Aufrufe
vor 1 Jahr

Professional AV & Digital Signage

INTEGRATED SYSTEMS

INTEGRATED SYSTEMS EUROPE Drei Fragen und drei Antworten zur ISE 2019 Wenn die ISE ruft, kommen alle grossen Hersteller nach Amsterdam, um ihre Neuheiten zu zeigen. Die Redaktion fragte nach, was die Aussteller als Highlight der ISE 2019 betrachteten und was sie davon halten, dass die Messe in zwei Jahren nach Barcelona zügelt. Interviews: Coen Kaat Daniel Périsset Head of B2B, Samsung Schweiz Giordano Sticchi Branch Office Manager Schweiz, Epson Giuseppe Rizzo Geschäftsführer, Comm-Tec Schweiz « THE WALL ÜBERSTRAHLTE ALLES » Was war dieses Jahr Ihr persönliches Highlight an der ISE? Mein Highlight war, dass alle unsere Partner den Weg nach Amsterdam gefunden haben. Das Interesse an der ISE war enorm, und die Messe war entsprechend gut besucht. Ein weiteres Highlight waren unsere weiterentwickelten Ready-to-Sell-Produkte. Aber was alles überstrahlte war die verbesserte «The Wall», unsere Micro-LED-Technologie. Warum sollten auch Schweizer Fachhändler den Weg nach Amsterdam auf sich nehmen? Hier sehen sie selbst, was sie zuhause nur nachlesen oder auf Bildern sehen können. Die ISE zeigt die ganze Breite der Produktpalette – auch die von Samsung. Hier sehen die Besucher nicht nur, wo die Branche heute steht, sondern auch, wohin sie sich bewegt und was die Trends von morgen sein werden. Was halten Sie davon, dass die ISE 2021 nach Barcelona zügelt? Ein bisschen schade ist es schon. Schliesslich fand die Messe schon seit rund 15 Jahre in Amsterdam statt. Für Schweizer Besucher wird der Umzug aber wohl nicht so viel verändern. Mit dem Flugzeug ist Barcelona nicht viel weiter entfernt als Amsterdam. Aber es wird sicher wärmer sein in Spanien! « DIE ISE WIRD AUCH IN BARCELONA IM GLEICHEN SPIRIT WEITERLEBEN » Was war dieses Jahr Ihr persönliches Highlight an der ISE? Mein persönliches Highlight war der interaktive Vortex-Tunnel von Epson an unserem Stand. Dieser zeigte eindrücklich, was mit Projection Mapping möglich ist und vermittelt den Kunden eine einzigartige, virtuelle 3-D-Erfahrung. Warum sollten auch Schweizer Fachhändler den Weg nach Amsterdam auf sich nehmen? Amsterdam ist eine wunderschöne Stadt und nur einen Katzensprung von der Schweiz entfernt. Aber besonders lohnenswert ist ein Besuch, weil an der ISE jedes Jahr eine geballte Ladung an Produkten und Technolo gien gezeigt wird, Innovationen, die für die Weiterentwicklung der Hersteller, deren Handelspartner und nicht zuletzt auch deren Endkunden überlebenswichtig sind. Was halten Sie davon, dass die ISE 2021 nach Barcelona zügelt? Darauf freue ich mich sehr. Amsterdam und Barcelona sind beide coole Locations für eine internationale Messe. Aber in Spanien wird die ISE vielleicht in einem etwas freundlicheren Klima stattfinden. Für die Fachhändler wird der neue Standort wohl auch nicht zum Nachteil werden. Ich bin davon überzeugt, dass die ISE auch in Barcelona im gleichen Spirit weiterleben wird. « DIE ISE IST NACH WIE VOR DIE GRÖSSTE MESSE IN DEM BEREICH » Was war dieses Jahr Ihr persönliches Highlight an der ISE? Mit über 1300 Ausstellern ist die Messe nach wie vor die grösste in dem Bereich. Unser Stand allein war 200 Quadratmeter gross und wurde von 70 Mitarbeitern aus ganz Europa betreut. Zu meinen Highlights zählte sicher die Markenvielfalt an unserem Stand. Wir hatten hier 90 Brands, darunter Barco, Digiled, Panasonic und LG. Warum sollten auch Schweizer Fachhändler den Weg nach Amsterdam auf sich nehmen? Viele Gründe sprechen dafür. Die vereinte Menge an Ausstellern und Marken an der ISE etwa. Die Messe zeigt zudem, dass es auch in den Nischenbereichen viele interessante Lösungen und eine Menge Knowhow gibt. Was halten Sie davon, dass die ISE 2021 nach Barcelona zügelt? Seit Jahren beobachte ich schon wachsende Besucher- und Kundenzahlen. Um die Ausstellungsfläche zu vergrössern, stellt das RAI seit vergangenem Jahr ja sogar Zelte auf. Zudem ist es hier in Amsterdam zwischendurch relativ kalt. Deswegen begrüsse ich den Umzug nach Barcelona sehr. Dort werden wir mehr Fläche, mehr Aussteller, eine attraktivere Location und wärmere Temperaturen haben. 12 Professional AV & Digital Signage

