Aufrufe
vor 1 Jahr

Netzwoche 16/2019

  • Text
  • Swiss
  • Schweizer
  • Mobile
  • Netzmedien
  • Apps
  • Stark
  • Schweiz
  • Digital
  • Wichtig
  • Unternehmen

26 People Köpfe ARP

26 People Köpfe ARP ERNENNT LEITER FÜR DEN RISING STAR: SERGEI YAKNEEN rja. Das Lausanner Healthtech-Unternehmen Sophia Genetics erneuert seine Geschäftsleitung. Ausser der Position des CMO (Chief Marketing Officer) wird auch die des Chief Information Officer (CIO) neu besetzt. Den CIO-Posten übernimmt Sergei Yakneen. Sophia Genetics stellt ihn als einen «versierten wissenschaftlichen Forscher, Technologen und Leiter» vor. Wie es auf seinem Linkedin- Profil heisst, freut sich Yakneen auf seine Aufgabe: «Ich bin unglaublich begeistert, bei Sophia Genetics zu starten! Ein starkes Team mit einem fantastischen Produkt, das modernste Wissenschaft und Technologie mit globaler Reichweite vereint. Zudem hilft es der Menschheit, Krankheiten durch die Demokratisierung der datengesteuerten Medizin zu bekämpfen.» Yakneen habe zuvor die technische Arbeitsgruppe des weltweit grössten internationalen Projekts zur Analyse des Krebsgenoms («Pan Cancer Analysis of Whole Genomes») geleitet. Dort war er an der Entwicklung verteilter Methoden zur Auswertung grosser Mengen an DNA-Daten beteiligt. Gemäss seinem Linkedin-Profil war er davor am Aufbau eines Amazon-Software-Entwicklungszentrums in Ontario beteiligt. Er absolvierte ein Bachelor-Studium in Toronto und erlangte den Doktorgrad in Computer Science an der Universität Heidelberg. Bei Sophia Genetics folgt er auf Adam Molyneaux. Dieser war bisher sowohl CIO als auch Chief Architect und werde sich neu auf letztere Rolle konzentrieren. ÖFFENTLICHEN BEREICH MEMBRAIN LÄSST SICH IM KANTON BERN NIEDER INTERSYS ERNENNT NEUEN CTO LIVESYSTEMS HAT EINEN NEUEN CEO Rico Glaus Sven Stocker Frank Wettstein Dragan Dojcinovic cka. ARP Schweiz hat Rico Glaus an Bord geholt. Er ergänzt das Kader als Leiter der Abteilung Public Sector Business, wie das Unternehmen mitteilt. In der Funktion soll er Projekte im öffentlichen Bereich betreuen und das Geschäft weiterentwickeln. «Mit ihm gewinnen wir eine kompetente Führungspersönlichkeit mit Gestaltungswillen und viel innovativem Geist», sagt Daniel Kuster, Geschäftsführer von ARP Schweiz. Glaus kehrt nach rund sechs Jahren zu ARP zurück. Er war von 2008 bis 2013 bereits als Teamleiter für die Bechtle-Tochter tätig. Dazwischen arbeitete er gemäss seinem Linkedin-Profil im Lösungsverkauf für die Zeit AG und als Vertriebsleiter sowie stellvertretender COO für Bio-Circle Surface Technology. rja. Das in München ansässige Softwareunternehmen Membrain eröffnet ein Büro in Börigen im Kanton Bern. Wie Membrain in einer Mitteilung schreibt, werden alle Schweizer Kunden seit August von der neuen Zweigstelle betreut. Zur hiesigen Kundschaft gehören etwa ABB, Dormakaba, Stäubli sowie Huber + Suhner. Membrain ist zertifizierter SAP-Partner. Das Unternehmen entwickelt nach eigenen Angaben Business-Apps und Standard- SAP-Module. Es ist auf mobile Datenerfassung und Software für Logistik und Produktion spezialisiert und betreut rund 400 Kunden. Die neue Schweizer Niederlassung leitet Sven Stocker, der gemäss seinem Linkedin-Profil zuvor bei Senozon und Suzohapp tätig war. rja. Ab sofort übernimmt Frank Wettstein als CTO beim Softwarehersteller Intersys. Intersys-CEO Adrian Hutzli stellt ihn als «einen ausgewiesenen Experten für IT-Anwendungen» vor. Sein Verantwortungsbereich umfasst die technische Umsetzung von Projekten, das Analysieren technologischer Trends und die Unterstützung des Vertriebs zur Gewinnung neuer Mandate. Wettstein war zuvor Leiter des Web Applications Team bei Rolotec, das 2016 von der Six Group aufgekauft wurde. Auch bei Six waltete Wettstein als Head of Web Applications. Bei Intersys löst er Fabian Rezzonico als CTO ab, der jetzt für das Business Development und das Consulting-Geschäft verantwortlich ist. rja. Die Verkaufseinheit Livesystems hat einen neuen CEO: Dragan Dojcinovic. Livesystems stellt seinen neuen Chef als «ausgewiesenen Branchenexperten in Sachen digitaler Aussenwerbung und Onlinemedien» vor, der die Produkte des Unternehmens von seinen bisherigen Tätigkeiten her kenne. Dazu gehören die Screens in öffentlichen Verkehrsmitteln und Tankstellen sowie das Onlinemagazin «Nau». Dojcinovic leitete bei der Livesystems-Holding bereits die Online-Sales von «Nau» und wurde vor einem Jahr zum Chief Commercial Officer sämtlicher Livesystems-Produkte ernannt. Bisheriger CEO der Verkaufseinheit Livesystems war Yves Kilchenmann, der wiederum CEO von «Nau» ist. 16 / 2019 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 27 NTT HAT EINEN NEUEN SCHWEIZ-CHEF EHEMALIGER HUAWEI- SCHWEIZ-CHEF BEI OPPO EBAY TRENNT SICH VON SEINEM CEO VORÜBERGEHENDE IT-LEITUNG DER INSEL GRUPPE Franky de Smedt Daniel Meier Scott Schenkel Giovanni Conti