Aufrufe
vor 11 Monaten

Netzwoche 01/2020

  • Text
  • Mitteilung
  • Digitale
  • Zukunft
  • Google
  • Wichtig
  • Schweiz
  • Android
  • Netzmedien
  • Schweizer
  • Unternehmen

38 Technology Event

38 Technology Event Sicherheit, intelligente Incentive-Programme und eine neue Parallel-Reality-Erfahrung Reisen sicherer und erlebnisreicher gestalten sollen. Dem Megatrend künstliche Intelligenz widmete die CES auch einen speziellen KI-Marktplatz, der über 70 Aussteller beheimatete. Rund um KI sorgte etwa Samsung mit dem Projekt Neon an der Messe für Furore. Neon generiert künstliche, lebensecht wirkende Menschen im virtuellen Raum, die sich bewegen und sprechen können. «Spooky», wie einige Branchenbeobachter fanden. Die Schweiz an der CES Nicht zuletzt hatte auch die Schweiz ihre Präsenz an der CES. Im Eureka-Park fanden sich rund 30 Schweizer Startups unter zirka 1200 weiteren aus über 50 Ländern. Damit sei die CES 2020 die weltweit grösste Start-up-Messeveranstaltung gewesen, waren sich die CES-Verantwortlichen einig. Im von Presense Switzerland und Switzerland Global Enterprise in Zusammenarbeit mit der Schweizer Botschaft in den USA, Innosuisse, Digitalswitzerland und dem Swissnex-Netzwerk organisierten Swiss Pavilion bot sich Schweizer Start-ups eine Plattform zur Präsentation ihrer Erfindungen. Eine davon ein Industrie-Roboter, der Raclette vom Käselaib auf den Teller streicht. mar Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit «Die CES zeigte Produktinnovationen aus allen wichtigen Mit der smarten Windel will der Pampers-Hersteller Procter & Gamble Eltern Babydaten zur Verfügung stellen. Branchen», erklärte Gary Shapiro, CTA-Präsident und CEO zum Abschluss der Messe. Die CES ist zweifellos zum globalen Brennpunkt für Anwendungen von Technologie im Alltag von Konsumenten, aber auch im Business-Umfeld geworden. Wer an der CES ausstellt, wird von der Weltöffentlichkeit bemerkt. Deshalb präsentieren sich hier vermehrt auch Unternehmen, die eigentlich im B2B-Umfeld zuhause sind. Die CES 2021 ist vom 6. bis 9 Januar 2021 geplant. SCHWEIZER START-UPS AN DER CES Diese Start-ups waren im Eureka Park an der CES 2020 im Sands Expo Center vertreten: ▪▪ Caru (Agetech) – Smartes Kommunikationssystem für Senioren ▪▪ Creal (AR/VR) – Hi-Fi-Projektor für smarte Brillen ▪▪ Roboclette (Robotics) – Roboterarm für Raclette ▪▪ RayShaper (Video) – Hardware- und Software-Lösung für Streaming ▪▪ IcosaMed (Medtech) – Smarte Kleidung für die Krebsprävention ▪▪ Siodb (IT-Security) – Plug-and-Play-SQL-Datenbank ▪▪ Skimo (Payment App) – IoT-Lösung für smarte Kühlschränke und den Detailhandel ▪▪ Treasure Hunters (Game) – Mobile Game ▪▪ Xsensio (Medtech) – Lab-on-Skin-Sensorplattform ▪▪ Amazentis (Biotech) – Produkte für die mitochondriale Gesundheit ▪▪ Archinesis (Sportstech) – Software für Outdoor-Sport-Training ▪▪ Deepcode (AI) – Plattform für Code-Prüfungen mittels KI ▪▪ Eyeware (Hardware) – Eye-Tracking-Software für Kameras mit Tiefenmessung ▪▪ Flybotix (Drones) – Antriebs- und Steuerungstechnologie für Drohnen ▪▪ Flavorwiki (Foodtech) – Consumer Insights und Datenmanagement-Lösung ▪▪ Global ID (IT-Security) – 3D-Fingervenen-Identifizierungstechnologie ▪▪ Shematic (Mobility) – Massgeschneiderte Elektromotoren ▪▪ Holo One (Industry 4.0) – Mixed-Reality-Plattform für Unternehmen ▪▪ L2f (AI) – Softwarelösung zur Steigerung der Effektivität des maschinellen Lernens ▪▪ Mitipi (Security) – Smarthome-Technologie und -Versicherung ▪▪ OneVisage (IT-Security) – 3D-Software-Authentifizierungslösungen ▪▪ QRcrypto (IT-Security) – Mobile Zahlungslösung ▪▪ Smart2fry (Foodtech) – Die «Fritteusen-Revolution» ▪▪ Sporfie (Video) – Video-Capture-Plattform für Sport ▪▪ Superba (AR/VR) – Augmented-Reality-Lösungen ▪▪ Technis (Agetech) – Smarte Fussböden für die Seniorenbetreuung ▪▪ Tyxit (Audio) – Drahtlose Live-Musikprodukte ▪▪ Vay (Sportstech) – Virtueller Fitnesstrainer ▪▪ Alogo Analysis (Sportstech) – Sensorik zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Pferden ▪▪ Sphery (Sportstech) – Kombination von Fitness und Gaming ▪▪ Wecan (Fintech) – Algorithmische Peer-to-Peer-Crowdlending- Plattform ▪▪ Atracsys Interactive (ICT) – Multi-Touch-Anwendungen für grosse Touchscreens ▪▪ Mictic (AR/VR) – Audio-Augmented-Reality-Gerät, das Bewegung in Musik umwandelt 01 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Products Neuheiten 39 Lenovo packt 5G in Notebooks und faltet Laptops cka. Lenovo