Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 10/2017

16 People Köpfe RISING

16 People Köpfe RISING STAR: URS SCHUMACHER rkn /jor. Leshop hat einen neuen CEO bestimmt. Ab 1. August besetzt Urs Schumacher das Amt. Er folgt auf Dominique Locher, der das Unternehmen verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, wie Leshop-Mutterkonzern Migros mitteilt. Der designierte CEO wirke bereits temporär bei Leshop mit. Auf diese Weise will der Onlineshop den Führungswechsel möglichst nahtlos sicherstellen. Der Zeitpunkt für den Wechsel im Amt des CEO sei günstig, schreibt die Migros. Das Unternehmen habe grosse Strategieprojekte aufgegleist. Der zukünftige CEO soll diese Projekte vorantreiben. Schumacher sei ein ausgewiesener Kenner des Schweizer Detailhandels, heisst es in der Mitteilung. Er blicke auf 30 Jahre Erfahrung zurück. 2005 kam Schumacher zur Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg. Dort leitete er zunächst die Bereiche Marketing und Logistik. Ab 2011 verantwortete er die Bereiche Verkauf, Beschaffung und Kommunikation. Vor seiner Zeit bei der Migros-Gruppe hatte Schumacher leitende Positionen bei Herren-Globus, Office World und der Loeb-Gruppe inne. Beat Zahnd, Leiter des Departements Handel im Migros-Genossenschafts-Bund, ist voll des Lobes für Schumacher: «Mit seinen herausragenden Führungsqualitäten, der hohen Affinität zum E-Commerce sowie der jahrelangen Erfahrung innerhalb der Migros-Gruppe wird er die anstehenden Herausforderungen wirksam angehen», lässt sich Zahnd zitieren. BEYOND ICT: JOSUA MÜLLER, GESCHÄFTSLEITER, IOZ Josua Müller ist Geschäftsleiter beim Surseer IT-Dienstleister IOZ. Der 51-Jährige ist seit 28 Jahren glücklich verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Seine Freizeit verbringt er gerne ausserhalb seiner vier Wände. Nicht fehlen dürfen dann jeweils die Joggingschuhe, das Bike oder die Freeride-Ski. Interview: George Sarpong Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Der gemeinsame Aufbau unseres Unternehmens mit unseren Mitarbeitenden und Kunden. Das ist wirklich toll! Weshalb kommen Sie morgens gerne ins Büro? An jedem Tag passiert etwas Spannendes. Das Finden von kreativen Lösungen ist sehr motivierend. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Ziel- und ergebnisorientiert, direkt. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Ich musste über mich selbst lachen. Seit Wochen versuche ich auf dem Mountainbike den Bunny Hop über ein Hindernis. Die Videoanalyse zeigt keinerlei Fortschritte. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Ich würde gerne einmal in Japan Skifahren. Was kochen Sie gerne? Meine Lasagne haut jeden Italiener aus den Socken! Was ist Ihr liebstes Gadget? Der Smoker «Oklahoma Joe». Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Ich möchte mit niemandem tauschen. Ich finde, ich habe den schönsten Job, den man sich wünschen kann. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Ich möchte den Bunny Hop auf dem Mountainbike beherrschen. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Ich freue mich schon jetzt auf meine Grosskinder. Ich werde ihnen dann vermutlich erklären, wie man den Bunny Hop mit dem Mountainbike lernt. Auf welche Website würden Sie nicht verzichten wollen? Ich bin fasziniert, was man mit der Hilfe von Youtube alles lernen kann. 10 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 17 EX-CHEF VON PLANTRONICS SCHWEIZ WECHSELT ZU SETZA SKYBOX ERWEITERT DACH-TEAM KODAK-ALARIS BAUT AUS NEUER CHEF BEI COBRA COMPUTER’S BRAINWARE SCHNEIDER ELECTRIC SCHWEIZ VERSTÄRKT IT-DIVISION Fabien Moine Christopher Brennan Arjeta Vataj Clemens Thaler Vincent Barro fpo. Fabien Moine hat eine neue Stelle angetreten. Der Ex-Chef von Plantronics Schweiz arbeitet neu beim Start-up Setza in Freiburg, wie es in einer Mitteilung heisst. Laut Setza ist Moine Leiter Verkauf und Marketing des Unternehmens. Moines Aufgaben seien das Business Development für das Start-up im Inund später auch im Ausland, die Verkaufs- und Marketingleitung sowie der Aufbau und die Betreuung strategischer Partner, Reseller und Key Accounts. Moine sieht es als «einmalige Chance», den Verkauf und das Marketing von Anfang an mitzugestalten und Setza auf dem Markt positionieren zu können. jor. Der Sicherheitsanbieter Skybox hat Christopher Brennan zum Regional Director für die DACH-Region ernannt. Brennan betreut Bestandskunden und verantwortet die Akquise von Neukunden, wie die Firma mitteilt. Er blicke auf 20 Jahre Erfahrung in der Security-Branche zurück. Bevor Brennan zu Skybox kam, arbeitete er als Regional Director bei Firemon. Dort war er für die DACH-Region, die Benelux- Länder, Osteuropa und die Türkei zuständig. Davor hatte er Führungspositionen im Vertrieb und im Management bei Firmen wie Avid Technology, IBM, Microsoft und McAfee inne. gsa. Kodak-Alaris hat Arjeta Vataj an Bord geholt. Vataj ist seit Anfang dieses Jahres Account- und Partner- Managerin für die Schweiz und Österreich, wie der Spezialist für Information Management mitteilt. Zu den Aufgaben von Vataj bei Kodak-Alaris gehören die Betreuung von Geschäftspartnern und Endkunden. Vataj sammelte eigenen Angaben zufolge Branchenerfahrungen in den Bereichen Marketing, Partnerbetreuung und Distribution bei den Firmen Dicom-Kofax und Alos-Spigraph. Zuletzt war sie beim Softwareunternehmen Trimble / Plancal als Marketingleiterin für die Region Europa tätig. cka. Moritz Buhl, Geschäftsführer von Cobra Computer’s Brainware, ist zur deutschen Muttergesellschaft gewechselt. Buhl übernehme die Leitung der neu zu integrierenden Geschäftseinheit Invoiz, teilt das Unternehmen auf Anfrage mit. Sein Nachfolger heisst Clemens Thaler. Er trat die Stelle als neuer Geschäftsführer gemäss Mitteilung bereits am 1. April an. Sein strategischer Fokus liege auf KMUs. Unter Berücksichtigung der Anforderungen kleiner und mittelgrosser Unternehmen sollen CRM-Lösungen zu Preisen angeboten werden, die für KMUs vertretbar seien, heisst es in der Mitteilung. mur. Vincent Barro trägt seit Mai den Titel «Vice President IT-Division» bei Schneider Electric Schweiz. Er leitete beim Spezialisten für Energiemanagement zuletzt die IT-Division Irland und das Rechenzentrumssegment Vereinigtes Königreich. Der 35-Jährige folgt auf Francisco Alvarez und dessen vorläufige Vertretung André Blatter. Barro hat einen Hochschulabschluss in Betriebswirtschaft und einen Executive MBA. «Mit Vincent Barro konnten wir eine dynamische und aufstrebende Führungspersönlichkeit gewinnen», wie Matthias Bölke, CEO und Country President von Schneider Electric Schweiz, kommentiert. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 10 / 2017

Archiv