Aufrufe
vor 6 Monaten

Netzwoche 07/2021

44 Service Event Plus |

44 Service Event Plus | Impressum KOMBINIEREN SIE JETZT IHREN EVENTEINTRAG (ONLINE UND PRINT) FÜR NUR CHF 860.– UNTER WWW.NETZWOCHE.CH/EVENTS «Viva la Search»: 62. M365 & SharePoint Community Datum: 02.06.2021 An der 62. Ausgabe der Microsoft 365 & SharePoint Community stehen Microsoft Viva und die Microsoft Search im Mittelpunkt. In vier Referaten beleuchten wir die Themen im Detail, zeigen Praxisbeispiele auf und begrüssen als Gastreferenten Microsoft MVP Ragnar Heil. Er wird in seinem Referat auf Cortex, Viva Topics und SharePoint Syntex eingehen. Der Anlass findet am 2. Juni 2021 von 16.00 bis 18.00 Uhr digital in Microsoft Teams statt. Zeit: Ort: Kontakt: Veranstalter: Anmeldung: 16.00 – 18.00 Uhr digital in Microsoft Teams Marco Peter, marco.peter@ioz.ch IOZ AG Sursee www.ioz.ch/community Referat 1: Microsoft Viva Deep Dive (Technologie-Referat) Referent: Marcel Kurmann, IOZ Projektleiter aus dem Team Collaboration Referat 2: Project Cortex ist tot – viva Microsoft Viva (Gastreferat) Referent: Ragnar Heil, Microsoft MVP, Quest Channel Manager, Blogger & Podcaster Knallende Überraschung: Raphael Bachmann, Leiter Central Customer Processes bei IOZ Referat 3: Microsoft Search 2021 – Suchen und Finden in Microsoft 365 (Fachreferat) Referent: David Mehr, Leiter Collaboration bei IOZ und Microsoft-Search-Enthusiast Referat 4: SharePoint-Suche als Teil eines Qualitätsmanagements-Systems umgesetzt (Praxisreferat) Referent: Thomas Widmer, IOZ Projektleiter im Team Collaboration, spezialisiert auf Managementsysteme IT-Markt-Briefing: Sommer-Update ICT-Markt Schweiz Datum: 25.06.2021 Auch wenn nach dem herausfordernden Jahr 2020 der Einfluss der Pandemie noch eine Weile spürbar sein wird, erwarten wir 2021 eine deutliche Erholung des Marktes. Am Sommer-Update unserer traditionellen IT-Markt-Briefing-Reihe vermitteln wir Ihnen auf der Grundlage unserer regelmässigen Umfragen bei ICTund Business-Verantwortlichen einen fundierten Überblick, Insights und einen aktuellen Status zur Entwicklung des Schweizer ICT-Marktes bis 2022. Zeit: Ort: Kontakt: Veranstalter: Anmeldung: 09.30 – 11.30 Uhr Radisson BLU, Zürich-Flughafen Corinne Jost, c.jost@msmag.ch MSM Research AG www.msmag.ch/itm-summer Agenda: Sommer Update – die Entwicklung des Schweizer ICT-Marktes bis 2022 • New Business Approach 2021 – der Impact auf die ICT-Budgets und Projekte • Die Folgen des Corona Impacts – welche Marktsegmente und Services gewinnen oder verlieren • Der Betrieb und die ICT-Ausgaben der kleineren Unternehmen in der Schweiz • Der Workplace im Wandel – auf in die neue Normalität • ECM, Dokumentenmanagement und Archivierung – Chancen im Schweizer Markt • Gedanken zur Marktbearbeitung und zur Strategie-Entwicklung Mit zwei Stunden Ihrer Zeit sichern Sie sich auf der Basis unseres Markt-Researchs topaktuelle, fundierte Grundlagen sowie Daten und Prognosen für Ihre Standortbestimmung und das Business Planning. Lassen Sie sich von unseren Erkenntnissen und Trendanalysen inspirieren und verschaffen Sie sich nützlichen Input und Empfehlungen für Ihre Planung und Strategiearbeit. Das Briefing richtet sich an CEOs, Geschäftsführer, Verkaufs-/Marketingverantwortliche, Product- & Business Development Manager. i IMPRESSUM NETZMEDIEN AG