Aufrufe
vor 3 Monaten

Netzwoche 11/2021

  • Text
  • Wwwnetzmediench
  • Zudem
  • Schweizer
  • Payments
  • Digitalen
  • Swiss
  • Schweiz
  • Apps
  • Digital
  • Netzmedien
  • Unternehmen

30 People Live In Ihrer

30 People Live In Ihrer Unternehmensgruppe befinden sich journalistische Medien, « Die Zeiten einer internen IT, bei der eine Abnahmepflicht besteht, sind vorbei. » Markus Wirth, Chief Digital Officer, TX Group Marktplätze und Werbeunternehmen. Wie gingen Sie vor, um deren unterschiedlichen Ansprüche in eine Strategie zu packen? Indem wir eben die unterschiedlichen Ansprüche auch unterschiedlich angehen. Die Zeiten einer internen IT, bei der eine Abnahmepflicht besteht, sind vorbei. Wir haben uns so aufgestellt, dass wir ganz bewusst laufend gemeinsame Skalenvorteile und individuelle Wettbewerbsvorteile abwägen und dann unsere internen Kundinnen und Kunden optimal bedienen. Denn wenn unsere internen Kunden agil sein müssen, müssen wir das auch als Technologie-Abteilung sein. Wie hat sich Corona auf Ihre Arbeit ausgewirkt? Corona war schwierig und ist es immer noch. Trotz all der Herausforderungen versuche ich der aktuellen Situation auch Positives abzugewinnen. Durch die Technologie-Brille betrachtet, hat die Pandemie eindrücklich aufgezeigt, wie wichtig ein stabiler, sicherer und skalierender Backbone ist. Nachlässigkeit wurde hier schonungslos bestraft. Uns hat die Pandemie diesbezüglich bestärkt, dass wir mit den wegweisenden Technologie-Entscheidungen auf dem richtigen Weg sind und es einer weiteren Evolution und keiner Revolution bedarf. Sie hat auch aufgezeigt, dass unsere Mitarbeitenden echt tolle Arbeit abliefern, die uns alle stolz macht. Auch das ist nicht immer selbstverständlich und tut gut, wenn das auch von unseren Mitarbeitenden gesehen und wertgeschätzt wird. In der weiteren Evolution sind dadurch bereits wichtige Themen wie «Future of Work», «Security by Design», «Data Protection» noch prominenter geworden, was eine sehr gute Entwicklung ist. Wie geht es weiter? Was passiert, um die Strategie umzusetzen? Wir sind schon mittendrin. Konkret haben wir «Meilenstein-Initiativen» formuliert und mit den nötigen Mitteln und Talenten ausgestattet. Die Vorstellung, dass man eine Strategie macht und dann auf den Knopf drückt und exekutiert, entspricht nicht mehr der gelebten Realität. Wir begeistern unsere Kundinnen und Kunden und Mitarbeitenden nicht mit Folien und Worten, sondern indem wir diese Ideen vorleben und Taten folgen lassen. Die zentralen Elemente des Föderalismus, der Zusammenarbeit und des Lernens anhand von Prototypen setzen wir bereits in verschiedenen Bereichen um. Vor Ihrer Zeit bei TX Group waren Sie Strategiechef der global tätigen Cofra-Holding. Welche Learnings können Sie der TX Group aus dieser Zeit mitgeben? Ich habe in meinen acht Jahren und verschiedenen Rollen bei Cofra sehr viel lernen können. Von der Strategie über Private Equity bis hin zur digitalen Transformation von Modehandel. Was mich aber sicherlich am meisten geprägt hat, ist der radikale Kundenfokus. Wer im Einzelhandel den Bezug zum Endkunden verliert, die Bedürfnisse nicht mehr klar versteht, wird am Markt vorbeizielen. Das ist fatal, was ich selbst auf die harte Tour gelernt habe. Deshalb komme ich immer wieder mit den gleichen Fragen rund um unser Verständnis der Kundenbedürfnisse und was wir daraus machen. Sie führten auch schon ein eigenes Unternehmen, Wirth Software Solutions. Was hat Ihre Firma angeboten? Ich hatte sehr früh in meiner Karriere die Chance bekommen und auch ergriffen, mich selbstständig zu machen. Ich entwickelte unter anderem für ein grosses Schweizer Telekom-Unternehmen Datenbanken und verteilte Applikationen. Es war für mich eine wirklich tolle Erfahrung, die mich ökonomisch unabhängig gemacht hat und mich heute noch prägt. Viele theoretische Konzepte der Uni konnte ich dort direkt umsetzen und den Theorie-Praxis-Bezug herstellen. Haben Sie seither je erwogen, wieder ein Unternehmen zu gründen? Ich habe es nie ausgeschlossen und kann mir auch vorstellen, dass ich das später nochmals in Erwägung ziehe. Es hängt von der Kombination «Timing, Team und Idee» ab. Das Potenzial und die Möglichkeiten bei der TX Group sind aber so spannend, dass ich momentan gar keine Zeit und Musse habe, darüber nachzudenken. Im Gegenteil: Ich suche neue Talente, die mit mir und dem ganzen Team bei TX diesen spannenden Weg gestalten wollen. 11 / 2021 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Digitale Innovation der Extraklasse Valtech ist eine globale Digitalagentur, die sich auf die Transformation von Unternehmen konzentriert. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden, die Trends von morgen zu antizipieren und liefert Innovation mit einem Zweck. Als Netzwerk von mehr als 3.700 Innovatoren, Designern, Entwicklern und Marketingexperten ist Valtech mit Büros in 18 Ländern auf vier Kontinenten vertreten. Die Expertise liegt in den Bereichen Transformation Consulting, Connected Experiences, Digital Platforms und Customer Engagement. So werden nicht nur die Markteinführungszeiten, sondern auch die Rentabilität optimiert und das Potenzial aller gewonnenen Daten vollständig ausgeschöpft. Zudem hilft Valtech seinen Kunden bei der Bewältigung herausfordernder Geschäftstransformationen mit Hilfe von innovativen und effizienten Lösungen. Die umfassenden Leistungen reichen dabei vom Anfang bis zum Ende eines Projektes – „from business idea to running business.“ Valtech erfindet die Customer Journey neu und erschafft dabei neue, vernetzte Erlebnisse. Hierdurch können Unternehmen – sowohl über digitale als auch über physische Berührungspunkte – direkter mit den Verbrauchern in Kontakt treten. PLATINUM-SPONSOR 11. November 2021 Hallenstadion Zürich www.digitaleconomyaward.ch Der Digital Economy Award fühlt der digitalen Schweiz den Puls und ehrt sowohl ihre bahnbrechendsten Projekte als auch ihre digital fortschrittlichsten Organisationen. Der Gala- Event ist gleichzeitig der krönende Abschluss des Digitaltags von Digitalswitzerland. Wir von Valtech freuen uns darauf, als Teil der Jury aktiv an dieser Veranstaltung teilzunehmen und die digitale Zukunft der Schweiz mitzugestalten.

Archiv

Specials