Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 17/2017

ios ® – Ihr

ios ® – Ihr massgeschneiderter Online-Shop von Bechtle. bios ® ist ein auf Ihre Bedürfnisse massgeschneidertes Online-Beschaffungssystem. Jeder einzelne bios ® -Shop enthält ein für das jeweilige Unternehmen individuell festgelegtes Produktsortiment, passend zur vorhandenen IT. Durch die papierlose Prozess- und Versandabwicklung beschleunigen und verschlanken sich Beschaffungsvorgänge und senken sich deutlich die Prozesskosten beim Einkauf von IT-Produkten. Mehr über bios ® erfahren Sie unter: shop.bechtle.ch/bios oder einfach den QR-Code scannen. Die wichtigsten Vorteile von bios ® auf einen Blick ■■ Schlanke, klar definierte Prozesse ■■ Verkürzung der Bestell- und Durchlaufzeit ■■ Vereinheitlichung und optimale Ausnutzung von Rahmenverträgen und Lieferbedingungen ■■ Vollständig integrierbar in die Warenwirtschafts- bzw. Finanzsysteme des Kunden RUND 26‘000 KUNDEN NUTZEN BIOS ® 56‘000 ÜBER IT-PRODUKTE 385‘000 ÜBER BESTELLUNGEN PRO JAHR 10 SPRACHEN 50% ALLER HANDELSAUFTRÄGE LAUFEN ÜBER BIOS ® Genug Gründe, einmal über Ihren eigenen bios ® -Shop nachzudenken? Wir beraten Sie gerne. Bechtle direct AG Ringstrasse 15a 8600 Dübendorf Telefon: +41 848 810 410 info.direct-ch@bechtle.com shop.bechtle.ch

Editorial 05 Willkommen an Bord! E-Banking ist schon was Feines. Wer schätzt es nicht, dass er vom heimischen PC aus seinen Kontostand überprüfen, Geld anlegen und Rechnungen zahlen kann. Wobei, Letzteres dürfte nur den Wenigsten Freude bereiten. Wie dem auch sei – ein Gang zum Bankschalter ist in der digitalisierten Welt kaum mehr nötig. Verschiedene Schweizer Geldinstitute bieten mittlerweile sogar die Möglichkeit, ein Konto per Internet zu eröffnen. So wird man Kunde, ohne je eine Filiale betreten zu haben. Zumindest in der Theorie. Diese Online-Kontoeröffnung durfte ich vor einigen Monaten bei der Credit Suisse per Test-Konto ausprobieren. Der Vorgang ging reibungslos über die Bühne. Rasch waren die benötigten Daten eingegeben, das gewünschte Paket ausgewählt und die Identifikation per Video-Chat durchlaufen. Das Test-Konto werde selbstverständlich sofort wieder storniert, versprach die Bank. So weit, so gut. Doch wenige Tage danach flatterte mir dicke Post in den Briefkasten. Ein Schreiben gratulierte mir zur Eröffnung des neuen Kontos, präsentierte Log-in-Daten fürs E-Banking und PIN-Codes für die probeweise bestellten Kreditkarten. Ich hatte gleich den Verdacht, dass beim Test etwas schiefgelaufen sein musste. Tatsächlich. Kurze Zeit später trafen zwei nagelneue Kreditkarten ein. Aus dem Test-Konto war ein echtes Konto geworden. Ich meldete mich bei der Bank und bekam die Zusicherung, dass alle Beim digitalen Onboarding geben die Schweizer Banken Gas, das analoge Offboarding scheint dafür noch einige Schwierigkeiten zu bereiten. Oliver Schneider, Redaktor, Netzwoche Schritte unverzüglich rückgängig gemacht würden. Ich legte die Angelegenheit damit ad acta. Doch ich hatte mich zu früh gefreut. Ich erhielt einen Anruf von meiner Kundenberaterin, die mich fragte, ob ich denn meine PIN-Codes schon geändert hätte. Ein Monat nach dem Test erhielt ich dann ein Schreiben, das mich dazu aufforderte, zwecks Identifizierung eine Filiale der Bank aufzusuchen. Innert Monatsfrist lagen erneut Log-ins und Passwörter für das Konto im Briefkasten. Der digitale Test entwickelte sich zum papiernen Dauer brenner. Hoffentlich fallen nicht auch noch Gebühren an. Anzeige IT-Jobs mit Auszeichnung ProjektleiterIn OpaccERP Frontend-EntwicklerIn E-Commerce Verkaufspersönlichkeiten und weitere www.netzwoche.ch © netzmedien ag www.opacc.ch/karriere 17 / 2017

Archiv