Aufrufe
vor 5 Monaten

Netzwoche 05/2020

28 XXXXXXXXXXX

28 XXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXX Bild: roserodionova / Freepik Die Trends in der Webentwicklung 2020 FOCUS DAS ABC DER WEBENTWICKLUNG sma. Wo die Webentwicklerszene steht, kann man unter anderem jährlich bei der Verleihung der Best of Swiss Web Awards sehen. Was Schweizer Webentwickler und Agenturen aber auf dem Weg zu einem neuen Webauftritt auf Trab hält, zeigt dieser Focus. Dabei gilt es nicht nur die technologischen Trends und Weiterentwicklungen der Technik im Auge zu behalten, sondern auch die eigene Weiterbildung nicht zu vergessen. Dazu kommen gleich vier Ausbildner aus der Schweizer Webbranche zu Wort. Iris Erni und Rico Biondi von der Klubschule Migros Zürich geben auf Seite 29 einen Überblick über die Grundlagen der Webentwicklung. Entscheidend dabei ist das Zusammenspiel der klassischen Technologien HTML, CSS und Javascript. Neben dem Verständnis der Grundlagen ist die Weiterbildung entscheidend, findet Mirko Eberlein von der Digicomp Academy. Auf Seite 30 erläutert er, warum Unternehmen gerade jetzt in die Aus- und Weiterbildung ihrer Entwickler investieren müssen – egal ob beim Thema Frameworks oder Cloud. Im Interview auf Seite 31 spricht Sibylle Peuker von Zeix über die heutigen Anforderungen an einen Webentwickler und worauf es bei einer guten User Experience ankommt. Abschliessend geht es ab Seite 32 um die Herausforderungen in der Webentwicklung. Die Umfrage der Netzwoche zeigt auf, wie Schweizer Agenturen auf den technologischen Wandel der letzten Jahre und die Professionalisierung der Branche reagiert haben. Dabei verschiebt sich die Webentwicklung immer mehr zur Produktentwicklung, mit Folgen für die Zusammenarbeit im Unternehmen und im Projekt. 05 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Web Focus 29 Erfolgreiche Webentwicklung: HTML, CSS und Javascript müssen zusammenspielen Die drei Technologien HTML, CSS und Javascript sind in der heutigen, modernen Webentwicklung eng miteinander verknüpft. Jede der drei Technologien behandelt ein spezifisches Aufgabengebiet, das sich zu lernen lohnt. Inhaltsvolle, barrierefreie und anpassungsfähige Websites sind das Ziel. Viele Webentwickler setzen sich in der sogenannten Webstandards-Bewegung für einen sinnvollen und korrekten Einsatz der Webtechniken HTML und CSS ein. Inhaltsvolle, barrierefreie und anpassungsfähige Websites sind das Ziel. In diesem Zusammenhang sind auch die Grundlagen für modernes Javascript erarbeitet worden. Javascript ermöglicht Interaktionen mit dem Benutzer, Validierungen von Eingaben und vieles mehr. HTML legt fest, was auf der Seite stehen soll (struktureller Aufbau und Inhalt) HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von Webbrowsern dargestellt. HTML ist eine auf reinem Text basierende Auszeichnungssprache. Mit HTML (Hypertext Markup Language) werden diese Texte sinn- und bedeutungsvoll strukturiert, indem beispielsweise Überschriften, Listen, Absätze, Datentabellen, zusammenhängende Bereiche sowie wichtige Abschnitte als solche ausgezeichnet werden. HTML ist keine Programmiersprache, sondern eine textbasierte Beschreibungssprache. Textpassagen werden mithilfe von HTML- Elementen ausgezeichnet. Die Elemente kennzeichnen die logische Bedeutung (Semantik) von Textpassagen innerhalb des Webauftritts. Bild: Freepik CSS legt fest, wie die Websites dargestellt werden soll (Formatierung und Gestaltung) CSS (Cascading Style Sheets) enthalten die Formatierungsinformationen. Diese werden für die Darstellung des HTML-Dokuments verwendet. Der Browser zeigt das Resultat aus HTML und CSS an. Für Responsive Web Design sind sogenannte Media Queries eine wesentliche Voraussetzung, um unterschiedliche Designs in Abhängigkeit von bestimmten der zur Verfügung stehenden Auflösung zu erlauben. Am sinnvollsten werden die CSS-Vorgaben in einem ausgelagerten Stylesheet notiert. Im Normalfall besteht eine Webpräsenz aus mehreren (oft hunderten) von Seiten, die alle gleich formatiert werden sollen. Durch die Auslagerung entsteht der Vorteil, dass das Design einer Website schnell und unkompliziert zentral geändert werden kann. Javascript ist eine objektorientierte Skriptsprache, mit der vollwertig programmiert werden kann. Javascript legt fest, was passieren soll (Verhalten) Mithilfe von Javascript ist es möglich, dynamisch auf Ereignisse zu reagieren und das Dokument zu beeinflussen oder Warnhinweise anzuzeigen. Dies geht über die Möglichkeiten hinaus, die eine Textverarbeitung bietet. Beispielsweise kann mithilfe von Javascript geprüft werden, ob ein Benutzer die Vorgaben erfüllt. Oder auch ein Formular für einen Spezialfall angepasst werden. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Der Aufwand dies zu realisieren, eher gering. Wie CSS fügt Javascript dem Dokument einen besonderen Mehrwert hinzu. CSS und Javascript sollen mit dem Ziel eingesetzt werden, die Benutzbarkeit für den Anwender zu verbessern. Javascript ist eine objektorientierte Skriptsprache, mit der vollwertig programmiert werden kann. Sie gilt auch als geeignete Einstiegs-Programmiersprache, da sie im Gegensatz zu anderen Programmiersprachen weniger Sprachelemente besitzt und ziemlich tolerant auf kleine Fehler reagiert. DIE AUTOREN Iris Erni Spartenleitung Informatik und Neue Medien, Klubschule Migros Zürich Rico Biondi Kursleiter Programmierung, Klubschule Migros Zürich Den Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch www.netzwoche.ch © netzmedien ag 05 / 2020

Archiv