Heinrichstrasse 235, CH-8005 Zürich Tel. +41 44 355 63 63 Verlag: info@netzmedien.ch Anzeigen: inserate@netzmedien.ch Pressemitteilungen: desk@netzmedien.ch Sie erreichen alle Mitarbeiter telefonisch unter +41 44 355 63 + jeweilige Endziffern oder per E-Mail: vorname. name@netzmedien.ch CEO & Verleger: Dr. Heinrich Meyer (+31) Head of Sales: Markus Stotz (+34) Sales: Colette Mader (+39) Sales: Cristina Nogueiro (+33) Sales W-CH: Supannika Chavanne Sales-Support: Svenja Goltz (+63) Buchhaltung: Christina Frischknecht (+30) Grafik/Layout: Samantha Maurer (+65) Grafik/Layout: Galledia AG Digital Media Manager: Julia Ostermann (+35) Redaktion Deutschschweiz Marc Landis (mla), Chefredaktor (+36) Leslie Haeny (lha), stv. Chefred. CEtoday (+66) Coen Kaat (cka), stv. Chefred. IT-Markt (+64) Susanne Löbe, CvD / Korrektorat/Layout (+61) Kevin Fischer (kfi), Redaktor (+38) René Jaun (rja), Redaktor (+68) Joël Orizet (jor), Redaktor (+68) Colin Wallace (cwa), Redaktor (+60) Eric Belot (ebe), Praktikant (+68) Niara Sakho (nsa), Praktikantin (+38) Maximilian Schenner (msc), Praktikant Ludovic de Werra (ldw), Praktikant Redaktion Westschweiz Rodolphe Koller, Chefredaktor Yannick Chavanne, Redaktor Marie-France Porres, Korrektorat Regelmässige Mitarbeit Martin Andenmatten, Rino Borini, André Golliez, Daniel Liebhart, Christopher Müller, Philipp A. Ziegler NETZWOCHE Das Schweizer ICT-Magazin für Business-Entscheider ISSN 1424-2397 Verkaufte Auflage: 4569 Ex. Verbreitete Auflage: 7495 Ex. Druckauflage: 9000 Ex. Erscheinungsweise, Abonnement Die Netzwoche erscheint 13 Mal jährlich. Jahresabonnement (Schweiz): CHF 139.– E-Paper: 98.– Einzelausgabe: CHF 9.– Aboservice E-Mail: info@netzmedien.ch Abonnemente: www.netzwoche.ch/abo ICTJOURNAL Le magazine suisse des technologies de l information pour l entreprise Verkaufte Auflage: 2748 Ex. Verbreitete Auflage: 2933 Ex. Druckauflage: 4000 Ex. www.ictjournal.ch BILDQUELLEN Sofern nicht anders vermerkt, stammen die Bilder von den Herstellern der abgebildeten Produkte oder wurden zur Verfügung gestellt. DRUCK Werner Druck & Medien AG, Basel © 2021 NETZMEDIEN AG Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Geneh migung des Verlags erlaubt. Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Best of Swiss Web GmbH 07 / 2021 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Wild Card 45 «You’re on mute!» – das Videoconferencing-Fazit nach einem Jahr Corona Das Corona-Jahr hat die Wissensarbeiterinnen und Wissensarbeiter in die Homeoffices und dort vor die Webcams und in die Online-Meetings getrieben. Infolgedessen hat Videoconferencing auf Anwender- und Anbieterseite grosse Fortschritte gemacht. Der vorliegende Artikel zeigt auf, was alles noch verbessert werden kann und muss. Bei Online-Meetings hat sich das Einblenden von Fake-Loftwohnungen und Industrial-chic-Büros zum Volkssport gemausert. Christof Zogg ist Senior Digital Strategist bei TX Group und Jury Chairman von Best of Swiss Web & Apps i DIE 10 HÄUFIGSTEN SÄTZE IN EINER VIDEOKONFERENZ 1. Ich muss in einen anderen Call wechseln. 2. Du bist stumm geschaltet. 3. Wir haben Dich für eine Minute verloren. 4. Sind alle da? 5. Könnt ihr meinen Bildschirm sehen? 6. Können sich bitte alle stumm schalten! 7. Lass uns das offline besprechen! 8. Bedenkt, dass wir nur noch x Minuten Zeit haben ...! 