Aufrufe
vor 3 Wochen

Netzwoche 11/2020

  • Text
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Cyberlink
  • Netzmedien
  • Seabix
  • Homeoffice
  • Zudem
  • Crypto
  • Pandemie

18 People Köpfe RISING

18 People Köpfe RISING STAR: TONI FUCHS osc. Der Anbieter von Managed-Cloud- und Outsourcing-Services iSource hat einen neuen CEO. Wie das Unternehmen mitteilt, übernahm Toni Fuchs die Aufgabe bereits Mitte März. Fuchs folge auf Every ware- CEO Kurt Ris, der als Verwaltungsratspräsident weiterhin für iSource tätig sei. iSource wurde Anfang 2018 von Everyware übernommen, beide agieren selbstständig. Der Start von Fuchs während des Lockdowns sei reibungslos verlaufen, da man bereits auf ein Arbeiten im Homeoffice vorbereitet gewesen sei. Das erste Kennenlernen und die Zusammenarbeit von Kunden und Mitarbeitenden hätten in der virtuellen Welt stattgefunden. Fuchs stammt aus dem Kanton Luzern. Nach einer Informatikausbildung wechselte er in den Verkauf und übernahm 1996 die Leitung der Geschäftsstelle von Datelec Networks (heute Dimension Data) in Kloten. Bei Swisscom Solutions war er als Head of Communication & Collaboration tätig. Vor seinem Wechsel zu iSource arbeitete er als Head of IT & Digitalisation Services für Ricoh Schweiz. Als neuer CEO will Toni Fuchs die Positionierung von iSource als attraktiven Arbeitgeber und Partner in der schweizerischen KMU-Landschaft stärken, wie er auf Anfrage sagt. Im Fokus stehe dabei, wie man den Kunden besser verstehen könne: «Was bewegt sie, mit welchen Managed-IT-Services können wir sie optimal unterstützen und wie können wir ihre Erwartungen übertreffen?» Anzeige JETZT BUCHEN UND PRÄSENZ MARKIEREN! Markus Stotz Head of Sales +41 79 316 60 60 markus.stotz@netzmedien.ch Erscheinungstermin: → 9. September 2020 Mediadaten: → netzmedien.ch/ mediadaten Colette Mader Senior Sales Consultant +41 79 850 10 00 colette.mader@netzmedien.ch Cristina Nogueiro Sales Consultant +41 79 943 24 45 cristina.nogueiro@netzmedien.ch 11 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 19 NEUER CEO FÜR DIE ERGONOMEN BAKOM BEKOMMT EINEN NEUEN DIREKTOR IT-CHEFWECHSEL BEI DEN SBB WECHSEL AN DER SPITZE VON RENÉ FAIGLE TWINT-MANAGEMENT ORGANISIERT SICH NEU Marc Bloch Sommer Bernard Maissen Jochen Decker Daniel Bodmer Paul Kreis jor. Neuer CEO für Die Ergonomen Usability: Marc Bloch Sommer hat die Leitung des Zürcher UX- und Usability-Spezialisten am 1. Juni übernommen. Er soll die Unternehmensstrategie weiterentwickeln, die Marktposition des Unternehmens ausbauen und eine gesunde Wachstumsstrategie umsetzen, wie es in einer Mitteilung heisst. Bloch Sommer war zuletzt zehn Jahre lang CEO der Online- Rechtsinformations plattform Swisslex. Zuvor arbeitete er als Rechtsanwalt. Von 2016 bis 2020 war er ausserdem Vorstandsmitglied der Swiss Legaltech Association, wo er sich unter anderem als Start-up-Coach engagiert hat, wie es in einer Mitteilung heisst. osc. Der Bundesrat hat einen neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (Bakom) ernannt. Bernhard Maissen soll die Aufgabe am 1. Juli übernehmen, wie es in einer Mitteilung heisst. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das Bakom tätig. Als Vizedirektor leite er zurzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehöre es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen, weiterzuentwickeln und den Vollzug bestehender Gesetze zu stärken. Maissen hat laut Mitteilung an der Universität Freiburg Germanistik, Geschichte und Journalismus studiert. Danach war er in verschiedenen Funktionen als Journalist und Chefredaktor tätig. osc. In der Konzernleitung der SBB kommt es zu einer Rochade. Der bisherige CIO Peter Kummer übernimmt per Mitte August die Leitung von SBB Infrastruktur. Die Leitung der SBB-IT werde zu diesem Zeitpunkt