Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 03/2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Webcode
  • Swiss
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Mitteilung
  • Intel

16 People Köpfe SAP

16 People Köpfe SAP SCHWEIZ HAT NEU RISING STAR: ALEARDO CHIABOTTI sma. Der Softwareentwickler Emineo hat einen neuen CEO. Aleardo Chiabotti wird die Geschäfte am 1. März aufnehmen. Er folgt auf Thomas Zwahlen, der das Unternehmen im August 2017 verlassen hat. Im vergangenen Geschäftsjahr verzeichnete Emineo ein Umsatzwachstum von 20 Prozent. Entsprechend zufrieden zeigt sich Chiabotti. «Ich sehe keine Notwendigkeit, das Unternehmen auf den Kopf zu stellen», sagt der künftige CEO. In Zukunft werde sich Emineo allerdings professioneller aufstellen müssen, um komplexe Projekte zu meistern und die Kunden noch umfassender zu unterstützen. Chiabotti will das Innovationsmanagement weiter stärken und Anwendungsfälle mit Technologien wie Big Data, IoT und Blockchain schneller und stärker unterstützen. Er freut sich über die zwei neuen Gesichter im Verwaltungsrat: Sunnie Groeneveld und Stephanie Züllig. Sie seien vernetzt, jung und digital versiert. «Mein Ziel ist es, unsere gemeinsamen Erfahrungen in Emineo einzubringen und dadurch attraktiv für inspirierende Talente zu sein», sagt Chiabotti. «Wir müssen bekannter werden – ein Gesicht im Markt bekommen.» Chiabotti bezeichnet sich selbst als pragmatisch. «Ich fokussiere mich auf das Machbare.» Er wolle die komplexen Anforderungen der Kunden in Lösungen umwandeln, die echten Mehrwert schaffen. «Ich freue mich auf diese Aufgabe und bin stolz, auf die Unterstützung von so vielen motivierten Mitarbeitenden zählen zu dürfen.» EINEN CTO SOFTWARE AG ERNENNT NEUEN CEO NAMICS SCHAFFT TEAM FÜR MARKETING OPERATIONS ACHERMANN ICT-SERVICES ER- WEITERT GESCHÄFTSLEITUNG René Fitterer Sanjay Brahmawar Holger N eckenbürger Adrian Distel cka. SAP Schweiz hat eine neue Stelle geschaffen. Künftig beschäftigt die Schweizer Niederlassung des deutschen Softwareunternehmens einen Chief Technology Officer (CTO), wie SAP mitteilt. Das Unternehmen besetzte die Stelle mit René Fitterer, der bereits seit 2010 für SAP Schweiz tätig ist. In den vergangenen Jahren übte er verschiedene Funktionen aus. Zuletzt war er als Head of Business Development & Value Engineering tätig. Fitterer soll «SAP als Vordenkerin in Sachen digitaler Innovation in der Schweiz etablieren», schreibt das Unternehmen. Es gehe darum, mit den Kunden neue partnerschaftliche Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln und dann digitale Innovationen umzusetzen. cgr. Ende Januar hat die Software AG ihre Jahreszahlen vorgestellt und im gleichen Zuge den Abgang des langjährigen CEOs verkündet. Nach 14 Jahren an der Spitze ziehe sich Karl-Heinz Streibich zurück. Grund dafür sei das Erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren, heisst in einer Mitteilung. Nachfolger werde der 47-jährige Sanjay Brahmawar. Er übernehme die Leitung des Unternehmens ab dem 1. August dieses Jahres. Brahmawar sei seit 18 Jahren in der IT-Branche tätig, heisst es weiter. Aktuell ist Brahmawar noch Geschäftsführer bei IBM Watson Internet of Things in München. Brahmawar wurde in Indien geboren und besitzt die belgische Staatsbürgerschaft. osc. Die Digitalagentur Namics hat angekündigt, ihr Angebot um Marketing Operations zu erweitern. Dazu habe das Unternehmen im Januar eine neue Organisationseinheit ins Leben gerufen, heisst es in einer Mitteilung. Das neue Team soll Namics-Kunden bei der operativen Umsetzung von Marketing-Services unterstützen. Dies umfasse Redaktion, Content-Pflege und -Migration, Social-Media-Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Newsletter- Marketing sowie Analytics Operations. Head of Marketing Operations ist laut Mitteilung Holger Neckenbürger. Wie seinem Xing-Profil zu entnehmen ist, arbeitet Neckenbürger seit 2015 bei Namics. Zuletzt war er Senior Principal Consultant bei Namics Deutschland. osc. Der Krienser IT-Dienstleister Achermann ICT-Services hat seine Geschäftsleitung erweitert. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt, verantwortet Adrian Distel seit dem 1. Februar 2018 den Bereich Operation & Betrieb. Der 38-jährige Distel sei gelernter Informatiker und Betriebsökonom. Er habe langjährige Erfahrung in der Optimierung von bereichsübergreifenden Prozessen. Laut seinem Xing-Profil war Distel zuletzt bei Arcade Solutions als Head of Sales & Marketing tätig. Weitere Stationen seines Arbeitslebens waren die CSS Versicherung, Colt Technology und Citrix. Bei Achermann ICT- Services werde Distel die Verantwortung für den gesamten Supportund Field-Service übernehmen. 