Aufrufe
vor 3 Wochen

Netzwoche 17/2020

  • Text
  • Hinderling
  • Homeoffice
  • Zuschlag
  • Kategorie
  • Netzmedien
  • Projekt
  • Schweizer
  • Unternehmen
  • Schweiz
  • Swiss

16 People Köpfe

16 People Köpfe rja/pbe. René Hürlimann ist der neue Specialist Technology Unit RISING STAR: RENÉ HÜRLIMANN (STU) Lead von Microsoft Schweiz. Die STU beschäftigt laut Unternehmen in der Schweiz rund 100 Personen. Die Business Unit sei für das Lösungsgeschäft verantwortlich und unterstütze Kunden bei ihrer Transformation durch vertieftes technisches Know-how in den Produktbereichen Azure (Apps & Infra und Data & AI), Modern Work, Biz-Apps sowie Support. Hürlimann führte die STU bereits seit Anfang Juli ad interim. Er hatte die Funktion von Luca Callegari übernommen, der Ende Juni zu Microsoft Italien wechselte. Seit seinem Antritt habe sich nichts verändert, schreibt er auf Anfrage. «Ich bin ja bereits seit zwei Jahren im Führungsteam der STU und kann mit Stolz sagen, dass wir ein eingespieltes Team sind.» Mit der Ernennung zum STU-Leiter wird Hürlimann auch GL-Mitglied von Microsoft Schweiz. Nach seinen persönlichen Fähigkeiten gefragt, die er in seine neue Position einbringen wolle, nennt er drei Dinge: «Ich möchte Dinge bewegen, Menschen motivieren und damit konkreten Mehrwert für unsere Kunden schaffen. Zweitens ist es mir wichtig, immer wieder Neues zu lernen. Deshalb nutze ich regelmässig interne und externe Angebote, um mich weiterzubilden, und motiviere auch mein Umfeld, davon Gebrauch zu machen. Und last, but not least möchte ich andere begeistern und unsere Kunden mit Energie, Optimismus und Kreativität darin unterstützen, widerstandsfähiger zu werden.» EX-SBB-CHEF WIRD VRP VON STARMIND EX-CEO VON AVECTRIS WECH- SELT ZU SWISSCOM EX-CISCO-SCHWEIZ-CHEF BEI GOOGLE CLOUD ALPS MICROSOFTS SCHWEIZ-CHEFIN WECHSELT NACH DEUTSCHLAND Andreas Meyer Thomas Wettstein Christian Martin Marianne Janik rja. Das KI-Start-up Starmind ernennt den früheren SBB-CEO Andreas Meyer zum neuen Verwaltungsratspräsidenten. Er folgt auf Martin Korbmacher, der das Amt während fünf Jahren innehatte. Schon während seiner SBB-Zeit hatte sich Meyer für Digitalthemen eingesetzt. Andreas Meyer war zwischen 2007 und 2020 CEO der SBB. Seine Karriere habe er als Rechtsberater bei ABB begonnen. Danach folgten Jahre beim Anlagenbauer Deutsche Babcock und der Deutschen Bahn. Meyer besitzt einen MBA der privaten Wirtschaftshochschule Insead. Dass er die SBB verlassen wolle, gab Meyer bereits im September 2019 bekannt. Künftig wolle er unter anderem Start-ups beraten, sagte er damals. ych/fki. Thomas Wettstein, seit fast sieben Jahren CEO des Aargauer IT-Dienstleisters Avectris, hat Anfang August seinen Rücktritt angekündigt. Jetzt ist bekannt, wohin es ihn zieht. Er wechselt auf Anfang 2021 zur Swisscom. Nach einer Einarbeitungsphase soll er dort per 1. März die Leitung des Bereichs Infrastructure Solutions übernehmen und Mitglied der Bereichsleitung des Geschäftskundenbereichs werden, wie der Telko mitteilt. Wettstein folgt auf Marcel Walker. Dieser werde sein Pensum ab April 2021 im Rahmen einer Teilpensionierung auf 70 Prozent reduzieren und sich strategischen Projekten widmen. Urs Lehner, Leiter Swisscom Business Customers, freut sich über den Start von Wettstein. fki. Die Alps-Region von Google Cloud hat einen neuen Chef. Christian Martin übernimmt die Leitung für die Schweiz und Österreich bei Google Cloud, wie «inside-it» unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit betraute Person berichtet. Google Cloud wollte den Bericht nicht bestätigen. Zuletzt war Martin als CEO des Medtech-Start-ups Deep Breath Initiative tätig. Zuvor war er 21 Jahre lang bei Cisco, zuletzt als Chef der Schweizer Ländergesellschaft. Im August 2019 gab Martin die Geschäftsführung ab und verliess das Unternehmen. Martin ist zudem Mitglied der Eidgenössischen Kommunikationskommission Comcom sowie Vorstandsmitglied der Branchenverbände Asut und ICT-Switzerland. cka. Nach fünf Jahren an der Spitze der Schweizer Ländergesellschaft übergibt Country General Manager Marianne Janik das Ruder. An wen, steht allerdings noch nicht fest. Microsoft wolle sich nun Zeit nehmen, die richtige Person zu finden, sagt ein Mediensprecher auf Anfrage. Interimistisch übernehme Didier Ongena die Leitung in der Schweiz – zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben als Country General Manager von Microsoft in Belgien und Luxemburg. Janik übernimmt ab Anfang November als Vorsitzende die Geschäftsführung von Microsoft in Deutschland. In der Funktion löst sie Sabine Bendiek ab, die Anfang nächstes Jahr zu SAP wechselt. Die Führung von Microsoft Schweiz übernahm Janik im Juli 2015. 