hat an der CES 2020 in Las Vegas eine Fülle an neuen Laptops und Notebooks vorgestellt. Drei davon stechen besonders hervor: ein Notebook mit 5G, ein Laptop mit einem E-Ink- und ein weiteres mit einem faltbaren Display. Yoga 5G Der Hersteller beschreibt das Yoga 5G als ultra-portables 2-in-1-Notebook. Es hat eine Snapdragon-8CX-5G-Compute-Plattform von Qualcomm. Diese biete 5G-Hochge­ schwindigkeits- Netzwerkkonnektivität, wenn das Gerät nicht über WLAN verbunden ist. Das Yoga 5G wird diesen Frühling ab 1499 US-Dollar erhältlich sein Thinkpad X1 Fold Das Thinkpad X1 Fold hat ein 13,3 Zoll grosses faltbares OLED-Display. Der Laptop besteht aus leichten Legierungen und Karbonfasern und wurde mit einer Lederabdeckung überzogen. So soll das weniger als 1 Kilogramm WLAN für daheim, 5G für unterwegs: das Yoga 5G von Lenovo. schwere Gerät mit Robustheit und Zuverlässigkeit überzeugen. Das Thinkpad ist nicht das erste faltbare Gerät aus dem Hause Lenovo. Mitte November hatte der Hersteller bereits das Klapphandy Motorola Razr angekündigt. Das Thinkpad X1 Fold kommt Mitte 2020 ab 2499 Dollar auf den Markt. Thinkbook Plus Lenovo stattete das Thinkbook Plus mit einem E- Ink-Display auf dem Cover aus. Dieses soll Produktivität und Konzentration verbessern. Einerseits könne der Laptop auch zugeklappt wichtige Hinweise anzeigen. Andererseits könnten Nutzer das Display auch für Zeichnungen und Notizen verwenden. Das Thinkbook Plus ist ab März ab 1199 Dollar zu haben. Verfügbarkeit und Preise in der Schweiz werden gemäss Mitteilung noch bekannt gegeben. Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch Fujitsu lanciert Display gegen Kabelsalat WWW.NETZWOCHE.CH Dell zeigt neue Notebooks und Monitore rja. An der CES 2020 hat Dell neue Hardware vorgestellt, darunter eine neue Latitude- Notebookserie für Businesskunden und eine aktualisierte Version des «XPS 13»-Laptops. Sie gehen mittels neuester Technologien online und sollen dank künstlicher Intelligenz besonders effizient sein. Das Latitude-9510-Notebook kostet 1799 US-Dollar, das XPS-13-Notebook 999 US- Dollar. Ausserdem präsentiert der Konzern eine ganze Reihe neuer Monitore für Grafiker und Gamer. Acer frischt Business- Notebooks auf mbr. Im Rahmen der CES 2020 in Las Vegas hat Acer die Business-Notebooks Travel Mate P6 und P2 präsentiert. Die Laptops seien für das mobile Arbeiten konzipiert und erfüllen den US- Militärstandard. Mit Sicherheitsfunktionen wie einem Fingerabdruckleser und der biometrischen Gesichtserkennung seien sie ideal für mobile Business-Anwender. Das Travel Mate P6 soll Stürze aus bis zu 122 Zentimetern Höhe und Druck von 60 Kilogramm aushalten. Die Akkulaufzeit betrage 23 Stunden. Das P2- Modell kostet 900 Franken, das P6-Modell 1400 Franken. lha. Fujitsu hat das Display P27-9 TS QHD lanciert. Der 27 Zoll grosse Monitor lässt sich laut Hersteller über ein USB-C-Kabel mit Endgeräten wie PCs, Smartphones oder Notebooks verbinden. Auch der Netzwerkzugriff sowie die Stromversorgung werden über das Kabel gewährleistet. Das Display verfügt über einen smarten Helligkeitssensor, der die Einstellungen den jeweiligen Lichtverhältnissen anpassen soll. Smart ist laut Fujitsu auch der Anwesenheitssensor. Dieser sorge wahlweise für die Sperrung des Bildschirms oder veranlasse das Herunterfahren des angeschlossenen Geräts in den Stand-by-Modus, wenn dieses nicht genutzt werde. Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch Teil des fast rahmenlosen P27-9 TS QHD ist auch ein individuell verstellbarer Standfuss. Ausserdem diene der am Display angebrachte Ein- und Aus-Knopf als gemeinsamer Schalter für angeschlossene Geräte. Bestellen kann man den Monitor in Europa per sofort. Die Auslieferungen beginnen laut Fujitsu am 20. Februar. Der Einstiegspreis liegt bei 575 Euro, könne jedoch je nach Land variieren. Alle Schnittstellen am Display. Viewsonic lanciert 98- Zoll-Display fürs Gewerbe kfi. Viewsonic verkauft neu ein 4k-Display mit 98 Zoll. Dank dieser Grösse soll das Produkt mit der Bezeichnung CDE9800 vor allem als Messaging-Display dienen, das sich etwa für Konferenzräume, Einzelhandelsgeschäfte oder die Hotellerie eignet, wie es in einer Mitteilung heisst. Nutzer sollen bestimmte An droid-Apps installieren und auf dem integrierten Browser surfen können. Das Display ist bereits in der Schweiz erhältlich, der Preis beträgt 15 500 Schweizer Franken. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 01 / 2020

Archiv