Aufrufe
vor 2 Monaten

Netzwoche 15/2020

  • Text
  • Bundesamt
  • Digitalisierung
  • Digital
  • Mitarbeitenden
  • Digitale
  • Schweizer
  • Netzmedien
  • Swiss
  • Schweiz
  • Unternehmen

50 Service

50 Service Simap-Meldungen in Kooperation mit i IMPRESSUM NETZMEDIEN AG Heinrichstrasse 235, CH-8005 Zürich Tel. +41 44 355 63 63 Verlag: info@netzmedien.ch Anzeigen: inserate@netzmedien.ch Pressemitteilungen: desk@netzmedien.ch Sie erreichen alle Mitarbeiter telefonisch unter +41 44 355 63 + jeweilige Endziffern oder per E-Mail: vorname.name@netzmedien.ch CEO & Verleger: Dr. Heinrich Meyer (+31) Sales-Leitung: Markus Stotz (+34) Sales: Colette Mader (+39) Sales: Cristina Nogueiro (+33) Sales W-CH: Supannika Chavanne Leiterin Sales-Support: Svenja Goltz (+63) Sales-Support & Marketing: Andreas Schamberger (+69) Buchhaltung: Christina Frischknecht (+30) Grafik/Layout: Samantha Maurer (+65) Onlineverantwortliche: Julia Ostermann (+35) Redaktion Deutschschweiz Marc Landis, Chefredaktor (+36) Leslie Haeny, stv. Chefred. CEtoday (+66) Coen Kaat, stv. Chefred. IT-Markt (+64) Susanne Löbe, CvD / Korrektorat/Layout (+61) Kevin Fischer, Redaktor (+38) René Jaun, Redaktor (+68) Joël Orizet, Redaktor (+68) Oliver Schneider, Redaktor Colin Wallace, Redaktor (+60) Pamela Beltrame, Praktikantin (+66) Milena Kälin, Praktikantin (+38) Fabian Kindle, Praktikant (+68) Redaktion Westschweiz Rodolphe Koller, Chefredaktor Yannick Chavanne, Redaktor Steven Wagner, Redaktor Marie-France Porres, Korrektorat Regelmässige Mitarbeit Martin Andenmatten, Rino Borini, Marcel Dobler, André Golliez, Daniel Liebhart, Christopher Müller, Philipp A. Ziegler NETZWOCHE Das Schweizer ICT-Magazin für Business-Entscheider ISSN 1424-2397 Verkaufte Auflage: 5287 Ex. Verbreitete Auflage: 6760 Ex. Druckauflage: 9000 Ex. Erscheinungsweise, Abonnement Die Netzwoche erscheint vierzehntäglich (18 Ausgaben pro Jahr). Jahresabonnement (Schweiz): CHF 139.– E-Paper: kostenlos Einzelausgabe: CHF 9.– Aboservice E-Mail: info@netzmedien.ch Abonnemente: www.netzwoche.ch/abo ICTJOURNAL Le magazine suisse des technologies de l information pour l entreprise Verkaufte Auflage: 2567 Ex. Verbreitete Auflage: 2602 Ex. Druckauflage: 4000 Ex. www.ictjournal.ch BILDQUELLEN Sofern nicht anders vermerkt, stammen die Bilder von den Herstellern der abgebildeten Produkte oder wurden zur Verfügung gestellt. DRUCK Werner Druck & Medien AG, Basel © 2020 NETZMEDIEN AG Die Wiedergabe von Artikeln, Bildern und Inseraten, auch auszugsweise oder in Ausschnitten, ist nur mit Geneh migung des Verlags erlaubt. Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Best of Swiss Web GmbH DIE SIMAP-MELDUNGEN DER SCHWEIZER IT-, TELEKOM- UND CE-BRANCHE. MEHR SIMAP-MELDUNGEN AUF NETZWOCHE.CH Bundesamt für Justiz entscheidet sich für Glue Software Engineering Zuschlag: 1150591: (F20134) Sicherstellung der Pflege (Wartung und Support) der Anwendungen der Open E-Gov Umgebung sowie Change UPReg. Publiziert am 9.9.2020. Bundesamt für Justiz BJ, Fachbereich Rechtsinformatik. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Justiz BJ, Fachbereich Rechtsinformatik, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an Glue Software Engineering AG. Schwarztorstrasse 31, 3007 Bern. Preis: 904 252 CHF. Begründung: Um den reibungslosen Betrieb der Anwendungen der Open E-Gov Umgebung sicherzustellen (im vorliegenden Fall die Pflege (Wartung und Support)) bedarf es Übergangsleistungen bis zur öffentlichen Ausschreibung. Für die Übergangszeit gibt es keine Alternative zum bisherigen Leistungserbringer. Die Leistungen werden gemäss Artikel 13 Absatz 1 lit. c VöB an Glue Software Engineering AG vergeben. Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). – Grundauftrag: CHF 292 850.51. – Option 2021: CHF 385 701.02. – Option 2022: CHF 225 701.02. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Strassen entscheidet sich für Bergauer Zuschlag: 1152383: N01, 090090, EP ReNe, EP Reusstal – Neuenhof / Los 07 Signalisation – Steuerung. Publiziert am 4.9.2020. Bundesamt für Strassen ASTRA. Ausschreibung vom 18.5.