Aufrufe
vor 11 Monaten

Netzwoche 14/2019

22 People Köpfe RISING

22 People Köpfe RISING STAR: MARIO CRAMERI rja. Mit der neuen Geschäftseinheit «Direct Banking» will die Credit Suisse zur digitalen Bank werden. Sie konzentriert sich ausschliesslich auf Privat- und Gewerbekunden, die Basisprodukte beanspruchen. Ein Dienstleistungsangebot soll künftig einen einfacheren, schnelleren Zugang zu Bankdienstleistungen bieten, wie es in einer Mitteilung heisst. Digitale Lösungen sollen dabei mit persönlicher Beratung kombiniert werden. Die neue Geschäftseinheit soll rund eine Million Retail- und 60 000 Gewerbekunden betreuen, heisst es weiter. Leiter von «Direct Banking» ist Mario Crameri, der bei der Bank bereits mehrere Führungsrollen innehatte. So verantwortete er seit 2016 den Bereich IT & Operations der Swiss Universal Bank und war zuvor Chef der Schweizer IT. Laut seinem Linkedin-Profil war er für kurze Zeit für die Bank Julius Bär tätig. Seine Abschlüsse machte er an der Universität Zürich in den Fächern Informatik und Wirtschaft. 2010 veröffentlichte er das Buch «Erfolgreiches IT-Management in der Praxis: Ein CIO-Leitfaden». Die Credit Suisse wolle in den kommenden drei Jahren einen hohen dreistelligen Millionenbetrag für Digitalisierung und IT-Innovationen, für die Einstellung von Personal in der Kundenberatung sowie für den Bereich Marketing & Sponsorship ausgeben. Die Schaffung der Einheit Direct Banking sei die erste Offensive einer Schweizer Bank im Retail-Geschäft seit langer Zeit, kommentiert die «NZZ». SIX VERLIERT CHEF SEINER KRYPTOBÖRSE CHEFWECHSEL BEI INFOR DIE IT VON BADEN UND AARAU VERLIERT IHREN CHEF HP WECHSELT FÜHRUNGS­ SPITZE AUS Tomas Kindler Kevin Samuelson Stefan Ramisch Enrique Lores mur. Swiss Digital Exchange (SDX) wird ab September ad interim von Tomas Kindler geleitet, stellvertretender Chef Securities and Exchanges bei Six. Er löst damit SDX-CEO Martin Halblaub ab, der laut «Swissinfo» das Unternehmen Ende August verlassen hat, nach 8 Monaten im Amt. Der Grund für den Abgang Halblaubs seien strategische Differenzen. Six engagierte Halblaub ursprünglich als Senior Advisor, der bei der Ausarbeitung der Strategie und des Businessmodells mitwirken sollte. «Swissinfo» zitiert aus einer Mitarbeiterinformation, dass der Verwaltungsrat von Six am 4. Juli diverse Beschlüsse fasste, die Halblaub offenbar nicht mittragen wollte. Die Suche nach einem neuen CEO für die Kryptobörse laufe, und Kindler sei ein starker Kandidat. jor. ERP-Hersteller Infor hat seinen bisherigen CFO Kevin Samuelson zum CEO ernannt. Er folgt auf Charles Phillips, der die Unternehmensführung nach neun Jahren abgibt und künftig dem Verwaltungsrat von Infor vorsteht, wie das Unternehmen mitteilt. Der neue Infor-CEO Samuelson war gemäss seinem Linkedin-Profil seit Juli 2016 Finanzchef des Unternehmens. Er hatte die Funktion des CFO schon einmal inne: 2002 fing Samuelson erstmals bei Infor an. Erst als Senior Vice President in der Abteilung Mergers & Acquisitions und nach neun Jahren als CFO. 2013 verliess er Infor und heuerte als COO bei Backcountry und nach einem Jahr als CFO bei Insidesales an, bis er nach zweieinhalb Jahren zu Infor zurückkehrte. osc. In der gemeinsamen IT von Baden und Aarau harzt es. Wie «SRF» unter Berufung auf eine knappe Mitteilung aus Baden berichtet, verliess ICT-Leiter Stefan Ramisch die neue Abteilung wieder. Interimistisch übernehme nun die St. Galler Firma BSG Management & Technology die Führung. Das Unternehmen sei auf Problemlösung im IT-Management spezialisiert. Das Anstellungsverhältnis mit Ramisch sei einvernehmlich aufgelöst worden, schreibt «SRF» weiter. Es habe unterschiedliche Vorstellungen über die Zusammenarbeit gegeben. Baden und Aarau verkündeten im Juni 2017, ihre IT zusammenzulegen. Ziel war, die administrativen Abläufe zu optimieren, Kosten zu senken und das Angebot für die Öffentlichkeit zu verbessern. rja. Der Tech-Konzern HP Inc. nimmt in seiner Geschäftsleitung einen Wechsel vor. Enrique Lores, der bei HP bereits diverse Abteilungen leitete, darunter den EMEA-Zweig oder die Services- and Solutions- Group, wird die Nachfolge von Dion Weisler antreten. Dion Weisler wird das Unternehmen verlassen und aus familiären Gründen nach Australien zurückkehren, wie verschiedene Medien unter Berufung auf «AWP» berichten. Weisler leitete die Geschäfte des Unternehmens seit der Aufspaltung in HPE und HP Inc. im Jahr 2015. Der 54-jährige gebürtige Spanier Lores arbeitet gemäss seinem Linkedin-Profil seit 30 Jahren für HP. Der Chefwechsel wird am 1. November erfolgen. 