Aufrufe
vor 1 Jahr

Netzwoche 17/2018

21. November

21. November 2018 17.00 Uhr Hallenstadion, Zürich DIGITALE INNOVATIONSSCHAU MIT GALA-DINNER An der Digital Economy Award Night, die am 21. November im Zürcher Hallenstadion stattfindet, werden digitale Innovationen in vier Kategorien ausgezeichnet. Begleitend zu dieser Innovationsschau werden Sie mit einem Gala-Dinner im edlen Rahmen verwöhnt – inklusive Raum für Networking. FÜR DEN PERFEKTEN KUNDEN- ODER TEAM-ANLASS: TISCH MIT 8 PLÄTZEN BUCHEN Möchten Sie mit Ihrer Firma oder Ihrem Team einen Tisch mit 8 Plätzen am Event buchen und gleichzeitig von weiterer Sponsoring-Präsenz profitieren? Gerne machen wir Ihnen ein attraktives Angebot. ICH WILL EINFACH MAL REINSCHNUPPERN: EINZELTICKETS KAUFEN Vom Einzeleintritt bis zur Gruppe mit vier Personen können Sie Tickets bestellen und bei der digitalen Innovationsschau live dabei sein. Weitere Informationen oder Bestellung unter: www.digitaleconomyaward.ch/tickets Veranstalter: Sponsoren: Platin-Partner: Bronze-Partner: Medienpartner: Silber-Partner:

Business Nachgefragt 13 Wie Dfinity das Internet zur öffentlichen Ressource machen will Eine gemeinnützige Stiftung, die sich zum «Unicorn» unter den Schweizer Blockchain-Projekten gemausert hat: Dfinity will nichts weniger als ein neues Internet aufbauen und gegen die grössten Cloud-Anbieter der Welt antreten. Wie das funktionieren soll, erklärt Dominic Williams, Chief Scientist und Gründer von Dfinity. Interview: Joël Orizet Dfinity entwickelt ein Netzwerk für dezentrales Cloud Computing. Welche Idee steckt dahinter? Dominic Williams: Wir bauen einen Internetcomputer, eine Public-Cloud-Ressource, welche die nächste Generation von Software und Internetdiensten der Welt hosten soll. Im Wesentlichen erweitern wir das öffentliche Internet, sodass es selbst Softwaresysteme hosten kann. Wo liegen die grössten Stolpersteine? Aus Sicht von Forschung und Entwicklung ist das Projekt äusserst komplex. Aus diesem Grund haben wir uns zu einem Team aus rund 50 Forschern und Ingenieuren zusammengetan. Derzeit arbeiten wir unter anderem daran, Rechenzentren mit Technologien auszustatten, die es ermöglichen, den Internetcomputer zu starten. Sie wollen das Internet zu einer öffentlichen Infrastruktur machen. Was hätte ein Unternehmen davon? Die meisten Unternehmen würden es vorziehen, ihre Softwaresysteme auf einer öffentlichen Infrastruktur zu hosten statt in einer proprietären Cloud, die von einem Internetgiganten wie Amazon Web Services betrieben wird. Allein schon deswegen, weil solche Anbieter ihre Kunden kaum mehr aus den Fängen lassen. Ich sehe im heutigen Cloud-Markt Parallelen zum Duell, das in den 1990er- Jahren zwischen privaten Netzwerken wie AOL und dem öffentlichen Internet stattfand. Wie wollen Sie sich gegen Marktgiganten wie AWS durchsetzen? Zum einen schaffen wir eine Plattform, welche die Entwicklung und Wartung neuer Softwaresysteme vereinfacht, Kosten reduziert und Hosting in einer hacksicheren Umgebung ermöglicht. Diese Umgebung funktioniert ohne traditionelle Sicherheitslösungen wie etwa Firewalls und sorgt trotzdem – gewissermassen von sich selbst heraus – für mehr Datensicherheit, als dies heutige Cloud-Anbieter tun könnten. Zum anderen stellt der Internetcomputer auch eine neue Art von «autonomer Software» dar, welche die Erstellung von «offenen Internetdiensten» unterstützt. Wie sieht der Zeitplan aus? Wir planen, in der ersten Jahreshälfte 2019 live zu sein. Ausser dem Go-Live des Netzwerks wird es im kommenden Jahr weitere bedeutende Technologie-Releases von Dfinity geben. Herzstück Ihrer Plattform ist ein eigener Konsensalgorithmus. Was hat es damit auf sich? Unser Konsensmechanismus basiert auf einem sogenannten «Proof of Stake»-Konsens. Der Mechanismus ermöglicht nicht nur eine deterministische und viel schnellere Endgültigkeit als Proof-of-Work-Mechanismen, sondern erreicht dies auch mit deutlich weniger Energieverlust – was schliesslich die Umwelt schont. Unser Algorithmus geht allerdings weit über die bekannten Proof-of-Stake- Verfahren hinaus. Wir haben eigene Konsensmechanismen geschaffen und uns dabei stark auf die «Magie» der Kryptografie gestützt. Dossier online auf www.netzwoche.ch/dossier/ blockchain Artikel online auf www.netzwoche.ch Webcode DPF8_113224 Können Sie dies anhand eines Beispiels erläutern? Software kann in diesem Modell völlig unabhängig von einer Person oder einem Unternehmen existieren. Sie aktualisiert sich über ein integriertes offenes Governance-System selbst. Das Modell kann verwendet werden, um etwa quelloffene Alternativen zu allen möglichen Applikationen zu entwickeln, von der Dating-App bis hin zu Business-Software wie CRM-Systemen. Schliesslich schafft das neue Internet, wie wir es nennen, ein so hohes Mass an Datenschutz und Ausfallsicherheit, wie es bislang nicht möglich war. Dominic Williams, Chief Scientist und Gründer von Dfinity. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 17 / 2018

Archiv