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Strassen ASTRA, Brühlstrasse 3, 4800 Zofingen. Vergabe: Zuschlag an Bergauer AG. Täfernstrasse 16a, 5400 Baden. Preis: 2 956 809 CHF. Begründung: Nach Evaluation der eingegangenen Offerten wurden die meisten Anbieter als geeignet und als wirtschaftlich leistungsfähig qualifiziert. Nach Beurteilung der Zuschlagskriterien erreichte der Zuschlagsempfänger die höchste Punktzahl aller Anbieter. Seine Offerte ist somit in ihrer Gesamtheit die wirtschaftlich günstigste. Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 109 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Strassen entscheidet sich für Sigmaplan Zuschlag: 1152621: Fachapplikation Langsamverkehr (LV), Fachsupport 2020-2027. Publiziert am 8.9.2020. Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strassennetze, Bereich Langsamverkehr. Ausschreibung vom 21.4.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strassennetze, Bereich Langsamverkehr, Mühlestrasse 2, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an Sigmaplan AG. Thunstrasse 91, 3006 Bern. Preis: 1 428 371 CHF. Begründung: Bei der Beurteilung der Zuschlagskriterien zeichnete sich die Offerte des Zuschlagsempfängers durch eine sehr gute Auftragsanalyse und einen sehr guten Aufbau der Organisation aus. Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 140 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Departement Kulturelles und Dienste Personalamt der Stadt Winterthur entscheidet sich für Imc Zuschlag: 1153853: Einführung eines gesamtstädtischen Lern-Management-Systems. Publiziert am 11.9.2020. Departement Kulturelles und Dienste Personalamt der Stadt Winterthur. Ausschreibung vom 7.10.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Departement Kulturelles und Dienste Personalamt der Stadt Winterthur, Pionierstrasse 7, 8403 Winterthur. Vergabe: Zuschlag an imc information multimedia communication AG. Industriestrasse 50b, 8304 Wallisellen. Preis: 446 600 CHF. Details: 9 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 340 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Der Fristenverlauf beginnt für die Teilnehmenden / Anbietenden mit der Zustellung, für Dritte mit der Publikation. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. ETH Zürich entscheidet sich für IBM Schweiz Zuschlag: 1152997: Ausbau von SWIFT für ICEI. Publiziert am 5.9.2020. ETH Zürich. Ausschreibung vom 20.6.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich. Vergabe: Zuschlag an IBM Schweiz AG. Vulkanstrasse 106, 8048 Zürich. Preis: 409 695 CHF. Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 77 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Basler Verkehrsbetriebe BVB entscheidet sich für Haufe-Umantis Zuschlag: 1152325: Elektronische Personaldossiers. Publiziert am 2.9.2020. Basler Verkehrs-Betriebe BVB. Ausschreibung vom 14.3.2020. Offenes Verfahren. keine GATT/ WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Basler Verkehrs-Betriebe BVB, Claragraben 55, 4005 Basel. Vergabe: Zuschlag an Haufe-umantis AG. Unterstrasse 11, 9000 St. Gallen. Preis: 336 528 CHF. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die am besten bewertete Anbieterin. Details: 6 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 171 Tage. Bundesamt für Bevölkerungsschutz entscheidet sich für Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Zuschlag: 1153053: Fachunterstützung Prüfstelle STS 0055. Publiziert am 7.9.2020. Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) Geschäftsbereich LS. Ausschreibung vom 20.5.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) Geschäftsbereich LS, Guisanplatz 1B, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Gertrudstrasse 15, 8400 Winterthur. Preis: 2 699 900 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat ihr Angebot formal korrekt und vollständig eingegeben und verfügt über die erforderlichen Qualifikationen. Die Offerte der Anbieterin stellt unter Berücksichtigung aller Zuschlagskriterien (Qualität des Angebotes, Fähigkeiten der Anbieterin und Wirtschaftlichkeit) das qualitativ beste und wirtschaftlich günstigste Angebot dar. Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkung zum Preis (Ziffer 3.2). – Grundauftrag zum Preis von CHF 622 700.00. – Optionen im Wert von CHF 2 077 200.