Aufrufe
vor 1 Monat

Netzwoche 05/2022

  • Text
  • Wwwnetzmediench
  • Migros
  • Projekt
  • Franken
  • Schweizer
  • Digitale
  • Digitalen
  • Swiss
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Unternehmen

People Köpfe 23 ABRAXAS

People Köpfe 23 ABRAXAS ERNENNT LEITER TRANSFORMATION GINETTA ERÖFFNET NIEDER- LASSUNG IN SAN FRANCISCO PRIME COMPUTER ERNENNT NEUEN CTO EQUINIX ERWEITERT DAS SALES-TEAM Geri Moll Silva Skenderi- Brown Marcel Strässler Daniel Graf yzu. Abraxas hat sein Management ausgebaut. Seit 1. April ist Geri Moll in einer Doppelrolle beim St. Galler IT-Dienstleister tätig, und zwar in der neu geschaffenen Funktion als Leiter Transformation und als Leiter Market Solutions. Als Leiter Transformation übernehme Moll die Aufgabe, den Bereich Solution Engineering auf organisatorischer und methodischer Ebene anzupassen, teilt das Unternehmen mit. Als Leiter Market Solutions soll Moll auch die Marktausrichtung und -bearbeitung von Abraxas in den Bereichen Bots, Individual Software und Security Solutions vorantreiben. Moll kommt von der Noser-Gruppe, wo er laut Mitteilung 33 Jahre lang tätig war, unter anderem als CEO von Noser Engineering. rja. Im kommenden Sommer eröffnet die Zürcher Digitalagentur Ginetta eine Niederlassung in San Francisco. Nach Zürich, Bern und Porto wird dies der vierte Standort, wie Ginetta auf Anfrage bestätigt. Die Geschichte des neuen Büros begann laut Mitteilung mit der Kündigung von Silva Skenderi-Brown: Nach sieben Jahren als Client Partnerin bei Ginetta gab die 36-Jährige bekannt, in ihre Heimat nach San Francisco zurückzukehren – doch aus der geplanten Kündigung wurde nichts. Stattdessen fungiert Skenderi-Brown ab August als Managing Director der neuen Niederlassung. «Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen und dass ich ein Stück Ginetta in die USA mitnehmen kann», sagt sie. pwo. Prime Computer ernennt Marcel Strässler zum Chief Technology Officer (CTO). Er verantwortet somit die technologiebezogenen Abteilungen sowie die Einführung neuer Technologien und die Entwicklung von Qualitätssicherungsprozessen, wie das Unternehmen mitteilt. Als Mitglied des Senior Management Teams berichtet der neue CTO direkt an CEO Sacha Ghiglione. Strässler kommt von Weibel/IT, wo er fünf Jahre lang CIO war. Der Wirtschaftsinformatiker hat zudem einen MBA in Leadership and Sustainability und verfügt laut seinem neuen Arbeitgeber über Führungserfahrung in den Bereichen IT-Infrastruktur, Softwaredesign, Projektmanagement und Business Development. rfe. Equinix Schweiz holt mit Daniel Graf einen Senior Account Executive an Bord. In dieser neu geschaffenen Position soll Graf die hiesige Kundenbasis im Enterprise-Segment ausbauen, wie der US-amerikanische Rechenzentrumsbetreiber mitteilt. Graf soll unter anderem potenzielle Kundinnen und Kunden ausfindig machen, langfristige Kundenbeziehungen aufbauen und pflegen sowie Verkaufsstrategien bearbeiten. Er berichtet an Urs Bürgisser, Director of Sales Switzerland. Vor seinem Wechsel zu Equinix Schweiz war Graf bereits Senior Account Executive bei Equinix Deutschland. Zuvor war er in verschiedenen Sales-Positionen tätig, unter anderem bei Sogeti, SQS Group und Atos. BEYOND ICT RICHARD ZOBRIST, COUNTRY MANAGER, RED HAT SCHWEIZ Richard Zobrist hat einen BA in Wirtschaft sowie je ein CAS in Online Communication & Marketing und in Digital Customer Experience. Bevor er Schweiz- Chef wurde, war er als Head of Partners and Alliances für Red Hat Schweiz tätig. Interview: René Jaun Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Die zwei Jahre in London mit meiner jungen Familie. Es war auf der einen Seite tough, aber gleichzeitig auch sehr bereichernd – beruflich wie privat. Was imponiert Ihnen besonders? Wenn jemand trotz aller Erfolge die Bodenständigkeit behält. Welche ist Ihre Lieblingsband? Duran Duran, ganz klar. Welche ist Ihre Lieblings- Comicfigur? Spiderman, ganz klar. Das hat als Jugendlicher begonnen mit den «Heftli» und zieht sich bis zu den Filmen weiter. Lediglich den letzten Spiderman-Film habe ich nicht gesehen. Worüber haben Sie sich kürzlich geärgert? Wenn jemand nicht zu seinen Worten stehen kann. Was ist in der IT das Allerschlimmste? Schlimm, aber gleichzeitig auch spannend: die Zunahme der Komplexität. Keiner schafft es heute allein, die Herausforderungen zu meistern. Es braucht immer mehr Player, welche die Bedürfnisse der Kunden decken und die Herausforderungen bewältigen. Was ist Ihr Rezept gegen schlechte Laune? Trotzdem lachen. Wenn ich auf meinem Mountainbike bin, habe ich das breiteste Lachen. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Asien ist noch ein blinder Fleck auf meiner Karte. Peru möchte ich ebenso bereisen, und zwar fasziniert mich dort insbesondere die Geschichte der Inkas. Wofür würden Sie Ihr letztes Hemd hergeben? Meine Familie sagt, ich würde mein Mountainbike mit ins Bett nehmen. Was essen oder kochen Sie gerne? Mein Grill ist bereits eingefeuert. Ich koche absolut gerne und oft. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 05 / 2022