14 / 2019 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 23 IT-CHEF DER INSEL GRUPPE NIMMT DEN HUT CREDIT SUISSE HAT NEUE IT- LEITERIN FÜR DIE SCHWEIZ NEUER IT-CHEF BEI INTER­ DISCOUNT UND MICROSPOT SCHWEIZER COUNTRY MANA­ GER HAT XEROX VERLASSEN Fried-Michael Dahlweid Kirsten Renner Marc Zesiger Richard Gaechter osc. Die Berner Spitalgruppe Insel verliert ihren Direktor Technologie und Innovation. Fried-Michael Dahlweid habe das Unternehmen überraschend verlassen, berichtet «Medinside» unter Berufung auf die «Berner Zeitung». Hintergrund der Trennung seien Differenzen gewesen. Die von Dahlweid erarbeitete Digitalisierungsstrategie sei der Geschäftsleitung zu teuer gewesen. Die Insel Gruppe habe auf Anfrage verlautbart, die Zusammenarbeit sei in gegenseitigem Einvernehmen per sofort beendet worden. Dahlweid wolle sich beruflich neu orientieren. In seiner früheren Funktion war Dahlweid als Chief Medical Officer bei GE Healthcare tätig gewesen, ehe er 2017 zur Insel Gruppe wechselte. mur. Kirsten Renner ist seit dem 1. September Leiterin IT der Credit Suisse Schweiz. Renner tritt die Nachfolge von Mario Crameri an. Crameri werde künftig die neue Geschäftseinheit «Direct Banking» in der Schweiz leiten, schreibt die Bank in einer Mitteilung. Renner ist in Crameris Team. Sie kam im Februar als Head of IT Solution Delivery zur Credit Suisse. Davor war sie als Chief Information Officer bei ABN Amro für die Entwicklung von IT-Applikationen und den Support aller Geschäftsbereiche ausserhalb der Niederlande verantwortlich. Renner war 18 Jahre lang für die niederländischen Bank als Program Manager «Agile Transformation» tätig und führte Schulungen und Coachings für Mitarbeiter durch. jor. Interdiscount und Microspot haben einen neuen IT-Leiter ernannt. Marc Zesiger übernimmt die Aufgabe von Unternehmensleiter Pierre Wenger. Dieser hatte die Position des CIO übergangsweise inne, nachdem der ehemalige IT-Chef und COO Frederik Thomas das Unternehmen verlassen hatte. Das war im vergangenen Juni, wie aus dem Linkedin-Profil von Thomas hervorgeht. Der neue IT-Leiter von Interdiscount und Microspot kommt vom Berner Verkehrsunternehmen BLS, wo er zuletzt die Applikationsentwicklung verantwortete. Zuvor arbeitete er gemäss seinem Linkedin- Profil bei ACS Schweiz (ehemals Ascom) im Projektmanagement. Zwischen 2002 und 2007 war er bei United Security Providers tätig. mbr. Richard Gaechter, ehemals Country Manager, hat Xerox Schweiz verlassen. Wie «Inside-Channels.ch» berichtet, bestätigte Mediensprecherin Baerbl Benesch die Meldung. Die Trennung von Gaechter sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt. Sein Nachfolger, Daniel von Dach, trat die Nachfolge bereits im März an. Von Dach ist gemäss seinem Linkedin-Profil seit 2008 für Xerox tätig. Davor arbeitete er für HP, EMC und T-Systems. Gaechter leitete die Schweizer Niederlassung seit Anfang 2018. Für ihn war es eine Rückkehr zu dem Unternehmen, in dem er seine Karriere im Druckermarkt begonnen hatte. Xerox Schweiz befindet sich gemäss dem Bericht seit Anfang Jahr in einer Transformationsphase und folgt einer neuen Strategie. BEYOND ICT: FABRIZIO VIGNALI, IT-LEITER, NATUR- UND TIERPARK GOLDAU Mit italienischen Wurzeln in der Schweiz aufgewachsen, lebt Fabrizio Vignali schon seit vielen Jahren mit seiner Frau und seinem Hund in Stallikon. Neben seiner beruflichen Tätigkeit beschäftigt er sich professionell mit Fotografie, ist bei der Freiwilligen Feuerwehr und kommt so auch bei Nicht-IT-Notfällen zum Einsatz. Entspannung und Erholung findet er auf Wanderungen in der Natur. Interview: Oliver Schneider Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Luchse, Hirsche, Wölfe und viele andere Tiere am Arbeitsplatz – der Tierpark Goldau ist ein einzigartiger Arbeitsplatz. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Kompetent, immer an Neuem interessiert und hilfsbereit. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? An gewissen Tagen mit unserer Hündin. Ein hüpfender Ball und die Welt ist in Ordnung. Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Die Planung, Realisierung und Inbetriebnahme des ersten Rechenzentrums. Der Moment, wenn die Lichter angehen und der Plan aufgeht. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich geärgert? Ich musste über mich lachen, dass die «Sind Sie sicher?»- Fragen des Rechners mich immer noch ärgern. Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen heute sagen? «Wusste ich es doch – die Computer werden nie langweilig.» Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Japan hat mich schon immer fasziniert. Und mein Japanisch ist arg eingerostet. Eine Reise dorthin würde helfen, meine Sprachkenntnisse wieder aufzufrischen. Was essen oder kochen Sie gerne? Mag wohl an meiner italienischen Herkunft liegen, aber meine Pasta-Gerichte sind ganz lecker. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Ich möchte einen Halbmarathon bestreiten. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Da halte ich mich zurück und lasse mich gerne überraschen … Auf welche Website (ausser der eigenen) würden Sie nicht verzichten wollen? Im Moment Google.com – oder wie sonst soll ich die Nadel im Heuhaufen «Internet» finden? www.netzwoche.ch © netzmedien ag 14 / 2019

Archiv