Jochen Decker interimistisch übernehmen. Decker sei heute stellvertretender CIO und Leiter der Abteilung «Digitalisierung und Architektur». Decker ist gemäss den Angaben seines Linkedin-Profils seit etwas mehr als zwölf Jahren bei den SBB beschäftigt. Zuvor arbeitete er als Manager Strategic IT Management bei Esprit Consulting sowie als Consultant Strategic IT Effectiveness bei Accenture. Er promovierte in Biochemie an der Universität Regensburg. rja. Daniel Bodmer ist neuer CEO von René Faigle. Der 56-Jährige übernahm am 1. Juni die operative Führung des Unternehmens, wie der Spezialist für Dokumentenmanagement mitteilt. Gemäss seinem Linkedin-Profil leitete Bodmer bis Dezember 2019 die Geschäfte von Cashgate. Laut Mitteilung begleitete er dort den Verkauf des Unternehmens an die Cembra Money Bank. Zuvor war er über sechs Jahre lang bei der Aduno-Gruppe tätig. Im Linkedin-Profil weist Bodmer ausserdem Positionen bei The Phone House, Orange (heute Salt) und Also aus. Zudem habe er einen Abschluss in Betriebswirtschaft und Psychologie der Universität Zürich. osc. Twint organisiert seine Geschäftsleitung neu. Wie das Unternehmen mitteilt, sollen so die Voraussetzungen für Wachstum geschaffen und stärker auf die Kundenbedürfnisse fokussiert werden. Alle kunden- und produktbezogenen Funktionen gruppiert Twint neu unter einem Chief Customer Officer. Die Aufgabe übernimmt Anton Stadelmann. Dem CIO Paul Kreis werden alle Einheiten, die für den technischen Betrieb und die Entwicklung von Software und Services verantwortlich sind, unterstellt. Die neue Führungsstruktur habe zur Folge, dass neben der Kern-Geschäftsleitung um CEO Markus Kilb eine erweiterte Geschäftsleitung gebildet wird. BEYOND ICT THOMAS FAILER, INHABER VON DATA MIGRATION INTERNATIONAL Thomas Failer lebt seit 14 Jahren mit seiner Partnerin zusammen. Die beiden haben eine Tochter und einen Sohn. In seiner Freizeit geht er im Winter gerne snowboarden, im Sommer segeln, biken und wandern und liebt Ausdauersport wie Langstreckenlauf (z. B. Swissalpine). Interview: Oliver Schneider Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Das war sicher der grosse Wachstumsschub nach der Eröffnung der Firma, als ich in den 90er- Jahren vom IT-Angestellten zum Unternehmer wurde und kurz danach einen grossen Aufschwung erleben durfte. Die Frage der Datenmigration war nämlich insbesondere bei grossen Unternehmen zur Jahrtausendwende ein Schlüsselthema. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Ich komme morgens eigentlich nicht besonders gern ins Büro, denn ich bin ein Morgenmuffel. Wenn ich dann aber im Büro bin, packt es mich schon, mit Mitarbeitenden und Kunden aktiv zu arbeiten. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Er kann Kunden, Mitarbeitenden und Partnern zuhören und schnell auf den Punkt bringen, was man sich gemeinsam zum Ziel gesetzt hat. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Ich lache jeden Tag vor Freude, wenn ich meine Kinder sehe. Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? Du wolltest schon immer etwas Grösseres machen, frei sein und flexibel in unterschiedlichen Themen arbeiten. Dich hat ja schon immer Abwechslung, Technik und Unternehmertum interessiert. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Die Hotspots in Asien und Australien. Aber am schönsten ist es eigentlich zuhause. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Mit niemandem. Ich wollte in allen Lebensphasen, egal ob als Maurer oder Unternehmer, zu keinem Zeitpunkt jemand anderer sein. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Die globale Expansion der Firma und die Skalierung des Produkts für Mitarbeitende und Kunden nachhaltig und erfolgreich vorantreiben. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 11 / 2020

Archiv