cka. NTT hat mit Franky de Smedt einen Chef für sein Schweiz-Geschäft gefunden. Zuvor war de Smedt drei Jahre für Dimension Data tätig. Dimension Data sowie 27 weitere Firmen der NTT-Gruppe – darunter NTT Communications und NTT Security – sind seit Anfang Juli 2019 ein einzelnes Unternehmen namens NTT. De Smedt leitet hierzulande die Geschicke als Geschäftsführer. «Er wurde in Anbetracht seiner aussergewöhnlichen Erfahrungen für die Leitung der Schweizer NTT ausgewählt und geniesst mein vollstes Vertrauen, dass die Verantwortung für die zukünftigen Geschäftsaktivitäten in der Schweiz in kompetenten Händen liegt», sagt Andrew Coulsen, CEO Europe bei NTT. lha. Daniel Meier ist seit dem 1. Oktober Country Manager Schweiz des chinesischen Smartphone-Herstellers Oppo. Er werde dabei an Jared Yang, Chairman von Oppo Switzerland, rapportieren, schreibt Oppo in einer Mitteilung. Laut dem Unternehmen bringt Meier 20 Jahre Erfahrung mit. Bis Mitte April war er Schweiz-Chef von Huaweis Consumer Business Group. «Daniels ausgezeichnete Führungsqualitäten und seine tiefgehende Kenntnis des Schweizer Marktes werden extrem wertvoll sein, um Oppo in der Schweiz als eine führende Smartphone-Marke zu etablieren», lässt sich Jared Yang, Chairman von Oppo Switzerland, in der Mitteilung zitieren. mbr. Der CEO der Online-Handelsplattform Ebay, Devin Wenig, hat seinen Rücktritt angekündigt. Laut dem «Handelsblatt» waren sich Wenig und der Verwaltungsrat einig, dass der Zeitpunkt für einen neuen CEO günstig sei. Bis ein passender Kandidat gefunden sei, übernehme Finanzvorstand Scott Schenkel den CEO-Posten. Das Unternehmen hätte mit Konkurrenten wie Amazon und Alibaba zu kämpfen. Der Druck von Investoren in Bezug auf die Abspaltung einiger Geschäftsbereiche sei gewachsen. Ebay hat gemäss «Handelsblatt» daraufhin die «strategische Überprüfung des Portfolios» in Auftrag gegeben. Hauptstreitpunkt sei die Frage, ob Ebay die Bereiche «Classifieds Group» und «Stubhub» abspalten soll. osc. Die Berner Spitalgruppe Insel hat wieder einen IT-Chef. Es ist laut einem Bericht von «Medinside» Giovanni Conti, der Ende August den Job als Direktor des Bundesamts für Informatik und Telekommunikation (BIT) abgab. Conti hatte das BIT aufgrund unterschiedlicher Auffassungen zwischen ihm und Bundesrat Ueli Maurer verlassen. Conti sei nun seit dem 30. September Direktor der Direktion Technologie und Innovation bei der Insel Gruppe, schreibt «Medinside». Allerdings gelte seine Berufung nur ad interim. Nach einem definitiven Nachfolger für ihren früheren IT-Leiter Fried-Michael Dahlweid suche die Insel Gruppe weiterhin. Dahlweid verliess das Unternehmen unerwartet im August. BEYOND ICT STEFANO CAMUSO, MANAGING DIRECTOR, T-SYSTEMS SCHWEIZ Stefano Camuso ist seit Mai 2017 Managing Director bei der T-Systems Schweiz. Er studierte Business Administration in Bern und erlangte den EMBA an der Universität Fribourg. Zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Kindern wohnt er bei Thun. In der Freizeit stehen Familie, Freunde und Sport (Tennis, Golf, Skifahren, Kitesurfen) im Vordergrund. Interview: Oliver Schneider Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Da gab es viele tolle Momente, als Praktikant für DEC – einem damals führenden Unternehmen — arbeiten zu können und dann das Angebot der Festanstellung zu erhalten über die Ernennung zum Country Manager von EMC Schweiz bis zu meiner jetzigen Position als Managing Director von T-Systems Schweiz. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Ich komme vor allem dann gerne ins Büro, wenn ich die Gelegenheit habe, mit meinem Team für unsere Kunden einen tollen Service zu erbringen. Wenn das gelingt und Erfolge sich einstellen, dann freue ich mich wirklich sehr. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Anspruchsvoll, fair, sehr kundenorientiert und nahe bei der Basis. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich geärgert? Gelacht habe ich über die Zukunftsvorstellungen meiner Kinder – es macht Freude, die Fantasie förmlich sprühen zu sehen – und das ist unglaublich schön mitzuerleben. Ärgern tue ich mich immer wieder über Prozesse oder Mitarbeitende, die sich hauptsächlich intern fokussieren ohne die Interessen der Kunden in Betracht zu ziehen. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Roger Federer – fantastischer Tennisspieler und Sportsmann. Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? «Das hast Du ganz gut hingekriegt.» Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? China würde ich gerne einmal bereisen. Was essen oder kochen Sie gerne? Ein schönes Stück Fleisch, Gemüse und ein sehr guter Wein sind ein Geschenk. Die Küche ist schon mal eingerichtet – natürlich mit Haushaltsgeräten unseres neuen Kunden V-Zug – nun will ich noch mehr Zeit darin verbringen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 16 / 2019

Archiv