Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 16/2017

Advertorial Die Zeit ist

Advertorial Die Zeit ist reif für ein neues IT-Erlebnis – Entdecken Sie die neue Compute Experience von HPE Erfahren Sie ein neues IT-Erlebnis mit der Leistung der weltweit sichersten Industriestandard-Server und setzen Sie damit in Ihrem Unternehmen auf Themen wie Agilität, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. «Digitale Transformation» ist das Schlagwort unserer Zeit, denn sie eröffnet Unternehmen einzigartige Geschäftschancen. Für IT-Abteilungen bedeutet die digitale Transformation, die richtige Kombination aus dedizierten IT-Services, On- Premises-IT und gehosteten Clouds zu finden. Ein solches Hybrid-IT-Modell läuft aber oft auch auf einen Kompromiss hinaus. Welche Kompromisse Sie eingehen wollen, hängt davon ab, ob Sie ein eigenes Rechenzentrum betreiben oder nicht. Falls ja, kann Ihnen Hybrid-IT erhebliche Vorteile im Bereich Datenkontrolle, Optimierung komplexer Anwendungen sowie strategische Unternehmensführung und Sicherheit bringen. Die Kehrseite der Medaille sind Überprovisionierung, um gelegentliche Bedarfsspitzen zu decken sowie hohe Investitionskosten. Wenn Sie das Rechenzentrum eines Drittanbieters nutzen, zahlen Sie nur das, was Sie wirklich brauchen und profitieren von On-Demand-Bereitstellung und agiler Anwendungsentwicklung. Mitunter müssen Sie aber nicht tolerierbare Latenzprobleme oder unflexible «Universallösungen» in Kauf nehmen, die auf Kosten der wirtschaftlichen Kontrolle gehen können. Die Diskussion um die Vor- und Nachteile von Hybrid-IT liesse sich endlos fortsetzen, aber die wirklich wichtigen Themen sind Agilität, Sicherheit und wirtschaftliche Kontrolle. Mit der neuen Gen10-Servergeneration packt HPE diese Herausforderungen an. Mit Agilität zu mehr Erfolg HPEs neueste Server-Lösungen schaffen das Fundament für eine softwaredefinierte Infrastruktur, für eine gezielte Workload-Optimierung sowie für effiziente Anwendungsentwicklungen und IT-Prozesse. Mit zuverlässiger Leistung und intelligenter Automation schöpft Ihr Unternehmen damit das volle Potenzial Ihrer Applikationen und Daten aus. Die innovative Persistent Memory-Option bietet jetzt Kapazitäten im Terabyte-Bereich, und die Workload-Leistung wurde gesteigert. Eine weitere Neuerung ist die intelligente Systemoptimierung, die die variable CPU- Taktung optimal nutzt. Alle Komponenten arbeiten nahtlos zusammen und sorgen für eine effiziente, dynamische Infrastruktur. Sicherheit und Schutz für Ihr Unternehmen und Ihre Daten Wurden vor fünf Jahren noch Clients und Netzwerke von Hackern ins Visier genommen, so sind es heute die Server bzw. die Firmware. Aus diesem Grund benötigen Unternehmen das Vertrauen, zu wissen, dass ihre Infrastruktur integrierten Schutz gegen allgegenwärtige Cyberattacken bietet. Jeder Gen10-Server verfügt über einen Chip (ILO 5) mit unveränderlichem Fingerabdruck und wird erst hochgefahren, wenn die Firmware mit dem Abdruck übereinstimmt. Als erster Hersteller hat HPE damit eine chipbasierte Sicherheit in seine Server eingebaut und schützt die Systeme gegen Firmware-Angriffe – eine der grössten Bedrohungen. Flexible nutzungsbasierte Zahlung, bessere wirtschaftliche Kontrolle Mit HPE können Sie die Finanzierung Ihrer Infrastruktur flexibel, angepasst an Ihr Geschäftsmodell planen und erhöhen damit Ihre Wirtschaftlichkeit. Sie wollen die Flexibilität haben, Ihre IT-Lösung entweder als monatliche Betriebsausgaben oder als einmalige Anlagekosten abzurechnen? HPE bietet vielseitige IT-Kostenmodelle, die spürbare Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis Ihres Unternehmens haben. Sie möchten mehr über die neuen HPE Server erfahren, dann kontaktieren Sie: Frau Rebecca Dal Canton, Category Manager Server, HPE Schweiz rebecca.dal-canton@hpe.com Hewlett Packard Enterprise Überlandstrasse 1 8600 Dübendorf T.: 058 444 55 55 hpe.com/ch