17 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 17 CIO VON V-ZUG WIRD DSAG- VORSTAND SCHWEIZ FINNOVA ERNENNT CHIEF TECHNOLOGY OFFICER AXIANS GRÜNDET GESCHÄFTS- EINHEIT FÜR CYBERSECURITY INTERSYS ERNENNT EINEN NEUEN HEAD OF SALES Jean-Claude Flury Daniel Bernasconi Freddy Bürkli Alexander Kälin jor. Die deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) hat Jean- Claude Flury zum neuen Vorstand für die Schweiz ernannt. Er folgt auf Christian Zumbach, der elf Jahre lang in dieser Funktion tätig war. Innerhalb der DSAG war Flury zuvor Fachvorstand Business Networks Integration. Hauptberuflich ist er Head of IT bei V-Zug. Flury übernahm die Rolle des CIO beim Schweizer Haushaltsgerätehersteller im April 2019. Als DSAG-Vorstand soll Flury die Schweizer Arbeitsgruppen ausbauen und den konstruktiv-kritischen Dialog mit SAP – insbesondere mit SAP Schweiz – weiterverfolgen, wie es in einer Mitteilung heisst. Ziel sei es, für beide Seiten das Beste herauszuholen. jor. Finnova schafft einen neuen strategischen Bereich namens Technology. Dessen Leitung übernimmt per 1. November Daniel Bernasconi. Der derzeitige Chief Services Officer fungiert ab diesem Zeitpunkt als Chief Technology Officer (CTO), wie das Unternehmen mitteilt. Der CTO verantworte Finnovas Transformation zum Lösungsanbieter, die Zusammenarbeit mit weiteren Fintechs, die Weiterentwicklung der Softwareangebote und die Beratung im Bereich Architektur. Bernasconi habe den Services-Bereich in den vergangenen fünf Jahren ausgebaut. Zu diesem gehören das Applikations-Management in Seewen, das Business mit Lösungen, das SaaS- Geschäft sowie das Consulting- und Integrationsgeschäft. mka. ICT-Dienstleister und Ma naged Service Provider Axians forciert sein Security-Geschäft. Per 1. Oktober gründete das Unternehmen einen Geschäftsbereich namens «Business Unit Security». Freddy Bürkli leitet die neue Abteilung, wie es in einer Mitteilung heisst. «Cyberkriminelle gehen immer raffinierter vor. Ihre Angriffe zu erkennen und nachhaltige Schutzmassnahmen zu implementieren, bleibt auch mit ak tueller Technologie eine grosse Herausforderung. Ich freue mich sehr darauf, die Schwachstellen in der IT unserer Kunden zu lokalisieren und wirkungsvolle Schutzkonzepte entwickeln zu können», lässt sich Bürkli zitieren. Bürkli kommt von T-Systems und arbeitete zuvor zwölf Jahre lang bei Dell. fki. Intersys, ein Schweizer Unternehmen für Software-Entwicklung und Integration, hat Alexander Kälin als Head of Sales verpflichtet. Kälin übernimmt die Verantwortung für die Akquisition neuer und die Betreuung bestehender Kunden, wie das Unternehmen mitteilt. Zuletzt arbeitete Kälin als Business Development Manager bei Iron Mountain. Gemäss Linkedin besetzte er die Position für ein Jahr. Davor war er unter anderem im Vertrieb von Matrix42, Infoniqa SQL und Lexmark Enterprise Software tätig. Kälin ist ein eidg. dipl. Informatiker und verfügt über einen Abschluss als Betriebswirtschafter der höheren Fachschule Zürich SIB sowie diverse Weiterbildungen. Kälins Vorgänger Reto Gantenbein bleibe im Betrieb. BEYOND ICT PHILIPP BOLLIGER, VICE PRESIDENT DIGITAL, DORMAKABA Philipp Bolliger ist Experte für IoT und digitale Transformation. Seit August ist er Vice President Digital bei Dormakaba. Er lebt mit seiner Frau in Zollikon. Den Ausgleich holt er sich beim Wandern, Skifahren und bei geselligen Abenden mit Freunden. Interview: Joël Orizet Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Als ich mein erstes Unternehmen verkaufen und, was leider selten gelingt, nachhaltig erfolgreich in die Husqvarna Group integrieren durfte. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Weil es etwas zu tun gibt. Ich habe das Glück, immer Aufgaben wahrzunehmen, die mir Freude machen und mich erfüllen. Ich bin vom Sinn meiner Arbeit überzeugt und erst zufrieden, wenn das nächste Ziel erreicht ist. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Hart, aber fair, transparent und humorvoll. Die richtige Information ganz offen und im Kontext zu kommunizieren, ist die beste Motivation und schafft Vertrauen. Nach diesem Grundsatz handle ich und das wird von meinen Mitarbeitenden sehr geschätzt. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Für immer würde ich mit niemandem tauschen wollen. Wenn ich aber für eine Woche tauschen könnte, würde ich das mit dem SpaceX Flight Director tun. Die Raumfahrt und insbesondere SpaceX faszinieren mich. Ich würde gerne erfahren, wie es ist, solch hochriskante und wahnsinnig teure Operationen managen zu dürfen. Was essen oder kochen Sie gerne? Ich esse alles gerne und bin begeisterter Hobbykoch. Am liebsten esse und koche ich italienisch. Ich möchte schon lange gerne der italienischen Sprache mächtig werden und das «Belpaese» noch ausgiebiger bereisen. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Mit einem Unternehmerherzen wird alles im Leben zu einer persönlichen Herausforderung. Diesen stelle ich mich jeden Tag mit dem Ziel, mein Umfeld, meine Familie und mich selber glücklich, zufrieden und mit Vorfreude auf morgen zu sehen. Und das mit dem Italienischlernen klappt dann irgendwann auch noch. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 17 / 2020

Archiv