Aufrufe
vor 4 Monaten

Netzwoche 08/2021

  • Text
  • Digitalisierung
  • Apps
  • Digital
  • Migration
  • Google
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Hana
  • Schweiz
  • Unternehmen

28 People Köpfe rja.

28 People Köpfe rja. Der US-amerikanische IT-Sicherheitsanbieter Open Systems mit RISING STAR: GEOFF HAYDON Sitz in Zürich hat im Mai einen neuen Unternehmensleiter ernannt. Der neue CEO, Geoff Haydon, arbeitet seit über 20 Jahren in der Cybersecurity-Branche. Als Experte für den Aufbau von Cybersecurity-Unternehmen übernimmt Haydon gemäss Mitteilung nun die Aufgabe, das Geschäft von Open Systems auszubauen und den Marktanteil im Managed-Security-Bereich zu vergrössern. Gefragt, welche besonderen Fähigkeiten er mitbringe, um Open Systems voranzubringen, schreibt Haydon: «Da ich bereits über zwei Jahrzehnte in dieser Branche tätig bin, konnte ich die rasante Entwicklung der Cyberbedrohungslandschaft aus nächster Nähe miterleben und habe ein umfassendes Verständnis für die Herausforderungen, denen sich Unternehmen tagtäglich stellen müssen.» Haydon war vor dem Wechsel zu Open Systems als Vizepräsident im Bereich Sales and Customer Operations bei VMware Carbon Black tätig. Zuvor hatte er die Position des CRO bei Secureworks, des CEO bei Absolute Software und des Vizepräsidenten bei RSA inne gehabt. Bei Open Systems tritt er die Nachfolge von Jeff Brown an. Auf Nachfrage dankt er seinem Vorgänger. Brown habe «die Zügel bei Open Systems in die Hand genommen und mit SASE und MDR die Grundlage für unsere Sicherheitslösungen geschaffen». Nun liege der Fokus darauf, «für Cybersecurity zu sorgen, die nicht nur gut, sondern crazy good ist. Und genau dafür wurde ich an Bord geholt.» KASPERSKY HOLT EIN BEKANNTES GESICHT ZURÜCK XPLAIN ERWEITERT SEIN FÜHRUNGSTEAM DIGITALSWITZERLAND ERNENNT NEUEN PRÄSIDENTEN ACHERMANN ICT-SERVICES BERUFT ICT SERVICE MANAGER René Bodmer Rafael Perez-Süess Sascha Zahnd Simon Peter cka. René Bodmer ist zurück beim Cybersecurity-Anbieter Kaspersky. Er übernimmt die Position des Senior Corporate Account Manager Threat Intelligence Services Switzerland and Austria, wie das russische Unternehmen mitteilt. Laut Mitteilung blickt Bodmer auf eine 20-jährige Expertise im Bereich Cybersecurity zurück. Er war ab 2011 über vier Jahre Teil von Kasperskys Schweiz- und später auch DACH- Team. Bis 2016 hatte er die Position des Director Corporate Sales DACH inne, wie seinem Linkedin-Profil zu entnehmen ist. Zuletzt war er als Client Engagement Manager DXC Security für das IT-Beratungsunternehmen DXC Technology tätig. Von 2016 bis 2018 verantwortete er das Cybersecurity-Portfolio der Ruag. ebe. Xplain, der Sicherheitsprodukt-Anbieter aus Interlaken, hat sein Führungsteam erweitert. Rafael Perez Süess ist seit dem 1. Mai als Head of Business Development tätig. In seiner neuen Position ist er für das Account- und Partner-Management sowie für Sales und Marketing zuständig, wie Xplain mitteilt. Laut Mitteilung ist Perez Süess zudem in verschiedenen Organisationen aktiv. Er arbeitet nebenbei unter anderem als Jurypräsident bei den Best of Swiss App Awards und als Vorstandsmitglied beim Swico. Gemäss seinem Linkedin-Profil war Perez Süess zuvor in verschiedenen Unternehmen in leitenden Positionen tätig, zuletzt bei Cando Image, JLS Digital, Huron und Netcetera. cka. Die Generalversammlung