Aufrufe
vor 3 Wochen

Netzwoche 17/2020

  • Text
  • Hinderling
  • Homeoffice
  • Zuschlag
  • Kategorie
  • Netzmedien
  • Projekt
  • Schweizer
  • Unternehmen
  • Schweiz
  • Swiss

50 Products Aktuell Das

50 Products Aktuell Das alles kann der Supercomputer Fugako von Fujitsu An der virtuellen Veranstaltung Activate Now hat Fujitsu auch Anwendungen seines neuen Supercomputers Fugaku gezeigt. Der schnellste der Welt soll er sein und durch KI auch Umweltkatastrophen eindämmen. Autorin: Milena Kälin Der Fugaku von Fujitsu ist laut dem Ranking von «Top 500» der schnellste Supercomputer der Welt. Entwickelt wurde er gemeinsam mit dem japanischen Forschungs labor Riken. Die Zukunft von Fugaku sieht Fujitsu etwa in der medizinischen Pharmazeutik, in der Eindämmung der Auswirkungen von Umweltkatastrophen, in der Produktion sowie auch in der Eindämmung des Coronavirus, wie ein leitender Ingenieur von Fujitsu am Online-Event Activate Now sagte. Das Technologieunternehmen rechnet damit, dass der Supercomputer bereits 2021 eingesetzt werden kann, und will damit Supercomputer generell vorantreiben. Die Software, die Fujitsu für Fugaku entwickelte, ist auch unabhängig vom Supercomputer als separates System einsetzbar. Für den Supercomputer entwickelten die Ingenieure von Fujitsu auch einen neuen Prozessor: den A64FX. Er besitzt eine Gesamtzahl von 158 967 Knoten und erreicht eine Spitzenleistung von 537 Petaflops. So sieht ein Node von Fujitsus Supercomputer Fugaku aus. Bild: Raysonho @ Open Grid Scheduler / Scalable Grid Engine Mit KI gegen Naturkatastrophen Ein weiterer Themenschwerpunkt der Activate Now war der Einsatz von KI in Krisengebieten. Getestet wurde diese in Kawasaki, einer 1,5-Millionen-Einwohner-Stadt nahe Tokio. Da es insbesondere in Japan viele Naturkatastrophen wie Erdbeben und Tsunamis gibt, spielt die Evakuierung eine wichtige Rolle. Gerade in Zeiten des Coronavirus ist es speziell wichtig, dass grosse Menschenansammlungen und Gedränge verhindert werden. Personen, die evakuiert werden müssen, können mithilfe von KI automatisch gezählt werden. Dies beschleunigt die Planung enorm, wie ein Projektleiter erklärte. In Zukunft wolle man mit KI auch anderen Ländern mit vielen Naturkatastrophen helfen. Fujitsu beschäftigte sich auch mit den ethischen Aspekten der KI. Der Hersteller richte sich nach verschiedenen Regelungen, auch nach der DSGVO und anderen Datenschutzgesetzen. Eine Fujitsu-Forscherin aus Grossbritannien hob an der Veranstaltung die Wichtigkeit des Vertrauens hervor. Sie zeigte sich davon überzeugt, dass Firmen ebendiese Regelungen brauchten, um den Einsatz von KI fair durchzuführen. Für flächendeckende Regelungen sei internationale Zusammenarbeit gefragt. Deshalb engagiere sich Fujitsu mit bekannten Firmen für den Einsatz von KI. Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch 17 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