9. Ich bekomme sehr schlechte Rückmeldungen. 10. Ich muss das Gespräch um x Uhr beenden! Die Wild Card finden Sie auch online www.netzwoche.ch Das Corona-Jahr ist wegen der angeordneten Homeoffice- Massnahmen zwischenzeitlich auch zum Videoconferencing-Jahr mutiert. Infolgedessen leiden viele User heute unter «Zoom Fatigue» und können Floskeln wie «Kannst Du das bitte wiederholen?», «Du warst eine Minute weg» oder «Könnt ihr meinen Screen sehen?» nicht mehr hören. Andererseits brachten Praxis und hohe Nachfrage echten Fortschritt bei Online-Meetings. Die meisten können heute die Big Four im Tool-Zoo – also Zoom, Microsoft Teams, Google Meet und Cisco Webex – routiniert bedienen (wobei Letzteres zumindest mir in der freien Wildbahn nur ein einziges Mal begegnet ist und somit quasi der Leopard unter den Meeting-Lösungen darstellt). Selbst C-Level-Presenter sind heute in der Lage, ihren Bildschirm eigenhändig zu teilen. Höchste Zeit also für ein erstes Zwischenfazit. Wie eine Stunde lang in den Spiegel schauen Während mittlerweile die Pflicht beherrscht wird, mangelt es aber oftmals an der Kür. So lassen sich fast alle User per default das eigene Kamerabild auf den Bildschirm streamen. Das fühlt sich dann an, wie in den Spiegel zu schauen. Diese selbstbezogene Aufmerksamkeit führt gemäss einer neuen Stanford-Studie zu Stress und Ermüdung. Das anzupassen, ist nicht bei allen Tools gleich einfach, aber zumindest bei Marktführer Zoom gibt’s hierfür einen praktischen «Hide Self View»-Button. Wie anfänglich bei den verspielten Folienübergängen in Powerpoint hat sich das Einblenden von Fake-Loftwohnungen und Industrial-chic-Büros zum Volkssport gemausert. Hier gilt die einfache Empfehlung: Don’t! Während ein Hintergrundbild-Blur gerade noch durchgeht, nerven die Fake- Bilder nur, weil damit regelmässig Gesichtskonturen, Brillengestelle und Dauerwellen von den Bildalgorithmen freigestellt, sprich verschluckt werden. Hören sie noch zu oder schlafen sie schon? Nicht nur die Anwender-, auch die Anbieterseite muss noch ein paar Schippen drauflegen. Eine echte Pain war lange das Halten von Onlinereferaten für den Präsentator, dem im Full-Screen-Modus die Reaktionen seiner Zuhörer komplett verborgen blieben. Mittlerweile bieten die Presentation- Views vernünftige Features (inkl. Slidevorschau) an, müssen aber noch benutzerfreundlicher werden. Im Vergleich zu physischen Meetings ebenfalls irritierend ist der fehlende Blickkontakt zwischen den Meetingteilnehmenden aufgrund des Abstands zwischen dem Bildschirmfokus und der Kameralinse. Ohne Zusatzgadgets von Drittanbietern bleibt hier als Workaround nur das manuelle Anordnen des Sprecherbilds in unmittelbarer Nähe zur Webcam. Die Hoffnung stirbt zuletzt Eine Lösung für realitätsnähere virtuelle Sitzungen werden aber erst smarte Zusatzdisplays bieten, die sich automatisch nach Meetingstart einklinken und die Teilnehmer-Streams beherbergen, sodass sich die volle Aufmerksamkeit auf den Hauptscreen richten kann, während die Meetingteilnehmenden bei Bedarf im peripheren Blick bleiben. Lenovo hat mit dem Thinksmart-Display für Teams hier schon mal vorgelegt. Hoffen wir, dass das Tempo der Anbieter hoch bleibt und dass es dazu keine weiteren Pandemien braucht. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 07 / 2021

Archiv

Specials