Aufrufe
vor 3 Wochen

Netzwoche 18/2019

  • Text
  • Ausschreibung
  • Fournet
  • Digitalisierung
  • Zuschlag
  • Schweizer
  • Swiss
  • Apps
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Unternehmen

26 Best of Swiss Apps

26 Best of Swiss Apps 2019 Event 27 Bronze-, 19 Silber- und 10 Gold-Gewinner brachte Best of Swiss Apps 2019 hervor. Heinrich Meyer, Alexandra Maurer, Christof Zogg und Martin Matt (v. l.) Die Award Night ging im vollbesetzten Eventlokal Aura über die Bühne. einem Augenzwinkern liess er zunächst die Award Night 2018 Revue passieren – mit einem scherzhaften Seitenhieb auf den letztjährigen Gewinner, die Social-Shopping-Plattform «Amigos» von der Migros und Dreipol. «Best of Swiss Apps prämiert konsequent digitale Disruption, aber das heisst noch lange nicht, dass diese am Markt erfolgreich sein wird», sagte Zogg, worauf Gelächter im Saal folgte. Die Highlights des Jahres Auch Apple bekam sein Fett weg. «Ich finde ja, Tim Cook hat die Ausstrahlung eines charismatischen Landpfarrers», sagte Zogg. Ob der Apple-Chef sein Unternehmen wohl bald dazu bringe, die iKaffeetasse für 4999 US-Dollar zu lancieren? Immerhin sei Microsoft mittlerweile mehr wert als Apple, was Zogg als bekennender Microsoft-Fan sichtlich freute. Zoggs Highlight des vergangenen Jahres sei der Digitaltag gewesen. Dieser habe sich dieses Mal gleich mehrfach selbst übertroffen. «Die erste Innovation des diesjährigen Digitaltags: Er fand nicht mehr im Oktober statt, sondern im September», sagte Zogg. Die zweite Innovation: Es gab dieses Jahr keine Selfies mehr. Und zwar aus gutem Grund. Denn: «Ein Selfie am Digitaltag ist ein Karrierekiller.» Dafür habe es Infotainment vom Feinsten gegeben, mit Claudia Lässer und allen anderen top-digitalisierten Menschen des Landes. Zogg verteilte munter weitere Seitenhiebe, etwa an den Bundespräsidenten. «Ueli Maurer ist ein digitaler Benchmark.» Im Alleingang habe er vor allen anderen gemerkt, dass die chinesische App Tiktok das nächste grosse Ding werde. Publikum überstimmt Jury Den Höhepunkt des Abends bildete die Master-Wahl. Moderatorin Maurer erkläre das Vorgehen, zeigte noch einmal alle Master-Kandidaten und gab daraufhin das Signal zur Saal-Abstimmung per App. Amadeus Petrig vom Vorjahressieger Migros betrat die Bühne. Auf die Frage, wie es nach dem letztjährigen Sieg weitergegangen sei, sagte er: «Im Projektteam gab es einen riesigen Boost.» Erstmals wurden die Ergebnisse der dreistufigen Wahl in Form eines Balkendiagramms präsentiert. Als Erstes erschien das Urteil der Jury, wobei sich die App «LIstory» von Bitforge und Liechtenstein Marketing als klarer Favorit hervortat. Doch die Voten der «Netzwoche»-Leser wie auch des Saal-Publikums ergaben ein anderes Bild. Im Gesamtergebnis gewann «VIA Strassenabgaben» den ersten Platz und somit den Titel Master of Swiss Apps 2019. «LIstory» rutschte in der Gesamtbewertung auf den zweiten Platz. An dritter Stelle folgte «Migros Play», auf Platz vier «Viadi Zero» und auf Rang Nummer fünf die «Smile App». Und so war die beste Schweizer App des Jahres gewählt. Die Eidgenössische Zollverwaltung und TI&M konnten ausser Gold in der Kategorie Functionality auch den Master-Titel mit nach Hause nehmen. Vorher freuten sich die Gäste allerdings noch über das Dessert und liessen die Award Night mit einer Party ausklingen. « Best of Swiss Apps prämiert konsequent digitale Disruption, aber das heisst noch lange nicht, dass diese am Markt erfolgreich sein wird. » Christof Zogg, Jury-Chairman von Best of Swiss Apps und CEO von Starticket Alle Artikel zu Best of Swiss Apps 2019 finden Sie online 18 / 2019 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Best of Swiss Apps 2019 Bestenliste 27 Die erfolgreichsten App-Dienstleister Die Best of Swiss Apps Awards sind in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben worden. Aus den bisher gesammelten Punkten in den Jahren 2013 bis 2019 ermittelten die Veranstalter ein Ranking der besten App-Dienstleister. Der Tabellenführer Apps with love konnte seinen Vorsprung kräftig ausbauen. Dreipol und Gbanga, Millform büssten Plätze in den Top 10 ein. Autor: Oliver Schneider RANG: 1 – 25 ARTIKEL ONLINE: WWW.NETZWOCHE.CH/BOSA/BESTENLISTE-2019 Veränderung Rang 2019 Rang 2018 Dienstleister Punkte 2019 Punkte 2018 − 1 1 Apps with love 142,5 105 − 2 2 Ubique Innovation 123 96 ↗ 3 4 Bitforge 90,5 63,5 ↘ 4 3 Dreipol 79,5 73 − 5 5 Netcetera 57,5 45,5 ↗ 6 7 Liip 37,5 28,5 ↗ 7 9 Approppo 35 23 ↗ 8 17 JLS Digital 34 16 ↗ 9 12 Jung von Matt/Limmat 33 19 ↘ 10 6 Gbanga, Millform 32,33 32,33 − 11 11 Namics 29,85 20,85 ↗ 12 39 TI&M 26,03 7,03 ↘ 13 8 Notch Interactive 25,03 23,03 ↘ 14 10 Appculture + Youngculture 22 22 ↘ 15 12 Ergon Informatik 19 19 ↘ 16 14 Sherpany 18,5 18,5 ↘ 17 15 Swisscom 18 1818 16 Blindflug Studios 17,66 17,66 ↘ 19 18 Staay 17 15 ↗ 20 29 Taktil Software 16 10 ↘ 21 18 Du Da by Farner 15 15 ↘ 21 18 Marco Krapf 15 15 ↘ 21 18 Iosphere 15 15 ↘ 24 22 Inside Solutions 14 14 ↗ 25 34 MP Technology 13,5 8 Punktesystem: Master: 3 Punkte | Gold: 7 Punkte | Silber: 4 Punkte | Bronze: 2 Punkte | Shortlist: 1 Punkt www.netzwoche.ch © netzmedien ag 18 / 2019

Archiv