Aufrufe
vor 1 Jahr

Netzwoche 07/2020

  • Text
  • Coronakrise
  • Homeoffice
  • Krise
  • Schweiz
  • Microsoft
  • Technologieprovider
  • Softwareentwickler
  • Netzmedien
  • Google
  • Unternehmen

14 People Köpfe RISING

14 People Köpfe RISING STAR: PAUL CORMIER sma. Red Hat hat einen neuen CEO und Präsidenten. Paul Cormier tritt die Nachfolge von Jim Whitehurst an. Er leitet das Softwareunternehmen seit dem 6. April 2020, wie das Unternehmen mitteilt. Cormier ist seit 2001 für Red Hat tätig. Zuvor leitete er über zwölf Jahre lang die Abteilung Products and Technologies, wie seinem Linkedin-Profil zu entnehmen ist. Bevor er zu Red Hat kam, war Cormier Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei Bindview und trug dazu bei, dass das Unternehmen im Jahr 2000 Marktführer wurde, wie es weiter heisst. Cormier ist verantwortlich für wichtige Strategieänderungen und die Erweiterung des Firmenportfolios, sowohl bei den Produkten als auch bei den Dienstleistungen. Weitere Leistungen sind die Umstellung auf Red Hats Enterprise- Linux-Plattform und die Umsetzung des Abonnementmodells, wie es in der Mitteilung heisst. Cormiers Vorstellung einer offenen hybriden Cloud findet sich heute in Red Hat Openshift wieder und brachte eine Partnerschaft mit Microsoft. Für Jim Whitehurst ist Paul Cormier die «natürliche Wahl» für die Position des CEOs. Er bezeichnet ihn als treibende Kraft hinter der Produktstrategie von Red Hat. Ausserdem habe sich Cormier in fast zwei Jahrzehnten als Anführer bewährt. Whitehurst bleibt Red Hat in der Position des Vorsitzenden erhalten und folgt damit auf Arvind Krishna – dem heutigen CEO von IBM. ZUORA ERNENNT COUNTRY MANAGER FÜR DIE SCHWEIZ INFORMATICA WECHSELT BESITZER EIN NEUES GESICHT FÜR NOMASIS NEUER CEO FÜR AMAZEE.IO Dominique Hess Andrea-Peter Schlegel Erik Baier Franz Karlsberger ael. Der Softwarehersteller Zuora hat einen neuen Country Manager Schweiz. Neu besetzt Dominique Hess diese Funktion, wie das Unternehmen schreibt. Laut Zuora ist Hess Absolvent der Uni St. Gallen und verfügt über langjährige Erfahrung in der Einführung von digitaler Innovation im Kontext von Sales, Marketing und E-Commerce. Hess arbeitete von Februar 2017 bis Oktober 2019 bei Salesforce. Davor war er sechs Jahre bei Lithium Technologies als Territory Manager tätig gewesen, wie seinem Linkedin-Profil zu entnehmen ist. Hess arbeitete auch für Grey Interactive, die Argonauten, Kuoni, Silicon Graphics und PwC. Das nächste Ziel von Zuora ist laut Mitteilung, in drei Jahren die Zahl der Schweizer Kunden zu verdoppeln. osc. Informatica hat einen neuen Besitzer. Wie das Churer ICT-Unternehmen mitteilt, übernimmt der heutige Geschäftsführer und langjährige Kadermitarbeiter Andrea- Peter Schlegel per sofort die Aktienmehrheit. Verkäuferin ist die Familie des im Juni 2019 verstorbenen Firmengründers Herbert Stieger. Schlegel ist gemäss Mit teilung bereits seit 15 Jahren für Informatica tätig. Er habe das Unternehmen in verschiedenen Positionen vom Start-up zu einem etablierten IT- Dienstleister mitentwickelt. Die Familie des Firmengründers ist überzeugt, mit diesem Management- Buy-out die optimale Nachfolgelösung für das Unternehmen und die Aktionäre gefunden zu haben, wie es in der Mitteilung heisst. cka. Nomasis hat sein Führungsteam erweitert. Der Zürcher IT- Dienstleister ergänzte das Führungsteam um eine zusätzliche Management-Ebene, wie das Unternehmen mitteilt. Diese wird besetzt mit Erik Baier und Pascal Meyer. Baier leitet neu den Bereich Operations (Support und Engineering) und das Consulting. Er ist seit 2013 als Mobile Security Consultant bei Nomasis tätig. «Mit der Reorganisation stellen wir das Unternehmen auf eine solide organisatorische Basis, um die Dienstleistungs- und Servicequalität weiter zu verbessern und kommende Unternehmens entwicklungen solide umsetzen zu können», wird Nomasis-CEO Philipp Klomp in der Mitteilung zitiert. jor. Amazee.io hat einen neuen CEO: Franz Karlsberger übernahm die Leitung des Container-Hosting-Anbieters per Anfang April, wie das Unternehmen mitteilt. Amazee.io ist Teil der Amazee-Gruppe, die auf Open-Source-Software und Onlinemarketing-Lösungen spezialisiert ist. Karlsberger kommt von Dynatrace. Gemäss seinem Linkedin-Profil arbeitete er viereinhalb Jahre für die österreichische Ländergesellschaft des Application- Performance-Management-Anbieters, und zwar als Senior Director, Global Strategic Technology Alliances and Ecosystems. Davor war er unter anderem neun Jahre als Senior Manager beim Beratungsunternehmen Accenture tätig. Karlsberger hat einen Master in Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Wien. 07 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 15 ABRAXAS ERNENNT LEITER SOFTWARE ENGINEERING NTT ERNENNT CEO UND FORMT ABTEILUNG INDEMA HOLT ZWEI NEUE BERATER AN BORD TERADATA ERNENNT