Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 17/2017

26 People Köpfe Wenn

26 People Köpfe Wenn man gemeinsam besser ist. RISING STAR: CSABA GRAF osc. Der auf Security spezialisierte IT-Dienstleister Ispin hat einen neuen Chief Commercial Officer. Csaba Graf übernimmt die Aufgabe von Antonio Sirera, der in den vergangenen 12 Monaten in einer Doppelrolle als COO und CCO wirkte. Graf, bis 2017 Senior Account Manager bei NTT Security Schweiz, nimmt auch Einsitz in die Geschäftsleitung, wie das in Bassersdorf beheimatete Unternehmen schreibt. Mit «langjähriger Verkaufserfahrung im IT-Security-Umfeld» wolle er Ispin bekannter machen und neue Kunden für das Unternehmen erschliessen, sagt Graf. Seine dringendste Aufgabe sieht der neue CCO denn auch darin, die Aussenkommunikation zu stärken, um so bestehende und potenzielle Kunden über die Angebote von Ispin zu informieren. Einen weiteren Schwerpunkt legt Graf auf die Kundenbetreuung, in der er selbst weiterhin aktiv sein will. Die Verkaufsund Marketingorganisation von Ispin soll auf den gewachsenen Bedarf ausgerichtet werden. Als Mitglied der Geschäftsleitung plant Graf, seine «Erfahrung und die Kundensicht einzubringen und mitzuhelfen, Ispin langfristig erfolgreich zu halten». Zugleich will er aber auch für sein Team und seine Kollegen ein tolles Arbeitsumfeld schaffen, «in dem wir alles geben, um alles zu erreichen und dabei Spass haben können». Anzeige Qualität und Leidenschaft sind Grund pfeiler eines erfolgreichen Ge schäfts all tags. Darum brauchen Sie einen effizienten und zuver lässigen Bezahlservice, der Ihnen jeden Tag zur Seite steht. Sodass Sie sich voll und ganz auf Ihr Business konzen trieren können. Weil Qualität zählt. six-payment-services.com 17 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 27 DIE SCHWEIZERISCHE POST ERNENNT INFORMATIK-CHEFIN ACHERMANN HAT EINEN NEUEN KEY ACCOUNT MANAGER AWK WILL IN DER WESTSCHWEIZ WACHSEN MITEL SCHWEIZ BERUFT DIREC- TOR OF ENTERPRISE BUSINESS NEUER COUNTRY MANAGER DACH FÜR XELION Diane Bitzel Urs Marti Blaise Vonlanthen Werner Hingerl Jan Böttcher osc. Diane Bitzel wird ab 1. April 2018 die Informatik der Schweizerischen Post leiten. Das berichtet das «ICTjournal» unter Berufung auf interne Quellen bei der Post. Bitzel ist seit 2014 CIO des Basler Pharmaunternehmens Lonza. Die Post bestätigte die Meldung auf Anfrage. Bitzel rapportiere direkt an ihren Vorgänger Dieter Bambauer, der im Unternehmen bleibe. Bitzel solle die IT bei der Post vorantreiben, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Die Post sei vom CV der neuen Informatik-Chefin beeindruckt. Bitzel habe mehrere Führungsaufgaben in den Bereichen ICT, HR und Change Management ausgeübt – etwa als CIO und HR-Verantwortliche bei Apetito, einem deutschen Hersteller von Lebensmitteln. jor. Achermann ICT-Services hat Urs Marti als Key Account Manager verpflichtet. Er folgt auf Beat Ineichen, der Ende Dezember in den Ruhestand tritt, wie der Innerschweizer IT-Dienstleister mitteilt. Marti soll bestehende Geschäftsbeziehungen pflegen und neue Kunden im öffentlichen Sektor hinzugewinnen. Der neue Key Account Manager sei ein erfahrener Kundenbetreuer in der IT-Branche. 16 Jahre lang amtete er als Geschäftsführer des Vereins Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik, wie es in der Mitteilung heisst. In den vergangenen Monaten habe Achermann sein Angebot für Behörden und Verwaltungen ausgebaut. Der IT- Dienstleister biete nun eine Private Cloud an. jor. Die AWK-Gruppe hat einen zusätzlichen Bereichsleiter für die Romandie ernannt. Blaise Vonlanthen kam Anfang Oktober als Co-Leiter des Westschweizer Standorts zum IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Zürich. Gemeinsam mit dem bisherigen Bereichsleiter Adrian Wägli soll Vonlanthen die Marktstellung von AWK in der Westschweiz stärken, wie das Unternehmen mitteilt. Vonlanthen trete als ICT-Experte auf und solle Unternehmen bei der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien beraten. Bevor er zur AWK-Gruppe kam, arbeitete er gemäss Mitteilung in verschiedenen Branchen und in der öffentlichen Verwaltung. Die AWK- Gruppe beschäftigt eigenen