Aufrufe
vor 1 Jahr

IT for Health 02/2020

  • Text
  • Informationen
  • Zeit
  • Gesundheitswesen
  • Schweizer
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Entwicklung
  • Spital
  • Schweiz
  • Patienten

FORSCHUNG & LEHRE Bild:

FORSCHUNG & LEHRE Bild: katemangostar / Freepik E-Health-Weiterbildungen in der Schweiz Das Angebot an E-Health-Weiterbildungen in der Schweiz ist in den letzten Jahren gewachsen. Es gibt verschiedene Angebote in den Bereichen Management, Versorgung, ICT und generelle Grundlagen von E-Health. Auch das EPD wird in der Beschreibung einiger CAS explizit erwähnt. Ein Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Autor: Kevin Fischer BERNER FACHHOCHSCHULE BFH CAS «EHEALTH» Das CAS «eHealth» ist eine von zwei Weiterbildungen, die die Berner Fachhochschule anbietet. In diesem CAS vermittelt die Fachhochschule Interessierten das Wissen über die technischen Anforderungen des elektronischen Patientendossiers (EPD). Auch die Grundlagen und technischen Aspekte von E-Health stehen im Vordergrund, wie es in der Beschreibung des Kurses heisst. Mit dem Wissen könnten Interessierte in der Entwicklung oder im Product Management von Medizinalsoftware tätig werden. Der Kurs richtet sich an E-Health-Verantwortliche bei Leistungserbringern in Behörden oder bei Versicherern. Voraussetzungen sind ein Hochschulabschluss (oder gleichwertige Aus- oder Weiterbildungen) und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Ein Abschluss im Bereich Informatik, Ingenieurwesen oder Medizin ist ebenfalls erforderlich, aber der Kurs bietet auch Quereinsteigern aus anderen Fachgebieten Chancen. BERNER FACHHOCHSCHULE BFH CAS «APPLIED HEALTH TECHNOLOGIES» In der zweiten Ausbildung der BFH im E-Health-Bereich vermittelt die Fachhochschule einen Überblick über die digitale Revolution von allgemeinen Therapien bis zu personalisierten Gesundheitslösungen. Auch neue Technologien aus der Medizintechnik und der Pharmaindustrie stehen auf dem Plan. Der Kurs richtet sich an Personen, die in der Pharmaindustrie, der Medizininformatik oder der Medizintechnik arbeiten wollen. Voraussetzungen sind ein Hochschulabschluss (oder gleichwertige Aus- oder Weiterbildungen) und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Ein Abschluss im Bereich Life Sciences, Technik, Informatik oder Ökonomie ist ebenfalls erforderlich. Übersicht • Titel/Abschluss: CAS «eHealth» • Kosten: 7500 Franken • Studienort: Bern • Anzahl ECTS: 12 Credits • Nächste Durchführung: Herbst 2020 • Dauer: KW43 bis KW14 Mehr erfahren Sie hier: Übersicht • Titel/Abschluss: CAS «Applied Health Technologies» • Kosten: 7500 Franken • Studienort: Bern Wankdorf • Anzahl ECTS: 12 Credits • Nächste Durchführung: Frühling 2021 • Dauer: KW17 bis KW40 Mehr erfahren Sie hier: 28