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 110 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Energie entscheidet sich für Unic Zuschlag: 1149717: (20167) 805 Neue Webumgebung energieschweiz.ch «Web-ECH». Publiziert am 1.9.2020. Bundesamt für Energie BFE. Ausschreibung vom 13.5.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Energie BFE, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an UNIC AG. Belpstrasse 48, 3007 Bern. Preis: 1 914 790 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma UNIC AG. Die Bewertung aller Zuschlagskriterien gemäss Pflichtenheft (qualitative Kriterien und Preis) hat die höchste Gesamtpunktzahl unter den eingereichten Angeboten erzielt. Das Angebot des Zuschlagsempfängers hebt sich insbesondere durch die beste Erfüllung des Zuschlagkriteriums ZK02 Projektplanung und ZK05 Anbieterpräsentation ab. Der Zuschlagsempfänger überzeugt hinsichtlich der qualitativen Anforderungen. Details: 6 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). – Grundauftrag: CHF 772 540.00. – Optionen: CHF 1 142 250.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 111 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. 15 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

in Kooperation mit Service Simap-Meldungen 51 DIE SIMAP-MELDUNGEN DER SCHWEIZER IT-, TELEKOM- UND CE-BRANCHE. MEHR SIMAP-MELDUNGEN AUF NETZWOCHE.CH Bundesamt für Information und Telekommunikation entscheidet sich für Deloitte Consulting Zuschlag: 1152421: (F20124) Sicherstellung des Betriebs Core-IT (Wartung und Weiterentwicklung SAP) bis zur Ablösung. Publiziert am 2.9.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO- Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an Deloitte Consulting AG. General Guisan-Quai 38, 8002 Zürich. Preis: 960 000 CHF. Begründung: Mit der offenen Ausschreibung «(20001) 609 Betrieb Core-IT ESTV» vom 19.06.2020 werden die Leistungen im Bereich CORE-IT ESTV im offenen Wettbewerb vergeben. Um den reibungslosen Betrieb sicherzustellen und aufgrund der hohen technischen und fachlichen Komplexität von Core-IT bedarf es aber einer längeren Zeitspanne für die Mandatsübergabe und die Vornahme des Wissenstransfers auf den aus dem offenen Verfahren resultierenden Zuschlagsempfänger als ursprünglich geplant. Aus diesem Grund werden die vorliegenden Übergangsleistungen gemäss Artikel 13 Absatz 1 lit. c VöB an den bisherigen Vertragspartner Deloitte Consulting AG vergeben. Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). – Grundauftrag: CHF 800 000.00. – Optionen: CHF 160 000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entscheidet sich für Swisscom Zuschlag: 1153059: (20018) 609 Mobile Services Provider und Folgeprodukte. Publiziert am 8.9.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 7.5.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an Swisscom (Schweiz) AG. Alte Tiefenaustrasse 6, 3050 Bern. Preis: 60 908 034 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Swisscom (Schweiz) AG. Die Bewertung aller Zuschlagskriterien gemäss Pflichtenheft (qualitative Kriterien und Preis) haben die höchste Gesamtpunktzahl unter den eingereichten Angeboten erzielt. Nach Erfüllung aller Musskriterien durch den Anbieter Swisscom war insbesondere der offerierte Preis ausschlaggebend für die Zuschlagserteilung. Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 124 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Bundesamt für Justiz entscheidet sich für Fence IT Zuschlag: 1150633: (F20103) Sicherstellung des Betriebs der Open eGov Umgebung. Publiziert am 9.9.2020. Bundesamt für Justiz BJ, Fachbereich Rechtsinformatik. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Justiz BJ, Fachbereich Rechtsinformatik, Fellerstrasse 21, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an fence IT AG. Schwarztorstrasse 31, 3007 Bern. Preis: 780 640 CHF. Begründung: Um den reibungslosen Betrieb der Anwendungen der Open E-Gov Umgebung sicherzustellen, bedarf es Übergangsleistungen bis zur öffentlichen Ausschreibung. Für die Übergangszeit gibt es keine Alternative zum bisherigen Leistungserbringer. Die Leistungen werden gemäss Artikel 13 Absatz 1 lit. c VöB an fence IT AG vergeben. Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). – Grundauftrag: CHF 156 128.13. – Option 2021: CHF 312 256.27. – Option 2022: CHF 312 256.27. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Parlamentsdienste entscheiden sich für TI&M Zuschlag: 1152311: (20073) 101 «CURIAplus» – Geschäftsunterstützung für die Bundesversammlung. Publiziert am 1.9.2020. Parlamentsdienste. Ausschreibung vom 31.1.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Parlamentsdienste, Parlamentsgebäude, 3003 Bern. Vergabe: Zuschlag an ti&m AG. Monbijoustrasse 68, 3007 Bern. Preis: 11 879 659 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma ti&m AG, da diese neben dem preislich gesamthaft günstigsten Angebot eine Lösung anbietet, welche den Bedürfnissen der Parlamentsdienste in einem hohen Masse entspricht. Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). – Grundauftrag: CHF 4 493 695.00. – Optionen: CHF 7 385 964.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 213 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Post entscheidet sich für Siemens Logistics Zuschlag: 1152509: Weiterentwicklung der Applikationen für die Produktionssteuerung und Betriebsdatenerfassung. Publiziert am 4.9.2020. Post CH AG / PostMail. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG / PostMail, Wankdorfallee 4, 3030 Bern. Vergabe: Zuschlag an Siemens Logistics AG. Albisriederstrasse 243c, 8047 Zürich. Preis: 3 166 000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB: Die heute in den Briefzentren der Post CH AG eingesetzten Applikationen der Sortierinformatik wurden bei der Zuschlagsempfängerin im Rahmen des Projekts REMA (Reengineering Mail Processing) aufgrund einer WTO-Ausschreibung in den Jahren 2006 und 2007 beschafft und installiert. Dabei wurden die Applikationen in einem komplexen Verbund mit diversen anderen Applikationen im heutigen Sortierumfeld installiert und aufgrund neuer Anforderungen der Post auch laufend weiterentwickelt. Nur die Zuschlagsempfängerin ist in der Lage, dabei den störungsfreien Betriebsprozess im Bereich des Grundversorgungsauftrages der Post CH AG im Briefverkehr durch den Verbund aller Applikationen auch weiterhin sicherzustellen. Zudem liegen die Urheberrechte an den betroffenen Applikationen ebenfalls bei der Zuschlagsempfängerin. Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen. Psychiatrische Universitätsklinik Zürich entscheidet sich für Cistec Zuschlag: 1152419: Klinik-Informationssystem (KIS). Publiziert am 3.9.2020. Psychiatrische Universitätsklinik Zürich. Ausschreibung vom 18.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Lenggstrasse 31, 8008 Zürich. Vergabe: Zuschlag an Cistec AG. Hohlstrasse 283, 8004 Zürich. Preis: 3 162 072 CHF. Begründung: Der Zuschlag erfolgte auf das wirtschaftlich günstigste Angebot. Details: 8 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 168 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen, von der Zustellung an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten und rechtsgültig unterzeichnet sein. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Stadt Brugg entscheidet sich für Amanox Solutions Zuschlag: 1153509: HCI- und Backup-Infrastruktur 2020. Publiziert am 9.9.2020. Stadt Brugg. Ausschreibung vom 2.6.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadt Brugg, Hauptstrasse 3, 5200 Brugg. Vergabe: Zuschlag an Amanox Solutions AG. Falkenplatz 11, 301 Bern. Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 99 Tage. 1.Gegen diesen Entscheid kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit. Zustellung beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. 2.Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer Anwältin bzw. einem Anwalt zu verfassen, welche(r) gemäss dem Bundesgesetz über die Freizügigkeit der Anwältinnen und Anwälte (Anwaltsgesetz, BGFA) vom 23. Juni 2000 zur Vertretung von Parteien vor Gericht berechtigt ist. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d.h., es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und. b)darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1 oder 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Der angefochtene Entscheid ist anzugeben, allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Beschwerdeschrift ist zu unterzeichnen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d.h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 15 / 2020

Archiv