Angaben zufolge über 220 Mitarbeiter. jor. Mitel Schweiz hat Werner Hingerl zum Director of Enterprise Business berufen. Hingerl soll hierzulande den Vertrieb des kanadischen Anbieters von Kommunikationslösungen verantworten. Mitel beauftragte ihn, das hiesige Grosskundengeschäft mit cloudbasierten Produkten anzukurbeln, wie das Unternehmen mitteilt. Hingerl berichtet an Ulrich Blatter, Managing Director von Mitel Schweiz. Der neue Enterprise-Chef von Mitel Schweiz übernimmt ausserdem die Funktion des Country Managers Österreich, Zentral- und Südosteuropa. In diesen Regionen verantwortet Hingerl Mitels Vertriebs- und Channel-Management sowie Mitels Go-to-Market-Strategie, wie es in der Mitteilung heisst. jor. Der niederländische Anbieter von UCC-Lösungen Xelion will seinen Vertrieb im DACH-Raum ausbauen. Dazu gründete das Unternehmen einen Standort in Hamburg. Von dort aus will Xelion Partnerschaften mit Resellern, Systemhäusern und ICT-Beratern knüpfen. Diesen Plan soll Jan Böttcher als neuer Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz umsetzen, wie Xelion mitteilt. Bevor Böttcher zu Xelion kam, arbeitete er gemäss seinem Linked in-Profil als Business Director bei den Unternehmen E-Blocker.com und Möbel.de. Ausserdem betreibt er ein eigenes Unternehmen, wie dem Profil ebenfalls zu entnehmen ist. Böttcher fungiert als CEO der Firma Hanseapps.de. BEYOND ICT: THOMAS LIECHTI, CEO, MOUNT10 TWINT BAUT GESCHÄFTS- LEITUNG AUS Anton Stadelmann Thomas Liechti ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Er verbringt seine Zeit gerne mit Schmieden, Zimmermanns- und Schreiner arbeiten, Renovationen aller Art und manchmal auch mit Motorradfahren. Seit Anfang 2014 ist er CEO des Rechenzentren- Betreibers Mount10. Interview: Christoph Grau Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Beruflich war vieles schön, neue Teams kennenlernen sowie der emotionale Abschied von bestehenden. Die schönsten Erlebnisse sind aber jeweils die Ferien. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Es gibt heissen Kaffee und coole Leute. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Wenig Haare, Bart, Brille, kräftig gebaut. Empathisch mit etwas Geduld und ziemlich kreativ. Worüber haben Sie kürzlich gelacht oder sich geärgert? Über ein und dieselbe Sache, ich war unaufmerksam beim Parkieren. Resultat: zirka 1500 Franken weniger Erspartes. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Tauschen würde ich eigentlich mit niemandem, zusammenarbeiten würde ich aber gerne mal mit Elon Musk. Diese Kreativität, gepaart mit dem Umsetzungswillen, ist bemerkenswert. Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? Ich dachte, Du wolltest mal weniger arbeiten als Dein Vater. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Ich fokussiere mich lieber auf Regionen. Chile, der Süden Argentiniens und die Antarktis wären mal eine Reise wert! Was essen oder kochen Sie gern? Leider esse ich vieles gerne und etwas zu häufig. Beim Kochen bin ich wirklich stark im Umrühren, sagt meine Frau. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Im Banking, in der Pharmabranche, ja sogar im Lebensmittelbereich haben sich Schweizer Firmen auf dem Weltmarkt etabliert. Es wäre sehr spannend, eine Schweizer IT-Technologiefirma auf dem Weltmarkt erfolgreich zu machen. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren? Etwas mehr engagiert in meinem Hobby in Nordschweden: lone-wolf.ch. cgr. Anton Stadelmann wird erster CFO von Twint. Wie das Unternehmen mitteilt, tritt er sein Amt zum 1. Januar 2018 an. In der Funktion als Finanzchef zieht Stadelmann auch in die Geschäftsleitung ein. Stadelmann kommt von der UBS. Dort arbeitete er während sieben Jahren, zuletzt als Head of Finance & Advisory UBS Asset Management. Bei der Gründung von Twint war Stadelmann mit dabei. Als Twint und Paymit fusionierten, arbeitete er im Corporate Development der UBS. Er habe die Bank bei den Verhandlungen vertreten, heisst es weiter. Dadurch bringe er umfangreiche Erfahrungen mit dem Unternehmen mit, was ihm in seiner neuen Rolle zugute kommen soll. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 17 / 2017

Archiv