In Kooperation mit Service Simap-Meldungen | Impressum 51 DIE SIMAP-MELDUNGEN DER SCHWEIZER IT-, TELEKOM- UND CE-BRANCHE. MEHR SIMAP-MELDUNGEN AUF NETZWOCHE.CH i IMPRESSUM Amt für Kind, Jugend und Behindertenangebote entscheidet sich für Glaux Soft Zuschlag 1159097: «OPUS-AKJB» – Software INCLUSIO. Publiziert am 22. 10. 2020. Amt für Kind, Jugend und Behindertenangebote. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Amt für Kind, Jugend und Behindertenangebote, Rheinstrasse 31, 4410 Liestal. Tags: IT-Dienstleistung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an Glaux Soft AG. Steigerhubelstrasse 3, 3008 Bern. Details: Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen, nach seiner Publikation im Amtsblatt an gerechnet, beim Kantonsgericht, Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Bahnhofplatz 16, 4410 Liestal, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Einer Beschwerde kommt nicht von Gesetzes wegen aufschiebende Wirkung zu. Die Beschwerdeschrift ist in vierfacher Ausfertigung einzureichen. Sie muss ein klar umschriebenes Begehren und die Unterschrift. der beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Der angefochtene Entscheid ist der Beschwerde in Kopie beizulegen. Das Verfahren vor Kantonsgericht, Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht, ist kostenpflichtig. Bau- und Verkehrsdirektion Kanton Bern entscheidet sich für Korasoft Zuschlag 1154371: MapGuide Ablösung auf SAP FIORI – CAFM Integration. Publiziert am 24. 10. 2020. Bau- und Verkehrsdirektion Kanton Bern. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Bau- und Verkehrsdirektion Kanton Bern, Reiterstrasse 11, 3013 Bern. Tags: Software-Beschaffung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an Korasoft GmbH. Nachtigallenweg 30, DE-53773 Hennef. Preis: 350 000 CHF. Begründung: Die Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern ersetzt die bestehende MapGuide-CAFM Integration mit FIORI- CAFM Integration, um den Investitionsschutz anstehender Betriebsanpassungen zu gewährleisten. Eine freihändige Vergabe ist gemäss Art. 7 Abs. 3 Bst. f der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731. 21) zulässig, wenn Ersatz, Ergänzung oder Erweiterung bereits erbrachter Leistungen der ursprünglichen Anbieterin vergeben werden müssen, weil einzig dadurch die Kontinuität der Dienstleistungen gewährleistet ist. Diese Voraussetzungen sind vorliegend erfüllt. Bei der Vergabe handelt es sich um zeitlich limitierte Arbeiten zur Sicherstellung des produktiven SAP Betriebes der BVD bis zur Überführung in die ERP-Gesamtplattform mit Dienstleistungszentren (Shared Service Centers SSC) in der Verwaltung des Kantons Bern Zur Sicherstellung einer effizienten FIORI- CAFM-Integration müssen die Anpassungsarbeiten an den bestehenden Implementierungspartner Korasoft GmbH vergeben werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die bestehenden Prozesse ohne grossen Anpassungsaufwand ersetzt werden können (ÖBV Art 7. f). Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der. Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern. Reiterstrasse 11. 3013 Bern. angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen. Bildungsdepartement Kanton St. Gallen entscheidet sich für Taskbase Zuschlag 1159389: Intelligent Tutoring System für ein Lernfördersystem für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II. Publiziert am 23. 10. 2020. Bildungsdepartement Kanton St. Gallen, Amt für Mittelschulen. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Bildungsdepartement Kanton St. Gallen, Amt für Mittelschulen, Davidstrasse 31, 9001 St. Gallen. Tags: IT-Dienstleistung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an Taskbase AG. Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich. Preis: 2 725 200 CHF. Begründung: Artikel 16 lit. g VöB (sGS 841. 11). Details: Gegen diese Vergabe kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen, Webergasse 8, 9001 St. Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Veröffentlichung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entscheidet sich für Emitec NZuschlag 1158541: (20078) 609 Testgenerator für Netzwerke. Publiziert am 19. 10. 2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 20. 5. 2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Tags: Software- Beschaffung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an EMITEC AG. Birkenstrasse 47, 6343 Rotkreuz. Preis: 7 778 758 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält der Anbieter EMITEC AG. Er überzeugt mit der sehr guten Erfüllung der qualitativen Anforderungen, beispielsweise bietet der Zuschlagsempfänger einen modularen Chassis Aufbau an, wie auch durch ein marktkonformes Preisangebot. Der Anbieter verfügt über das geforderte Portfolio und kann die Bedarfsstelle bei Bedarf mit Spezialisten unterstützen. Details: 1 Offerte eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3. 2). – Grundauftrag: CHF 536 083. 98. – Optionen: CHF 7 242 674. 51. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 152 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Sozialversicherungen entscheidet sich für Survalyzer Zuschlag 1159593: (20048) 318 Erhebungstool BSV. Publiziert am 19.10.2020. Bundesamt für Sozialversicherungen BSV. Ausschreibung vom 7. 5. 