Aufrufe
vor 3 Monaten

Netzwoche 09/2021

  • Text
  • Wwwnetzmediench
  • Google
  • Informationen
  • Digitale
  • Schweiz
  • Swiss
  • Hacker
  • Angriffe
  • Mitarbeitenden
  • Netzmedien
  • Unternehmen

74 Service

74 Service Verbandsnachrichten ASUT IoT für eine bessere und nachhaltigere Wirtschaft und Gesellschaft Die Einsatzmöglichkeiten von Internet-of-Things-Anwendungen sind vielfältig. Welche Rolle sie für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt spielen, wird an der nächsten IoT-Konferenz von Asut thematisiert. Asut, der Schweizerische Verband der Telekommunikation, repräsentiert heute die Telekommunikations branche und sämtliche Wirtschaftszweige sind in ihm vertreten. Die Schweiz soll sich durch fairen, freien und dynamischen Wettbewerb als Land mit dem weltbesten Kommunikationsnetz und mit First-Class-Services positionieren, durch resiliente Systeme und smarte Infrastrukturen differenzieren und als ein auf die digitale Gesellschaft und Wirtschaft zugeschnittener Bildungs- und Forschungsplatz etablieren. www. asut.ch DER AUTOR Peter Grütter Präsident Asut Den Beitrag finden Sie auch online www.netzwoche.ch Das Internet der Dinge (IoT) trägt wesentlich dazu bei, die digitale Schweiz Wirklichkeit werden zu lassen, beispielsweise in Smart Citys, im Gesundheitswesen, in der Industrie, in der Logistik, im Verkehr und in vielen Lebensbereichen. Es verbindet Geräte, Fahrzeuge, Gebäude, Infrastrukturen und Menschen, kann in allen Branchen eingesetzt werden und macht so Prozesse und die Nutzung von Produkten und Dienstleistungen transparenter. Es wird Maschinen, Produkte und Sensoren der realen Welt über das Internet mit der virtuellen Welt der Daten und der Algorithmen verknüpfen und dadurch den Alltag, aber auch Städte, Industrien, den Energiesektor und die Landwirtschaft smart machen. Vernetzte Ökosysteme und Partnerschaften Eine Grundlage jeder IoT-Lösung sind die Netzwerktechnologien, also die Infrastrukturen, Technologien und Schnittstellen, die je nach Anwendungsbereich optimal kombiniert werden müssen. Aber IoT ist mehr als nur Vernetzung. Erst durch den Einsatz zusätzlicher Technologien wie künstliche Intelligenz, Augmented Reality, Edge Computing oder 5G können die riesigen Datenmengen erfasst, verarbeitet und die Erkenntnisse wertschöpfend genutzt werden. IoT für sich allein ist nicht die «Killer- Applikation», sondern kann nur im Zusammenspiel mit weiteren Technologien die Potenziale ausschöpfen und Mehrwert für Gesellschaft und Wirtschaft schaffen. Vernetzte Ökosysteme über die gesamte Wertschöpfungskette und Partnerschaften über Branchengrenzen hinweg sind dabei zentrale Erfolgsfaktoren. Die Potenziale von IoT-Anwendungen sind riesig: Von optimierten Betriebsprozessen über neue Geschäftsmodelle bis zur Steigerung der Lebensqualität der Bevölkerung. IoT ist dabei auch ein entscheidender Faktor im Bereich der Nachhaltigkeit. So kann die Vernetzung und Steuerung durch IoT-Anwendungen den Energie- und Ressourcenverbrauch senken und die Auslastung der Infrastrukturen erhöhen. IoT-Konferenz 2021 Aber welche Rolle werden IoT-Anwendungen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt konkret spielen? Welche Faktoren führen zu erfolgreichen IoT-Anwendungen? Welche Ansätze sind zielführend, welche Technologien eignen sich am besten für die verschiedenen Anwendungsgebiete und welche Chancen und Herausforderungen bieten sich für die Bevölkerung im Arbeitsalltag oder im Privatleben? An der dritten Ausgabe der IoT-Konferenz von Asut kommen unter dem Motto «When IoT meets Future» namhafte CEOs führender Unternehmen, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie ausgewiesene Expertinnen und Experten zu Wort. Dazu gehören Catrin Hinkel, CEO von Microsoft Schweiz, Petra Zimmermann, Vizedirektorin des Bundesamts für Umwelt, Stephanie Züllig, Unternehmerin & Verwaltungsrätin der Securitas Gruppe, Bernd Schneider, Industry Technology Lead Manufacturing von Google Cloud Alps, oder Balthasar Staehelin, Director of Digital Transformation and Data vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz, die alle zu diesen zentralen Fragen in Referaten und Diskussionen Stellung nehmen. Wie immer bietet die Konferenz den Teilnehmenden die Gelegenheit, mit Expertinnen und Experten zu diskutieren, wertvolle Kontakte über die Branchengrenzen hinaus zu pflegen und sich in der Begleitausstellung über die neuesten Trends zu informieren. 