Aufrufe
vor 3 Jahren

Netzwoche 09/2017

38 Produkte Event Dell

38 Produkte Event Dell und EMC zeigen erste gemeinsame Produkte Server, Speicher, Netzwerk: An der Dell EMC World in Las Vegas hat der Hersteller eine Reihe neuer Produkte angekündigt. Für CEO Michael Dell und EMC-Präsident David Goulden bedeuten die Produkte nicht nur Portfolio-Pflege. Die Firmenlenker wollen das Unternehmen zum unangefochtenen Leader in verschiedenen Märkten machen. Autor: George Sarpong Acht Monate nach dem Zusammenschluss von Dell und EMC feierte das Unternehmen seine erste gemeinsame Hausmesse, die Dell EMC World. Dell EMC vereine sieben führende IT-Anbieter unter einem Dach, sagte Michael Dell vor rund 13 000 Gästen an der Eröffnung des Events im Sands Expo Convention Center in Las Vegas. Die digitale Transforma tion sei zwar eine Aufgabe der Geschäftsleitung, sagte Dell. Allerdings erfordere die digitale Transformation zusätzlich einen Wandel der IT, der Belegschaft und der IT-Sicherheit. Die Dell-EMC-Gruppe liefere Antworten auf die Fragen von Unternehmen, die ihr Business digitalisieren wollen, sagte der CEO. Dell-EMC-Produkte feiern Premiere Am ersten Tag der Dell EMC World schüttete EMC-Präsident David Goulden sein Füllhorn aus. IT-Einkäufer können sich auf etwa ein Dutzend neue Produkte für das Datacenter freuen. Ein Highlight sind die neuen Power-Edge-Server der nunmehr 14. Generation. Die neuen Server sind die zentralen Bausteine für die Datacenter-Strategie von Dell EMC. Denn die Geräte kommen künftig auch in den konvergierten und hyperkonvergierten Systemen zum Einsatz. Die wichtigsten Ankündigungen für Schweizer Kunden Aus Sicht von Frank Thonüs, General Manager Enterprise Sales bei Dell EMC Schweiz, sind zwei Produktgruppen besonders interessant. Hierzu zählen die hyperkonvergenten Systeme der Reihe VX-Rail. Die Preise beginnen bei 25 000 US-Dollar, wodurch die Geräte auch für KMUs attraktiv sein sollen. Die VX-Rail Appliances, VX-Rack-Systeme und die XC-Reihe werden mit VMwares vSAN betrieben. Diese seien ideal für die IT von Unternehmensfilialen. Admins können die Systeme aus der Ferne verwalten. IT- Verantwortliche können laut Hersteller die Geräte in nur 20 Minuten installieren. Goulden präsentierte auch eine Reihe neuer Speichersysteme der Marke EMC. Zu den Highlights zählt das neue All-Flash-Array Vmax 950F. Dieses sei 68 Prozent schneller als die Vorgängergeneration, versprach Goulden. Ausserdem reagiere das System rund 30 Prozent schneller. Gemäss Datenblatt liefert die neue Vmax 6,7 Millionen IOPS und bietet 350 Microsekunden Antwortzeit (Response Time). Laut Goulden ist die Vmax 950F viermal schneller als das beste Konkurrenzmodell. Welches das sein soll, sagte Goulden jedoch nicht. Für Thonüs war die Ankündigung der Vmax 950F ein weiteres Highlight der Produktvorstellungen. In der Schweiz hätten einige Kunden auf dieses Modell gewartet. Grosskunden, etwa aus dem Versicherungsumfeld, verdoppelten jährlich ihre Datenmengen. Diese Anwender könnten mit der neuen Vmax ihre Datacenter konsolidieren. Das erspare diesen Kunden den millionenteuren Ausbau ihrer Rechenzentren, erklärte Thonüs. «Wir wollen die Nummer eins sein» Mit all seinen Produktankündigungen verfolgt Dell EMC zwei Ziele: Das Unternehmen will als Partner des Vertrauens seine Kunden auf deren Weg ins digitale Zeitalter begleiten. Hierfür bietet Dell EMC den Werkzeugkasten an. Und nicht nur das das: In jedem Segment beansprucht Dell EMC die Marktführerschaft. Seien es Server, Speicher oder Data-Protection-Lösungen. «Wir wollen die Nummer eins sein», sagten Michael Dell und David Goulden. «Dell EMC vereint sieben führende IT-Anbieter unter einem Dach», sagte Michael Dell vor rund 13 000 Gästen an der Eröffnung der Dell EMC World 2017 in Las Vegas. Artikel online auf www.netzwoche.ch Webcodes DPF8_39742, DPF8_39757 09 / 2017 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Products Event 39 Veeam garantiert das Always-on-Unternehmen Back-up-Spezialist