Aufrufe
vor 3 Jahren

IT for Health 02/2016

  • Text
  • Gesundheitswesen
  • Patienten
  • Schweiz
  • Zudem
  • Sicherheit
  • Schweizer
  • Benutzer
  • Anforderungen
  • Prozesse
  • Webcode

CASE HP

CASE HP PageWide-Produkte sind ideal für klinische Umgebungen, in denen Teams vernetzt zusammenarbeiten und drucken, kopieren, scannen und faxen. Halbieren Sie Ihre Druckkosten Mit HP PageWide: leise, zuverlässig, ökologisch. Die verschiedenen Kompetenzzentren einer Klinik verlangen nahtlos ineinandergreifende Abläufe, um den Patienten ein umfassendes Gesundheitsmanagement zu bieten. Multifunktionsgeräte der HP PageWide-Serie ermöglichen genau das. Und sie vereinfachen die Abläufe, steigern so die Produktivität und senken zudem die Kosten. HP PageWide-Produkte sind ideal für klinische Umgebungen, in denen Teams vernetzt zusammenarbeiten und drucken, kopieren, scannen und faxen. Sie kombinieren die Vorteile von Laserdruckern mit denen von Tintenstrahldruckern, und das Resultat lässt sich sehen: Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, beste Druckqualität und niedrige Kosten in einem Gerät vereint. Die Innovation bei HP PageWide: Es bewegt sich nur das Papier, der Druckkopf ist stationär verankert. Millionen winziger Farbtröpfchen werden dabei in höchster Präzision auf das sich bewegende Papier aufgetragen. Sie arbeiten dabei äusserst leise, zuverlässig und geben keinen Feinstaub ab. Sie erfüllen die ISO-Anforderungen für die Nutzung in Reinräumen bis zu Klasse 5. Ausserdem werden doppelt so hohe Druckgeschwindigkeiten wie bei Farblasergeräten erreicht, die Verbrauchskosten hingegen sind nur halb so hoch – beeindruckend, oder? Und das alles in der bekannten HP-Qualität: Die Druckergebnisse sind schlicht brillant, die Schwarz- und Farbsättigung überzeugt, und die Texte sind gestochen scharf. Gemäss ISO 11798 sind die Ausdrucke dokumentenecht zertifiziert, also über zehn Jahre haltbar und wasser-, schmier- sowie lichtbeständig. HP PageWide setzt auch bezüglich Ökologie neue Massstäbe. Versehen mit den Öko-Labels EnergyStar, EPEAT und Blauer Engel verbrauchen die Geräte im Vergleich zu Laserdruckern bis zu 84 Prozent weniger Strom, da keine Fixiereinheit aufgeheizt wird. Zudem entsteht bis zu 94 Prozent weniger Verbrauchs-, Material- und Verpackungsabfall als bei vergleichbaren Laserdruckern. Mit HP PageWide verringern Sie Ihre CO2- Bilanz nachhaltig – und das macht sich bezahlt. www.hp.com/go/pagewidebusiness 1 Interne Tests belegen, dass die HP OfficeJet Pro X Serie 0,60 Kilowattstunden (kWh) Energie pro Woche verbraucht. Bei einem Preis von 10 Cent pro kWh multipliziert mit 52 Wochen ergeben sich jährliche Energiekosten von nur 3,13 EUR. Berechnung der Energieäquivalenz unter http://energy. gov/energysaver/articles/estimating-appliance-and-home-electronic-energy-use sowie http://www.eia.gov/tools/faqs/faq.cfm?id=97&t=3. 2 Internen Untersuchungen zufolge beträgt die Leistungsaufnahme von Druckern der HP OfficeJet Enterprise X Serie beim Drucken bis zu 80 Watt. Der gewichtete Mittelwert für Geräte anderer Anbieter beträgt 508 Watt. Angaben zum Energieverbrauch basierend auf vergleichenden Tests von Produkten grosser Anbieter in Standardbetriebsmodi, die im März 2014 von Buyers Lab Inc. durchgeführt wurden. Interne Tests belegen, dass die HP OfficeJet Pro X Serie bis zu 50 Prozent weniger Energie verbraucht als die Mehrzahl der Farblaser-MFPs und Farblaserdrucker, die im August 2012 für unter 847 EUR beziehungsweise für unter 677 EUR erhältlich waren. 44

Qualität ist das Mass aller Dinge – darum setzt die Schulthess Klinik auf HP Rund 100 neue HP-Geräte unterstützen die Abläufe in der Schulthess Klinik optimal: Schnelle Ausdrucke in bester Qualität, Funktionen zur Steigerung der Daten- und Patientensicherheit sowie Reduktion der Bearbeitungszeiten. So konnten die Betriebskosten um zirka 50 Prozent gesenkt werden! CASE Die Schulthess Klinik hat ihren Druckerpark rundum erneuert. Die Schulthess Klinik ist eine der führenden orthopädischen Kliniken Europas. Die Ärzte gehören zu den Besten weltweit, die individuelle Pflege zählt zu den professionellsten der Schweiz. Die Klinik beschäftigt rund 1100 Mitarbeitende, ist Swiss Olympic Medical Center sowie FIFA Medical Centre of Excellence. Gesucht wurde eine Drucklösung, die das patientenzentrierte Klinikkonzept unterstützt, die herausragende Druckqualität und hohe Druckgeschwindigkeit bietet und trotzdem ein faires Preis- Leistungs-Verhältnis und ausserdem eine gute Ökobilanz ermöglicht. Zudem musste eine einfache Verbrauchsmaterial- und Servicelogistik gewährleistet sein. Ein Fall für den HP Printing Spezialisten Beelk Services AG. Die Sekretariate der verschiedenen Abteilungen stehen sowohl mit den Patienten als auch untereinander in Kontakt. Um die dokumentenintensiven Prozesse schlank zu halten, wird Papier digitalisiert und über das Netzwerk in die Postfächer der Abteilungen geschickt. Alle elektronischen Dokumente können nur von den berechtigten Personen eingesehen werden. Sind Ausdrucke nötig, wird der Druckjob an den Drucker geschickt. Jedem Sekretariat ist eines von sieben Ausgabefächern zugeteilt, mittels Badge wird der Auftrag direkt vor Ort ausgelöst. So ist sichergestellt, dass sich Dokumente nicht vermischen und dass Vertrauliches nur von autorisierten Personen gesehen wird. Für jeden Benutzer ist eine Druckvorlage hinterlegt. Sie definiert, auf welchem Papier, in welchem Format und ob schwarz-weiss oder in Farbe ausgedruckt wird. Das vermeidet Fehldrucke. Druckpatronen bestellt das Gerät automatisch, sobald der Füllstand unter 30 Prozent sinkt, die Ersatzpatrone wird dann umgehend an die Abteilung geschickt. Sollte eine Reparatur nötig sein, wird das dem Service-Partner Beelk gemeldet, der sich gleich am nächsten Tag zuverlässig darum kümmert. Die Schulthess Klinik ist von HP und Beelk durchwegs überzeugt: Der Service ist tadellos, die Ausdrucke brillant. Das ist wichtig, weil diese als Visitenkarte bei Patienten, Krankenkassen oder Ärzten ankommen. Die Anzahl Drucker konnte um 30 Prozent reduziert werden, trotzdem gibt es heute keine Warteschlangen mehr. Die Geräte funktionieren genauso zuverlässig wie die Verbrauchsmaterial-Logistik, und die Kosten konnten um 50 Prozent reduziert werden. 45

Archiv