Technology Aktuell 27 Diese Drohne soll den E-Commerce revolutionieren Die M2 kann Waren bis 2 Kilogramm t ransportieren und ist bis zu 70 km/h schnell. sma. Am 28. September hat in Zürich eine besondere Weltpremiere stattgefunden. Eine Drohne schwirrte über die Dächer der Stadt. Im Gepäck hatte sie eine Packung Kaffee. Das war der Startschuss des ersten Drohnentransportsystems für E-Commerce-Zwecke. Der Empfänger des Kaffees: Peter Rohn, COO des Schweizer Onlinehändlers Siroop. Stolz packte er die Lieferung aus einer kleinen Box und präsentierte sie dem applaudierenden Publikum an der Pressekonferenz zum Teststart. Der Testflug ist geglückt. In den ersten drei Oktoberwochen schickt Siroop weitere Drohnen des US-amerikanischen Herstellers Matternet in die Lüfte. Im Rahmen des Pilotprojekts «Vans & Drones» sollen sie die Kunden des Onlineshops beliefern. Mit den Drohnen des Typs M2 will Siroop die Verbindung zwischen Händlern und Kunden verkürzen sowie den Verkehr entlasten. Die M2 liefere Waren in einem Radius von 20 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde aus. In zwei bis drei Jahren werde dieses System ausgereift sein, prophezeiten die Projektorganisatoren. Und in zehn Jahren soll die Auslieferung nur noch eine Stunde dauern. Das System basiere allerdings nicht nur auf Drohnen. Die Auslieferung soll in zwei Etappen erfolgen. Erst befülle der Händler die Drohne mit den bestellten Artikeln. Dann peile diese automatisch einen von vier «Rendezvous-Punkten» in der Stadt Zürich an. Dort stehe jeweils ein Lieferwagen bereit, auf dessen Dach die Drohne landen werde. Anschliessend übernehme ein Lieferant die Ware und verteile sie konventionell per Auto. Die Vans deckten die letzte Meile ab. Mit dem Liefernetz soll es möglich sein, das bestellte Produkt innerhalb eines Tages zum Kunden zu bringen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_59984 Cebit setzt 2018 auf künstliche Intelligenz WWW.NETZWOCHE.CH Versandhaus Lehner setzt auf Bitcoins osc. Beim Versandhaus Lehner können Kunden neu auch mit Bitcoins bezahlen. Wie das Unternehmen mit Hauptsitz im luzernischen Schenkon mitteilt, akzeptiert es die Kryptowährung zunächst in seinem Onlineshop. Als erstes Versandhaus in der Schweiz, wie Lehner betont. Zu einem späteren Zeitpunkt soll das Bezahlen mit Bitcoins auch in den sieben Direktverkaufsstellen in der Schweiz möglich sein. Mit dem Entscheid für Bitcoin will Lehner ein Zeichen für die gestiegene Akzeptanz von Kryptowährungen setzen. ▸ Webcode DPF8_60561 Blockchain-Gruppe der UBS erhält Zuwachs sma. Vergangenes Jahr haben die UBS und das IT-Unternehmen IBM die Blockchain-Plattform Batavia gestartet. Nun steigen weitere Banken ins Projekt ein, wie die «Finanz und Wirtschaft» berichtet. Die Commerzbank, die Bank of Montreal, die Caixa-Bank und die Erste Group beteiligten sich neu an Batavia. Die Plattform Batavia soll die «grenzüberschreitenden Transaktionen weitgehend automatisieren», schreibt die Zeitung. ▸ Webcode DPF8_60986 osc. Die IT-Messe Cebit hat sich für 2018 einer Generalüberholung unterzogen. Von der Business-to-Business- Veranstaltung will sich die Cebit zum «Innovationsfestival der Digitalisierung» wandeln, wie die Veranstalter im Juni mitteilten. Nun verkündeten sie das Motto der nächsten Cebit. Die Messe wird ganz im Zeichen der künstlichen Intelligenz (KI) stehen. «Künstliche Intelligenz ist die spannendste technologische Entwicklung, die Leben und Arbeit in den nächsten Jahren prägen wird», begründet Oliver Frese, Vorstand der Veranstalterin Deutsche Messe die Wahl. Entsprechend viele Firmen seien an der Cebit 2018 vertreten, die an der KI-Entwicklung beteiligt seien. IBM ist laut Veranstalter ebenso dabei wie die Fraunhofer- Gesellschaft. Cebit mit vier Elementen Die neue Cebit bestehe aus vier Elementen. Unter dem Stichwort «D!conomy» stehe die digitale Transformation von Unternehmen im Zentrum. Bei «D!tec» drehe sich alles um die IT von morgen: «Technologien, die an der Schwelle zur Markteinführung stehen, disruptive Geschäftsmodelle und neue Wertschöpfungsnetzwerke». In den Konferenzen von «D!talk» sollen «Visionäre, Querdenker, Kreative und Experten aus aller Welt» über die aktuellen IT-Themen diskutieren. Der «D!campus» schliesslich sei das Herz der neuen Cebit, schreiben die Veranstalter. Eine «multikulturelle Plattform für Begegnungen und Netzwerke», wo Technologie auf Emotionen treffe. Die Cebit 2018 startet am Montag, dem 11. Juni mit einem Konferenz- und Medientag. Die Ausstellung beginnt am Dienstag, dem 12. Juni. Die Messehallen sind von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, wie die Veranstalter weiter mitteilen. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcodes DPF8_61324 Post erweitert Drohnentests in Lugano cgr. Seit März dieses Jahres fliegen Drohnen zwischen den Luganer Spitälern Ospedale Italiano und Ospedale Civico. Am Projekt beteiligt sind die Schweizerische Post, der Spitalverbund EOC und der Drohnenhersteller Matternet. In einer ersten Phase testeten die Akteure die Sicherheit und Fluggenauigkeit der Drohnen. Nun startet die zweite Testphase. In dieser sollen erstmals Medikamente und Laborproben zwischen den Spitälern per Drohne ausgetauscht werden. ▸ Webcode DPF8_60928 www.netzwoche.ch © netzmedien ag 16 / 2017

Archiv