Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 13/2016

  • Text
  • Unternehmen
  • Netzmedien
  • Webcode
  • Schweizer
  • Digitalisierung
  • Schweiz
  • Datacenter
  • Software
  • Laut
  • Millionen

18 People Köpfe RISING

18 People Köpfe RISING STAR: RUI MARTINS tjo. CA Technologies hat seinen Global Account Director in Spanien zum Country Manager für die Schweiz ernannt, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht. Der neue Schweiz-Chef Rui Martins berichtet in seiner Funktion direkt an Sven Mulder, Vice President Sales, Central, South Eastern Europe & Russia. Martins begann seine Karriere bei CA Technologies vor zehn Jahren als Account Manager in Portugal. Er kann auf insgesamt 20 Jahre in der Technologiebranche zurückblicken, wie er auf Anfrage mitteilte. Bevor er zu CA Technologies kam, hatte er verschiedene Führungsfunktionen bei Novabase, General Electric und Fujitsu inne, wie es in der Mitteilung heisst. In seiner neuen Funktion als Country Manager für die Schweiz wolle er vor allem sicherstellen, dass der Fokus auf die Kundennähe gelegt werde. Ausserdem sei für ihn der Miteinbezug des Schweizer Ökosystems und Fintech-Marktes zentral. Durch die Zusammenarbeit mit der Fintech-Industrie sollen neue Dienstleistungen und Einnahmequellen erzeugt werden. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern übe Martins die Funktion des Country Managers Schweiz allein aus. Somit könne er sich voll und ganz auf die Entwicklung von CA Technologies auf dem Schweizer Markt konzentrieren. Die Schweiz hat laut Martins das Potenzial, für CA Technologies noch bedeutender zu werden. Somit hat sich Martins auch das Ziel gesetzt, einen Schweizer Kunden auf die Liste der weltweiten Top-15-CA-Technologies-Kunden zu setzen. BEYOND ICT: REMO ROSSI, SENIOR DIRECTOR, NETAPP SCHWEIZ UND ÖSTERREICH Remo Rossi verantwortet als Senior Director beim Storage- Anbieter Netapp das Geschäft in Österreich und der Schweiz. Mit seiner Frau hat Rossi zwei Söhne. Rossi hat eine Lizenz als Autorennfahrer und ist als Halbmarathonläufer auch sonst schnell unterwegs. (Quelle: Netapp) Interview: George Sarpong Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Ich durfte beruflich und privat viele schöne Momente erleben. Unvergesslich bleiben wird mir ein zweitägiges Fahrtraining auf Eis und Schnee mit Walter Röhrl, das wir in Zell am See durchgeführt haben. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Ganz klar wegen unseres Teamgeists. Jeder unserer über 80 Mitarbeiter kann sich und seine Ideen im Team einbringen. Das motiviert sie und mich gleichermassen. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Jetzt habe ich 884 Wochen lang im gleichen Unternehmen jeden Montag einen Forecast gemacht. Die Tausendermarke zu erreichen, ist nicht mein Ehrgeiz. In fünf Jahren werde ich mit Sicherheit weiterhin in einem Team sein, das etwas Sinnvolles macht und dazu steht. Das darf gern auch in einem Umfeld ausserhalb der IT sein. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Vermutlich als sportlich und pünktlich, tendenziell ungeduldig und fordernd. Für mich ist es enorm wichtig, nach ethischen Grundsätzen zu handeln. Dieses Prinzip hat sich auf das Team übertragen. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich geärgert? Ich ärgere mich, wenn ich sehe, wie Autofahrer am Handy hängen oder darauf herumtippen und deshalb nicht zügig fahren. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Die Vielfalt der Landschaft in Argentinien ist unübertroffen. Dort würde ich gern nochmal hin. Was essen Sie gerne? Ausgefallene, selbst zubereitete Speisen aus dem Piemont, der Mark und der Toskana mit schweren italienischen, spanischen oder französischen Rotweinen. Auf welche Website würden Sie nicht verzichten wollen? Ohne Digitec.ch wäre mein Leben ärmer. Artikel online auf www.netzwoche.ch Webcode DPF8_1739 13 / 2016 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 19 SWISSCOM ERNENNT NEUEN BEREICHSLEITER UBS BERUFT NEUEN CIO AVALOQ ERSETZT CEO FÜR OUTSOURCING-GESCHÄFT SMAMA ERNENNT NEUEN VERBANDSPRÄSIDENTEN CLEAR CHANNEL HOLT SICH CEO VON PUBLICITAS Adrian Bolliger Michael Dargan Tobias Unger Franco Monti Christoph Marty mur. Swisscom hat einen neuen Leiter des Bereichs Mobile Business Solutions bei Swisscom Enterprise Customers ernannt. Adrian Bolliger war bisher Leiter des Netzwerkgeschäfts bei Swisscom Enterprise Customers. Er sei eine erfahrene Führungsperson und ein ICT-Experte mit umfassendem technischem und betriebswirtschaftlichem Hintergrund, schreibt Swisscom in einer E-Mail an die Redaktion. Der 41-Jährige verfügt über einen Abschluss in Elektrotechnik und Informatik. Bolliger ersetzt Alexandra Reich, die Swisscom verlässt und CEO von Telenor Ungarn wird. dkl. Die UBS hat einen Nachfolger für Oliver Bussmann gefunden, wie es in einem internen Memo der UBS heisst. Der neue IT-Chef heisst demnach Michael Dargan. Er tritt den Posten laut dem Bericht Mitte September dieses Jahres an. Dargan kommt von der britischen Bank Standard Chartered, wo er ebenfalls als CIO waltete. Weitere Stationen Dargans waren Positionen bei Oliver Wyman und Merrill Lynch. Bussmann hatte im März seinen Rücktritt bekannt gegeben. Damals hiess es, Chief Operating Officer der UBS Group Axel Lehmann übernehme vorläufig die Aufgaben Bussmanns. dkl. Avaloq wechselt per Oktober 2016 den CEO des Schweizer Business Process Outsourcing Centre (BPO Centre) aus. Tobias Unger wird Markus Gröninger ablösen, wie das Unternehmen mitteilt. Gröninger wiederum wechselt in die Konzernleitung der Avaloq-Gruppe. Dort übernimmt er die Verantwortung aller BPO Centres, wie es weiter heisst. Unger ist seit 2010 als COO und stellvertretender CEO der Zürcher Falcon Private Bank tätig. Er kümmerte sich dort laut Avaloq um die Auslagerung der Gesamtbankenlösung sowie des Backoffice zu Avaloq. gsa. Der Wirtschaftsverband für das mobile Internet, Smama, hat an seiner Generalversammlung Anfang Juli einen neuen Präsidenten gewählt. Der Neue heisst Franco Monti und ist Geschäftsführer des Beratungshauses Monti Stampa Furrer & Partner. Wichtige Themen auf seiner Agenda seien der Ausbau des Verbands und das Internet der Dinge. Monti folgt auf Andreas Schönenberger, CEO von Salt und früherer Geschäftsführer von Google Schweiz. Seine heutige Tätigkeit bei Salt sei der Grund für die Übergabe der Amtsgeschäfte, da Smama einen providerunabhängigen Präsidenten brauche. fpo. Der CEO von Publicitas Schweiz wurde zum neuen CEO von Clear Channel Schweiz ernannt, wie die «Werbewoche» berichtet. Der 48-jährige Christoph Marty kam 2013 als Sales Director zu Publicitas und wurde 2014 zum CEO ernannt. Während dieser Zeit transformierte er den Geschäftsbereich und repositionierte das Unternehmen. Marty wird spätestens per November 2016 das Amt als neuer CEO antreten. Stefan Lameire, seit Ende März 2016 CEO ad interim, wird wieder seine Rolle als Chief Customer and Revenue Officer Clear Channel International übernehmen. Publicité @eHealthSummit www.ehealthsummit.ch Das Forum für ICT im Gesundheitswesen Le forum pour les TIC dans le système de santé ePD: Connected health – digital.transparent. patientenorientiert. SWISS EHEALTH SUMMIT Kongress & Kursaal Bern 20. – 21. SEPTEMBER 2016 Credit Points für das Programm der SGMI Präsentiert von In Kooperation mit www.netzwoche.ch © netzmedien ag 13 / 2016

Archiv