Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 07/2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Swiss
  • Netzmedien
  • Ticketfrog
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Agenturen
  • Webcode
  • Agentur
  • Digital

46 Products Neuheiten

46 Products Neuheiten WWW.NETZWOCHE.CH Interxion bietet AWS Direct Connect an mur. Interxion bietet neu Amazon Web Services (AWS) Direct Connect an – eine dedizierte Verbindung in die AWS-Cloud. Damit kann Interxion den Traffic seiner Kunden aus Glattbrugg direkt in die AWS-Region Frankfurt weiterleiten. Das soll Netzwerkkosten und Latenzzeiten senken und die Ausnutzung von Bandbreiten maximieren, schreibt Interxion in einer Mitteilung. Laut Amazon ist der Dienst in Glattbrugg mit den Partnern AT&T, Colt, EUNetworks, Hibernia Networks, Interoute, Level 3, Telefonica und Verizon verfügbar. ▸ Webcode DPF8_35307 Liip bietet digitalen Image Service jor. Die Webagentur Liip hat einen Image Service namens Rokka herausgebracht. Anwender könnten mit der Lösung digitale Bilder verwalten. Das Tool soll Bilder in allen möglichen Formaten weitgehend automatisiert bereitstellen, wie das Unternehmen mitteilt. Liip will mit Rokka den Aufwand für das manuelle Verwalten von Bildern verringern. Anwender könnten mit der Lösung Zeit sparen und ihre Bildarchive besser ordnen. ▸ Webcode DPF8_33971 Western Digital stellt seine erste portable SSD vor mur. Western Digital hat eine neue tragbare Festplatte vorgestellt. Die «My Passport SSD» soll Transferraten von bis zu 515 Megabyte pro Sekunde erreichen. Sie verbindet sich über eine USB-Typ-C-Schnittstelle mit Computern. Die USB- Version ist 3.1 Generation 2. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 129,99 Euro für das 256-GB-Modell, bei 199,99 Euro für das 512-GB- Modell und bei 399,99 Euro für das 1-TB-Modell. ▸ Webcode DPF8_35638 Samsung präsentiert Galaxy S8 rkn. Samsung Electronics hat das Galaxy S8 und S8 Plus enthüllt. Das S8 hat ein 5,8-Zoll-Display und wiegt 155 Gramm. Der Bildschirm des S8-Plus-Modells ist 6,2 Zoll gross, und das Gerät wiegt 175 Gramm. Das S8 hat in beiden Ausführungen einen 64-Bit-Octa- Core-Prozessor, der sich aus zwei Quad-Cores mit 2,35 und 1,9 Gigahertz zusammensetzt. Es hat 4 GB Ram und einen internen Speicher mit 64 GB. Dieser kann per Micro-SD- Karte um bis zu 256 GB erweitert werden. Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 12-Megapixel-Kamera. Die Front-Kamera hat 8 Megapixel. Samsung Dex bringt den Desktop aufs Smartphone Gemeinsam mit dem S8 kündigte der Hersteller «Samsung Dex» an. Dabei handelt es sich um eine Lösung, mit der MMD ergänzt Philips-E-Line-Serie fpo. MMD hat einen neuen Philips-Monitor der E-Line- Serie mit Quad-HD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) angekündigt. Wie der Markenlizenzpartner für Philips-Displays mitteilt, ist die Linie für Anwender im privaten Umfeld mit hohen Ansprüchen konzipiert. Das Galaxy S8 ist in Schwarz, Grau, Silber, Blau und Gold erhältlich. Der Betrachtungswinkel des Philips-Monitors 276E8FJAB beträgt 178 Grad. das Smartphone zum PC-Ersatz werden soll. Dex basiert auf Android und ist für Maus und Tastatur optimiert, wie Samsung verspricht. Zum System gehört die «Dex Station». An die Station lassen sich Maus, Tastatur und ein Bildschirm via HDMI anschliessen. Die Station biete ausser USB-Anschlüssen auch einen Steckplatz für ein Ethernet- Kabel. Das Smartphone wird gemäss Mitteilung ab dem 28. April in Schwarz, Grau, Silber, Blau und Gold erhältlich sein. Die Preisempfehlung für das S8 liegt bei 799 Franken. Das S8-Plus-Modell kostet 899 Franken. Im Lieferumfang sind Kopfhörer von Harman enthalten. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_34084 Das neue 27-Zoll-Ultra-Wide-Color-LC-Display mit der Bezeichnung 276E8FJAB bietet einen Betrachtungswinkel von 178 Grad. Der Farbraum beträgt 114 Prozent NTSC und 132 Prozent sRGB. Zudem sorgt die Ultra-Wide-Color- Technologie für lebendig wirkende Farben, wie der Hersteller verspricht. MMD schreibt zudem, dass Technologien wie Smartcontrast und Smartimage Lite den Bildschirminhalt analysieren und in Echtzeit Kontrast, Farben, Bildschärfe und Intensität der Hintergrundbeleuchtung anpassen. Augenschonend sei die Flicker-Free-Technologie, indem sie am Monitor die Helligkeit reguliere und das Flimmern reduziere. Für den Sound sorgen zwei integrierte Stereolautsprecher. Der Philips-Monitor 276E8FJAB ist ab Mai zum UVP von rund 440 Franken erhältlich. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_33987 07 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Products Neuheiten 47 Lancom lanciert Luxus-WLAN-Lösungen cka. Netzwerkspezialist Lancom Systems hat vier neue WLAN-Access- Points für Geschäftskunden vorgestellt. Der deutsche Hersteller beschreibt das Aussehen der Geräte als «puristisch-elegant». Die «unauffälligen High Performance Access Points» seien für den Einsatz in Räumlichkeiten wie etwa Hotels, Restaurants, Universitäten oder Bibliotheken gedacht, schreibt Lancom. Die neuen Produkte unterstützen den Standard IEEE 802.11ac Wave 2 und kommen als Pärchen auf den Markt – jeweils mit oder ohne externe Antennen. LN-1702 und LN-1700 Das erste Set besteht aus den Dual Radio Access Points LN-1702 und LN-1700. Beide verfügen über sieben Antennen. Beim Modell LN-1700 sind diese komplett im weissen Gehäuse verbaut. Die Preisempfehlung für das Lancom LN-1702 beträgt 849 Franken. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt nach Herstellerangaben bis zu 1733 Megabit pro Sekunde. Für die Geräte gibt Lancom eine Preisempfehlung von je 849 Euro. LN-862 und LN-860 Das zweite Pärchen, LN-862 und LN-860, erreicht Übermittlungsgeschwindigkeiten von bis zu 867 Megabit pro Sekunde. Die Geräte verfügen über jeweils vier Antennen. Die Access Points unterstützen ebenfalls Multi-User- Mimo. Allerdings nur 2x2. Alle neuen Access Points lassen sich laut Herstellerangaben entweder selbstständig, per WLAN-Controller oder über die Management-Cloud von Lancom betreiben. Der Preis liegt bei je 629 Euro. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_35672 WWW.NETZWOCHE.CH Dells Thin Client für die Hosentasche rkn. Dell hat einen neuen Thin Client vorgestellt. Der Wyse 3040 wiegt 240 Gramm und passt laut Steve Lalla, Senior Vice President Commercial Client Software & Solutions bei Dell, in die Hosentasche. Das Gerät ist klein genug, um es direkt auf der Rückseite des Monitors montieren zu können, wie Dell schreibt. Der Thin Client arbeitet mit einem Intel-Atom-X5-Prozessor. Er unterstützt bis zu 2 GB DDR3- RAM und 8 GB Flash. Das Betriebssystem ist Wyse ThinOS. Nutzer können ab Juni auch das auf Suse basierende Wyse Thin linux wählen. Der Wyse 3040 ist ab 378 Franken erhältlich. ▸ Webcode DPF8_34398 Anzeige 10. und 11. Mai 2017 LOGISTIKZENTRUM WILLISAU Mitten im Business Wir laden unsere Kunden und interessiertes Fachpublikum herzlich ein, im achten Jahr unseres erfolgreichen Fachhandelsevents wieder dabei zu sein. Der Event auf einen Blick › Lösungen und Produkte von rund 100 Herstellern › Kompetenzstände unter anderem zu den Themen Leuchten und Licht, Smart Home und Haushalt › Fokusthema «Digitale Transformation» › Breites Programm an Fachvorträgen › Geführte Rundgänge im Logistikzentrum Aussteller und Mitarbeitende freuen sich auf die persönliche Begegnung mit Ihnen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag Melden Sie sich jetzt an: brack.ch/b2b-event 07 / 2017

Archiv