09 / 2021 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Service Verbandsnachrichten 75 Bild: bloomicon / Fotolia.com i IOT-KONFERENZ 2021 Zeit Programm 08.30 – 09.00 Empfang 09.00 – 09.10 Begrüssung Peter Grütter, Präsident, Schweizerischer Verband der Telekommunikation (Asut) 09.10 – 09.50 Podiumsdiskussion: Chancen, Herausforderungen durch IoT Frederike Hoffmann, Head of Connected Business Solutions, Swisscom (Schweiz) Manuel P. Nappo, Director Institute for Digital Business, Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ) Stephanie Züllig, Unternehmerin & Verwaltungsrätin der Securitas Gruppe 09.50 – 10.20 Themenblock «Technologie» Gemeinsam Mehrwert generieren – wie IoT und Machine Learning die Fertigungsindustrie verändern Bernd Schneider, Industry Technology Lead Manufacturing, Google Cloud Alps 10.20 – 10.50 Pause & Networking 10.50 – 11.25 Pitch-Session zu «Technologie» Computing at the edge Stefano Mallè, Head of Technology, AWS Switzerland Datengetriebene Produktionsoptimierung am Beispiel von Aluminiumwalzprozessen Ralf Kölle, Geschäftsführer, Scitis.io What industry can learn from healthcare when developing AI solutions Lisa Falco, Lead Consultant, Data & AI, Zühlke 11.25 – 11.55 Themenblock «Ökosysteme» Service Value Creation in IoT-basierten Ökosystemen Jürg Meierhofer, Senior Lecturer Smart Service Engineering und Koordinator Industrie 4.0, ZHAW 11.55 – 12.30 Pitch-Session zu «Ökosysteme» Die Grossbaustelle und die grossen Gefühle Inga-Leena Schwager, Head of International Markets, Amberg Loglay Transparenz in den Wasser- und Abwasserinfrasturkturen dank IoT Urs Imholz, Geschäftsführer, GWF Messsysteme Innovative IoT-Lösungen in der Holzwirtschaft Hagen Worch, Professor für Innovation, Entrepreneurship und Unternehmenswachstum, FFHS 12.30 – 14.00 Lunch & Networking 14.00 – 14.30 Themenblock «Mensch und Technologie» Der (digitale) Geist ist aus der Flasche Catrin Hinkel, CEO, Microsoft Schweiz 14.40 – 15.05 15.05 – 15.35 Pitch-Session zu «Mensch und Technologie» Digitaler Wandel in Kriegsgebieten – Chancen und Herausforderungen für das IKRK Balthasar Staehelin, Director of Digital Transformation and Data, Internationales Komitee vom Roten Kreuz Kontaktloses Erfassen von Gangstörungen zuhause Stephan Gerber, Postdoctoral Researcher (PhD, Biomedical Engineering), Universität Bern – Artorg Human Centric Sensing and Computing Bruno Michel, Mgr. Smart System Integration, IBM Zurich Research Laboratory Themenblock «Nachhaltigkeit» Digitalisierung als Chance. Wie Ernährung, Wohnen und Mobilität mithilfe von IoT nachhaltig gestaltet werden können Petra Zimmermann, Vizedirektorin, Bundesamt für Umwelt Bafu i IOT-KONFERENZ «When IoT meets Future» ▪▪ Wann: 9. September, 9.00 bis 16.45 Uhr ▪▪ Wo: Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3, 3013 Bern / Virtuelle Teilnahme über Event-Plattform Asut ▪▪ Anmeldung: events.asut.ch 15.35 – 16.10 Pitch-Session zu «Nachhaltigkeit» IoT for future? CO2-Reduktion durch intelligente Heizungssteuerung. IoT, konkret hier und heute Beni Huber, CEO, Ecco2 Solutions IoT für eine effiziente, ressourcenschonende Landwirtschaft Thomas Anken, Gruppenleiter Digitale Produktion, Agroscope Schlusswort Peter Grütter, Präsident, Schweizerischer Verband der Telekommunikation (Asut) Apéro & Networking www.netzwoche.ch © netzmedien ag 09 / 2021

Archiv

Specials