Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 19-20/2017

Die Zukunft spricht VoIP

Die Zukunft spricht VoIP – Trends 2018 Viele Schweizer Unternehmen haben inzwischen ihre Telefonanlage auf VoIP umgestellt oder VoIP-tauglich gemacht, um sich für die Zukunft zu rüsten. Dass sich dies künftig für Unternehmen auszahlen wird, zeigt ein Blick auf die kommenden Entwicklungen in diesem Bereich. DER AUTOR Christophe Beaud CEO, Peoplefone Illustration: Freepik.com 50 Focus All-IP Das Ende der analogen Festnetztelefonie zwingt zahlreiche Unternehmen, sich mit ihrer aktuellen Kommunikationsinfrastruktur auseinanderzusetzen. Nicht nur, dass die Telefonie zukünftig nur noch über VoIP läuft, mit All- IP wird die Digitalisierung in diversen Bereichen vorangetrieben. Wie umfangreich und vielfältig die Möglichkeiten von VoIP sind, zeigt sich bei der Beobachtung aktueller Trends. Internet of Things – Telefonie im Netz der Möglichkeiten Durch die Umstellung auf den IP-Standard wird das Telefon mit dem Internet verbunden und somit Teil des enorm schnell wachsenden Netzwerks des Internet of Things. Immer mehr Gegenstände und Geräte werden dabei über IP vernetzt und kommunizieren miteinander. So könnte künftig mit dem Telefon eben nicht nur telefoniert, sondern in einem vernetzten Büro auch auf Knopfdruck die Rollläden bedient, ein Sitzungszimmer reserviert oder ein Kaffee aus der Kaffeemaschine im Pausenraum herausgelassen werden. All in one – Produktivität steigern Bekannt ist, dass mit VoIP ausser dem Telefonieren auch neue Funktionen wie Videotelefonie, Telefonkonferenzen und Chat-Funktionen möglich sind. Neue Schnittstellen werden die Telefonie bald auch mit Unternehmensanwendungen zu Kundenkontakt, Marketing und Social Media verbinden sowie mit Tools zur Projektzusammenarbeit. Diese umfassende Kompatibilität hat für die Unternehmensproduktivität grosses Potenzial. Sicherheit geht vor Cybersecurity ist eines der grossen Trendthemen in der Technologiewelt, dies betrifft auch VoIP. Sicherheitslücken gehen immer wieder auf und müssen schnellstmöglich geschlossen werden. Hier ist es wichtig, dass Unternehmen bei VoIP auf einen professionellen Anbieter oder gar einen VoIP-Spezialisten setzen. Diese können mit ausgeklügelten Systemen und regelmässiger Kontrolle für einen sicheren Betrieb sorgen. Superschnell von überall Der neue und schnellere Übertragungsstandard 5G wird die Arbeit unterwegs nochmals revolutionieren. Denn damit wird das Arbeiten unterwegs mit VoIP und all seinen erweiterten Funktionen den Arbeitsplätzen im Büro um nichts mehr nachstehen und moderne Arbeitsformen optimal unterstützen. Die 5G-Technologie wird heute bereits getestet und voraussichtlich ab 2020 verfügbar sein. Mehr Funktionen, mehr Mobilität Wie auch die bisher genannten Trends rund um VoIP wird auch die Telefonie künftig um zusätzliche Funktionen erweitert. Beispielsweise könnten Voicemail- Nachrichten bald automatisch in Texte übersetzt und per E-Mail versendet werden. Umleitungen können automatisiert und das System sowie Einstellungen zur Telefonie dank Cloud-Lösungen von überall her vorgenommen werden. Anhalten wird auch der wachsende Trend mobiler Nutzung und die Dienstleister zwingen, ihre Kapazitäten noch weiter auszubauen. Eines ist klar: Für die seit Jahrzehnten als Basis für die Kommunikation von Unternehmen dienende analoge Festnetztelefonie hat die letzte Stunde geschlagen, denn die Abschaltung steht kurz bevor. Die VoIP-Telefonie mit all ihren neuen Möglichkeiten hingegen hat noch viel Entwicklungspotenzial und wird die integrierte Kommunikation weiter vorantreiben und Unternehmen produktiver machen. 