Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 10/2018

20 People Köpfe NEUER

20 People Köpfe NEUER GESCHÄFTSFÜHRER RISING STAR: HANSRUEDI BORN cgr. Der Kanton Zürich hat mit Hansruedi Born seinen ersten CIO ernannt. Wie der Zürcher Regierungsrat in einer Mitteilung schreibt, wird Born zum 1. September 2018 Chef des Anfang des Jahres neu geschaffenen Amts für Informatik. Er wird August Danz, Stabschef der Finanzverwaltung, ablösen, der das neue Amt seit der Einführung aufbaute und ad interim führte. Der 41-jährige Informatiker Born hat laut Mitteilung einen MBA als Technologiemanager der Hochschule St. Gallen und ist derzeit Group CIO and Digital Leader bei der Gastronomie- und Hotelmanagement- Gruppe SV Group in Dübendorf. Davor leitete er gemäss seinem Linkedin-Profil rund fünf Jahre die Informatik beim Rüstungskonzern Ruag. Die Verwaltungsabteilungen des Kantons Zürich sollen sich digital weiterentwickeln, wie es weiter heisst. Der Regierungsrat hat deshalb die inzwischen ausgearbeitete Strategie «Digitale Verwaltung 2018-2023» festgesetzt, die jene aus dem Jahr 2008 ablösen soll. Sie bildet eine wichtige Grundlage für die Digitalisierung der Verwaltung des Kantons Zürich. Die Strategie sieht vor, dass das neu geschaffene Amt für Informatik mit Hansruedi Born an der Spitze künftig unter anderem für die IKT-Grundversorgung der Arbeitsplätze in der gesamten Verwaltung verantwortlich sein wird. Dazu gehören die effiziente Bereitstellung der IKT-Grundversorgung, die Standardisierung der Betriebs- und Supportprozesse sowie das verwaltungsweite Management der ICT- Sicherheit. FÜR MEDIA-MARKT-SATURN FHNW-INSTITUT IST UNTER NEUER LEITUNG GESTARTET ECONIS ERHÄLT NEUES VER- WALTUNGSRATSMITGLIED SBB HAT NEUEN LEITER FÜR DIE ABTEILUNG INFRASTRUKTUR Johannes Wechsler Doris Agotai Robert Bornträger Jacques Boschung fpo. Media-Markt-Saturn hat zum 1. Juli einen neuen Geschäftsführer für sein Technologie-Kompetenzzentrum Media-Markt-Saturn IT Solutions bestimmt. Laut einer Mitteilung kommt Wechsler von Prosiebensat.1 Media SE, wo er CIO war. Davor war der Wirtschafts informatiker fast zehn Jahre für McKinsey tätig gewesen. Er ergänzt die Media- Markt-Saturn -IT-Solu tions-Geschäfts führung um Atul Bhardwaj, CEO von Media-Markt-Saturn IT Solutions und CTO von Media-Markt- Saturn, sowie Orhan Olgun und Thomas Gawron. Der 37-jährige Wechsler werde die Bereiche Infrastructure und Operations der gruppenweiten Retail- und Commerce- Plattform sowie die IT aller Landesgesellschaften verantworten. osc. Seit Anfang 2018 gibt es das neue Institut für Interaktive Technologien der Fachhochschule Nordwestschweiz. Leiterin ad interim ist Architektin Doris Agotai, die nach Angaben der FHNW das neue Institut mitaufgebaut hat. Das For schungsteam will Nutzerperspektiven und Visualisierungsstrategien ins Zentrum der Softwareentwicklung stellen und IT somit benutzerfreundlicher machen. Seit über acht Jahren leite Agotai die Forschungsgruppe Design & Technology. Davor sei sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel sowie als Dozentin an der ETH Zürich und an der Zürcher Hochschule der Künste in den Bereichen Szenografie und Film tätig gewesen, heisst es in einer Mitteilung. cgr. Robert Bornträger ist neuer Verwaltungsrat bei Econis. Es ist bereits der zweite VR-Sitz, den der ehemalige Six-IT-Chef innerhalb weniger Monate erhielt. Erst Mitte Mai übernahm er ein Verwaltungsratsmandat beim Fintech-Unternehmen Payrexx. Mit seinen Erfahrungen soll Bornträger die Entwicklung der IT voranbringen und helfen, die Dienste besser auf die Kunden auszurichten. Bornträger hatte bis Ende Februar 2018 die globale IT von Six als Division CEO Global IT geleitet. Nach zehn Jahren verliess er das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Diese fand er als Mentor für Start-ups und Verwaltungsrat für verschiedene Unternehmen im Finanz- und IT-Umfeld, wie es in einer Mitteilung heisst. cgr. Der Freiburger Jacques Boschung ist neuer Leiter der Abteilung SBB Infrastruktur. Wie die SBB mitteilen, übernimmt er das Amt zum 1. Januar 2019 von Philippe Gauderon, der in Pension geht. Boschung wechselt von Dell Technologies zum Schweizer Staatsunternehmen. Bei Dell war er zuletzt Senior Vice President für Globale Allianzen und Telekom-Firmen für den Raum EMEA. Dabei verantwortete er IT-Infrastruktur und IT- Dienst leistungen von grossen multinational tätigen Telkos. Er arbeitete über 20 Jahre für US-IT-Firmen, unter anderem war er für das Westeuropageschäft von EMC vor der Fusion mit Dell verantwortlich. Boschung studierte an der Universität Lausanne Physik. 