Beseitigung von Fehlern ermöglicht. Am wichtigsten ist, dass DevOps die Automatisierung nutzt, wo immer es möglich ist, um den manuellen Aufwand zu reduzieren. Durch den Einsatz von DevOps und automatisierten Tools können Unternehmen ihre Kunden besser bedienen und ihnen gleichzeitig die Ressourcen zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um mehrere Projekte gleichzeitig anzugehen. Wie DevOps funktioniert Mit DevOps arbeiten Softwareentwickler, Tester und Administratoren effektiver, da sie sich als Mitglieder desselben Teams be- www.netzwoche.ch © netzmedien ag 06 / 2018

Archiv