03 / 2018 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 17 YOUNG SOLUTIONS BERUFT CTO SONY WECHSELT NACH REKORDQUARTAL CEO AUS T-SYSTEMS SCHWEIZ SCHAFFT NEUE POSITION INTEL HAT WIEDER EINEN CTO Philipp Wesner Kenichiro Yoshida Oliver Klaus Michael Mayberry osc. Das Zürcher Unternehmen Young Solutions, ein Anbieter von Cloud-Lösungen für Firmen, hat einen neuen Chief Technology Officer ernannt. Wie es in einer Mitteilung heisst, übernimmt Philipp Wesner die Aufgabe von Dani Moll, der bislang als CTO ad interim fungierte. Wesner soll künftig den Betrieb, die Service Line und die Entwicklung der Swiss Business Cloud verantworten. Wesner, der auch Einsitz in die Geschäftsleitung nimmt, ist laut Mitteilung seit 2016 für Young Solutions als Leiter Entwicklung tätig. In dieser Funktion habe er mit seinem Team das Portal «Cockpit» weiterentwickelt und dadurch den Automationsgrad der Cloud-Plattform erhöht. cmu. Sony hat einen Chefwechsel angekündigt. Kazuo Hirai, derzeitiger CEO des japanischen Elektronikkonzerns, wird Vorstandsvorsitzender und überlässt per 1. April seine Position Kenichiro Yoshida, wie Sony in einer Mitteilung schreibt. Yoshida ist derzeit Finanzchef des Unternehmens. Den Managementwechsel schlug Hirai laut Mitteilung selbst vor. Er sei nun vom Aufsichtsrat genehmigt worden. Hirai ist seit 2012 CEO von Sony. «Meine erste Priorität wird es sein, unseren nächsten mittelfristigen Unternehmensplan, der im April startet, zu finalisieren. Zusammen mit dem Businessplan für das Geschäftsjahr 2018 werde ich diesen dann umsetzen», lässt sich Yoshida in der Mitteilung zitieren. mur. Oliver Klaus ist seit dem 1. Februar «Strategic Deal & Business Development Executive» von T-Systems Schweiz. Laut Mitteilung hat das Unternehmen die Position geschaffen, um neue Geschäftsfelder zu erschliessen. Klaus solle aber auch bestehende Bereiche weiterentwickeln. Er rapportiere an Managing Director Stefano Camuso, heisst es in einer Mitteilung von T-Systems Schweiz. Klaus habe viel Erfahrung mit ICT-Organisationen, der Entwicklung von Strategien, dem Innovations- und Technologiemanagement und dem Digital Business. Der 44-Jährige verantwortete bei Swisscom verschiedene Bereiche im Geschäftskundensegment. Als CIO bei OC Oerlikon Solar verantwortete er die globale IT. osc. Intel hat einen neuen Chief Technology Officer. Der bisherige Leiter der Intel Labs, Michael Mayberry, übernimmt die Aufgabe von Justin Rattner, der bereits im Juli 2013 in Pension ging, wie Golem berichtet. Mayberry sei nach Rattner und Pat Gelsinger erst der dritte Intel-CTO. In dieser Position werde er die technische Strategie und Umsetzung bei Intel verantworten, heisst es weiter. Dazu gehörten etwa die Chipfertigung und neue Grafikprozessoren. Mayberry hat einen Doktor der Physikchemie und war bisher dafür verantwortlich, Materialien für die Fertigung kommender Prozessoren zu erforschen, wie es weiter heisst. Als Leiter der Intel Labs arbeite er ausserdem am Thema Neuromorphic Computing. BEYOND ICT: TOBIAS ACKERMANN, COUNTRY MANAGER, SAGE SCHWEIZ Tobias Ackermann ist 37 Jahre alt und verantwortet seit Januar 2018 das Schweiz-Geschäft des Softwareherstellers Sage. Er studierte Internationales Management an der FHNW. In seiner Freizeit trifft man ihn in den Bayerischen Alpen beim Klettern oder beim Wake boarden. Interview: Christoph Grau Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Es gibt einige Highlights, doch das bisher schönste Erlebnis war die Ernennung zum Country Manager von Sage Schweiz. Die positiven Reaktionen und Glückwünsche waren überwältigend. Schöner Nebeneffekt ist, dass ich nach 12 Jahren wieder zurück in der Heimat, zurück in der Schweiz bin. Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? Bist du also doch nicht Baggerfahrer geworden … Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Als ruhigen und zielstrebigen Menschen, der auch ambitiöse Projekte anpackt. Einer, der viel fordert und gleichzeitig das dazugehörige Vertrauen schenkt. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Als ich mich beim Beantworten dieses Interviews daran erinnert habe, was ich im Alter von 10 Jahren beruflich mal werden wollte. Auf welche Website (ausser der eigenen) würden Sie nicht verzichten wollen? Auf Google Maps, denn ich bin auf meinen Reisen gerne gut vorbereitet. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Ganz sicher im Technologieumfeld in einer Geschäftsführer-Position mit spannenden Herausforderungen – kurz: bei Sage Schweiz. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Wegen der Kunden, Mitarbeiter, Partner und Treuhänder, welche die gleiche Leidenschaft teilen wie ich, nämlich Schweizer Unternehmer in einer zunehmend digitalen und globalisierten Wirtschaft voranzubringen. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Es ist vielmehr ein ganzer Kontinent. Bisher habe ich von Asien erst Taiwan gesehen, es gibt aber noch eine Reihe von Ländern wie China, Indien oder Indonesien, die auf meiner Fernweh-Liste ganz oben stehen. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Am liebsten möchte ich mal für einen Tag mit Mark Zuckerberg tauschen. Einfach, um zu erfahren wie es ist, wenn man in einem Milliarden-Konzern arbeitet, den man selbst gegründet und aufgebaut hat. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 03 / 2018

Archiv