24 People Live: Master of Swiss Web 2022 « Mit der Live-Videoberatung haben wir ein echtes Omnichannel-Instrument » «Die Live-Videoberatung der Migros-Fachmärkte» hat den Titel Master of Swiss Web 2022 gewonnen. Auftraggeberin Irene Ackermann von Migros Fachmarkt sowie Claudio Zangger von Migros Aare und Gesamtprojektleiter Granit Tetaj von New Business Migros Aare sprechen über die Herausforderungen des Projekts und dessen Potenzial. Interview: Joël Orizet Herzliche Gratulation zum Sieg bei Best of Swiss Web 2022! Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung? Irene Ackermann: Wir erhalten jeden Tag unzählige sehr positive Reaktionen von unseren Kundinnen und Kunden, das ist unser grösster Antrieb. Es erfüllt uns mit besonderem Stolz, dass sowohl für die Jury und die Fachleute der Netzwoche-Leserschaft wie auch für das Publikum am Award-Abend unser Projekt herausragte. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um allen Projektbeteiligten, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, unseren herzlichen Dank auszusprechen. Wie ist die Idee zur Live-Videoberatung entstanden? Granit Tetaj: Die Idee ist an einem Workshop entstanden. Das Ziel war es, den stationären Handel mit dem Onlinehandel zu verbinden und so unseren Kundinnen und Kunden ein nahtloses und bequemes Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Diese sollen auch Online von den Beratungskompetenzen unserer Mitarbeitenden im stationären Verkauf profitieren können. Und zwar wann immer und wo immer die Kundinnen und Kunden es wünschen. Das Projekt wurde in einem agilen Set-up nach Design-Thinking- und Lean-Start-up-Prinzipien entwickelt. Wie genau lief die Zusammenarbeit zwischen Migros Fachmarkt als Auftraggeberin und Migros Genossenschaft Aare als Umsetzungspartner? Ackermann: Wir haben das grosse Glück, in der Migros Genossenschaft Aare mit dem New-Business-Team eine Ideen- und Wachstumsfabrik in der Migros-Gruppe zu haben, die immer wieder innovative Businessmodelle entwickelt. Mit der Idee der Live-Videoberatung kam Granit Tetaj im August 2019 auf uns zu. Als Pilot eignete sich am besten der Micasa-Fachmarkt, da wir dort relevante Use Cases sahen und gleichzeitig beratungsintensive Produkte verkaufen. Wir wurden von den Stakeholdern von Migros Fachmarkt einfach und unkompliziert unterstützt, so kamen wir im interdisziplinären Team mit der Produktentwicklung rasch voran. Als der stationäre Handel die Filialflächen im Frühjahr 2020 coronabedingt schliessen mussten, führte man die Live- Videoberatung auch für SportXX, Melectronics und andere Fachmärkte ein. Wo wird das Angebot am häufigsten genutzt? Claudio Zangger: Das hängt sehr stark von der Saison und vom jeweiligen Angebot ab. Grundsätzlich nutzen die Melectronics- und Micasa-Kundinnen und -Kunden den Service besonders häufig. Im Moment haben wir aber auch bei Do it + Garden und Bikeworld sehr viele Liveberatungen. « Das Projekt wurde in einem agilen Set-up nach Design-Thinking- und Lean-Start-up- Prinzipien entwickelt. » Granit Tetaj, Gesamtprojektleiter und Product Owner der Live-Videoberatung, New Business Migros Aare Wie sieht es seit dem Ende der Corona-Massnahmen aus? Steigen die Nutzungszahlen weiterhin oder war der Service vor allem während der Hochphase der Pandemie gefragt? Zangger: Wir hatten während der Lockdowns speziell hohe Zugriffszahlen. Man kann aber erkennen, dass der Service bei der Kundschaft mit steigender Bekanntheit auch nach den Corona-Massnahmen stark nachgefragt wird. Es gibt eine nicht unbedeutende Anzahl an Kundinnen und Kunden, welche die Live-Videoberatung wiederkehrend in Anspruch nehmen. Wie profitieren die Migros Fachmärkte von diesem Service? Ackermann: Mit der Begeisterung, die wir bei den Kundinnen und Kunden auslösen, erzielen wir Kundenbindung. Wir generieren auch hohe Abschlussquoten und zusätzliche Umsätze auf allen Kanälen. Die Migros Fachmärkte wollen mit ihren Brands Vorreiter im Retail werden. Mit der Live-Videoberatung haben wir ein echtes Omnichannel-Instrument. Wie erklären Sie sich die zusätzlichen Umsätze? Geben die Leute aufgrund der Live-Videoberatung mehr aus, oder erreicht die 05 / 2022 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Archiv

Specials