2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Sozialversicherungen BSV, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Tags: IT-Dienstleistung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an SURVALYZER AG. Technoparkstrasse, 1, 8005 Zürich. Preis: 334 360 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma SURVALYZER AG, welche die Qualitätsanforderungen mit einem überragenden Erfüllungsgrad erreichte. Die Zuschlagsempfängerin hat ein Produkt angeboten, welches sehr anwenderorientiert ist und die gestellten Zusatzanforderungen komplett abdecken kann. Zudem hat sie ein sehr erfahrenes Projektteam angeboten und sehr gute, projektrelevante Referenzen eingereicht. Details: 3 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3. 2). – Grundauftrag: CHF 85 360. 00. – Optionen: CHF 249 000. 00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 165 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Polizei Fedpol entscheidet sich für Atos Zuschlag 1160033: (19006) 403 ErmSys. Publiziert am 22. 10. 2020. Bundesamt für Polizei fedpol. Ausschreibung vom 9. 9. 2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Polizei fedpol, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Tags: IT-Dienstleistung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an Atos AG. Freilagerstrasse 28, 8047 Zürich. Preis: 48 423 400 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Atos AG, da ihr Angebot sowohl mit einer guten Qualität (ZK2, ZK4, ZK5) wie auch mit einem kostengünstigen Preis überzeugt. Details: 4 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3. 2). – Grundauftrag: CHF 5 027 990. 00. – Optionen: CHF 43 395 410. 00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 409 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Statistik entscheidet sich für Berry & Company Zuschlag 1159529: Durchgehende konzeptionelle Begleitung der Nationale Datenbewirtschaftung (NaDB). Publiziert am 18. 10. 2020. Bundesamt für Statistik BFS. Ausschreibung vom 2. 6. 2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Statistik BFS, Espace de l Europe 10, 2010 Neuchâtel. Tags: IT-Dienstleistung gemäss Klassifizierung it-beschaffung. ch. Vergabe: Zuschlag an Berry & Company GmbH. Landstraßer Hauptstraße 71/2, AT-1030 Wien. Preis: 500 000 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Berry & Company GmbH: nach der Evaluation der eingegangenen Offerten wurden alle Anbieter als geeignet und als wirtschaftlich sowie finanziell leistungsfähig qualifiziert. Nach Beurteilung der Zuschlagskriterien erreichte nur die Zuschlagsempfängerin in drei von vier Bewertungskriterien die höchstmögliche Punktezahl. Beim Zuschlagskriterium Anbieterpräsentation war sie die einzige Anbieterin, welche die höchstmögliche Punktzahl erreicht hat. Darüber hinaus hat sie den zweitgünstigsten Preis offeriert (9 707. 5 von 10 000 Punkten), sodass sie mit deutlichem Abstand als Preisleistungssieger den ersten Platz in der Evaluation belegen konnte. Details: 5 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 138 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Weitere Meldungen lesen Sie auf Seite 52 NETZMEDIEN AG Heinrichstrasse 235, CH-8005 Zürich Tel. +41 44 355 63 63 Verlag: info@netzmedien.ch Anzeigen: inserate@netzmedien.ch Pressemitteilungen: desk@netzmedien.ch Sie erreichen alle Mitarbeiter telefonisch unter +41 44 355 63 + jeweilige Endziffern oder per E-Mail: vorname.name@netzmedien.ch CEO & Verleger: Dr. Heinrich Meyer (+31) Sales-Leitung: Markus Stotz (+34) Sales: Colette Mader (+39) Sales: Cristina Nogueiro (+33) Sales W-CH: Supannika Chavanne Leiterin Sales-Support: Svenja Goltz (+63) Sales-Support & Marketing: Andreas Schamberger (+69) Buchhaltung: Christina Frischknecht (+30) Grafik/Layout: Samantha Maurer (+65) Onlineverantwortliche: Julia Ostermann (+35) Korrektorat: Galledia Redaktion Deutschschweiz Marc Landis, Chefredaktor (+36) Leslie Haeny, stv. Chefred. CEtoday (+66) Coen Kaat, stv. Chefred. IT-Markt (+64) Susanne Löbe, CvD / Korrektorat/Layout (+61) Kevin Fischer, Redaktor (+38) René Jaun, Redaktor (+68) Joël Orizet, Redaktor (+68) Colin Wallace, Redaktor (+60) Pamela Beltrame, Praktikantin (+66) Milena Kälin, Praktikantin (+38) Fabian Kindle, Praktikant (+68) Redaktion Westschweiz Rodolphe Koller, Chefredaktor Yannick Chavanne, Redaktor Steven Wagner, Redaktor Marie-France Porres, Korrektorat Regelmässige Mitarbeit Martin Andenmatten, Rino Borini, Marcel Dobler, André Golliez, Daniel Liebhart, Christopher Müller, Philipp A. Ziegler NETZWOCHE Das Schweizer ICT-Magazin für Business-Entscheider ISSN 1424-2397 Verkaufte Auflage: 5287 Ex. Verbreitete Auflage: 6760 Ex. Druckauflage: 9000 Ex. Erscheinungsweise, Abonnement Die Netzwoche erscheint vierzehntäglich (18 Ausgaben pro Jahr). Jahresabonnement (Schweiz): CHF 139.– E-Paper: kostenlos Einzelausgabe: CHF 9.– Aboservice E-Mail: info@netzmedien.ch Abonnemente: www.netzwoche.ch/abo ICTJOURNAL Le magazine suisse des technologies de l information pour l entreprise Verkaufte Auflage: 2567 Ex. Verbreitete Auflage: 2602 Ex. Druckauflage: 4000 Ex. www.ictjournal.ch BILDQUELLEN Sofern nicht anders vermerkt, stammen die Bilder von den Herstellern der abgebildeten Produkte oder wurden zur Verfügung gestellt. DRUCK Werner Druck & Medien AG, Basel © 2020 NETZMEDIEN AG Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Geneh migung des Verlags erlaubt. Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Best of Swiss Web GmbH www.netzwoche.ch © netzmedien ag 17 / 2020

Archiv