Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 13/2017

Datensicherheit ohne

Datensicherheit ohne Kompromisse. In sicherem Abstand zu den grossen Ballungsgebieten und doch genügend nah an den städtischen Zentren Luzern, Zug, Zürich, Basel und Bern hat Green Datacenter das grösste kommerzielle Rechenzentrum der Schweiz errichtet. Neu passt sich das Datacenter Ihrem Geschäft an. Das Virtual Datacenter ist die optimale Verbindung von bestehender IT-Infrastruktur sowie Cloud-Services für Flexibilität, Sicherheit und faire Preise. Wünschen Sie eine Führung oder Beratung? Rufen Sie uns an: 056 560 83 83 oder www.greendatacenter.ch

Editorial 05 Auf in die zweite Runde! Auch die zweite Jahres hälfte ist voll gespickt mit ICT-Highlights. Christoph Grau Stellvertretender Chefredaktor Netzwoche Die schöne Ferienzeit ist vorbei. Frisch ausgeruht und mit neuer Energie geht es nun in die zweite Jahreshälfte. Eigentlich ist es auch keine ganze Jahreshälfte mehr. Kaum vier Monate sind es noch bis Weihnachten. Dafür ist die Zeit bis dahin vollgepackt mit Highlights, auch aus ICT-Sicht. Ende August steht die Topsoft zusammen mit der Suisse Emex auf der Agenda vieler IT-Entscheider. Die IFA in Berlin folgt gleich darauf Anfang September. Dort werden die grossen Hersteller wieder ihre Neuheiten zeigen, die dann wohl bald Einzug ins Büro und in den Alltag halten werden. Ende Oktober ziehen die Jazoon Techdays wieder Entwickler in ihren Bann. Die Messe findet dieses Jahr in Zürich statt. Und im November stehen das Europaforum in Luzern und die Fachmesse Sicherheit in Zürich an. Dann geht es auch schon in den Jahresendspurt. In den nächsten Wochen beginnt zudem die heisse Phase für den Best of Swiss Apps Award. Noch bis zum 11. September können Agenturen und Unternehmen ihre App-Projekte einreichen. Interessierte Agenturen und Entwickler sollten jetzt schon den Termin für die grosse Award Night am 15. November in ihrer Agenda vormerken. Dort werden die Gold-, Silber- und Bronze-Auszeichnungen wie auch der Titel Master of Swiss Apps vergeben. Wie schon in den Vorjahren findet der Event im Aura am Zürcher Paradeplatz statt. Im August gab es bei der «Netzwoche» einige Veränderungen. George Sarpong hat den Verlag als stellvertretender Chefredaktor verlassen. Ich übernehme nun seine Aufgaben. Oliver Schneider ergänzt seit Juli dieses Jahres zudem das Redaktionsteam. Er ist wie auch ich Historiker. Vor seiner Tätigkeit bei der «Netzwoche» schrieb er eine Doktorarbeit zur Rolle des Schweizer Bundesrats im ersten Weltkrieg. Jetzt wendet er sich in der «Netzwoche»-Redaktion der Gegenwart und vor allem Zukunft zu. Unter anderem wird er das Ressort «Management & Career» verantworten. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch bei George für die langjährige gute Zusammenarbeit bedanken. Ich wünsche ihm viel Erfolg in seiner neuen Rolle. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 13 / 2017

Archiv