Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 10/2017

12 DOSSIER Thema In

12 DOSSIER Thema In Kooperation mit xxxxxxx Bild: Shutterstock Special Reimagine 2017 In Kooperation mit Hewlett Packard Enterprise (HPE) Digitalisierung jetzt! gsa. Die digitale Transformation fordert bewährte Geschäftsmodelle heraus. Jedes zweite Unternehmen hat darauf reagiert und eine Digitalstrategie entwickelt, wie eine Untersuchung der Hochschule Luzern aufzeigt. Einige neue Geschäftsmodelle werden auf Daten basieren. Diese werden etwa von Sensoren an einem Produktionsort wie einer Maschine erfasst, über das Netzwerk an ein Analytiksystem gesandt und verarbeitet. Aus den gewonnenen Informationen können Entscheider geschäftsfördernde Massnahmen ableiten. Ein klassisches Beispiel ist die Vernetzung und Überwachung von Produktionsmaschinen. Auf diese Weise können Unternehmen frühzeitig Ausfälle erkennen, Wartungstermine planen und ihre Produktion anpassen. Mit Industrie-4.0-Lösungen können Unternehmen auch neuartige, digitale Geschäftsmodelle entwickeln. Hier gibt es Potenzial in der Schweizer Wirtschaft. Denn die Digitalisierungsstudie der Hochschule Luzern belegt auch, dass rund 60 Prozent der Schweizer KMUs wenige oder keine digitale Produkte und Services anbieten. Wie könnten diese aussehen? Das erklären Fachexperten und Macher an der Reimagine 2017 von HPE in der Samsung Hall in Zürich am 21. Juni. 10 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

In Kooperation mit Hewlett Packard Enterprise (HPE) Reimagine 2017 SPECIAL13 Sind Sie bereit für die digitale Transformation? Heute kann jeder die Welt verändern. An der Reimagine 2017 von Hewlett Packard Enterprise erfahren Kunden unter anderem, wie sie mithilfe von IT ihre Businesslandschaft für die Zukunft wappnen können. Die IT-Branche entwickelt sich derzeit in Lichtgeschwindigkeit. Ausgelöst durch die schnelle Verbreitung des Internets der Dinge hat die digitale Wirtschaft einen Wendepunkt erreicht. Bis 2025 werden mehr als 50 Milliarden Dinge intelligent miteinander vernetzt sein. Das ist aber nicht alles. In zwei Jahren werden laut IDC rund 45 Prozent der sensor-generierten Daten direkt am Ort ihrer Entstehung verarbeitet, analysiert und in Steuerungsimpulse übersetzt werden, ohne Umweg über die Cloud. Als Beispiel sei hier das selbstfahrenden Auto genannt: Daten, die ein Hindernis erkennen, können nicht zuerst an einen entfernten Rechner zur Analyse übertragen werden, damit das Auto dem Hindernis ausweichen kann. Es braucht eine direkte Verarbeitung vor Ort, um schnell reagieren zu können und einen Zusammenstoss zu verhindern. Wir müssen die IT also dorthin bringen, wo die Daten entstehen, denn nur so bekommt man die Latenzzeiten, Sicherheitsprobleme und das rasant wachsende Datenvolumen in den Griff. Ausser diesem Aspekt bietet die direkte Verarbeitung der Daten vor Ort zudem weniger Angriffsfläche für Cyberkriminelle. Die Herausforderung Wenn wir dieses grenzenlose Potenzial von IoT verwirklichen wollen, reicht es nicht aus, immer mehr Leistung in grosse Rechenzentren zu packen, wir müssen die ganze Welt mit Rechenleistung aufladen. Daraus resultieren aber auch neue Anforderungen an die IT-Infrastruktur im Rechenzentrum selbst. Diese muss so agil und schnell sein wie eine Cloud, denn nur so kann das Datenwachstum bewältigt und neue Geschäftsinitiativen beschleunigt werden. Die beste Technologie ist aber noch lange kein Garant für Erfolg in der digitalen Ökonomie. Die digitale Transformation ist ein tiefgreifender Veränderungsprozess im gesamten Unternehmen, der ausser der Technologie vor allem die Kultur und die operativen Prozesse betrifft. Spannende Einblicke in Zukunftstrends An der diesjährigen Reimagine 2017 am 21. Juni in der Samsung Hall in Stettbach zeigt Hewlett Packard Enterprise (HPE) gemeinsam mit ausgewählten Partnern, wie Firmen neue Ertragsquellen erschliessen können, indem Sie Maschinen, Anlagen und Gebäude mit vernetzter Intelligenz ausstatten, und wie die individuelle Transformation erfolgreich und ganzheitlich ausgeführt werden kann. Mit einer perfekten Kombination aus Praxisnähe und Zukunftsvisionen erfahren Kunden in spannenden und vielfältigen Keynotes und Impuls-Referaten, wie HPE im Bereich Hybrid IT, Intelligent Edge, IoT und Services neue Horizonte eröffnet. Zudem werden die Highlights der Discover Las Vegas in die Schweiz gebracht und thematisiert. Weil Beispiele mehr als tausend Worte sagen, können die Kunden in der Ausstellung mit Live-Demos die Technologie von HPE hautnah erleben. Beschleunigen auch Sie Ihr Business an der Reimagine 2017 in der Samsung Hall. Sie bringen die Herausforderung, Hewlett Packard Enterprise hat die Lösung. DIE AUTORIN Viola Malaguti Managing Director Office HPE Schweiz www.netzwoche.ch © netzmedien ag 10 / 2017

Archiv