Aufrufe
vor 1 Jahr

Netzwoche 11/2019

IHR UNTERNEHMEN. UNSERE

IHR UNTERNEHMEN. UNSERE LÖSUNGEN. Zusammen ein unschlagbares Team. Als Full-Service-Provider mit eigener Top-Infrastruktur bieten wir Ihnen Telekommunikations- und ICT-Lösungen aus einer Hand. Vom Home-Office bis zum Grossunternehmen — wir sind für jedes Unternehmen der richtige Partner. upc.ch/business | 0800 678 105

Editorial 05 Hitze, Sonne, Dauerregen Apple verkauft nun einen Display-Ständer für 1000 Dollar und Bitcoin ist einmal mehr von den Toten auferstanden. Marcel Urech, Redaktor Der Juni hat es dieses Jahr in sich. Erst brachte er uns die ersten Hitze tage des Jahres, dann überzog er die Schweiz mit Gewittern, Dauerregen und Hochwassergefahr. Auch die IT-Welt hat er kräftig durchgerüttelt. Das Staatssekretariat für Wirtschaft und der Verein Simap.ch mussten beim Projekt «Simap2019» die Notbremse ziehen. Die Eidgenössische Spielbankenkommission wollte die technischen Spezifikationen für Netzsperren gegen ausländische Onlinecasinos veröffentlichen, doch im PDF auf der Webseite des Bundes stand nur ein Wort: «Testpdf». Ein Leck im «Border Gateway Protocol» leitete Kundendaten von Swisscom über China um und überlastete die Leitungen. In Basel zerstörten Vandalen ein Auto des Telkos und kritzelten die Worte «5G? Resistance!!!» auf die Motorhaube. Und im Kanton Waadt sprengten vermutlich Chaoten gar eine Handy- Antenne. International tat sich ebenfalls einiges: Salesforce übernahm für 15,7 Milliarden US-Dollar Tableau, Apple verkauft nun einen Display- Ständer für 1000 Dollar und Bitcoin ist einmal mehr von den Toten auf erstanden. Auch diese Ausgabe der «Netzwoche» bietet viele spannende Inhalte. Zum Beispiel den Artikel von Linus Bauer auf Seite 33. Er hat bei Schweizer Personalvermittlern nachgefragt, wie die Talentsuche auf Social Media heute abläuft. Coen Kaat legt auf Seite 28 dar, wie China Rassismus mit künstlicher Intelligenz automatisiert. Und auf Seite 20 erfahren Sie, warum nur eine dezentrale IT wirklich innovativ sein kann. Das sagt zumindest Vincent Turgis, CIO des Pharmaunternehmens Ferring, den die Redaktion zum Gespräch traf. Walter Dettling, Professor für Wirtschaftsinformatik und Mathematik an der FHNW, legt auf Seite 9 dar, was man mit der Blockchain alles nicht machen sollte. Simon Grenacher, IT-Berater und Mitinhaber von Proles Solutions, erklärt auf Seite 10, wie Dienstleister die richtige Projektmanagement-Software finden. Und Marco Stadler von Green Datacenter erläutert auf Seite 17, wie ein Rechenzentrum als Datendrehscheibe fungieren kann. Ich wünsche viel Spass beim Lesen! www.netzwoche.ch © netzmedien ag 11 / 2019

Archiv