von Digitalswitzerland hat Sascha Zahnd am 27. Mai als neuen Präsidenten bestätigt. Die 6. GV fand zum letzten Mal unter der Leitung von Ivo Furrer statt, der das Präsidentenamt nach drei Jahren abgibt. Zahnd war bis Ende 2020 einer der engsten Mitarbeiter von Tesla-Gründer Elon Musk, wie Digitalswitzerland schreibt. Als Europa-Chef habe er den Model- 3-Verkauf, die Vorbereitungen der Gigafactory in Berlin, die Expansion des Supercharger-Ladenetzes und den Ausbau der Service-Infrastruktur verantwortet. Bereits zuvor war er in der obersten Führungsebene des Elektroautoherstellers. Zu seinen weiteren früheren Arbeitgebern zählen ETA SA Manufacture Horlogère Suisse und Ikea. rja. Der Zentralschweizer IT- Dienstleister Achermann ICT-Services erhält einen Leiter ICT Service Management. Per 1. Juni 2021 trat Simon Peter die Stelle an, teilt das Unternehmen mit. Peter werde zudem in der erweiterten Geschäftsleitung Einsitz nehmen. In dieser sitzen laut Mitteilung auch Bernhard Würsten (ehemaliger Inhaber von Sercon) und Peter Ammann (Leiter Marktregion Zürich). Peter sei eine kompetente und branchenerfahrene Führungspersönlichkeit, schreibt Achermann ICT-Services. In seiner beruflichen Laufbahn sei er bei verschiedenen IT-Unternehmen tätig gewesen, so etwa als Leiter Operational Services und Customer Experience Management bei Logicare. 08 / 2021 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 29 LENOVO SCHWEIZ ERNENNT SALES DIRECTOR ENTERPRISE DYNASOFT ERWEITERT FÜHRUNGSGREMIEN WIRZ-GRUPPE WÄHLT NEUEN VR-PRÄSIDENTEN ETH ZÜRICH WÄHLT EINEN NEUEN REKTOR Barbara Fehr Jürg Stuker Günther Dissertori jor. Barbara Fehr ist neu Sales Director Enterprise und Public Business bei Lenovo Schweiz. Sie folgt auf Pascal Bruni, der den chinesischen Hersteller im März verlassen hat. Fehr soll bei Lenovo das Wachstum im Commercial-Markt ankurbeln und neue Kunden gewinnen, wie das Unternehmen mitteilt. Sie wird Teil der Geschäftsleitung und berichtet an Frank Blockwitz, Managing Director IDG bei Lenovo Schweiz. Fehr kommt von HP Schweiz, wo sie 13 Jahre lang tätig war – zuletzt als Sales Manager Public & Computing Services. Ihren Einstieg bei HP fand sie in der PR- Abteilung, wo sie gemäss Mitteilung die Produktkommunikation verantwortete und als Deputy Head Corporate Communications fungierte. kfi. Der ERP-Entwickler Dynasoft hat seine Führungsgremien erweitert. Wie das solothurnische Unternehmen mitteilt, ist Kaspar Walter (l.) per 1. Juni 2021 Mitglied der Geschäftsleitung und Andi Ammann (r.) seit der vergangenen Generalversammlung Teil des Verwaltungsrats. Walter bleibe weiter Entwicklungsleiter von Tosca.mobile, Dynasofts ERP-Software. Er arbeitet gemäss Mitteilung bereits seit 15 Jahren bei Dynasoft. Ammann sei seit gut fünf Jahren als Projektleiter und Key-Account-Manager bei Dynasoft tätig. Er habe langjährige Erfahrung im ERP- Business. Als Verwaltungsrat werde er zusammen mit den Fachabteilungen Themen wie Wachstum, Produktstrategie und Marktausrichtung weiterentwickeln. rja. Im Verwaltungsrat (VR) der Wirz-Gruppe kommt es zu Veränderungen. An der Generalversammlung am 3. Juni wurde Jürg Stuker zum neuen VR-Präsidenten gewählt, wie es in einer Mitteilung heisst. Stuker, der bis Ende 2020 bei der Digitalagentur Namics tätig war, verfüge aufgrund seines Werdegangs nicht nur über technisches