Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 09/2018

18 People Köpfe

18 People Köpfe Spitäler RISING STAR: ANDREAS SCHNEIDER cgr. Andreas Schneider wird Chief Information Security Officer (CISO) von Tamedia. Wie das Medienhaus mitteilt, soll er sein Amt bis Anfang Oktober 2018 antreten. Er untersteht Samuel Hügli, Mitglied der Unternehmensleitung und Leiter des Bereichs Technologie & Beteiligungen von Tamedia. Schneider arbeitet seit 2003 im Bereich IT-Sicherheit, wie es weiter heisst. Unter anderem war er IT-Sicherheitsbeauftragter und IT-Security Consultant bei T-Systems Schweiz und Deutschland. Seit 2012 ist Schneider bei der SRG tätig. Dort bekleidete er auch das Amt des CISO und war zuletzt stellvertretender CIO. Tamedia will mit der Berufung die IT-Sicherheit in der Firma ausbauen. Dazu wurden die Zuständigkeiten des CISO ausgeweitet. Unter anderem soll Schneider das Security Operations Center ausbauen. Zudem gehören der Schutz der Infrastruktur, Cloud-Dienste und Endgeräte zu seinen Aufgaben. Im Fokus stehen auch die Schulung und Sensibilisierung der Mitarbeitenden sowie die Umsetzung regulatorischer Vorgaben. «Das Thema Cyber Security und Compliance wird immer wichtiger», lässt sich Samuel Hügli in der Mitteilung zitieren. «Ich bin überzeugt, dass Andreas Schneider mit Blick auf seine Erfahrung im IT- und Medienbereich einen grossen Beitrag leisten wird.» Anzeige einfacher. besser. zusammen. Das MediData-Netz: das umfassendste Netzwerk für Healthcare Professionals. Leistungserbringer, Kostenträger, Kantone und Patienten – das MediData­Netz verbindet alle. Für einen effizienten, kostengünstigen und sicheren Austausch medizinischer und administrativer Daten – und für eine verbesserte Zusammenarbeit im Schweizer Gesundheitswesen. Therapeuten Spitex Kantone Labors Apotheken Versicherer Ärzte Patienten 09 / 2018 Für eine gesunde Entwicklung. www.medidata.ch www.netzwoche.ch © netzmedien ag JETZT ANMELDEN

People Köpfe 19 ORANGE BUSINESS SERVICES HAT EINEN NEUEN CEO WISEKEY GEWINNT BLOCK- CHAIN-VORDENKER NEUE UNTERNEHMENS- STRUKTUR BEI COMVATION LLB VERLIERT CHIEF OPERATING OFFICER Helmut Reisinger Don Tapscott Janik Tschanz Kurt Mäder mur. Helmut Reisinger ist seit Mai neuer Chief Executive Officer von Orange Business Services, wie das Unternehmen mitteilt. Er tritt die Nachfolge von Thierry Bonhomme an, zukünftiger Advisor des Vorstandsvorsitzenden und CEO von Orange. Als neues Mitglied des Vorstands wird Reisinger an Stéphane Richard berichten. Reisinger war im Unternehmen zuletzt als Executive Vice President International für die internationale Geschäftsaktivität mit Ausnahme von Frankreich zuständig. Als CEO soll Reisinger nun die weltweite Unternehmensstrategie vorgeben. Vor Orange Business Services hatte er für Avaya, Nextiraone Deutschland und Alcatel Österreich gearbeitet. osc. Don Tapscott wird Berater bei Wisekey. Der Buchautor, Professor und Vordenker der digitalen Transformation gründete 2017 zusammen mit seinem Sohn Alex das Blockchain Research Institute, wo er an Strategien, Use-Cases und Implementierungen im Krypto-Bereich arbeitet. Tapscott ist ausserdem als Professor an der Rotman School of Management der Universität Toronto beschäftigt und Mitglied des «Order of Canada». Wisekey-CEO Carlos Moreira ist zuversichtlich, dass Don Tapscotts «einzigartiger Hintergrund und seine umfangreichen Konzeptionen der Zukunft des Internets eine entscheidende Rolle für die Digital-Identification-Blockchain-Strategie von Wisekey spielen wird». cgr. Die Webagentur Comvation hat sich neu aufgestellt. Janik Tschanz wird alleiniger CEO des Unternehmens. Bisher waren Martino Casciaro und Janik Tschanz Co-Geschäftsführer der Agentur. Gemäss Mitteilung wird Casciaro Ende Juni das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen und neue Herausforderungen ausserhalb der Firma suchen. Wie Comvation mitteilt, etablierte die Firma die drei neuen Geschäftsbereiche Realisation & Webdesign, der unter der Leitung von Kaleb Tschabold steht, Support & Betrieb, geleitet von Daniel Plüss, und Verkauf & Marketing, geleitet von Anty Wirth. Der Kundenfokus soll so gestärkt und die Servicequalität erhöht werden. bca. Kurt Mäder hat sich entschieden, noch im Mai die Liechtensteinische Landesbank (LLB) zu verlassen. Er will sich beruflich neu orientieren, so das Finanzinstitut. Mäder lege auch Verwaltungsratsmandate bei den Gruppengesellschaften wie auch das Mandat als Verwaltungsrat der Bank Linth LLB ab. Mäder leitete als COO die Bereiche Corporate Development, Group IT und Group Operations & Services. Unter anderem hat er die Kernbankensoftware Avaloq bei der LLB-Gruppe eingeführt, wie das Unternehmen schreibt. Während seiner Tätigkeit habe er ausserdem ein Shared Services Center und die Digitalisierungsoffensive vorangetrieben. Über eine Nachfolge werde die Bankengruppe zu gegebener Zeit informieren. BEYOND ICT: HARALD ROTTER, CIO, UNIVERSITÄT ST. GALLEN Harald Rotter wohnt in St. Gallen und pendelt regelmässig zu seiner Partnerin und ihren beiden Kindern nach Zürich. In seiner Freizeit liest er gerne, joggt, fährt Mountainbike und trifft seine Freunde. Interview: Christoph Grau Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Mein Masterabschluss sowie die Zusage für die Stelle als CIO der Universität St. Gallen waren mit die bedeutendsten Ereignisse meiner Karriere. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? An diesem sehr bedeutungsvollen Arbeitsort habe ich die Möglichkeit, mit meinem hervorragenden Team etwas zu bewegen. Wie würden Ihre Mitarbeitenden Sie beschreiben? Pragmatisch, bodenständig, offen, freundlich und direkt. Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? «Man bist du gross geworden!» Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Eine Figur aus Raumschiff Enterprise, die sich in fremde Welten beamen lässt und auf dem Holodeck entspannt. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich geärgert? Lachen ist für mich so etwas wie psychologische Hygiene. Ich versuche, so oft wie möglich zu lachen; dazu braucht es kein spezielles Ereignis. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Grundsätzlich hoffe ich, noch sehr viele Länder bereisen zu dürfen. Aber im Speziellen möchte ich einmal mit dem Wohnmobil für mehrere Wochen durch Kanada reisen. Was essen Sie gerne? Einer guten Olma-Bratwurst vom Grill kann ich selten widerstehen. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Herausforderungen gibt es im beruflichen Alltag zur Genüge. Privat versuche ich, das Leben entspannter anzugehen. Auf welche Website (ausser der eigenen) würden Sie nicht verzichten wollen? Mich auf eine zu begrenzen, ist schwierig. Ich bewege mich auf Linkedin, Twitter und Youtube gleichermassen gerne, oft und regelmässig. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 09 / 2018

Archiv