Aufrufe
vor 3 Monaten

Netzwoche 12/2020

  • Text
  • Entwicklung
  • Markt
  • Zeit
  • Themen
  • Digitale
  • Schweiz
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Unternehmen
  • Netzwoche

78 Web App-Projects Ihr

78 Web App-Projects Ihr App-Projekt in der Netzwoche Haben Sie eine App umgesetzt, ein Redesign vorgenommen oder neue Technologien implementiert? Informieren Sie die Redaktion per E-Mail an desk@netzmedien.ch – mit etwas Glück stellen wir Ihr App-Projekt vor. Wir benötigen folgende Angaben: Name der App, Datum der Aufschaltung, Kontaktperson, beteiligte Unternehmen (Auftraggeber, Auftragnehmer) und die genutzten Technologien. Wir freuen uns auf Ihre Eingaben! Autor: René Jaun, Redaktion: Marc Landis NEUE APPS Kontaktzähler-App Das Schweizer Start-up Bitsaboutme betreibt schon einige Jahre eine Plattform zum Anbieten und Erwerben von Benutzerdaten. Nun entwickelte das Unternehmen eine «Kontaktzähler-App». Sie zeigt, wie viele Begegnungen der Nutzer mit anderen Personen an welchen Orten und zu welcher Zeit hatte. Das Tracking erfolge – per Bluetooth – anonym, versichert Bitsaboutme in einer Mitteilung. Die Daten werden auf dem Smartphone des Anwenders gespeichert. Die Nutzer können aber ihre Daten anonym und freiwillig auf die Onlineplattform hochladen und diversen Forschungseinrichtungen als «Datenspende» zur Verfügung stellen. My Local Services «My Local Services» ist das App-Angebot der Post für Gemeinden. Nutzer geben beim ersten Start ihre Adresse an und erhalten dann die Inhalte ihres Wohnorts angezeigt. Gemeinden können die Module «Aktuelles», «Schadenmelder», «Abfuhren» oder «Events» befüllen. Seit Mai gibt es zudem das Modul «Geschäftsinformationen», in dem lokale Gewerbetreibende Informationen zu ihrem Betrieb verbreiten können. Damit will die Post den aktuellen Herausforderungen des Lokalgewerbes Rechnung tragen. Künftig können App-Anwender Push-Mitteilungen beliebiger Branchen abonnieren. Verfügbar sind derzeit die Gemeinden Biel/Bienne, Pieterlen, Adelboden und Spiez. Helparranger Hilfe anbieten und erhalten – so lässt sich die Idee von «Helparranger» zusammenfassen. Die App führt Helfer und Suchende anhand spezifischer Bedürfnisse – etwa Einkäufe, Abfallentsorgung oder Taxifahrten zusammen. Wer Hilfe sucht, wählt die benötigten Hilfeleistungen aus und erhält eine Auflistung der passenden Helfer in der Umgebung. Die App enthält zudem einen Messenger zur Kontaktaufnahme. Betreiber der App ist das Start-up Apparanger. Die App sei ihr Beitrag an die Gesellschaft während und nach der Coronakrise, heisst es in einer Mitteilung. Die App könne kostenlos genutzt werden und funktioniere in der Schweiz und im Ausland. Auftraggeber Bitsaboutme Auftragnehmer Bitsaboutme Involvierte Partner ETH, UZH, FHNW, HSLU Technologien Bluetooth LE, PhP, Java Betriebssystem Android Verfügbar seit Mai 2020 Auftraggeber Die Schweizerische Post Auftragnehmer Die Schweizerische Post Technologien Xamarin, .net. Gehostet auf Openshift Container- Plattform Betriebssysteme Android, iOS Verfügbar seit Mai 2020 (Freischaltung Modul «Geschäftsinformationen») Auftraggeber Apparanger Auftragnehmer Apparranger Partner Microsoft Schweiz, Bridgewater Labs, No Solutions Development Technologien Android: Kotlin; IOS: Swift; Ausserdem Microsoft Azure u.a. Betriebssysteme Android, iOS Verfügbar