xxxxxx Bild: orinoco-art / iStock.com Klaus Schumann B2B Sales Switzerland, LG Thomas Bigler Key Account Manager Visual Display, Panasonic icSchS Christian Funke Business Development Manager CS / ITS, Ricoh « AN DER ISE DABEI ZU SEIN, IST SCHON EIN HIGHLIGHT » Was war dieses Jahr Ihr persönliches Highlight an der ISE? Dabei zu sein, ist schon ein Highlight! Hier kommt die Signage und AV-Welt zusammen, um sich mit den neuesten Produkten, Innovationen und Technologien auseinanderzusetzen. Verständlicherweise lag mir unser Stand ganz besonders am Herzen, da hier zahlreiche richtig coole Lösungen präsentiert wurden. Besonders nennenswert sind etwa die flexiblen LED-Wandmodule. Warum sollten auch Schweizer Fachhändler den Weg nach Amsterdam auf sich nehmen? Die Reise zur ISE ist insofern lohnenswert, da technische Innovationen einen immer schnelleren Zyklus erfahren. Sich hierüber persönlich auszutauschen, Produkte zu sehen, zu fühlen, ja gar zu hören, ist mit Sicherheit ein richtiger und letztlich auch wirtschaftlich wichtiger Schritt, um stets am «Nerv der Zeit» zu bleiben. Was halten Sie davon, dass die ISE 2021 nach Barcelona zügelt? Mir fällt da spontan das bekannte Zitat von Heraklit ein: «Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung.» Aber Veränderung kann ja auch etwas Gutes sein. Die Infrastruktur, die Messeflächen und das Wetter in Barcelona sind ausgezeichnet. Amsterdam ist zwar eine charmante, gut erreichbare Stadt. Von der winterlichen Kälte hier bin ich jedoch nicht so ein Fan. « NACH RUND 15 JAHREN DARF ES AUCH EINMAL EINEN WECHSEL GEBEN » Was war dieses Jahr Ihr persönliches Highlight an der ISE? Mein Highlight an der ISE 2019 war der PT-RQ50K. Panasonics 4k-Projektor mit einer Leuchtkraft von 50 000 Lumen. Wie jedes Jahr zählte auch 2019 wieder unser Showstopper zu den Highlights. Wir zeigten, wie Projektions- und Produktionselemente zusammenarbeiten. In dem Bereich wollen wir uns als Panasonic positionieren. Unser Portfolio deckt alles ab, von der Aufzeichnung der Show bis zur Bespielung mit unseren Projektoren. Warum sollten auch Schweizer Fachhändler den Weg nach Amsterdam auf sich nehmen? Wer nach Amsterdam kommt, kann einerseits Produkte und Lösungen im Einsatz sehen, die normalerweise nicht einfach so rasch zu Demonstrationszwecken aufgebaut werden. Andererseits können sich die Besucher hier auch mit Kollegen austauschen. Die ISE bietet ein anderes Umfeld und andere Inspirationen. Was halten Sie davon, dass die ISE 2021 nach Barcelona zügelt? Der Umzug in wärmere Gefilde könnte der Messe sicher schöneres Wetter bescheren. Auch das Messezentrum in Barcelona wird grösser sein als dasjenige in Amsterdam. Das heisst, dass der Expansionskurs der ISE weitergetrieben werden kann. Und ich finde, nach rund 15 Jahren am gleichen Ort darf es auch einmal einen Wechsel geben. « WER SICH INFORMIEREN WILL, MUSS NACH AMSTERDAM KOMMEN » Was war dieses Jahr Ihr persönliches Highlight an der ISE? Ein Highlight war sicher, auf einer Fläche die ganze Branche zu sehen – also unsere Produkte und auch die unserer Mitbewerber. Mein persönliches Highlight aber war es, am Ricoh-Stand die Lösungen, die wir demnächst auf den Markt bringen werden, selbst zu sehen. Warum sollten auch Schweizer Fachhändler den Weg nach Amsterdam auf sich nehmen? Es ist die grösste Messe überhaupt in diesem Bereich. In der Schweiz gibt es nichts Vergleichbares. Wer sich also informieren will, muss nach Amsterdam kommen. Da gibt es keine anderen Möglichkeiten. Was halten Sie davon, dass die ISE 2021 nach Barcelona zügelt? Das wird wohl einige Geschäfte, Restaurants und Hotels in Amsterdam schwer treffen. Aber das RAI bietet einfach nicht genug Platz für die immer grösser werdende Messe. Obwohl die Messeleitung sogar noch Provisorien aufgebaut hat. Das kann man nun mal nicht ändern, auch wenn es verrückt scheinen mag, dass man eine Messe abgeben muss, weil sie zu erfolgreich ist. Sie sind die erste Person, die nichts über das Wetter gesagt hat. Stimmt, das Wetter! An einem Morgen wehte der Wind so stark, dass mich die Autotür fast umgeschlagen hätte, als ich aussteigen wollte. Professional AV & Digital Signage 13

Archiv