Aufrufe
vor 5 Tagen

Netzwoche 13/2021

  • Text
  • Wwwnetzmediench
  • Digitalen
  • Labster
  • Digital
  • Microsoft
  • Apps
  • Digitale
  • Swiss
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Unternehmen

08 Business Aktuell

08 Business Aktuell WWW.NETZWOCHE.CH SBVg will Cyberhilfe vom Bund kfi. «Der Bund soll den Finanzplatz vor Cyberangriffen schützen», sagte Marcel Rohner, Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg), gegenüber der «NZZ». Er setze sich zu diesem Zweck mit Behörden und Institutionen zusammen. Es gehe um den Aufbau einer Krisenorganisation und um präventive Massnahmen. Den Lead soll das National Cyber Security Center (NCSC) des Bundes übernehmen. UBS kooperiert mit Start-up Yokoy jor. Die UBS geht eine Partnerschaft mit Yokoy ein. Das Zürcher Start-up entwickelte ein Tool für die digitale Spesenverwaltung. In einem ersten Schritt werde man die Transaktionsdaten von UBS-Firmenkarten in die Yokoy-App übertragen, teilt das Start-up mit. Dies soll eine automatisierte Verwaltung und Abwicklung von Spesen ermöglichen. Base-Net Informatik geht an deutsche VC-Firma rja. Der in Sursee ansässige Softwarehersteller Base-Net Informatik hat einen neuen Eigentümer. Der deutsche Technologieinvestor Lea Partners übernimmt die Mehrheitsanteile des Unternehmens, das Software für Banken entwickelt. Für Firmengründer und Verwaltungsratspräsident Stefan Hermann ist der Verkauf von Base-Net Teil seiner Nachfolgelösung, wie das Unternehmen mitteilt. Swisscom senkt Umsatzziele san. Swisscom darf sein Glasfasernetz vorerst nicht weiter ausbauen. Der Telko verlor vor dem Bundesverwaltungsgericht gegen die Weko – und legt nun Berufung ein. Wie der «Tagesanzeiger» berichtet, senkte Swisscom seine Umsatzziele in Folge des Gerichtsurteils um 100 Millionen Franken. Das war der Schweizer Digitaltag 2021 nba. Mit dem Schweizer Digitaltag 2021 ist am 10. November die fünfte nationale Veranstaltung zum Thema Digitalisierung über die Bühne gegangen. In der sechswöchigen Vorphase besuchten über 100 000 Menschen 700 Events an rund 30 Austragungsorten, wie Digitalswitzerland mitteilt. Zu den Höhepunkten zählten demnach der Frauen-Hackathon «Herhack» und die TV-Reihe zum europäischen Digitaltag. Im 18-stündigen Livestream beantworteten Bundespräsident Guy Parmelin, Ex-Nationaltrainer Gilbert Gress und Diana Engetschwiler von Digitalswitzerland Fragen nach ihren Wünschen für die digitale Zukunft. Marcel Salathé, Leiter des Instituts für digitale Epidemiologie an der EPFL, sprach über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Zusammenhang mit der Pandemie. Und an einer Podiumsdiskussion stand die Zukunft der Schule in der digitalen Gesellschaft zur Debatte. Digitaltage in Europa und ein Start-up-Battle Die nach dem Schweizer Vorbild konzipierten Digitaltage in Schweden, Serbien, der Ukraine, Polen, Liechtenstein, Wien und Italien wurden gemäss Mitteilung durch einen gemeinsamen Auftritt gewürdigt. Beim Start-up-Battle stellten Unternehmerinnen und Unternehmen ihre Ideen vor. Von 65 Bewerbern schafften es fünf Start-ups in die Endrunde. Zwei gingen mit einem Preis nach Hause: Der Jury-Gewinner ist Smeetz und das nba. Der Verband ICT-Berufsbildung hat anlässlich des Schweizer Digitaltags die ICT Education & Training Awards 2021 verliehen. Das sind die Gewinner: ·· Kategorie «1–20 ICT-Mitarbeitende»: RMD Informatik. Die Lernenden würden bei RMD Informatik in alle IT-Bereiche des Unternehmens aktiv einbezogen, lautet das Urteil des Verbands. «Aus der Bewerbung ging deutlich hervor, dass die Lernenden vom ersten Tag an vollwertiger Bestandteil des Teams sind und für ihren frischen Wind sehr geschätzt werden», sagt Jurymitglied Giancarlo Palmisani. In dieser Kategorie waren auch IWC Schaffhausen und Digio nominiert. ·· Kategorie «21–100 ICT-Mitarbeitende»: Stämpfli. «Dieses spezielle Ausbildungsmodell hat die Jury sehr beeindruckt, denn es zeugt von einem sehr hohen Commitment für die Ausbildung der nächsten Generation von ICT-Fachkräften», sagt Jurymitglied Moira Barbuti. Auch die Competec-Gruppe (Brack.ch) und Emmi Schweiz haben es auf das Podest geschafft. Der Digitaltag 2021: Sechs Wochen lang gab es schweizweit über 700 Events. Publikum kürte Amplify zum Sieger. Smeetz