Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 18/2017

  • Text
  • Apps
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Swiss
  • Webcode
  • Eingereicht
  • Digitalisierung
  • Gesellschaft

NEU MIT DABEI: BEST OF

NEU MIT DABEI: BEST OF SWISS WEB 2018 COLLABORATE. INNOVATE. JETZT FÜR DEN BEST OF SWISS WEB AWARD UND DEN GOLDBACH CROSSMEDIA AWARD EINREICHEN! ANMELDUNG UND INFORMATIONEN: WWW.BESTOFSWISSWEB.CH SPONSOREN PARTNER MEDIENPARTNER SACHSPONSOR

Editorial 07 4-mal Doppel-Gold bei Best of Swiss Apps 2017 ist ein kleiner, dafür aber besonders feiner Jahrgang von Best of Swiss Apps. Besonders fein ist die diesjährige fünfte Ausgabe, weil gleich vier Apps je zwei Mal Gold gewinnen. Die vier «Doppel- Gold-Apps» heissen «BUX», «ewz-on», «Inside Laax» und «Sherpany». Dass mehrere Apps in mehreren Kategorien Gold holen, ist ein Trend, der sich schon bei der letztjährigen Ausgabe abzuzeichnen begann. Das ist auch keine besonders verwunderliche Entwicklung. Denn die Kreativabteilungen und Digitalagenturen haben längst erkannt, dass eine App nur dann wirklich herausragend ist, wenn sie in möglichst vielen Bereichen – etwa Design, Funktionalität, Innovation, Usability, User Experience – State of the Art ist und auf einem entsprechend hohen Niveau entwickelt wird. Aber auch die Silber- oder Bronze-Gewinner dürfen sich über ihre Auszeichnung freuen, denn sie haben sich dem harten Wettbewerb gestellt und dürfen von sich sagen, dass sie mit die besten Apps der Schweiz entwickelt haben. Ich habe es eingangs erwähnt: Best of Swiss Apps 2017 ist etwas kleiner ausgefallen als der 2016er-Jahrgang. Das hat auch damit zu tun, dass im Vergleich zum Vorjahr die beiden Kategorien Young & Wild und Usability wegfielen. Bei dieser Ausgabe wetteiferten 138 Einreichungen um den Sieg in den 8 regulären Kategorien Business, Campaigns, Design, Enterprise, Functionality, Games, Innovation, User Experience und in der Spezialkategorie AR/VR. 138 Einreichungen wetteiferten um den Sieg. Marc Landis, Chefredaktor Apps werden immer professioneller und sind nach wie vor ein probates Werkzeug, um auf mobilen Devices mit den verschiedensten Dialoggruppen auf die unterschiedlichsten Arten zu interagieren. Dass nach wie vor viel Energie, Zeit und Budgets von Unternehmen in die Entwicklung von Apps fliesst, ist ein weiteres Indiz für die Wichtigkeit von Apps bei der Digitalisierung. Die Anzahl und die hohe Qualität an Einreichungen zeigt auch, wie lebendig, kreativ und originell die Schweizer App-Wirtschaft ist. In herausragenden Apps steckt die Power und Professionalität der klügsten und kreativsten «digitalen» Köpfe der Schweiz. Und der Best of Swiss Apps Award vereint auch in seinem fünften Jahr wieder das Who’s who dieser Köpfe der Schweizer App-Szene und die besten Schweizer Apps unter einem Dach. Anzeige IT-Jobs mit Auszeichnung ProjektleiterIn OpaccERP Frontend-EntwicklerIn E-Commerce Verkaufspersönlichkeiten und weitere www.netzwoche.ch © netzmedien ag www.opacc.ch/karriere 18 / 2017

Archiv