Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 15/2016

  • Text
  • Unternehmen
  • Netzmedien
  • Swiss
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Webcode
  • Swisscom
  • Laut
  • Somexcloud
  • Digicomp

40 Management & Career

40 Management & Career Aktuell WWW.NETZWOCHE.CH Für gerechte Löhne dkl. SVP-Nationalrat Franz Grüter und elf weitere Nationalräte haben eine Motion eingereicht. Die Methodik, mit der die Lohngleichheit im Beschaffungswesen gemessen werde, sei ihnen zu ungenau. Die Initianten beauftragen deshalb den Bund, Artikel 6, Absatz 4 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen zu ergänzen. ▸ Webcode NW151617 Mehr IT-Lehrstellen gsa. Der Luzerner Kantonsrat hat beschlossen, zusätzliche Ausbildungsstellen für Informatiker zu schaffen, und eröffnet eine Informatikmittelschule. Diese soll im August des kommenden Jahres starten, wie die «Neue Luzerner Zeitung» berichtet. Die Ausbildung soll 4 Jahre dauern und mit einer kaufmännischen Berufsmatura abschliessen. ▸ Webcode NW151618 Cloud-Kurse bei Digicomp mur. Eurocloud Staraudit ist eine Zertifizierung, die Cloud- Dienste bewertet. Digicomp bietet dafür nun Kurse an. Für die Levels Foundation, Professional und Internal Auditor. Interessierte sollen lernen, Cloud-Angebote zu beurteilen. Und Serviceprovider könnten sich vertrauenswürdig positionieren und ihren Compliance- Grad steigern. ▸ Webcode NW151619 Schweizer Team für die «European Cyber Security Challenge» steht cgr. Mitte September haben sich die 20 besten Junghacker der Schweiz in Sursee getroffen. Diese qualifizierten sich zuvor in einem Onlinewettbewerb für das Schweizer Finale der «Cyber Security Challenge», wie die Organisatoren des Wettbewerbs mitteilen. Leider gab es, wie bereits im Vorjahr, keine Teilnehmerinnen. Im Finale galt es, technische Aufgaben zu lösen sowie «Präsentations- und Teamfähigkeiten zu beweisen», wie es weiter heisst. Die Aufgaben reichten von Netzwerksicherheit über Reverse Engineering bis hin zu Kryptographie. Ein zentrales Element des Wettbewerbs war auch die Präsentation der Lösungen, bei denen es «Improvisationsvermögen, Rednerfähigkeiten und Ausstrahlung» zu beweisen galt. Die Gewinner werden die Schweiz als Team im Finale der «European Cyber Security Challenge» in Das Schweizer Team der «Cyber Security Challenge» Hinten (v.l.): Roman Boehringer Michael Gottburg Anthony Schneiter Sandro Affentranger Stefano Kals Vorne (v.l.): Raphael Husistein Adrian von Arx Miro Haller Patrick Borgogno Marcel Maeder Düsseldorf vertreten, die vom 7. bis 10. November stattfindet. Im Finale in Düsseldorf werden zehn weitere Nationen um den Sieg wetteifern. Letztes Jahr gewann das Schweizer Team Bronze, hinter Deutschland und dem Sieger Österreich. Die europäische Agentur für Informationssicherheit (ENISA) rief die European Cyber Security Challenge vor einigen Jahren ins Leben. Seitdem stieg die Zahl der teilnehmenden Nationen stetig. Die Schweiz war gleich von Beginn an dabei. Den Wettbewerb unterstützen ausser der ENISA noch weitere staatliche Organisationen der teilnehmenden Länder sowie private Partner. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode NW151610 Anzeige Digital Transformation: Customer Experience. Strategy. Organisation. 7. November 2016 - Gottlieb Duttweiler Institut Als Leser der Netzwoche erhalten Sie mit dem folgenden Gutscheincode exklusiv 20% Rabatt auf den regulären Ticketpreis: SBD16 NEWO312 Melden Sie sich noch heute an! 15 / 2016 Freuen Sie sich u.a. auf Best Practice Beiträge von Google, Sunrise, Porsche, smile.direct und der Post. Alle Referenten, das vollständige Programm und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter: www.smartbusinessday.com www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Management & Career Nachgefragt 41 Wie es nach dem Schulterschluss von Digicomp und Somexcloud weitergeht Digicomp hat Somexcloud zu 100 Prozent übernommen. Wie