10 / 2018 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 21 SITECORE ERNENNT COUNTRY MANAGER LG-CHEF STIRBT NACH LANGER KRANKHEIT NEUER DACH-CHEF BEI KASPERSKY SALT HOLT SICH NAMHAFTE MANAGER IN DEN VR Fritz Sommer Koo Bon-Moo Milos Hrncar Peter Brabeck- Letmathe cka. Der dänische Anbieter von Content-Management-Systemen Sitecore hat sich in der Schweiz niedergelassen und für das neu eröffnete Büro zwei Personen angeheuert. Darunter Fritz Sommer, den ersten Country Manager für die Schweiz, wie das Unternehmen mitteilt. Der 55-jährige Sommer war zuvor für den Softwarehersteller Opentext tätig und betreute strategisch bedeutende Kunden wie ABB, SBB und Swisscom. Gemäss Mitteilung bringt er über 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Services, Marketing und Verkauf mit. «Sitecore wächst stetig, und mit der Eröffnung unseres Schweizer Büros wollen wir einen weiteren wichtigen Markt weiter ausbauen», sagt Sitecore in der Mitteilung. fpo. Der LG-Vorsitzende Koo Bon- Moo ist gestorben. Wie verschiedene Medien berichteten, starb der 73-Jährige im Kreis seiner Familie. Koo war seit längerer Zeit erkrankt und musste sich mehreren Gehirnoperationen unterziehen, schreibt Winfuture. Er war der älteste Enkel des LG-Mitbegründers Koo In-Hwoi und stand 23 Jahre lang an der Spitze der LG Group. Im Jahr 1995 übernahm Koo den LG-Vorsitz von seinem Vater Koo Ja-kyung. Er habe das Unternehmen darauf in die drei Schlüsselbereiche LG Elektronik, LG Chemie und Telekommunikation aufgeteilt und LG zu einer international bekannten Marke aufgebaut. Als Nachfolger wird nun Koo Bon- Moos Adoptivsohn Koo Kwang-Mo gehandelt. cka. Der neue General Manager für die Region DACH des russischen Sicherheitsanbieters Kaspersky Lab heisst Milos Hrncar, wie das Unternehmen mitteilt. Hrncar soll das Wachstum des Unternehmens in der Region strategisch vorantreiben, die bestehenden Vertriebskanäle weiterentwickeln und neue akquirieren. «Der Weg des Wachstums führt nur über den Channel», lässt sich Hrncar in der Mitteilung zitieren. Hrncar bringe mehr als 20 Jahre Führungserfahrung in der Technologie- und Security-Branche mit. So war er etwa rund drei Jahre bei McAfee für die Vertriebsstrategie in der Region Central & North Europe verantwortlich. Zwischen 2013 und 2015 leitete er den Bereich VAD der Midis Group als CEO. cgr. Der Verwaltungsrat von Salt hat Zuwachs erhalten. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde unter anderem Peter Brabeck-Letmathe in das Aufsichtsgremium gewählt. Die Wahl erfolgte auf einer ausserordentlichen Generalversammlung am 15. Mai. Brabeck-Letmathe ist ehemaliger Verwaltungsratspräsident und CEO von Nestlé und derzeit Vizepräsident des Stiftungsrats des World Economic Forum. Nach seinem Wirtschaftsstudium an der Hochschule für Welthandel in Wien begann Brabeck-Letmathe 1968 für Nestlé Österreich als Spezialist für neue Produkte zu arbeiten. Im Jahr 1997 übernahm er den Vorsitz der Konzernleitung bei Nestlé. Von 2005 bis 2017 war er Präsident des Verwaltungsrats. BEYOND ICT: MATTHIAS OSWALD, GESCHÄFTSFÜHRER, IWAY Matthias Oswald wohnt in Baden und hat zwei erwachsene Kinder (20 und 24 Jahre). Seine Partnerin lebt zu je 50 Prozent in Argentinien und bei ihm in der Schweiz. Seine Hobbys sind Segeln, Tech-Gadgets aller Art, gutes Essen und gute Rotweine zu geniessen. Interview: Christoph Grau Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Die Gründung unseres eigenen Unternehmens im Jahre 1995 zusammen mit meinem Partner Markus Vetterli. Nach der auch sehr spannenden Zeit in einem Grosskonzern hatte das etwas Befreiendes. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Ich freue mich auf die Leute, die ich treffe, wie auch auf technische Fragen, die ich genauer anschauen möchte. Meine Faszination für Technologie ist ungebrochen. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Mein Spanisch perfektionieren und den Kilimandscharo besteigen, solange der Gipfel noch schneebedeckt ist. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Das wird wohl unterschiedlich sein. Am besten fragen Sie das meine Mitarbeiter. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Unterwegs irgendwo auf der Welt und aktiv in einem technologisch interessanten Umfeld. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Französisch-Polynesien möchte ich gerne bereisen. Und wenn ich schon mal dort bin, gäb’s noch viele weitere tolle Destinationen im südpazifischen Raum. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Immer wieder über meinen Lieblings-Stand-up-Comedian: Johann König! Was essen oder kochen Sie gerne? Ein währschaftes Cordon bleu ist mein «All-time»-Favorit. Ebenso verschiedenste Käse mit einem guten Rotwein. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Tauschen möchte ich mit niemandem. Gerne würde ich aber einmal die Welt mit den Augen einer anderen Person sehen, zum Beispiel mit denen des Astrophysikers Stephen Hawking oder des Philosophen Ludwig Wittgenstein. Aber auch mal mit den Augen «normaler» Menschen aus anderen Kulturkreisen. Auf welche Website (ausser der eigenen) würden Sie nicht verzichten wollen. Wikipedia. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 10 / 2018

Archiv