1920 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Focus All-IP 51 VoIP: Das Internet im Telefon In der Schweiz wird der klassischen Festnetztelefonie im kommenden Jahr endgültig der Stecker gezogen. Künftig laufen die Festnetztelefonie sowie alle damit verbundenen Dienste über das Internetprotokoll (IP). Wer sich noch nicht um die Nachfolge seiner ISDN-Telefonanlage gekümmert hat, sollte das jetzt tun. DER AUTOR Josef Furger Senior Product Manager B2B, UPC Business Schweiz Was im 19. Jahrhundert als bahnbrechende Erfindung galt, wird heute den steigenden Ansprüchen kaum noch gerecht: das analoge Telefon. Auch der ISDN-Anschluss stammt aus der Zeit, in der es noch kein Internet gab, und gilt daher mittlerweile als zu unflexibel. Deshalb hat sich in den letzten Jahren eine neue Technologie durchgesetzt: Voice over Internet Protocol – kurz VoIP. Zuverlässig wie immer, aber mit neuen Vorteilen Im Unterschied zur klassischen Telefonie werden die Gespräche bei VoIP nicht über die Telefonleitung übermittelt, sondern über den Internetanschluss. Diese Technologie funktioniert zuverlässig und einfach. Zudem nimmt die Sprachqualität nicht ab, denn mit modernen IP-Telefonen können Kunden in HD-Sprachqualität telefonieren. Im Unterschied zur Übermittlung von Datenpaketen (zum Beispiel E-Mail, Laden einer Website) ist die gesprochene Sprache zeitkritisch, die keine Verzögerungen erlaubt. Bei VoIP gibt es deshalb eine Priorisierung der Telefonie im Netz, und auch dank der heutigen Bandbreiten wird die Telefonie nicht mehr beeinträchtigt. Für Firmen bietet VoIP noch weitere grosse Vorteile: Die Telefonanbindung von Filialen kann mit VoIP bequem von zentraler Stelle aus realisiert werden. Das erleichtert die Administration und erlaubt die zentrale Bewirtschaftung der Firewall. Mit diesem Ansatz kann die Telefonanlage ohne viel Aufwand und beliebig erweitert werden, um neue Standorte oder Mitarbeitende anzuschliessen. Zudem ist die VoIP-Technologie im Vergleich zu herkömmlichen Analog- und ISDN-Lösungen preiswerter, da der Unterhalt einer separaten Infrastruktur für die Sprachübertragung wegfällt. Aus Sicht des Betreibers stellt die Telefonie kaum mehr eine separate Dienstleistung dar, sondern eine natürliche Erweiterung des Internetzugangs. Egal ob jemand von zuhause aus arbeitet oder geschäftlich unterwegs ist: Dank VoIP ist er stets unter derselben Nummer erreichbar – und dies ohne physische Infrastruktur. Das Festnetztelefon wird mobil Mitarbeitende von Unternehmen schätzen zudem besonders die flexiblen Möglichkeiten, die VoIP mit sich bringt. Egal ob jemand von zuhause aus arbeitet oder geschäftlich unterwegs ist: Dank VoIP ist er stets unter derselben Nummer erreichbar – und dies ohne physische Infrastruktur. Des Weiteren ist mit einer Smartphone-App die Festnetznummer auch weltweit zu den gewohnten Gesprächstarifen nutzbar. Generell kann die Festnetztelefonie und das Internet dank All-IP über Mobilfunk abgesichert werden, was die Verfügbarkeit erhöht. VoIP ist erst der Anfang Nicht nur die Telefonie, selbst Videogespräche in HD- Qualität sind heute aufgrund der höheren Internetbandbreiten zuverlässig möglich. Das eine oder andere Meeting kann dadurch problemlos in den virtuellen Raum verlagert werden. Und zwar ganz ohne zusätzliche Investitionen: Ein Laptop und eine schnelle Internetverbindung genügen. Investitionsschutz: Sprachdienste für alte Telefonanlagen Die Umstellung auf VoIP bringt viele Vorteile, kann aber auch zu Mehrkosten führen bei Unternehmen, die noch an einen laufenden Vertrag inklusive Finanzierung ihrer Telefonanlage gebunden sind. Einige Anbieter ermöglichen deswegen mittels eines VoIP-Gateways die Weiternutzung der bestehenden ISDN-Telefonanlage. Dies garantiert Unternehmen einen Investitionsschutz. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 1920 / 2017

Archiv