FACHHOCHSCHULE ST. GALLEN FHS CAS «MANAGEMENT IM GESUNDHEITSWESEN» Die Fachhochschule St. Gallen bietet den interdisziplinär und interprofessionell angelegten CAS «Management im Gesundheitswesen». Die thematischen Schwerpunkte liegen in der Gesundheitsökonomie und Spitalfinanzierung, Gesundheitsrecht und Gesundheitspolitik, Führung in Veränderungsprozessen, Grundlagen des E-Health und Qualitäts- und Risikomanagement. Gemäss Beschreibung auf der Website gibt es im Rahmen des Kurses auch eine Praxiswerkstatt. Das CAS richtet sich an Mitarbeitende oder Führungskräfte von Spitälern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens, inklusive entsprechenden Departementen, Beratungsfirmen, Versicherungen und spezialisierten Informatikfirmen. Voraussetzungen sind ein anerkannter Tertiärabschluss, mehrjährige qualifizierte Berufserfahrung und Tätigkeit in einem entsprechenden Arbeitsfeld. HOCHSCHULE LUZERN HSLU CAS «ICT IN HEALTHCARE» Die Hochschule Luzern vermittelt im CAS «ICT in Healthcare» Grundlagen des Gesundheitswesens und der Informationsund Kommunikationstechnik. Thematisch dreht sich der Kurs um die wichtigsten Themen aus Recht, Datenschutz und Informationssicherheit. Ausserdem werden Fachbegriffe, Abläufe und interpersonelle Soft Skills geschult, um das gegenseitige Verständnis zwischen medizinischem und technischem Personal zu erreichen. Das CAS richtet sich an technische und medizinische Fachpersonen. Voraussetzungen sind ein Abschluss auf Tertiärstufe und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach Abschluss. Personen mit gleichwertigen Qualifikationen und mehrjähriger Berufserfahrung können über ein standardisiertes Zulassungsverfahren aufgenommen werden. FORSCHUNG & LEHRE Übersicht • Titel/Abschluss: CAS «Management im Gesundheitswesen» • Kosten: 7500 Franken • Studienort: St. Gallen • Anzahl ECTS: 15 Credits • Nächste Durchführung: 12. November 2020 • Dauer: 21 Präsenztage Mehr erfahren Sie hier: Übersicht • Titel/Abschluss: CAS «ICT in Healthcare» • Kosten: 7900 Franken • Studienort: Luzern • Anzahl ECTS: 15 • Nächste Durchführung: 23. Oktober 2020 • Dauer: 4 Monate Mehr erfahren Sie hier: INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION UND FÜHRUNG IKF CAS «EHEALTH – GESUNDHEIT DIGITAL» Das Institut für Kommunikation und Führung vermittelt im CAS «eHealth – Gesundheit digital» die wichtigsten Themen der digitalen Transformation im Gesundheitswesen. Es wird ein Überblick über die neuen technischen, organisationalen, betriebswirtschaftlichen und kulturellen Chancen und Herausforderungen gegeben. Die Weiterbildung ist gemäss Website unter anderem vom Schweizerischen Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung SIWF/FMS akkreditiert. Das CAS richtet sich unter anderem an Fachpersonen und Entscheidungsträger in den verschiedenen Bereichen von Healthcare-Infrastruktur und -Dienstleistungen sowie an alle Personen in Bildung, Verwaltung und Wirtschaft, die Führungsfunktionen im Bereich Gesundheitssystem und -management innehaben. Voraussetzung ist ein Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Ausbildung. Eine Aufnahme «sur dossier» ist ebenfalls möglich. Übersicht • Titel/Abschluss: CAS «eHealth – Gesundheit digital» • Kosten: 7000 Franken • Studienort: Luzern • Anzahl ECTS: 20 • Nächste Durchführung: März 2021 • Dauer: März bis Juni Mehr erfahren Sie hier: ZÜRCHER HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN ZHAW CAS «KOORDINIERTE VERSORGUNG IM GESUNDHEITSWESEN» Im CAS «Koordinierte Versorgung im Gesundheitswesen» vermittelt die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften verschiedene Versorgungsmodelle im Gesundheitswesen. Laut Website stehen eine Einführung und Vertiefung in die integrierte Versorgung auf dem Plan, mit den Teilbereichen Managed Care, Disease Management, Case Management sowie E-Health und Patiendendossier. Die Studierenden werden Instrumente und Konzepte für die Umsetzung von Aspekten der integrierten Versorgung erlernen, vom Netzwerkmanagement über das grundlegende Management komplexer Systeme bis zu rechtlichen oder finanziellen Aspekten. Das CAS richtet sich an Führungspersonen und Fachkräfte in anspruchsvollen Positionen im Gesundheitswesen. Voraussetzungen sind ein Hochschulabschluss oder vergleichbare Abschlüsse sowie mehrjährige Berufserfahrung. Eine Aufnahme «sur dossier» ist ebenfalls möglich. Übersicht • Titel/Abschluss: CAS «Koordinierte Versorgung im Gesundheitswesen» • Kosten: 7800 Franken • Studienort: Winterthur • Anzahl ECTS: 12 • Nächste Durchführung: 2. September 2021 • Dauer: 14 Tage Mehr erfahren Sie hier: 29

Archiv

Specials