Veeam hat in New Orleans zur Hausmesse geladen. An der Veeamon 2017 zeigte das Unternehmen unter anderem eine Anknüpfung an AWS sowie neue Features für Veeams Lösung für Office 365. Autor: Michael Kurzidim Der Spezialist für Datensicherung, Veeam, hat in New Orleans Neuerungen seines Sortiments präsentiert. «Veeam garantiert das digitale Leben ihrer Kunden ohne Unterbrechungen mit einer Always-on-Verfügbarkeit», versprach Peter McKay, der frischgebackene Co-CEO und Präsident von Veeam, in seiner Eröffnungskeynote. Maximale Verfügbarkeit sei heute ein Muss, das wichtigste Erfolgskriterium in einer hybriden und stark vernetzten Multi-Cloud-Welt. Das Versprechen «Always on», das Veeam seinen Kunden gibt, scheint die Firma in den letzten Jahren recht erfolgreich eingelöst zu haben. Im sogenannten Net Promoter Score (NPS), einem Firmen-KPI, der die Kundenzufriedenheit messe, liege Veeam weit über dem Branchendurchschnitt von 32 Punkten, betonte McKay nicht ohne Stolz. Auf einer Notenskala von 1 bis 100 erreiche Veeam 73 Punkte, Cisco dagegen nur 38, Oracle 25, Adobe 25, Intel 35 und VMware 45 Zähler. An der Hausmesse Veeamon stellte der Gastgeber die Veeam Availability for Amazon Web Services (AWS) vor. Die erste Availability-Lösung für AWS überhaupt, wie Marketing-Chef John Metzger sagte. AWS ist der globale Marktführer für Infrastrukturangebote (Computing und Storage) aus der Cloud und behauptet sich zunehmend auch im SaaS-Markt. Die Anbindung an das eigene Lösungsportfolio war deshalb für Veeam ein längst überfälliger Schritt. Für die Sicherung der Daten benutzt Veeam Availability for AWS native AWS-Snapshots und verspricht, mit der neuen, einfach zu bedienenden Lösung die Wiederherstellungszeiten drastisch zu verkürzen. und Kosten. Speicheradministratoren implementieren Automatismen etwa über ein sogenanntes Restful API oder das Powershell SDK. Die nächste Version der Lösung für Office-365 werde auch die Daten von Sharepoint online und Onedrive for Business sichern können. Kunden hatten diese zusätzlichen Features vehement gefordert. Für KMUs und Grosskunden Veeam stellte ausserdem eine neue Disaster-Recovery- Lösung für Microsoft Azure vor. Diese soll dabei helfen, eine unterbrechungsfreie Verfügbarkeit von Azure-Diensten zu gewährleisten. Mit dem neuen Angebot zielt der Back-up-Spezialist nach eigenen Angaben auf Unternehmenskunden, vom KMU bis zum Grossunternehmen, und auf Serviceprovider. Die neuen Lösungspakete, die Veeam für Microsoftund AWS-Kunden geschnürt hat, sind Bestandteil der Availability Suite (Version 10), die zurzeit als Betaversion ausgetestet wird. Version 10 unterstützt zudem nativ sogenannten Cloud Object Storage wie Microsoft Azure Blob, also Riesendateien, die jede Menge Speicherplatz belegen. Mit dem neuen Feature haben Kunden die Möglichkeit, grosse Dateien von teuren auf preiswertere Speichermedien zu migrieren, um dadurch die Kosten zu senken. Artikel online: www.netzwoche.ch ▸ Webcode DPF8_41326 « Veeam garantiert das digitale Leben ihrer Kunden ohne Unterbrechungen. » Peter McKay, Co-CEO und Präsident von Veeam «Bei der Kundenzufriedenheit liegt Veeam weit über dem Branchendurchschnitt», betonte Co-CEO Peter McKay (l.). Das erfüllt auch Firmengründer Ratmir Timashev mit Stolz. Umfangreiche Lösungen für AWS und Office 365 Etwa 80 Millionen Kunden weltweit haben Microsoft Office 365 im Einsatz. Microsoft hat seine Office-Suite erfolgreich in die Cloud migriert und kümmert sich zwar um die Software, um Upgrades und um eine performante Infrastruktur. Vielen Kunden sei aber nicht klar, dass sie sich um die Sicherung ihrer Office-365-Daten selbst kümmern müssen. Microsoft sei nicht verantwortlich für die Daten seiner Kunden, betonte Senior Product Manager Russ Kerschner an der Veeamon. Der Vorteil für Kunden: Die Version 1.5 von Veeam Backup for Microsoft Office 365 automatisiert weitgehend Backup- und Wiederherstellungsprozesse. Dies reduziere Zeit www.netzwoche.ch © netzmedien ag 09 / 2017

Archiv