kam es zum Kauf, was bedeutet er für die beiden Ausbildner, und was ändert sich nun für die Kursteilnehmer? Oliver Müller, der bei Digicomp für das Business Development zuständig ist, und David Schäfer, der Vorsitzende der Geschäftsleitung von Somexcloud, nehmen Stellung. Interview: Marcel Urech Digicomp hat Somexcloud aufgekauft. Wie kam es dazu? David Schäfer: Peter Kupper, der Inhaber von Digicomp, sowie Andreas Gedenk und ich, die Geschäftsführer von Somexcloud, führten schon seit einiger Zeit Gespräche. Wir sondierten Möglichkeiten für Kooperationen. Uns war klar, dass ein Zusammenschluss Sinn ergeben würde. David Schäfer (Somexcloud, links), Peter Kupper (Digicomp, Mitte) und Oliver Müller (Digicomp, rechts). Werden beide Unternehmen eigenständig bleiben? Oliver Müller: Die Marken werden unabhängig bleiben, Prozesse aber zusammengeführt. Digicomp hat alle Mitarbeiter übernommen. Somexcloud war bereits schlank unterwegs. Wir wollen wachsen. Das wird mittelfristig ohne zusätzliches Personal nicht zu bewerkstelligen sein. Somexcloud fokussiert auf Social Media. Wird sich das ändern? Müller: Somexcloud bietet auch Kurse rund um Digital Communication, etwa den «E-Commerce Business Manager» oder den «Mobile Marketing Manager». Wir lancieren gerade einen Lehrgang zum «Digital Advertising Expert», der Werbeplattformen wie Google, Facebook, Twitter, Linkedin und Display-Netzwerke behandelt. Das Konzept war bereits vor dem Kauf in der Schublade. In Zukunft werden wir auch Seminare zu interner digitaler Kommunikation anbieten, etwa den «Digital Collaboration Manager und Intranet Manager». Und wir werden die Publishing- und Webentwicklungskurse den Somexcloud-Kunden öffnen. Wie genau profitiert Digicomp vom Zusammenschluss? Müller: Digicomp kann Weiterbildungen, die besser zur Marke Somexcloud passen, bei Somexcloud anbieten. Wir versprechen uns einen Zugang zu Entscheidungsträgern und Mitarbeitern in der Marketing-, Web-, Werbe- und Kommunikationsbranche. Nützlich ist auch die Zusammenarbeit mit den rund 70 sogenannten Somexperten. Digicomp verfügt über eine auf Salesforce basierende, stark automatisierte Kurs-Software – wir können so das Marktumfeld direkter ansprechen. Und gleichzeitig die Mandantenfähigkeit des Softwaresystems live testen. Was ändert sich für die Kursteilnehmer? Schäfer: Vorderhand nichts. Ausser vielleicht, dass die Zeiten des improvisierenden Start-ups definitiv vorbei sind. Die Strukturen und Prozesse der Somexcloud bekommen nun den letzten Schliff. Bei Digicomp werden seit fast 40 Jahren Kurse und Lehrgänge konzipiert und durchgeführt. Die Software ist perfekt auf die Anforderungen abgestimmt. Davon kann Somexcloud profitieren. « Die Zeiten des improvisierenden Start-ups sind bei Somexcloud definitiv vorbei. » David Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsleitung, Somexcloud Finden alle Kurse in den Räumlichkeiten von Digicomp statt? Müller: Ja, ausser Weiterbildungen für Firmenkunden. Die werden auf Wunsch beim Kunden durchgeführt. Digicomp hat an acht Standorten der Schweiz Schulungsräumlichkeiten. Somexcloud musste bisher zumieten. Die Kursprogramme überschneiden sich. Gibt es Anpassungen? Müller: Ja, wir werden das Beste aus zwei Welten zusammenführen. Somexcloud steht für praxisnahe Weiterbildungen für Marketingagenturen und interne Marketing-Kompetenzzentren. Digicomp eher für IT-nahe Themen. Marketing und IT wachsen zusammen. Neue Skills können bei Somexcloud und Digicomp erworben werden – wir können unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Somexcloud dient uns auch als Pilot, soll Neues und Spezielles bieten, etwas wagen, oder mal zu früh sein. Early Adopters kommen so auf ihre Kosten. Und Digicomp ist zur Stelle, wenn es darum geht, Grossprojekte und strategische Ausbildungspläne umzusetzen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode NW151630 www.netzwoche.ch © netzmedien ag 15 / 2016

Archiv