erhielt ein Preisgeld von 10 000 Franken und einen Gutschein für die AWS-Cloud im Wert von 25 000 Franken. Das Start-up unterstütze Museen, Freizeitparks, Theater und Eventveranstalter bei der Preisoptimierung. Der Publikumspreisträger Amplify biete «ganzheitliche Lösungen» für digitale Werbung an. Bild: Digitalswitzerland Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch ICT-Berufsbildung kürt beste Lehrbetriebe ·· Kategorie «über 100 ICT-Mitarbeitende»: UBS. «Die Bandbreite an verschiedenen Angeboten und Förderprogrammen für ICT-Lernende sowie Abgängerinnen und Abgänger ist ausserordentlich gross und hat den Ausschlag für den Juryentscheid gegeben», sagt Giancarlo Palmisani. In die Top 3 haben es auch der Versicherer Mobiliar und die Stadt Zürich, Organisation und Informatik geschafft. ·· Special Prize «Beste/r ICT-Berufsbildner/in»: Stefan Wachter. Der Preis für den besten ICT-Berufsbildner geht an Stefan Wachter von Vivadent. «Stefan Wachter fördert und fordert seine Lernenden, lehrt sie Selbstständigkeit und Eigenverantwortung, aber ist notfalls auch ausserhalb seiner Arbeitszeit für sie da», begründet Jurypräsident Werner Scherrer die Wahl. Auch Oliver Glauser von der Firma Stämpfli hat es aufs Podest geschafft. Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch 13 / 2021 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Business Aktuell 09 Meineimpfungen.ch verschickt Impfdaten per Mail – EDÖB kritisiert Vorgehen rja. Die Stiftung Meineimpfungen.ch hat begonnen, den ehemaligen Nutzerinnen und Nutzern der Impfplattform ihre Daten zuzustellen. Wie die Stiftung auf ihrer Website mitteilt, erhalten alle Personen, die eine gültige E-Mail- Adresse hinterlegt haben, ihre Daten an diese Adresse zugeschickt. In der E-Mail befindet sich eine ZIP-Datei, die wiederum drei Dateien enthält: den Impfausweis, eine Liste aller eingetragenen Impfungen sowie eine XML- Datei mit allen vom jeweiligen Nutzenden auf der Plattform gespeicherten Informationen. Sie habe die seit Frühling beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) beantragte finanzielle Unterstützung für die Rückgabe der Daten nicht erhalten, teilt die Stiftung mit. Ein anonymer Spender Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch ermögliche es nun, den Nutzenden ihre Daten zukommen zu lassen. Und: Man habe die offenen Fragen mit dem Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) geklärt. Doch ebendieser EDÖB kritisiert nun das Vorgehen der Stiftung. Denn deren verschickte E-Mails sind unverschlüsselt. Man habe die Stiftung in mehreren Sitzungen beraten und detailliert schriftlich die datenschutzrechtlichen Anforderungen eines Versands der Impfdaten zusammengefasst, teilt die Behörde mit. Das nun gewählte Vorgehen stehe in Widerspruch zu den dargelegten Anforderungen. «Der unverschlüsselte Versand von Gesundheitsdaten per E-Mail ohne ein Authentifizierungsverfahren mit mehreren Faktoren ist nicht datenschutzkonform», fährt der EDÖB fort. Die Stiftung erwecke mit der Formulierung in ihrer Mitteilung den falschen Eindruck, ihr Vorgehen sei mit der Behörde abgesprochen gewesen. «Dies ist nicht der Fall.» Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) spricht in einer Stellungnahme von einem «Scherbenhaufen». WWW.NETZWOCHE.CH Cyberangriff auf Media Markt nba. Cyberkriminelle haben Media Markt und Saturn angegriffen. Die Ransomware- Gruppe Hive bekannte sich zum Angriff und forderte gemäss «Bleepingcomputer.com» zunächst 240 Millionen US- Dollar Lösegeld. Die Forderung sei jedoch auf 50 Millionen US- Dollar reduziert worden, schreibt «rtlnieuws.nl». Microsoft überholt Apple pwo. Microsoft hat Apple als wertvollstes Unternehmen an der Börse überholt. Die Marktkapitalisierung von Microsoft stieg auf 2,46 Billionen US- Dollar, wie der «Tagesanzeiger» berichtet. Der Aktienwert von Apple hingegen fiel im Jahresvergleich um 3,6 Prozent auf 2,41 Billionen Dollar. Anzeige FORTSCHRITT _ Überall steckt IT drin. Unsere einzigartigen Business-Transformation-Services sind das IT in Ihrem Fortschritt. Wir kreieren unseren Kunden mit einer ganzheitlichen Business- und Technologie- Transformation Zeit für Innovationen und mutige Geschäftsideen. umb.ch/businesstransformation

Archiv

Specials