seit Juni 2020 12 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Web Projects 79 Ihr Web-Projekt in der Netzwoche Haben Sie eine Website umgesetzt, ein Redesign vorgenommen oder neue Technologien implementiert? Informieren Sie die Redaktion per E-Mail an desk@netzmedien.ch – mit etwas Glück stellen wir Ihr Webprojekt vor. Wir benötigen folgende Angaben: URL, Datum der Aufschaltung, Kontaktperson, beteiligte Unternehmen (Auftraggeber, Auftragnehmer, Partner) und die genutzten Technologien. Wir freuen uns auf Ihre Eingaben! Autor: René Jaun, Redaktion: Marc Landis NEUE WEBSITES www.tn-ict.com Der Schweizer ICT-Dienstleister T&N präsentiert sich seit Kurzem in neuem Design. Es sei an der Zeit gewesen, den Auftritt von 1996 zu erneuern, schreibt Geschäftsleiter Hermann Graf in einer Mitteilung. Die neue Version von tn-ict.com soll aufzeigen, wie wichtig die Kommunikation zwischen dem Unternehmen und den Kunden sei. Visuell finden sich viele mit Zeitstempeln versehene Sprechblasen, wie man sie in Chat-Apps findet. Diese sollen ein Dialoggefühl erzeugen und den digitalen Touch unterstreichen. Wer sich persönlich mit T&N in Verbindung setzen will, findet zusätzlich zu allgemeinen Kontaktangaben auch Profile und persönliche E-Mail-Adressen aller 200 Mitarbeiter. Auftraggeber T&N ICT Solutions Auftragnehmer Hinderling Volkart Technologien Craft CMS, Fractal.js Online seit Juni 2020 www.bookyourcreative.ch Die Website Bookyourcreative.ch versteht sich als Jobplattform für Kreative aus der Kommunikationsbranche. Ihr Herzstück ist eine Suchfunktion, die Agenturen und Freelancer mit freien Kapazitäten anzeigt. Dabei lassen sich Filter für Anstellungsverhältnis (Freelance oder Festanstellung) und Kompetenzen (etwa Programmierung, Webdesign, Branding oder Fotografie) setzen. Zu den gefundenen Fachkräften werden Name, Agentur, Kompetenzen und Kontaktangaben angezeigt. Betreiber der Website ist ADC Switzerland. Der Verband stelle die Plattform kostenlos zur Verfügung, heisst es in einer Mitteilung. Die Idee hinter der Website sei es, Marketing- und Werbeentscheidern schnell und einfach die bestmögliche Unterstützung zu sichern. Auftraggeber ADC Switzerland Auftragnehmer und Partner ADC Switzerland, Lab360 (Programmierung, Andy Lusti und Ralph Halder (Inhalte) Technologien Python, Django CMS Online seit Juni 2020 www.pogastro.com Pogastro.com vereinfacht das Planen und Veröffentlichen von Speisekarten für Gastronomen – einfach mit Drag-and-Drop. Die fertige Speisekarte wird danach etwa auf der eigenen Website oder via Social Media veröffentlicht. Seit der Coronakrise bietet die Plattform neu eine QR-Code-Speisekarte für Restaurantbesucher. Diese scannen den Code mit ihrem Smartphone, um die Speisekarte auf ihrem Handy angezeigt zu bekommen. Die Plattform wurde als Progressive Webapp umgesetzt. Ebenfalls neu haben Gastronomen die Möglichkeit, via Javascript einen Microservice auf ihrer Website einzubinden. Darüber können Seitenbesucher die Speisekarte abrufen, Tische reservieren oder Coupons abrufen. Auftraggeber Pogastro Switzerland Auftragnehmer und Partner Precom, Google Cloud, Twilio, Sendgrid, ERP Odoo, Office365 und andere Technologien Angular Docker, Postgress, Jira, Confluence, Node.js, Crud und andere Online seit 2018; QR-Code seit April www.netzwoche.ch © netzmedien ag 12 / 2020

Archiv