SCHWEIZ-CHEF Peter Gassmann Mark Alexander Peter Stadler jor. Abraxas hat einen Leiter für die Softwareentwicklung berufen. Peter Gassmann übernahm die Position am 15. April. Er folgt auf Claudio Gut, der das Unternehmen Ende des vergangenen Jahres im gegenseitigen Einvernehmen verlassen hat, wie Abraxas auf Anfrage mitteilt. Gut hatte die Softwareentwicklung von Abraxas seinem Linked in-Profil zufolge zwei Jahre lang verantwortet. Abraxas' designierter Entwicklungschef war zuvor bei Adnovum. Bei der Zürcher Softwarefirma war Gassmann seit über neun Jahren tätig, seit anderthalb Jahren als Chief Consulting Officer. Zudem doziert Gassmann gemäss seinem Linkedin- Profil an der Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ), derzeit im Rahmen des CAS Digital Ethics. osc. IT-Dienstleister NTT hat eine neue Abteilung geschaffen. Die Cloud Communications Division soll Kunden intelligente Services rund um cloudbasierte Kommunikationslösungen anbieten. Als Teil der Intelligent-Workplace-Lösungen von NTT führe die Division die Aktivitäten von Arkadin fort, schreibt das Unternehmen. Die neue Cloud Communications Division stehe unter der Leitung von CEO Mark Alexander. Unterstützt wird er von Fiona Lodge als Chief Product and Strategy Officer und Jean Turgeon als Chief Technology and Information Officer. Das Trio soll mit den regionalen Teams zusammenarbeiten, um die strategische Evolution der Cloud-Communications-Lösungen von NTT voranzutreiben. rja. Indema baut sein Führungsteam aus. Wie es in einer Mitteilung heisst, verstärkt sich das Unternehmen mit einem Advisory Board, um sich für weiteres Wachstum zu rüsten. Die Board-Mitglieder sind Christoph Krammer (r.) und Otto Bitterli (l.). Krammer kommt gemäss seinem Linkedin-Profil von der Beratungsfirma Accenture, wo er zuletzt als Managing Director Technology tätig war. Bitterli ist laut seinem Linkedin-Profil Besitzer der Beratungsfirma Bi-Digital. Ausserdem fungiert er als Board-Mitglied von Helvetic Care und als Member of Strategic Board der AI Business School. Laut Mitteilung von Indema war er bis 2019 CEO und Verwaltungsrats präsident bei der Krankenkasse Sanitas. rja. Das auf Datenanalysen spezialisierte Unternehmen Teradata hat einen neuen Schweiz-Chef. Er heisst Peter Stadler und trat seine Stelle bereits Anfang März an. Stadler folgt auf Jürg Bühler, wie Teradata auf Anfrage sagt. Dieser habe das Unternehmen nach über 25 Jahren auf eigenen Wunsch verlassen. Der neue Schweiz-Chef von Teradata kommt vom Softwareunternehmen Opentext. Dort fungierte er als Vice President Enterprise Content Services. Bis 2017 war er Senior Director der Enterprise Content Division bei EMC. Wie aus seinem Linkedin-Profil hervorgeht, studierte Stadler an der Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften der Uni St. Gallen sowie an der Fachhochschule Horw. BEYOND ICT THOMAS KRIEG, REGIONAL DIRECTOR ALPS, VMWARE Thomas Krieg ist 1965 in Zürich geboren und mit zwei Brüdern in Albisrieden aufgewachsen. Seit 2010 ist er geschieden. Thomas Krieg ist sportlich sehr aktiv: egal ob Leichtathletik, Akrobatik, Skilaufen, Fahrradfahren, Fitness, Tauchen oder seit zirka zehn Jahren Golfen. Interview: Kevin Fischer Beschreiben Sie sich in einem Satz. Sportlich kompetitiv, wenn die Grundvoraussetzung «Spass» gegeben ist; ansonsten mit traditionellen Werten wie Zuverlässigkeit, Pflichtbewusstsein und Nachhaltigkeit verwurzelt. Welche ist Ihre Lieblings- Comicfigur? Heute bin ich nicht mehr so auf Comics fokussiert, aber früher war es Obelix. Der hat mir in jungen Jahren viele Lachkrämpfe beschert. Was ist in der IT das Allerschlimmste? Der hohe Männeranteil, im Speziellen in der Schweiz, ist nach wie vor problematisch. Dies ist suboptimal bei der Neugestaltung der digitalen Ökonomie und könnte unsere Wettbewerbsfähigkeit einbremsen. Warum kommen Sie morgens ins Büro? Der positive Teamspirit. Der spontane, soziale Austausch beim Kaffee führt immer wieder zu neuen, kreativen Ideen und belebt ungemein. Gerade durch die steigende Bedeutung von Homeoffice vermissen dies vermutlich viele und versuchen, dies mittels virtueller Kommunikation zu kompensieren. Was ist Ihr Rezept gegen schlechte Laune? Ich habe zum Glück selten schlechte Laune. Aber wann immer mich etwas beschäftigt, sind mir zwei Dinge sehr wichtig: sportliche Aktivität und sozialer Austausch. Mit welcher berühmten Persönlichkeit würden Sie gerne mal ein Bier trinken? Roger Federer oder Tiger Woods. Für mich beides sehr beeindruckende Persönlichkeiten, die durch Niederlagen nur noch besser geworden sind. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Australien ist noch der grosse, unbekannte Kontinent für mich. Das riesige Land mit der tollen Natur (über und unter Wasser) ist definitiv auf meiner Bucket List. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 07 / 2020

Archiv