Wissen, sondern auch über langjährige Erfahrung in der Digitalisierung und Kommunikation. «Eine so erfolgreiche Geschichte fortschreiben zu dürfen, ist für mich gleichzeitig eine Ehre wie auch eine herausfordernde Aufgabe», lässt sich Stuker in der Mitteilung zitieren. «Ich freue mich auf spannende Menschen, die Möglichkeit, mutige Schritte zu gehen, und auf Kreativität im Dienst des Kundenerfolgs.» kfi. Günther Dissertori ist ab Februar 2022 der neue Rektor der ETH Zürich. Damit nahm der ETH-Rat den Antrag des ETH-Präsidenten Joël Mesot an, wie der Rat mitteilt. Die bisherige Rektorin Sarah Springman tritt am 31. Januar 2022 altershalber zurück. Als Rektor und Vizepräsident wird Dissertori für die «Belange der Lehre in der Schulleitung» verantwortlich sein. Er ist italienischer Staatsangehöriger und war seit 2001 Assistenzprofessor an der ETH Zürich. Sechs Jahre später wurde er zum ordentlichen Professor am Institut für Teilchenphysik ernannt. Er habe fundierte Kenntnisse in der Konzipierung und Revision von Studiengängen. Dissertori zeichnet sich gemäss Mitteilung durch sein «ausserordentliches Engagement in der Lehre» aus. BEYOND ICT KIRSTEN RENNER, CIO SCHWEIZ, CREDIT SUISSE Kirsten Renner ist CIO Schweiz bei der Credit Suisse. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern im Kanton Zürich. Sie kam 2019 aus den Niederlanden in die Schweiz. In ihrer Freizeit reist und kocht sie gerne, geht Skifahren und joggen. Interview: René Jaun Beschreiben Sie sich in einem Satz. Ich bin optimistisch, voller Energie, mag dynamische Umgebungen, und die Entwicklung von IT- Lösungen im Team mit motivierten, intelligenten und fröhlichen Menschen ist meine Welt. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Naja, momentan gehe ich ja nicht mehr oft ins Büro, weil ich wegen der Covid-Situation hauptsächlich von zuhause aus arbeite. Die informelle Interaktion mit den Menschen um mich herum – im Gang, beim Kaffeeholen, Mittagessen oder am Arbeitsplatz – ist mir sehr wichtig. Auf das freue ich mich am meisten. Worin sind Sie am besten? Meine grösste Stärke ist, dass ich mich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lasse und mir keine Herausforderung zu gross ist. Ich analysiere die Situation und überlege mir, was möglich ist. Ich beziehe Leute mit unterschiedlichen Sichtweisen ein und dann ziehen wir das gemeinsam als Team durch. Am Ende ist viel mehr möglich, als man denkt. Welche ist Ihre Lieblings- Comicfigur? Ganz klar Asterix. Diese Story von der kleinen Gemeinschaft, die sich gegen grosse Mächte wehrt, finde ich klasse. Jeder hat ein besonderes Talent. Asterix ist ein integrativer Leader mit vielen Freunden. Er hat vor nichts Angst und gibt nie auf, auch wenn er hier und da mal ein bisschen Glück braucht. Eigentlich wäre ich gerne ein wenig so wie er. Welchen IT-Gadget-Kauf bereuen Sie? Vor vielen Jahren habe ich ein NAS gekauft – leider aber eine ziemlich komplexe Version, die nie wirklich zur Anwendung kam. Heute haben wir unter anderem iCloud. Seither verstaubt das NAS im Keller. Was ist Ihr Rezept gegen schlechte Laune? Genug Schlaf! Ich bin nicht oft schlecht gelaunt, aber trifft Schlafmangel auf eine Sache, die ich umsetzen will, aber nicht fertigbekomme, kann das schon mal vorübergehend auf die Stimmung schlagen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 08 / 2021

Archiv